Urlaub im Januar 2022

Diese Woche habe ich Urlaub. Dies ist mein normaler geplanter Jahresurlaub.

Wenn man das vergangene Jahr betrachtet war es etwas riskant Urlaub im Januar einzureichen. Denn letztes Jahr um diese Zeit hatten wir „Kurzarbeit Null“ und alle innerhalb dieser Zeit geplanten Urlaubstage waren einfach weg. Dieses Jahr bei der Planung für 2022 war ich mutiger und habe auch Urlaubstage recht früh im Jahr verteilt. Und ich muss sagen ich bin ganz froh darum.

Der Dezember war für mich sehr arbeitsreich und auch emotional sehr anstrengend. Da tun mir jetzt ein paar ruhige Tage ganz gut. Aber so ruhig wie zum Beispiel im Lockdown waren die vergangenen Tage für mich bei weitem nicht.

Was habe ich diese Woche gemacht?

Meine Mutter die kurz vor Weihnachten 82 Jahre alt geworden ist hatte sich gewünscht ein paar Tage bei mir zu verbringen. Zum Glück konnte ich sie von der Idee dies ausgerechnet rund um Weihnachten zu tun abbringen. Denn diese Tage waren für mich die arbeitsreichsten seit fast 2 Jahren!!!

Meine Mutter kann sich das gar nicht mehr vorstellen wie das ist wenn man von der Arbeit und den vielen Menschen dort gestresst ist. Sie scheint das nicht zu verstehen das meine persönliche Situation dieses Jahr eine ganz andere ist als letztes Jahr. „Du hast doch letztes Jahr auch Plätzchen gebacken, wieso können wir das dieses Jahr nicht zusammen machen?“

Oh Mama! Letztes Jahr hatte ich ab Mitte Dezember zwangsfrei und wusste vor langer Weile nicht was den ganzen Tag machen. Dieses Jahr ist aber alles wieder so wie früher gepaart mit der Angst nicht genug zu verkaufen.

So war Silvester 21/22

Am 30.12. bekam ich meine Booster Impfung. Nach dem Termin in meiner Hausarztpraxis bin ich direkt zur Arbeit und hab normal gearbeitet. Was heißt normal? Es war nicht normal! Ich konnte erst um 14:30 in meine einzige Pause gehen, denn es war sehr sehr viel los! Dennoch habe ich den Arbeitstag gut überstanden und hatte keine Beschwerden am Arm oder so.

Bis ich mitten in der Nacht mit Schüttelfrost aufgewacht bin. Vom eigenen Zittern wach werden ist ekelhaft. Es dauerte eine Weile bis ich kapierte das es wohl das beste sei aufzustehen und eine warme Bettflasche zu machen. Ich hatte Fieber! ziemlich genau 12 Stunden nach der Injektion hatte ich eine heftige Impfreaktion.

Am Morgen informierte ich dann meine Schwester das ich nicht wie geplant am 31.12. zu ihr kommen würde. Ich nutze den Tag stattdessen um ganz viel zu schlafen. Gegen Abend ging es mir zwar etwas besser aber ich ging früh zu Bett. Um Mitternacht war ich mal kurz wach weil mich das geknalle des Feuerwerks geweckt hat. Ich war gar nicht am Fenster aber dafür das es eigentlich verboten war wurde hier in Lörrach sehr viel geknallt. Mir war all das egal und ich hab in der Nacht insgesamt 12 Stunden geschlafen!!!

Doch am Neujahrsmorgen ging es mir wieder richtig gut. Ein kleiner Spaziergang führte mich zu einem Testzentrum und da das Ergebnis negativ war machte ich mich reisefertig und fuhr mit dem Auto das mir eine Bekannte für mehre Wochen zur Verfügung gestellt hat nach Stuttgart. Mehr dazu unter „echte Hilfbereitschaft“.

endlich wieder Autofahren

Drei Stunden Autofahrt waren für mich kein Problem (schon verwunderlich nachdem ich am Tag zuvor nicht mal richtig aus dem Bett kam). Ich genoss die Autofahrt richtig! Ich bin schon lange nicht mehr so lang alleine Auto gefahren und fand es toll endlich mal wieder mit lauter Musik über die Autobahn zu fegen.

Mama abgeholt

Der Grund für meine Fahrt nach Stuttgart war in erster Linie weil ich meine Mutter dort abholen sollte. Sie hatte ein paar Tage bei meiner Schwester verbracht und nun sollte sie zu mir. Aber nun räumte meine Mutter ein das sie „diese lange Urlaubsreise“ (3 Tage) so anstrengend fand das sie lieber wieder nach hause wollte.

Na toll… dafür habe ich neben dem Stress der letzten Tage meine Wohnung geputzt! Ich hatte sogar das Bett in dem ich rumgefiebert hatte komplett auseinander genommen und desinfiziert, damit meine Mutter gefahrenlos darin schlafen könnte. Nun wollte sie nicht mehr zu mir,

Stattdessen beschlossen wir das wir täglich Ausflüge mit dem geliehenen Auto machen. Sprich ich bin diese Woche x-mal die Stecke gefahren die ich früher als 20 jährige gependelt bin. Die Ausflüge mit meiner Mutter sind allerdings alle viel kleiner und unspektakulärer als ich mir wünschen würde. So war einer davon in einen Baumarkt um Heizmaterial zu kaufen… super spannend…

Heute Nachmittag wollen wir etwas „in den Schnee“ fahren, ich hoffe das Wetter macht mit und ich kann ein paar schöne Bilder machen.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

Ein Gedanke zu „Urlaub im Januar 2022

  1. antetanni

    Ohhh, diese heftigen Impfreaktionen hatte ich seinerzeit bei der 2. Impfung. Den Booster habe ich mit dem „typischen Impfarm“ dann recht gut vertragen.
    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Anni

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.