Kategorien
Allgemein

Heute werde ich „die Neue“ sein

Heute ist Freitag der 6. August 2021 und ich schreibe heute ausnahmsweise mal morgens vor der Arbeit.

In meinem Nebenjob im Bäckerladen habe ich heute frei, und da ich die ganze Woche schon dafür um 4 Uhr aufgestanden bin, bin ich heute auch früh wach. Wobei mein Wecker heute erst um 6 Uhr geklingelt hat. Das fühlt sich schon fast wie ausschlafen an.

Bei meinem Hauptjob im Warenhaus habe ich heute „Spätschicht“, das heißt ich muss erst um 10:30 Uhr beginnen. Zu dem heute ich heute an der Kasse „eingelernt“. Es ist ja nicht so als ob ich nicht kassieren könnte, das habe ich viele Jahre täglich gemacht. Doch seit ein paar Jahren sind wir Mitarbeiter eingeteilt in Verkauf, Kasse oder Warenteam. Ich hatte mich damals für Verkauf entschieden und ich bin mit dieser Entscheidung auch sehr glücklich. Momentan haben wir jedoch Aufgrund der ganzen Corona-Sache Probleme mit dem Kassenteam. Dort fehlen ganz dringend Mitarbeiter. Um dies vorübergehend auszugleichen werden wir vom Verkauf momentan auch an den Kassen eingesetzt.

Das finde ich eigentlich gar nicht so schlecht, denn ich finde wir Verkäufer sollten auch an der Kasse ein wenig in der Übung bleiben. Allerdings hat sich die Tätigkeit an den Kassen seit ich das letzte mal dort eingesetzt war ziemlich verändert.

An der Kasse

Was mich sicher am meisten irritieren wird ist die Plexiglasscheibe, welche es schwieriger macht den Kunden zu verstehen. Dadurch muss man als Kassierer auch viel lauter sprechen.

Die Kassen selbst sind zwar die gleichen, an denen ich schon gearbeitet habe. Aber es sind viele neue Elemente dazu gekommen. So ist zum Beispiel die Kassenschublade ganz anders eingeteilt als früher. Das wird heute sicher eine starke Umstellung für mich.

person holding credit card
Photo by Andrea Piacquadio on Pexels.com So sieht es bei uns nicht aus. Der Kassierer steht hinter einer Glasscheibe und sollte nach Möglichkeit das Kartengerät nicht anfassen.

Wollen Sie eine Tüte?

Früher als ich noch regelmäßig kassiert habe gab es noch kostenlose Plastiktüten und die Frage „Wollen Sie eine Tüte?“ wurde erst ganz am Schluss nach dem Kassiervorgang gestellt. Heute gibt es nur noch kostenpflichtige Papiertüten, wir müssen also schon während dem kassieren fragen ob der Kunde eine Verpackung wünscht und diese berechnen.

Früher als ich das noch gewohnt war, da wusste ich irgendwann genau welche Ware in welche Tüte gut rein passt und wann ich wohin greifen muss, das es schnell und reibungslos geht. Das ist jetzt alles anders. Die neuen Tüten kenne ich kaum. Ich kenne nicht die Tricks wie man sie am schnellsten und einfachsten befüllt. Ich weis noch nicht mal welche Sorte wo liegt und wieviel welche kostet.

Alleine dieser Umstand wird mich heute sicher sehr bremsen.

Kartenzahlungen viel häufiger und facettenreicher

Früher kam es hin und wieder vor das ein Kunde mit Kreditkarte bezahlt hat. Diese hat der Kassierer in die Hand genommen und durch den Schlitz an der Kasse geführt. Das gibt es jetzt gar nicht mehr. Alle Kartenzahlungen gehen jetzt über das Kartenlesegerät das der Kunde selber bedient.

Und genau da gibt es ganz viele neue Funktionen. Manche Karten muss man einstecken, andere auflegen. Bei Ausländischen Kreditkarten kann der Kunde die Währung frei wählen und das irritiert die meisten Kunden sehr. Als Kassierer hat man die Aufgabe das dem Kunden freundlich zu erklären was er wann machen soll… aber mit Abstand und getrennt durch eine Scheibe. Ich kann also selten erkennen was dem Kunden auf dem Display gerade angezeigt wird.

…und ihr glaubt es nicht wie viele Kunden angeblich ihre Brille nicht dabei haben… Die Anzahl der Personen die die Anzeige des Kartenlesergerätes nicht lesen können ist erschreckend hoch.

making a payment with a smartphone
Photo by Jack Sparrow on Pexels.com

Neue Zahlungsarten

Die Neuen Zahlungsarten kenne ich zwar, aber ich habe kaum Erfahrungen was wie gut und wie lange dauert. Mit Sicherheit werde ich heute öfters die Kollegin fragen müssen.

Neu und Dumm?

Heute werde ich mich vermutlich wie eine „Neue“ etwas dumm anstellen. Gerade an so einem Arbeitsplatz macht Erfahrung und Routine viel aus… beides habe ich an der Kasse nicht mehr.

Es wird also ein herausfordernder Arbeitstag. Trotzdem freue ich mich drauf. Mal wieder was neues/anderes. Ich bin gespannt wie mein Tag wird.

Ich rechne damit das mir heute Abend Rücken und Beine weh tun und ich keine Lust mehr habe hier zu schreiben. Weil es einfach eine ganz andere körperliche Belastung ist als ich gewohnt bin. Ich werde Euch hier berichten, aber vermutlich nicht mehr heute Abend.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

Eine Antwort auf „Heute werde ich „die Neue“ sein“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.