Der Weg ist das Ziel

Ursprünglich wollte ich diesen Satz als Name für meinen Blog, doch leider ist dieser schon vergeben. Denn es liegt viel Wahrheit darin. Schon oft öfters habe ich mir die Frage gestellt oder ich wurde von anderen gefragt „warum machst Du das?“ „warum fährst Du da hin?“. Denn manchmal ist das vermeintliche Ziel der Reise gar nicht der einzige Grund. Nicht selten wird einem erst hinterher klar das die Erlebnisse auf dem Weg zum Zielort und wieder zurück fast wichtiger waren als das geplante Ziel.

Ich reise sehr gerne zu Konzerten meiner Lieblingskünstler, aber da diese meistens die zwei gleichen sind verändert sich das was sie bieten nicht sehr stark. Eigentlich könnte man meinen das ich all deren Texte schon längst auswendig kenne. Zum Grossteil ist es auch so.  Da sind Lieder dabei die ich schon seit über 30 Jahren kenne…  (jaaaa ich bin Ü30)

Ganz ehrlich ich fahre ja nicht da hin um neue Melodien zu hören, ganz neue Songs geniesse ich lieber mit dem Kopfhörer und ne  Tasse Tee auf der Couch. Bei einem live Auftritt geniesse ich das ganze drum rum, die  Athmosphäre, die Show, das ganze drum rum und auch die anderen Leute!

Ich geniesse es was anderes zu sehen, fremde Veranstaltungsorte und Locations interessieren mich. Für mich ist es eine Art Sport geworden an jedem Ort schnellstmöglich raus zu finden wo man hin muss, wie man am besten in die erste Reihe kommt,  von welchem Standort hat man den besten Blickwinkel für Fotos, usw.

Der Akteur auf der Bühne ist für mich schon lange nicht mehr mein einziges Interesse. Je länger ich das mache umso wichtiger werden mir die Menschen denen ich dabei begegne… ach ich finde es einfach wunderschön wenn sich die „Freaks in der ersten Reihe“ kennen…

Wobei ich jetzt nicht den Eindruck erwecken möchte das ich zu so „Gurkenkünstlern“ fahre wo nur 20 Nasen kommen. Nein so ist es nicht. Aber in beiden „Fangruppen“ habe ich paar Alte Bekannte die man überall wieder trifft. 

Und ich lerne immer wieder neue Leute kennen, aus den unterschiedlichsten Bevölkerungsschichten und Gegenden und es ist spannend dann auch von dem einen mehr zu erfahren und so sind schon viele wertvolle Freundschaften entstanden. Menschen lernt man meistens bei gemeinsamen Erlebnissen kennen. Ich selbst bin zwar viel im Internet unterwegs (früher sogar noch viel mehr) doch echte Bekanntschaften sind doch viel mehr wert als nur solche mit denen man chattet oder so.

Immer wieder werde ich gefragt warum ich dafür so weit fahre. Hmm ganz ehrlich, der Aufwand zu einem Konzert Event ist doch fast der gleiche ob ich nun nur 1 Stunde nach Freiburg fahre oder weiter weg. Meistens muss ich dafür den Veranstaltungstag und den Tag danach frei haben, denn meine Arbeitszeiten sind oft bis  fast 20 Uhr und nach einem  tollen Konzert will man nicht sofort nach hause düsen müssen weil man am morgen wieder früh aufstehen muss.

(das habe ich auch schon gemacht, später gibt es hier eine verlinkung zu einem entsprechenden Trip)

Und fährt man so weit das man vor Ort übernachten muss ist es letztendlich Wurst ob das 200 oder 1200 km entfernt ist.