Kategorien
Do-it-Yourself

Makramee – mit bunten Knoten den Balkon dekorieren

Makramee ist weder langweilig noch altbacken. Mit nur wenigen Grundknoten kann man farbenfrohe Dekorationen fertigen

Viele kennen Makramee noch aus dem 70ern. Damals war es in Wandbehänge und Blumenampeln aus dickem und rauen Jutegarn zu knüpfen. Dieses gab es damals nur in einer überschaubaren Farbpalette und deshalb sah alles irgendwie sehr ähnlich aus. Dabei muss diese traditionsreiche Knotentechnik absolut nicht langweilig aussehen! Dieser Artikel enthält Affiliate Links, wenn darüber etwas bestellt wird werde ich dafür entlohnt.

Machbar ist Makramee aus fast jedem Material. Es muss nicht immer ganz dicke Juteschnur sein. Auch aus Baumwolle oder sogar buntem Stickgarn lassen sich schöne Dinge zaubern. Je dünner das Garn umso kleiner die Knoten. Für die Gestaltung von Schmuck war Makramee nie wirklich ganz out. Doch jetzt erlebt diese Technik ein echtes Revival auch im Bereich Homedeko.

Kennengelernt habe ich damals diese Knotentechnik in der Grundschule. Wie fast alle Schüler in meinem Alter in Baden-Würtemberg mussten wir eine Eule knüpfen. Was dazu geführt hat das fast jeder Haushalt irgendwo so eine hässliche 70er Eule hängen hatte. Ich fand damals die Aufgabenstellung total doof. Mit Eulen konnte ich als Kind nix anfangen und fand die großen runden Augen eher bedrohlich und nicht schön. Aber wir mußten sowas knüpfen und stolze Mamas, Papas und Großeltern hängten sich diese Werke auf.

Ich fand damals nicht nur das Motiv doof sondern hatte auch Mühe die Knoten zu kapieren . Und das rauhe Jute Material ekelte mich. Also blieb in meiner Erinnerung das es schwierig und unangenehm sei.

Erst Jahre später als ich eine Fußverletzung hatte und meine Mutter mich beschäftigen wollte gab sie mir Baumwollgarn und meinte ich solle einfach damit etwas knüfen. Ohne die hässliche Eule und die rauhe Jute fand ich diese Technik plötzlich gut.

Im Frühjahr 2020 wo wir alle plötzlich andere Hobbys und Beschäftigungen entdecken habe ich mich wieder mit Makramee befasst und dazu bei Google oder Pinterest unzählige Anleitungen und Inspirationen gefunden. Heute knüpft man vor allem mit dickem Baumwollgarn und nur noch selten mit Jute.

Da ich mir aber nicht viel teures Material neu kaufen wollte habe ich einfach mal mit verschiedenen Materialien experimentiert:

Bunte Knoten für den Balkon

Für dieses Projekt habe ich einfach ein Dickes Polyacrylgarn genommen. Obwohl in vielen Anleitungen steht das sei nicht geeignet fand ich es ganz angenehm. Das einzige worauf man echt achten muss, ist das man die Knoten nicht zu fest anzieht, denn Acrylgarn ist rutschiger und dehnbarer als Baumwollkordel oder Sisalschnur. Man muss sich also etwas umstellen.

Verwendet habe ich ein Knäul PATONS FAB BIG Color (Lauflänger 120m/200gr) diese ist übrigens identisch mit der Schachenmayr Bravo Big Color. Letztere ist zwar leichter zu kriegen aber erheblich teurer.

Einfach an vorhandene Dinge anknoten

Der Blumentopfhalter ist nicht mehr ganz schön und ich wollte ihn aufpeppen

Meine Blumentopfhalter auf dem Balkon sind nicht mehr ganz schön, da sie Sommer wie Winter dem Wetter ausgesetzt sind haben sie leichten Rostansatz. Da ich sie aber deswegen nicht wegwerfen will hab ich mir überlegt sie mit Makramee auf zu werten.

Die einzelnen Schnüre habe ich auf eine Länge von etwa 3-4 Meter abgeschnitten. Einen Abmessen und die anderen einfach etwa gleich lang machen. Die Schnüre zur Hälfte nehmen und einfach an den vorhanden Draht knoten.

Knoten und ihre Namen?

Dieses erste anknoten ist schon ein spezieller Knoten, der auch einen Name hat und dazu gibt es im Web zahlreiche Erklärungen und Videos… ich denke aber man kann das ganz leicht an dem Foto erkennen.

Wenn jetzt dein Anfangsknoten anders herum ist, ist das auch nicht weiter schlimm! Wichtig ist das Du alle Schnüre in die gleich Richtung anknotest sonst sieht es unordentlich aus.

Der allerwichtigste Grundknoten

Bei vielen Anleitungen wird er Kreuzknoten genannt, ich meine mich aber an die Bezeichnung Weberknoten zu erinnern. Ist aber eigentlich egal. Fakt ist wenn Du den kannst, dann kannst Du Makramee, denn fast alle anderen Knoten sind eine Variation von diesem.

der Kreuzknoten ist die Basis für fast alles

Für den Kreuzknoten nimmst Du 4 benachbarte Schnüre in die Hand. Die beiden in der Mitte bilden die Basis und die beiden äußeren machen den Knoten um die Basis. Auf dem Video oben ist der Beginn leider fast ausserhalb des Bildes (bitte hab etwas Nachsicht, das ist mein allererstes Video!)

Der linke Faden kreuzt die Basis und liegt dabei oben. Stell Dir vor Du bildest eine 4. Der Rechte Faden geht über diesen Querfaden hinter der Basis vorbei durch das Loch der 4… Dann zieht man das langsam und mit nicht zu viel Zug hoch. Dabei darauf achten das die beiden Basisfäden gerade bleiben und nicht mit hoch gezogen werden.

Dann das gleiche von rechts nach links:

  • Rechter Faden über die Basis legen
  • seitenverkehrte 4 bilden
  • Linker Faden geht über den rechten und unter der Basis hindurch und kommt aus dem Loch der 4 wieder raus

Wenn Du es richtig gemacht hast sollte es so aussehen:

Kreuzknoten bildet ein Köpfchen auf der Seite wo man begonnen hat

Der Kreuzknoten wird meistens einmal von links und einmal von rechts geknotet. Obwohl es eigentlich zwei Knoten sind nennt man das zusammen Kreuzknoten.

Damit hast Du schon die Grundlage für die meisten Makramee-Projekte. Nun kommt es nur noch darauf an wie man diesen Grundknoten Kombiniert.

Flächen bilden durch versetzten Kreuzknoten

In meinem Beispiel mit dem Blumentopfhaltern wollte ich eine Fläche bilden die die verrosteten Stellen verdeckt. Eine Fläche bildet man ganz einfach indem man die Kreuzknoten versetzt knotet. Also die beiden äußeren Fäden zwei benachbarten Knoten bilden die Basis für den Knoten der nächsten Reihe.

versetzte Kreuzknoten

Also ganz einfach gesagt die Fäden die in der oberen Reihe geknoten haben sind jetzt die Basis und die , die die Basis gebildet haben sind nun diejenigen die knoten. Klingt als Satz etwas kompliziert, ist es aber in der Praxis gar nicht.

Damals in der Schule fand ich es schwierig doch hier mit dem bunten Garn kann man wirklich gut sehen welches welcher Faden ist. Wenn Du für den Anfang kein buntes Garn hast dann verwende doch einfach zwei unterschiedliche Farben. Dann merkst Du sofort wenn Du was verdrehst.

Fläche beenden

so sah die fertige Fläche heute morgen aus

Hat man die gewünschte Fläche erreicht muss man sich überlegen wie man dann endet. Bei der klassischen Eule aus den 70ern wurde dann oft ein Holzstab angeknotet. Das geht hier bei meiner runden Fläche gar nicht und ich wollte da auch nicht gerades.

Ich habe mich für ein Zipfeliges Ende entschlossen, einmal weil das viel einfacher ist als ein spitz zulaufender Abschluss und zum anderen dachte ich das das vielleicht ganz witzig aussieht wenn der Wind mit den unterschiedlichen Enden spielt.

Das ist ja das schöne beim Makramee Du musst nicht alles exakt vorplanen sondern kannst wärend dem machen spontan entscheiden. Die Holzkugeln hatte ich irgendwann mal geschenkt bekommen und sie sind mir für Blumenampeln einfach zu klassisch (zu sehr 80ies!) .

Aber in der Kombination mit dem bunten Garn sind sie richtig cool, ausserdem beschweren sie die Konstuktion etwas das das ganze nicht zu leicht ins Flattern kommt.

so sieht mein fertiger Blumentopfschmuck aus. Die Töpfe hängen auf Kopfhöhe auf meinem Balkon

Auf der unter frei hängende Teil ist im Grunde nur mit Kreuzknoten gemacht. Durch das mehrfarbige Garn wirkt es trotzdem abwechslungsreich. Die Holzkugeln sind so groß das das Garn gut durch passt. Für so ein Projekt kannst Du aber auch vieles andere nehmen wie Kunsstoffperlen, Holzperlen lackiert oder unlackiert, durchborte Muscheln und ähnliches.

Der halbe Kreuzknoten

oben habe ich bereits erwähnt das der Kreuzknoten aus zwei Hälften besteht, macht man nur einen Teil und wiederholt diesen ständig in der gleichen Richtung bildet sich ein Helix, also der Zopf dreht sich:

mein zweites Video überhaupt!

Auf diese Weise kannst Du Dir auch nach Deinen eigenen Vorstellungen eine Verkleidung oder Verschönerung basteln. Schau doch mal was Du noch zuhause hast und probiere daraus etwas zu machen. Die besten Ideen entstehen aus Not heraus.

Wenn Du jedoch lieber die Materialien neu kaufen willst hier ein paar Bezugsquellen:

Buttinette DE

https://schachenmayr.com/de/garne/bravo-big-color

https://www.handarbeitswaren.de/Schachenmayr-Wolle/Bravo-Big-Color-Wolle-Schachenmayr.html

Die Blumentopfhalter habe ich schon mehere Jahre und ich finde sie nicht online. Sie waren glaube ich von Hornbach.

Die Wolle Schachenmayr Bravo Big gibt es Stationär bei Karstadt und Hela. Hela könnte sogar passende Holzkugeln und Blumentopfhalter haben.

Eine Antwort auf „Makramee – mit bunten Knoten den Balkon dekorieren“

Kommentare sind geschlossen.