Weissenstädter See

Der Weissenstädter See ist ein etwa 48 Hecktar großer Stausee im Fichtelgebirge also nord-östlicher Teil in Bayern.

Auf meiner Reise nach Bad Elster hatte ich die Gelegenheit einen kurzen Zwischenstopp in einem der Kur-Hotels in Weissenstadt zu machen.

Das Wetter war für April ungewöhnlich warm und wir konnten sogar im Pool draussen Baden. Leicht iritierend im Badeanzug in der Sonne zu sitzen und auf blühende Obstbäume zu blicken.

Am Abend gönnten wir uns einen Spaziergang um den See herum. Was ich sehr genoss, denn nach 9h Zugfahrt sehnen sich meine Beine nach Bewegung.

Rund um den See ist ein ordentliches und Rollstuhlgerechtes Wegenetz angelegt das von Kurgästen, Rollerbladern und Joggern gerne genutzt wird. Es gibt zahlreiche Bänke die zum Verweilen einladen.

Ein Teil der Uferpromenade ist beleuchtet, so das uns die hereinbrechendende Dunkelheit nicht nervös machte.

Wir waren genau zum richtigen Zeitpunkt am See und haben einen Wunderschönen Sonnenuntergang erlebt.

Hier nur ein paar meiner Fotos. Die wirkliche Faszination eines solchen Naturschauspiels kann man eh nicht wirklich mit einer Kamera einfangen.

Die Oberfläche des Sees lag ganz still. Der See ist mit knapp 3 Meter gar nicht tief und kann/darf nur mit Ruderbooten befahren werden.

Man sieht das die Bäume Mitte April noch kahl sind. Doch überall bricht gerade frisches Grün hervor.