Kategorien
Allgemein

29.5. endlich wieder unterwegs

Heute war Samstag der 29.5. und ich konnte heute das erste Mal dieses Jahr „verreisen“. Dieser Wochenend-Trip entspricht beinahe meiner alten Leidenschaft.

Der Anlass meiner Reise ist so etwas ähnliches wie ein Konzert! Meine Schwester darf morgen Vormittag gemeinsam mit 5 Chor Freunden einen Gottesdienst mitgestalten, und ich darf als Gottesdienstbesucher kommen. Und das sogar ohne Anmeldung.

Und Nein es handelt sich nicht um einen festen Chor der regelmäßig miteinander probt. Es sind lediglich ein paar Gospel-Begeisterte die während der Corona-Zeit nach Möglichkeiten gesucht haben miteinander zu singen.

Lange Zeit war dies gar nicht möglich, dann nur im Freien und dann nur in sehr großen Gebäuden mit seht strengen Auflagen.

Die Klosterkirche Bebenhausen hat den Gesangsfreudigen die Möglichkeit gegeben in der riesigen Kirche zu Proben. Als Dankeschön sollen sie morgen den Gottesdienst musikalisch untermalen.

Bebenhausen ist ein sehr kleiner Ort mit sehr wenigen Kirchenbesuchern. Momentan sind 20 Gottesdienstbesucher erlaubt. Und die Gemeinde darf aus hygienischen Gründen nicht singen. Nur das „Chörlein“ von Maximal 7 Personen darf weit genug weg von Zuhörern singen.

Riesige Kirche, 5 Sänger und 20 Zuhörer!

Das ist so ein Event wo die meisten sagen würden „das lohnt sich nicht“. Doch meine Schwester ist verrückt genug das mit zu machen und ich bin verrückt genug deshalb heute schon mit dem Zug anzureisen und morgen Nachmittag wieder zurück zu fahren.

Anreise mit dem Zug

Grundsätzlich fahre ich gerne Zug, deshalb habe ich auch schon öfters drüber geschrieben. Zum Beispiel „Lohnt sich eine Sitzplatzreservierung“. Doch heute war die Fahrt leider etwas aufregender als erhofft. Unterwegs habe ich schon darüber geschrieben:

Der folgende Text ist heute Vormittag während der Fahrt entstanden

Hallo liebe Leser von unterwegsistdasziel.blog. Diesen Artikel verfasse ich gerade offline im Zug von Schaffhausen nach Böblingen.

Ich schreibe gerade auf dem mitgeführten Laptop, dieser hat aber keine Verbindung zum Internet. Normal nutze ich diese Gerät in meiner Wohnung im W-lan. Da ich mich in einem IC befinde, der nicht mit W-lan ausgestattet ist, geht das hier jetzt nicht.

Theoretisch könnte ich den Laptop mit dem Handy koppeln und es über das Handynetz versuchen. Doch das ist meist sehr umständlich und unstabil, da ich mich ja bewege.

Also werde ich heute Abend im Hotel diesen Text in WordPress hochladen.

Wenn einer eine Reise tut, kann er was erleben

Meine heutige Reise war heute Vormittag schon erlebnisreicher als erhofft. Ich bin mit der S-Bahn nach Basel Badischer Bahnhof gefahren und dort wie geplant in den IRE 3 nach Singen umgestiegen. Geplant war das ich mit diesem Zug bis Schaffhausen fahre.

Bei der Abfahrt in Basel im IRE 3

Zwischen Erzingen und Schaffhausen gab es auf der Strecke einen Unfall mit „Personenschaden“. Welches die Bahninterne Umschreibung ist für einen vermutlichen Suizit. Jedenfalls überlebt die „beschädigte Person“ selten…

In so einem Fall muss die Strecke in beide Richtungen gesperrt werden. Nicht nur der Beteiligte Zug kann nicht mehr fahren, auch alle anderen auf der Strecke nicht. Als erstes muss eine Spezialeinheit der Bahnpolizei anrücken und die Unfallstelle sichern und die Person suchen… je nach dem wie schnell der Zug gerade gefahren ist können die Leichenteile recht weit verteilt sein. Es müssen Zeugen verhört werden und eventuell psychologisch betreut werden.

So ein Fall war heute morgen, an einem beschrankten Bahnübergang ist eine Person absichtlich unter der geschlossenen Schrank durch und wurde vom Zug erfasst. Ob das nur Leichtsinn war und die Person glaubte es rüber zu schaffen oder ob sie bewusst vor den Zug gerannt ist, ist mir nicht bekannt.

Der Vorfall hat sich heute Morgen vor 9 Uhr ereignet, aber als wir mit dem Schienenersatzverkehr in der Nähe der Unfallstelle vorbei gefahren sind waren immer noch viele Beamten auf den Gleisen tätig. Außerdem ging die Schranke gerade rauf und runter, ich nehme an es musste kontrolliert werden ob die Schranke korrekt funktioniert hat.

Schienenersatzverkehr

Das bedeutet es werden kurzfristig Busse für die Fahrgäste im Zug bereit gestellt. Damit es schnell geht sind dies meist Linienbusse von regionalen Busunternehmen. Mein Zug der im Bahnhof Erzingen ungeplant endete ist nicht sehr groß und war zum Glück auch nicht voll besetzt. Unmittelbar nach der Durchsage das wir umsteigen müssen führ auch schon ein Gelenkbus vor.

Schienenersatzverkehr und Abstandhalten gehen nicht zusammen.

Der Bus war voll, ob hintendran noch ein zweiter kam, ist mir nicht bekannt. Mir ist nur ein Bahnmitarbeiter aufgefallen, der die Fahrgäste auf die Türen verteilte und Leuten mit Fahrrad wo sie einsteigen sollen. Was auch wirklich sinnvoll ist, denn wenn mehrere Räder im gleichen Einstiegsbereich stehen versperren sie den Fluchtweg.

Im Bus suchte ich mir zielstrebig einen Stehplatz im Drehgelenk, weil ich hoffte so besser Abstand zu anderen Fahrgästen halten zu können. Es waren wirklich alle Sitzplätze belegt.

Angenehm fand ich das der Busfahrer eine Durchsage gemacht hat wann er denkt in Schaffhausen zu sein und das wir den Zug den ich gebucht hatte erreichen. In diesem sitze ich gerade.

Wieder erwarten mache er dann während der Fahrt nochmal eine Durchsage „beachten sie bitte den Bahnübergang auf der linken seite“…. Ääähm… zum Glück war nicht mehr viel zu sehen, keine Rettungsfahrzeuge oder Leichenwagen. Nur einige Beamten die auf den Gleisen gingen und eine Schranke die sich gerade bewegte. Der Busfahrer war es auch der uns berichtete was passiert war. Wir passierten die Stelle etwa 2 Stunden nach dem Unglück.

Nun hoffe ich das den Rest der Fahr nichts spektakuläres mehr passiert.

Bebenhausen ist hübsch

Durch diesen ungewöhnlichen Event bin ich heute in Bebenhausen gelandet in einem kleinen gemütlichen Gasthof und ich finde den Ort echt hübsch. Das halbe Dorf steht hier unter Denkmalschutz und es sind sehr viele Gebäude sehr alt und gut erhalten. Morgen werde ich Euch mehr darüber berichten und Fotos zeigen.

der grüne Turm am Kloster Bebenhausen

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsitstdasziel.blog

Eine Antwort auf „29.5. endlich wieder unterwegs“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.