Kategorien
Allgemein

21. Oktober Zeitmangel und Grippeschutzimpfung

Es ist schon wieder Donnerstag und ich bin schon die ganze Woche nicht dazu gekommen hier zu schreiben. Dabei möchte ich auf keinen Fall das der Eindruck entsteht ich hätte keine Lust mehr zum Bloggen.

Im Gegenteil ich bin momentan motivierter denn je, denn so langsam sehe ich kleine Erfolge und ich hab ernsthafte Perspektiven was ich zukünftig mit diesem Blog bewegen möchte. Doch um all die Idee und Pläne umzusetzen braucht es viel Zeit und Engagement.

Keine Zeit?

Die Denkweise „ich habe keine Zeit“ ist eigentlich falsch, denn jeder von uns hat 24 Stunden am Tag, die Frage ist jedoch womit wir diese Füllen. Momentan habe ich mal wieder das empfinden zu wenig Zeit zu haben, genau das Gegenteil wie im Lockdown. Und irgendwas in mir scheint mit der Umstellung immer noch nicht ganz klar zu kommen. Mein Verstand möchte sich beeilen und möglichst viele Aufgaben in kurzer Zeit erledigen doch irgendwas in mir schreit „nein ich will mich nicht beeilen“. Keine Ahnung was das ist. Vor dem Lockdown habe ich das nicht so in der Form wahrgenommen.

Geht es jemandem von Euch auch so? Hast Du auch plötzlich ein Problem mit dem „emotionalen Zeitmanagement“?

Das normale Leben fährt wieder hoch

Das was wir so lange vermisst haben, die Veranstaltungen, Zusammenkünfte, Treffen und Vereine und all die damit verbundenen Termine beginnen wieder. Ich hab mich so lange danach gesehnt, aber jetzt hab ich genau damit ein kleines Problem.

Ich bin es so gewohnt das abends nach der Arbeit nix mehr ist, das ich letzte Woche doch glatt die Chorprobe komplett vergessen habe. Ich bin von der Arbeit nach hause und hab erschöpft meinen Schlafanzug angezogen und lag um kurz nach 20 Uhr im Bett. Das irgendwas nicht stimmt wurde mir erst klar als ich einen Anruf von meinem Chorleiter auf dem Handy sah. Zuerst dachte ich „Wieso ruft der mich an?“ und dann „oh es ist Dienstag, der wartet auf mich!“. Mir war die Situation so peinlich das ich mich nicht mal ans Telefon getraut habe.

Diesen Dienstag habe ich mich dann beim gesamten Chor entschuldigt und zugegeben das ich es einfach vergessen hatte. Zukünftig muss ich mich anstrengen das dies nicht nochmal passiert. Da wir momentan sehr wenige Sänger sind haben wir besprochen das man sich Montags abmelden soll wenn man nicht kann, damit notfalls die Probe abgesagt werden kann, denn mit zu wenig Teilnehmern macht das leider keinen Sinn.

Die ersten Terminkollisionen

Und es gab auch schon die ersten Termin Kollisionen, das waren wir ja überhaupt nicht mehr gewohnt, das man entscheiden musste ob man nun diesen oder jenen Termin wahr nimmt… monatelang war man einfach nur froh wenn überhaupt etwas ist.

Grippeschutzimpfung

Seit vielen Jahren wird bei uns in der Firma ein Termin für eine Grippe-Impfung angeboten. Früher dachte ich das brauche ich nicht, das brauchen nur die älteren Kollegen. Dann hatte ich mehrere Jahre im Winter keine Grippe oder ähnlichen Infekt und glaubte deshalb keine Impfung zu brauchen.

Vor Zwei Jahren wurde die Impfaktion bei uns am Arbeitsplatz abgesagt weil es zu wenige Anmeldungen gab. Letztes Jahr gab es zwar einen Termin zu dem ausreichend Mitarbeiter angemeldet waren, doch dann hatte die Ärztin selbst Erkältungssymptome und der Termin wurde abgesagt. Dann kam der Lockdown und damit hatte sich das Thema erledigt.

Dieses Jahr ist das Thema Impfung in aller Munde und so bekam auch das Thema Grippe viel mehr Aufmerksamkeit. Auch von mir. Ich bin zwar überzeugt das uns die Masken auch vor allen möglichen anderen Krankheitserregern zumindest ein wenig schützen. Aber ich frage mich was passiert wenn wir die Masken dann irgendwann weg lassen können. Dann bekommen wir alle Viren und Erreger ungefiltert ab und sind das dann gar nicht mehr gewohnt.

Dieser Gedankengang und der Wille alles zu tun um nicht krank zu werden haben mich dazu bewogen mich zur Grippe-Impfung anzumelden.

Impfreaktion?

Am Dienstag war es so weit. Wir bekamen den Pieks in den linken Oberarm. Keiner von den Kollegen beschrieb das als sehr schmerzhaft. Ich selber fand sogar das es kaum gepiekt hat, ich hatte nur den Eindruck eines „Brennen“ während die Ärztin den Impfstoff rein drückte. Etwa eine Stunde nach der Injektion tat der Oberarm leicht weh, aber vielleicht auch nur weil ich daran gedacht habe und darüber gesprochen habe.

Irgendeine weitere Reaktion kann ich bis jetzt nicht fest stellen, anders als nach der Corona Impfung, lies dazu meinen Blogpost „Wir hatten den Impf-Gimpf“.Heute Nacht tat mir die betroffene Schulter beim drauf liegen etwas weh. So das ich wach wurde. Das heißt ich glaubte zuerst es sei wegen dem Schmerz.. doch dann realisierte ich das es draußen heftig Stürmte, vermutlich bin ich durch die Geräuschkulisse wach geworden.

Das war um 3:45 Uhr. Da mein Wecker um 4 Uhr sowieso geklingelt hätte bin ich dann einfach aufgestanden. Sobald ich nicht mehr drauf lag tat der Arm auch nicht weh. Lediglich beim ganz nach oben Strecken habe ich ein unangenehmes Ziehen in dem Muskel.

Wenn Du mich fragst ich denke das ist normal, egal was da hinein gespritzt wird, das drückt halt einfach und braucht ein paar Tage um vom Körper verarbeitet zu werden.

Ein vollständiger Impfschutz soll sich erst nach 10-14 Tagen entwickelt haben (wie bei Corona ja auch) so lange schafft das Imunsystem also noch daran.

Dankbar das es diese Möglichkeiten gibt

Ich bin eigentlich sehr dankbar das ich in einer Zeit lebe in der es Impfungen gibt. Ich brauchte nie Angst vor Kinderlähmung oder Diphterie haben, weil ich schon als kleines Kind dagegen geimpft wurde. Jetzt bin ich hoffentlich auch gegen Corona und Grippe immun, zumindest ist nicht zu erwarten das mich eine dieser beiden Krankheiten in einen Lebensbedrohlichen Zustand bringt.

Mir ist es wichtig alles mir mögliche zu tun um meine Gesundheit zu erhalten. Deshalb rauche ich nicht und nehme keine Drogen. Vom Drahtseiltanzen oder Tiefseetauchen halte ich ja auch Abstand um mich nicht dabei zu verletzten.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.