Kategorien
Allgemein

20.Mai erholen, erholen und erholen (Impfreaktion?)

Heute ging es mir nicht ganz so gut. Ich habe den Tag über immer wieder geschlafen.

Die letzte Nacht war besch… nicht gut. Nach der Impfung in den linken Oberarm tut mir dieser beim darauf liegen weg. Und das ist eigentlich meine Einschlafseite.

Als ich zu Bett gegangen bin habe ich mich daran erinnert das ich aufpassen muss beim Umdrehen, damit ich mir nicht im Schenkel weh tue. Also war es ständig ein balancieren zwischen linker Schulter oder rechten Bein. Dem entsprechend habe ich extrem schlecht und unruhig geschlafen.

Hinzu kommt das ich ganz schlecht geträumt habe. Jemand wollte mich gegen meinen Willen an meinem Bauch operieren… So einen gruseligen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr geträumt.

Trotz allem konnte ich schlafen, denn ich war nach der gestrigen Impfung sehr müde. Meine Schwester, die letzte Woche auch das erste Mal geimpft wurde, hat das auch beschrieben, das sie danach viel und traumreich geschlafen hat.

Impfreaktion?

Als ich am morgen wach wurde dachte ich was ist das? Mit tut die linke Schulter weh… Ach das ist ja vom Impfen. Ähm die rechte Schulter tut auch weh! Beim Griff nach der Bettdecke taten Ellenbogen und Finger weh! Jede Bewegung Aua!!!

Okay das hast Du jetzt davon, jetzt hast Du eine massive Impfreaktion. Oh Scheiße… kriege ich Corona?

Klar war ich schlagartig wach und versuchte einzuordnen was hier eigentlich los ist. Ich hatte schon damit gerechnet das ich nicht oder nur schlecht aufstehen kann… wenn schon die Arme und Finger so schmerzhaft sind. Wie ist das dann erst mit den Beinen?

Nix! Ich konnte ganz normal Beschwerdefrei aufstehen und gehen. Okay das das Problem dann nur lokal ist, hat mich dann etwas beruhigt. Auf Toilette gehen ging einwandfrei, offensichtlich nahm ich die Wundschmerzen an meinem operierten Bein gar nicht mehr wahr, vor lauter wehe Arme.

Du kannst Dir sicher vorstellen das mir etwas „das Klämmerle ging“, zu Deutsch, ich hatte richtig Schiss.

Beim Versuch Kaffee zu Kochen bin ich fast verzweifelt, weil ich die Kaffeepackung fast nicht auf bekam. Meine Finger waren irgendwie steif und ungeschickt und jeder Griff tat weh. „Hilfe ich bin behindert“ Schoss es mir durch den Kopf.

Ich eilte zum Handy und schrieb meiner lieben Freundin, die eine Heilpraktiker Ausbildung hat. Sie kennt sich sehr gut aus, und vor allem kann sie beurteilen ob irgendwas wirklich schlimm ist oder nicht und sie kann mich super beruhigen. Zu meiner Erleichterung konnte ich auf dem Handy tippen, es tat zwar weh aber ich traf die Buchstaben die ich wollte.

Ich begann zu checken welche Bewegungen denn gehen und welche nicht und merkte auch dann erst das ich total verspannten Nacken und Hals hatte. Instinktiv begann ich mich am Hals und Schulter zu massieren.

Die Freundin rief zurück und fragte gleich zu Anfang: „kannst Du den Kopf drehen?“. Tatsächlich konnte ich den Kopf nicht auf die Rechte Seite drehen ohne das es mir schmerzhaft in Schulter und Arm zieht.

„Kann es sein das Du schlecht geschlafen hast weil deine Schulter weh tat?“ „Bist Du verkrampft gelegen?“

Ich berichtete mir von meiner Angst beim Einschlafen das es ständig entweder oben links oder unten rechts weh tut… und das ich sehr schlecht geträumt hatte. „Ja dann ist alles klar!“

Verspannter Nacken sonst nichts !

Sie nannte mir am Telefon ein paar Dehnungsübungen und gebot mir den Nacken schön warm zu halten. Am besten wäre das ich mich auf eine viel weichere Unterlage lege und einfach entspanne und schlafe.

  • „Du bist frisch operiert, also erhole Dich!“
  • „Du bist frisch geimpft, also erhole Dich!“
  • „Du bist extrem verspannt und hast schlecht geschlafen, also erhole Dich!“
  • Rolladen runter, hinliegen, entspannen

Das habe ich dann auch gemacht! Mit ihrer Erklärung der Sachlage konnte ich mich auch wieder entspannen und tatsächlich lange schlafen.

Mein provisorisches Krankenlager hier im Wohnzimmer auf der Couch ist eigentlich zu weich. Aber jetzt mit der Druckempfindlichen Schulter und dem richtigen Kissen war das heute genau das richtige.

Später konnte ich auch schon ein paar Übungen mit den Armen und dem Kopf machen.

Nur indirekte Impfreaktion

Das ganze ist also keine gefährliche Impfreaktion, sondern ich habe mich heute Nacht durch die Schmerzende Schulter einfach nur ganz schrecklich verlegen. Die Sache hat mir heute morgen nur mal wieder einen riesigen Schreck eingejagt. Weil alle von ganz schrecklichen Impfreaktionen unken, hab ich mich da auch rein gesteigert.

Ich bin wirklich sehr dankbar das ich diese Freundin habe, die den medizinischen Durchblick hat und die immer ein Ohr für mich hat. Vielen Dank Du bist wirklich ein Goldstück, Du hast mich heute wiedermal gerettet!

Da ich heute soo viele Gründe hatte mich zu schonen habe ich so gut wie nix anderes gemacht als geschlafen. Ich war nur einmal kurz mit dem Auto zum Sanitätshaus meine neuen Stützstrümpfe abholen. Deshalb bin ich heute effektiv nur 1 km gelaufen.

Tippen und auf den Computer schauen geht schon wieder sehr gut, ich hab jetzt nur noch etwas ziehen an den Schultern aber das geht sicher auch bald weg. Damit es nicht zu anstrengend wird fasse ich mich jetzt heute allerdings etwas kürzer.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

4 Antworten auf „20.Mai erholen, erholen und erholen (Impfreaktion?)“

vermutlich hast Du recht, beides zusammen stengt an. Aber ich wollte die Chance nutzen jetzt wo ich eh krank zuhause bin. Nachher wenn ich wieder arbeite ist das nicht so leicht mal eben den ganzen Tag im Bett zu liegen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.