Kategorien
Allgemein

Sonntag 22. August

(enthält Werbung durch Verlinkung) Heute will ich endlich mal wieder berichten wie es mir die letzten Tage ergangen ist. Momentan bin ich in genau der entgegengesetzten Situation wie im Dezember / Januar/ Februar als ich täglich mein Lockdown-Tagebuch geschrieben habe. Damals hatte ich zu viel Zeit und Langeweile und habe deshalb hier viel und lange Texte geschrieben.

Jetzt hat mich der Arbeitsalltag komplett eingenommen und ich habe wenig Freizeit und wenn dann brauche ich diese zum Ausruhen.

Samstag Abend faul auf der Couch

Das was wir im Lockdown aus Not gemacht haben weil man einfach nirgends hin durfte, das habe ich die letzten zwei Wochen gemacht um mein Arbeitspensum überhaupt zu schaffen.

Letzten Samstag war ich schon früh im Bett, weil ich einfach ko war. Am gestrigen Samstag habe ich an einer Online Karaokeparty mit Jan Böske teilgenommen. Diese Veranstaltung wurde bereits das 39.ste Mal durchgeführt. Wie das genau funktioniert habe ich schon mal berichtet.

Da die letzte Woche sehr anstrengend war, war ich ganz froh um so eine online Gelegenheit. Mit hochgelegten Beinen, zuhören, mitsingen und für die anderen Singen das macht auch Spaß.

Endlich richtige Karaoke

Doch kommenden Samstag freue ich mich auf endlich wieder richtige Karaoke mit Zuschauern und „Lampenfieber“ das sich beim Singen auf der eigenen Couch einfach fehlt.

Am 28. August ab 19 Uhr gibt es in der Bar „Dolce Vita“ eine Karaokeparty mit Graziano Rusotti. Dieser macht derartige Veranstaltungen schon viele Jahre und sorgt immer für eine tolle Stimmung. Da er das schon so lange macht, kennt er die Singwilligen wie mich sehr gut und drückt einem dann auch hin und wieder einen Überraschungssong rein. Was die Sache noch interessanter macht.

Karaoke kann man üben

Karaoke darf man auch völlig ungeübt und ungeprobt machen. Das ist ja gerade das witzige dabei, jeder darf singen ob er es kann oder nicht. Aber wer gerne singt bereitet sich zuhause ein wenig vor. Zu diesem Zweck habe ich mir eine kleine Karaoke-Anlage gekauft.

Ein Baugleiches Gerät wie auf dem Bild habe ich damals bei Penny für 80€ gekauft. Leider gibt es diesen Typ nicht mehr. Doch das hier gezeigte scheint genauso zu sein.

Das Medion MD4343 verfügt über einen eingebauten Akku, also könnte man es sogar irgendwo hin mitnehmen. Aber ich denke für den Einsatz im Freien ist es nicht leistungsstark genug. Ich benutzte es zum üben in meinem Wohnzimmer.

Die entsprechenden Karaoke-Videos rufe ich auf dem Handy oder Laptop im Internet auf und verbinde dieses Gerät jeweils mit Klinkenkabel mit der Karaokeanlage. Dies funktioniert sogar auch kabellos über Bluetooth.

Das zweite hier verlinkte Gerät ist sehr ähnlich wie meines, hat aber zusätzlich noch Radio. Zum Beschallen einer kleiner privaten Party vielleicht geeignet. Durch den eingebauten Akku sehr flexibel einsetzbar. Offensichtlich wird es gerade zum Sonderpreis angeboten.

Meine „Karaoke-Kiste“ habe ich seit über 2 Jahren regelmässig im Gebrauch und es funktioniert stets gut. Das Mikrofon musste ich mal austauschen, denn diese sind sehr empfindlich gegen Herunterfallen.

Regenerieren auf der Couch

Wie schon oben angedeutet chille ich momentan viel auf meiner Couch. Allerdings habe ich mir angewöhnt maximal einen Abend pro Woche TV zu gucken. Weil ich einfach festgestellt habe das mir viel Fernsehen einfach nicht gut tut. Wenn ich spannende und schöne Spielfilme gucke träume ich regelmässig danach davon. Gute Storys beschäftigen mich manchmal noch tagelang. Aber die meisten aktuellen Filme oder Krimis öden mich an… Die kann ich mittendrin ausschalten und ich mich fesselt dann nicht mal mehr der Gedanke „Wer war der Täter“… nix. Sehr oft kann ich mir die Namen der einzelnen Figuren nicht mal mehr merken. Und dann denke ich macht es auch keinen Sinn mir das rein zu ziehen. Nur vom TV-Programm bedudeln lassen finde ich absolut uninteressant.

Stattdessen verbinge ich so gut wie jeden Arbeit Zeit im Interenet, in der ich irgendwas für meinen Blog recherchiere, tue oder bewerbe. Das ist was was mir Spass macht ode was mir irgendwas bringt.

Fische häkeln

Wenn ich lieber ruhig sitzen will, dann häkele ich momentan kleine Fische in allen möglichen Varianten, denn ich möchte bei der Ausstellung auf der Landesgartenschau in Neuenburg mitmachen. Näheres zu diesem Projekt findest Du unter „Fische Häkeln für die Landesgartenschau„.

Kleiner Ausflug

Da ich diesen Text nicht abschicken will ohne ein paar Fotos zeige ich euch hier ein paar Aufnahmen von meinem kleinen Spaziergang mit einer Freundin letzten Sonntag. Es war sehr warm und schwül und deshalb sind wir in Lörrach Stetten an die Wiese (Fluss) gegangen. Ganz in der Nähe der Eisenbahnbrücke haben wir ein hübsches Plätzchen gefunden um direkt am Wasser zu verweilen und die Füße in das kühle Wasser zu strecken:

ich sah ein wenig verquollen aus… Mir war sooo warm…
Diese Steine dienen als Hochwasserschutz

Diese fast Halbkreisförmig Angeordneten Steine dienen irgendwie dem Hochwasserschutz. Wie das genau funktioniert ist mir nicht klar, aber es soll verhindern das an dieser Stelle das Wasser zu schnell fließt. Doch momentan sind sie einfach nur schön um darauf zu sitzen und den sommerlichen Frühabend zu genießen.

Wir sind recht lange dort verweilt. Eigentlich ein schöner und ruhiger Ort. Obwohl er nur wenige Meter von einer viel befahrenen Straße und und einer Bahntrasse entfernt liegt. Sonntags ist auf beiden Strecken nicht viel los.

Wie gehts mir gesundheitlich?

Mir geht es sehr gut!!! Meine Füße sind trotz viel Arbeit und warmen Wetter NICHT GESCHWOLLEN.

Selbst das frühe Aufstehen bringt meinen Schlaf und Verdauungsrhythmus nicht durcheinander. Ich bin momentan mit meiner Gesundheit sehr zufrieden.

Diese Woche ist in der Stoffabteilung die erste Lieferung Winterware angekommen. Hunderte schwere Stoffballen, für die ich erst mal Platz schaffen musste (also die vorhandenen Stoffballen erst mal weg räumen). Dies hat mir keine Probleme im Rücken oder Nacken bereitet. Das war andere Jahre nicht immer so. Schon mehrfach habe ich mich an solchen Tagen ungünstig „verhoben“ und hatte hinterher Rückenschmerzen. Diese Woche nicht!

Ich bin sehr sehr dankbar das es mir momentan so gut geht. Ich danke meinem Herrn Jesus Christus jeden Tag für Gesundheit und Bewahrung vor Verletzungen.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Unterwegsistdasziel.blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.