Fische für die Landesgartenschau in Neuenburg

Am 22. April öffnet die Landesgartenschau in Neuenburg ihre Tore. Auf dem Geländer der Gartenausstellung direkt am Rheinufer erinnern immer wieder Fische an die Geschichte von Neuenburg.

Seit dem Bau des Rheinseitenkanals in den 50er Jahren fließt im Altrhein nicht mehr viel Wasser und die Fischerei dadurch nicht mehr allgegenwärtig. Doch viele Jahrhunderte war dies die Haupteinnahmequelle für die Bewohner von Neuenburg.

Aus diesem Grunde sollen bunte Fische auf der Landesgartenschau an die Fischerei erinnern. Doch es werden nicht nur ganz normale Fisch-Schilder eingesetzt. Es wurden in verschiedenen Aktionen „Rheinheimische“ mit eingebunden.

Rheinheimische?

Rheinheimische sind Einheimische die in der Nähe des Rheines leben. Also Anwohner aus der Umgebung die sich in einem der vielen Ehrenamtlichen Projekten an den Vorbereitungen zur Landesgartenschau beteiligt haben.

So haben zum Beispiel Kindergärten bunte Fische bemalt die als Wegweiser dienen sollen: Lese dazu „Bunte Fische für das Leitsystem“.

Rheinheimische leben aber auch in Frankreich, denn Neuenburg liegt direkt an der Grenze, die an dieser Stelle in der Mitte des Alt-Rheins verläuft. Das Gartenschau-Gelände grenzt also praktisch an Frankreich. Deshalb wurden auch Vereine aus dem Elsass um Unterstützung gebeten. So auch die Gang des tricoteuses aus Mulhouse. Einem Zusammenschluss von Handarbeitsbegeisterten Frauen und Männern die sich schon mehrmals durch öffentliche Projekte hervor getan haben.

Unter der Leitung der „le gang des Tricoteuses“ entstand ein riesiges Fischereinetz das an die Geschichte von Neuenburg erinnern soll. Doch die fleißigen Häklerinnen brauchten Unterstützung und so wurde dazu aufgerufen bunte Fische zu häkeln die dieses Netz bevölkern sollten.

Häkelfische für die Landesgartenschau

Unter Häkelfische für die Gartenschau rief die offizielle Webseite schon im Frühjahr 21 zum Mitmachen auf. Dies geschah sogar in deutsch und französisch! Es berichteten mehrere Zeitungen und Webseiten zu diesem Thema und bei Caritas Breisgau-Hochschwarzwald häkelte sogar ein Alterheim mit.

Mein Artikel „Fische Häkeln für die Landesgartenschau“ wurde seit August schon über 2400 mal gelesen und hat hoffentlich ein paar Menschen aus der Umgebung dazu motiviert mit zu machen.

Meine Fische für die Landesgartenschau

Auf dem oberen Bild siehst Du die Schachtel mit meinen Fischen die ich diese Woche nach Neuenburg geschickt habe. Der Einsendeschluss ist nun leider erreicht.

In den letzten Monaten habe ich immer wieder Fische nach unterschiedlichen Anleitungen gehäkelt und eigentlich hatte ich vor eine eigene Anleitung zu veröffentlichen. Das hat nun leider nicht mehr rechtzeitig geklappt. Denn ich hab meine Fischlein schon bald „aus dem Kopf“ gemacht, je nach Lust und Laune habe ich variiert und ausprobiert.

Klar habe ich auch ein paar wieder aufgeribbelt aber letztendlich habe ich nur einen wirklich komplett misslungenen Versuch entsorgt. Alle anderen sind irgendwann mal was geworden. Glaub ja nicht das ich ständig am Fische häkeln war… Wochenlang hatte ich gar keine Lust mehr auf Fische und die halbfertigen Figuren lagen lange herum.

gehäkelte Fische für die Landesgartenschau

Wie Du auf dem Bild erkennen kannst habe ich mich für die Amigurumi Machart der Häkelfische entschieden. Ich habe sie alle in Runden/Spiralen gehäkelt und nicht flach als Fläche. Da ich schon oft runde Tierchen und Figuren gehäkelt habe fiel mir diese Arbeitsweise leichter.

Auf dem Bild siehst Du nur einen Teil der Fische die ich seit August gehäkelt habe, denn meine Fotos für den Artikel „Fische häkeln für die Landesgartenschau“ haben dazu geführt das mir ein paar meine Freunde und Bekannten ein paar Fischlein abgeluchst haben. Gleich mehre Personen wollten Fische von mir. Wie viele Fische ich seit August gehäkelt habe weis ich gar nicht mehr so genau. Bestimmt über 30 Stück… vielleicht sollte ich mir angewöhnen über sowas Buch zu führen?

Fische für die Landesgartenschau

Zugegeben die beiden Fische auf dem Bild oben sehen zu sehr nach Südseefisch aus. Der artige Fische gibt es leider nicht im Rhein. Aber die Anleitung von von Just Miko „Fisch häkeln“ hat soo Spass gemacht.

Ich freue mich auf die Landesgartenschau

Ich freue mich auf einen Besuch bei der Landesgartenschau in Neuenburg um dort nach meinen Fischlein zu suchen. Die Gartenschau ist vom 22.4. bis 3.10. geöffnet und irgendwo gibt es dort ein farbenfrohes Fischereinetz wo auch ein paar Fische von mir gefangen sind. Ich werde Euch berichten ob ich den einen oder anderen gefunden habe.

Meine Häkelwerke sind momentan zusammen mit denen von 4000 anderen Häklern in der Ausstellung „Baden Baden Satelite Reef“ im Museum Frieder Burda zu sehen.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.