Kategorien
Allgemein

Unterwegs mit dem Quad 26.4.2021

Heute war ich ein wenig unterwegs und ich habe eine neues Verkehrsmittel kennengelernt. Das war echt unverhofft und hat Spaß gemacht.

Heute Vormittag durfte ich kurzfristig bei meinem Nebenjob aushelfen. Da habe ich mich richtig drüber gefreut. Wenigstens ein paar Stunden normaler gewohnter Job. Das hab ich echt genossen.

Danach hatte ich mit einer Freundin abgemacht die in einem kleinen Dorf wohnt. Von ihr hatte ich das Reinigungsgerät für meinen Balkon ausgeliehen und heute wollte ich es zurück bringen. Früher hatten wir viel engeren Kontakt, da haben wir fast täglich per Whatsapp komuniziert und ich hab sie öfters besucht. Doch in den letzten Jahren war es nicht mehr so eng und ich hab nicht alles was sie so macht mitbekommen. Seit Corona begegnen wir uns auch in der Kirchengemeinde nicht mehr. Es war echt schön sie wieder zu sehen und wir hatten eigentlich viel Gesprächsbedarf, aber nicht genügend Zeit dafür.

Ausgerechnet als wir beim Kaffee saßen kam jemand der etwas das sie in Ebay Kleinanzeigen angeboten hat abholen wollte. Und sie antwortete ihm „ich fahr mit dem Quad vor, sie folgen mir“ und zu mir „willst Du mit fahren?“. Wie? Was? Quad fahren???

Sie besitzt tatsächlich ein Quad um damit schnell zu dem Grundstück zu kommen wo sie Schafe und Hühner hat… Ich war total überrascht. Lange Zeit zum überlegen gab es eh nicht, denn der „Käufer“ von dem Gegenstand den sie ihm auf dem Grundstück zeigen wollte stand ja schon im Hof.

Sie reichte mir einen Helm und dann ab aufs Quad. Ich war schon fast mit dem Handling des Helms überfordert. Hochsteckfrisur und Brille unter einen Helm zu kriegen, von dem man nicht weis ob er überhaupt passt… naja, ich hatte dafür keine 30 Sekunden dann saß ich schon auf dem Sozius und wir fuhren los.

Ungewohnt mit Helm

Beifahrer auf dem Quad

Meine Freundin fuhr recht langsam und vorsichtig, weil ja der „Käufer“ und folgen sollte. Und der weg bis zu dem Grundstück ist echt nicht weit. Doch für mich war diese kurze Strecke eine ganz neue Erfahrung.

Ich bin noch nie auf so einem Fahrzeug gesessen. Als Teenager hab ich es mal auf einem Motorrad als Soziusfahrerin probiert und bin fast gestorben vor Angst. Motorrad oder Moped ist absolut nix für mich. Selbst auf einen Motorroller hab ich mich nie getraut.

Nur auf nem E-scooter hatte ich keine Angst. Meine Erfahrung damit in Berlin und Hamburg hab ich beschrieben.

Heute hatte ich gar keine Zeit darüber nachzudenken ob ich Angst hab oder nicht… Sie ist einfach los gefahren, und hat das Auto hinter uns mehr beachtet als meine Reaktion.

Ich wusste überhaupt nicht ob ich mich an ihr oder an dem Fahrzeug festhalten sollte, und da seitlich so schöne griffige Griffe sind, hab ich mich für diese entschieden.

mit diesem Gefährt war ich heute kurz unterwegs

Mit einem Quad legt man sich a nicht so in eine Kurve wie beim Motorradfahren, was ich ganz angenehm finde. Und insgesamt ist man viel langsamer unterwegs.

Auf dem Rückweg, als der mit dem Auto nicht mehr dabei war ist sie einen weiteren Weg mit mir gefahren, und auch etwas schneller… Auf gerade Stecke Bergab maximal 80 km/h. Was sich aber viel schneller anfühlt.

für das Foto hab ich den Lenker in die Hand genommen

Wunderschöne Apfelblüten

Während meine Freundin mit dem Käufer verhandelt hat, hab ich mich auf dem Grundstück umgesehen und bin an einem blühenden Apfelbaum hängen geblieben…

Apfelblüten

Apfelblüten sind fast genauso schön wie Kirschblüten nur ein wenig später dran. Hier handelt es sich um einen alten Boskop Apfelbaum. Eine etwas saurere ältere Apfelsorte die sich aber ideal für Apfelkuchen eignet.

Sonnenlicht und weiße Blüten… Uschi muss Fotos machen!

Der „Käufer“ hat sich sicher schon gewundert, das ich nur daneben stehe und Bilder mache. Aber das war mir egal. Ich konnte bei den Gesprächen absolut nicht helfen, denn ich kenne mich mit Zäunen, Netzen und Hühnerzubehör absolut nicht aus.

wunderschön knorriger alter Apfelbaum

Genieße das Leben!

Dieser Blogpost kommt so spät weil ich heute Abend sehr lange mit einer langjährigen Freundin geschrieben habe. Ich kenne sie seit fast 30 Jahren, wir haben unzählige Reisen und Ausflüge miteinander gemacht. Haben und schon sehr oft gegenseitig besucht. In den letzten Jahren wurde der Kontakt seltener… und vor kurzem gab es im Chat in einer gemeinsamen Whatsapp-Gruppe ein unschönes Missverständnis.

Für mich und die anderen im ersten Moment nicht nachvollziehbar reagierte sie plötzlich total sauer und beleidigt. Das ging so weit das sie mich bei Whatsapp und Facebook gesperrt hatte. Dann erst mal Funkstille… gar nichts mehr!

Ich dachte sie ist immernoch sauer…

Heute hat sie sich endlich wieder gemeldet. Sie war nicht mehr sauer, sondern sie war auf der Intensivstation und hat ums Überleben gekämpft. Und NEIN es hatte nichts mit Corona zu tun. Sie hatte eine andere plötzliche und schwere Erkrankung.

Mir schossen die Tränen in die Augen… wegen ein paar Sprüchen die sie falsch aufgenommen hatte weil es ihr schon hundeelend ging und wir davon nicht wussten hatte sie den Kontakt abgebrochen. Und beinahe wäre das für immer gewesen…

Es kann sooo schnell vorbei sein!

Wir wissen eigentlich nie, ob wir Freunde, Bekannte und Verwandte jemals wieder sehen. Bei älteren Menschen rechnen wir vielleicht eher damit das sie vielleicht bald nicht mehr da sind… Aber die Freundin um die es hier eben ging ist ein Jahr jünger oder älter wie ich…

Ich bin eigentlich noch nicht in dem Alter wo ich Freunde auf dem Friedhof vermute…

Deshalb mein Appell an Dich! Genieße jeden Tag egal was er Dir bringt, und genieße die Menschen, egal ob Freunde, Bekannte oder fast Fremde… Du weißt nie ob Du sie jemals wieder siehst.

Vielen herzlichen Dank für Deinen Besuch auf Unterwegsistdasziel.blog und ich hoffe Du kannst bald wieder hier vorbei schauen…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.