Was kann ich heute besser machen?

Was kann ich heute besser machen?

Jedes mal wenn ich den Laptop anmache um an meinem Blog zu basteln stelle ich mir die Frage „Was kann ich heute und jetzt tun um etwas besser zu machen“. Fast täglich setzte ich mich hin um entweder etwas zu schreiben, alte Beiträge zu verbessern oder um meine Artikel irgendwie bekannter zu machen. Ich tue das weil ich mit meinem Blog was erreichen will… aber will ich das nicht auch im normalen leben? Sollte ich mir diese Frage nicht täglich auch in meinem Alltag stellen?

Die Fragestellung „Was kann ich tun damit es besser wird“ lenkt den Focus auf eine mögliche Lösung oder Verbesserung und verhindert somit eine negative oder gar depressive Denkweise. Jeder von uns sollte sich diese Frage mehrfach am Tag in allen möglichen Bereichen stellen.

In praktisch jeder Situation, egal ob wir den morgendlichen Kaffee verschüttet haben, die Bahn verpasst haben oder der Chef heute mürrisch ist. Wir können entscheiden was und wie wir über die jeweilige Situation denken. Ob wir darüber jammern und das geschehene dramatisieren oder ob wir eine Lösung, Verbesserung oder zumindest eine Entschärfung der Situation herbei führen können:

  • der verschüttete Kaffee – ich kann jammern und fluchen und das 5 Leuten weiter erzählen „wie ärgerlich das doch ist“
  • die verpasste Bahn – ich kann auf Zugführer, die deutsche Bahn, der Hersteller meiner Armbanduhr oder auf alle Leute die mir vielleicht den Weg versperrt haben könnten schimpfen und auch dies allen möglichen Leuten davon erzählen
  • den mürrischen Blick des Chefs beziehe ich natürlich sofort auf mich, er mag mich nicht, findet Fehler an mir und ist unzufrieden

Oder:

  • den verschütteten Kaffee wische ich auf, freue mich das ich noch mehr Kaffee in der Kanne habe und bin dankbar das ich schnell genug den Putzlappen gefunden habe. Vielleicht bin ich sogar froh das die Tasse nicht kaputt gegangen ist.
  • die verpasste Bahn – ich überlege ob es vielleicht nicht einfach nur meine eigene Schuld ist das ich zu spät los gegangen bin und wie ich es morgen besser machen könnte. Ich verschwende keine Energie zum aufregen sondern nutze diese um Alternativen zu finden, wann fährt die nächste Bahn? Wann und wo fährt ein Bus den ich evtl auch nehmen kann.
  • dem mürrischen Blick meines Chefs begegne ich mit einem Lächeln, erkundige mich evtl nach seinem Befinden und erfahre das er die halbe Nacht wegen Kopfschmerzen oder irgendwas nicht geschlafen hat, oder seine Oma im Sterben liegt… und sein Gemütszustand gar nix mit mir zu tun hat.

(am Rande bemerkt, wenn diese drei Situationen hintereinander passieren könnte es ja auch sein das ich wegen dem verschütteten Kaffee die Bahn verpasst habe und mein Chef sauer ist weil ich dadurch zu spät komme. Aber auch dann hab ich die Chance den Rest des Tages „es besser zu machen“)

Besser werden wollen ist gesund

So wie wir im Sport oder in unserem Hobby besser werden wollen, so sollten wir auch im Alltag immer wieder Ausschau halten nach Kleinigkeiten die wir verbessern können.

Wer im Fitness Studio trainiert will nicht jahrelang auf dem gleichen Niveau bleiben. Er will seine Leistung verbessern. Jeder Sportler hat das ziel besser zu werden. Du wirst nie einen Athleten hören wie er jammert „Konkurrent Müller ist viel besser und deshalb strenge ich mich nicht mehr an“ im Gegenteil er wird eher sagen „Müller ist gut aber ich werde besser!“

Suchen war wir verbessern können

Klar wir können die Weltwirtschaft, das Wetter, und irgendeinen Krieg auf der Welt nicht ändern. Aber es bringt niemanden etwas wenn wir über solche Themen nur jammern und schimpfen. Es bringt nichts, außer schlechte negative Gedanken und Stimmung.

Was kann ich heute besser machen, wie kann ich eine Situation verbessern

Wir sollten uns doch lieber darauf konzentrieren was wir wirklich ändern und beeinflussen können.

Wenn es Dich stört das Müll auf dem Gehweg liegt, dann hebe ihn auf und bring ihn zum nächsten Mülleimer. Wenn es Dich stört das in der S-Bahn niemand guten Morgen sagt, dann fange Du damit an… usw.

Ein Beispiel von meinem Arbeitsplatz

Ich arbeite in einem Betrieb mit um die 200 Mitarbeiten an unserem Standort, die meisten davon Frauen und fast alle gehen wir auf die gleiche Toilettenanlage… ihr könnt Euch sicher denken das diese nicht immer im Idealzustand ist. Alle Mitarbeiterinnen haben schon mal mehr oder weniger über die Toiletten gejammert, mal gibt es zu wenig Klopapier, oder der Handtuchspender ist leer. Aber die meisten sind sogar zu faul irgendwas zu melden.

Neulich funktionierte die Lüftung nicht, zwei Tage lang waberte ein immer schlimmer werdender Gestank (es war warmes Wetter!!) im Toilettenraum. Ich rief dann mal die Haustechnik an (männliche Mitarbeiter, die kriegen nicht mit ob es im Frauenklo stinkt!) das da was nicht stimmt. Von den über hundert Frauen, die über den Geruch jammerten fand es keine für nötig die Haustechnik zu informieren. Die Haustechniker hatten keinerlei Informationen über den Ausfall, 30 Minuten nach meinem Anruf war das Problem behoben!

Für den Toiletten Vorraum ist keine Seife oder Handwaschpaste eingeplant, diese unangenehme Seife aus dem Spender an der Wand wurde eingespart, weil sowieso alle nur darüber jammerten und sie kaum genutzt wurde. Also gab es wochenlang einfach nix…

Bis ich dann einfach mal im Drogerie Markt einige Flaschen Handseife gekauft habe (privat auf meine Kosten) und diese da einfach hin gestellt habe. Am Anfang war die Verwunderung groß und paar mal wurde gefragt „wer war das?“ die Antwort „eine Mitarbeiterin“ hat Schule gemacht. Seit ich damals 3 Flaschen Handseife hin gestellt habe ist dort immer eine volle Flasche (zufällig immer von der gleichen Marke aber verschiedene Duftrichtungen) Mein Beispiel hat also Schule gemacht!

Wenn alle nur jammern „Dort ist keine Seife“! ändert sich nichts. Stellt man aber eine hin und alle merken das ist zum Vorteil von allen, dann wird es nachgeahmt.

Frage: was kannst Du heute besser machen?

Nein hier kommt jetzt nicht die übliche Liste mit „gesünder Essen, mehr Sport…“

Ich möchte Dich auffordern heute mal gezielt mit offenen Augen in Deinen Alltag zu gehen und nach Kleinigkeiten Ausschau zu halten was Du eventuell verbessern könntest.

Das sind vielleicht ganz kleine Dinge wie:

  • freundlich Grüßen
  • Türe aufhalten
  • Geschirr weg räumen
  • Müll aufheben
  • Papierkorb leeren
  • Kopierpapier rechtzeitig auffüllen auch wenn man nicht unbedingt muss!
  • Kollegen einen Kaffee oder Getränk mitgeben (oder Gummibärchen!)

Gerade im Arbeitsalltag haben wir so viele Möglichkeiten durch Kleine Gesten und Tätigkeiten das Arbeitsklima zu verbessern.

Wenn Du mir von einer kleinen Verbesserung mit großer Wirkung berichten willst, oder gar einen Hinweis geben willst wie ich diesen oder andere Blogbeiträge verbessern kann, freue ich mich über einen Kommentar