18. Oktober zurück zur Produktivität

Nachdem ich letzte Woche fast nichts hier im Blog gemacht habe will ich endlich wieder produktiv werden und Euch berichten wie es mir geht. (Enthält Werbung)

Letzte Woche war ich krank. Ich hatte Corona. Die Erkrankung verlief ähnlich wie eine Grippe oder ein Grippaler Infekt.

Begonnen hatte es mit Fieber und Gliederschmerzen. Mit taten Knie, Hüften, Ellenbogen und Schultern bei jeder Bewegung weh.. Eine Nacht sogar so schlimm das ich beim Versuch mich im Schlaf umzudrehen wach wurde. Zwei Nächte hatte ich Schüttelfrost und Schwitzen abwechselnd. Danach erst kam Schnupfen und Husten dazu. Aber alle Symptome nur kurz und heftig. So habe ich etwa einen halben Tag nur stark gehustet. So plötzlich wie es kam ging es auch wieder weg.

Bei einer Richtigen Erkältung spürt man wie es kommt und dann wie es langsam besser wird. Aber jetzt bei Corona, Zack Beschwerden da, Zack wieder weg.

Ärztliche Behandlung?

Die Arztpraxis hat einen PCR-Test gemacht. Dazu durfte ich die Räume noch nicht mal betreten, die Proben wurden durch ein geöffnetes Fenster entnommen. Zuerst gab es eine Krankmeldung für nur zwei Tage bis das Ergebnis des PCR Testes vor lag. Danach nochmal eine. Das war alles!

Isolieren Sie sich, behandeln sie wie bei einer Erkältung! Der Arzt hat effektiv nichts gemacht. Jegliche Behandlung habe ich selbst organisiert. Ich habe Freunde in Apotheke und Laden geschickt, denn selber darf man das ja nicht. Wohl dem der Freunde hat, die sich vielleicht auch noch ein wenig damit auskennen.

Neben Ibuprofen (gegen Fieber und Schmerzen) habe ich ein Vitamin C-Produkt (mit Zink) sehr hoch dosiert eingenommen. Eine Bekannte hat mir Artemisia gebracht, das habe ich für 3 Tage direkt mit Öl auf dem Löffel eingenommen. Ich bilde mir ein das hat mir geholfen.

Es geht mir wieder gut

Genauso schnell wie die Beschwerden kamen, gingen sie auch. Zurück blieb eine bleierne Schlappheit. Alles schien mich viel mehr anzustrengen als gewohnt. Doch auch das scheint langsam weg zu sein. Wobei ich mich ja noch nicht wieder normal belastet habe. Ich habe mich bisher ganz brav an die Quarantäne gehalten und die Wohnung nicht verlassen.

Einzig der Gang zum Briefkasten ist mein Fitness-Test. Die schlimmsten Tage kam ich die Treppe fast nicht hoch, musste mich am Geländer hoch ziehen und war oben Atemlos. Seit 3 Tagen kann ich die Treppe runter und wieder hoch und fühle mich oben angekommen wieder normal.

Ich habe wieder Lust zum Nähen

Weil mir bewusst war das ich mehrere Tage alleine zu hause verbringen muss hab ich mir als Ausgleich für meine nicht gemachten Urlaubsausflüge etwas „gegönnt“. Schon länger spielte ich mit dem Gedanken mir irgendwann eine größere Schneidematte zu zulegen. Und ein richtiges Patchwork Lineal. Bei Amazon habe ich ein tolles Angebot gefunden: Eine Schneidematte, 2 Lineale und ein Rollschneider zusammen für einen unschlagbaren Preis. Die Matte dann auch noch in einer tollen Farbe:

meine neuen Nähutensilien

Als ich dieses Set bestellt habe, ging es mir noch nicht so ganz gut. Und ich dachte das dauert nun ein paar Tage bis es da ist. Aber es war genau am nächsten Tag schon da!

Die Schneidematte im A2 Format war zusammengerollt in der Schachtel und ich dachte erst das sie krumm bleiben würde, deshalb habe ich sie auf den Fußboden gelegt und mit einem schweren Gegenstand beschwert. Nach ein paar Stunden war sie einwandfrei plan!

Als es mit endlich besser ging habe ich mir die Artikel in Ruhe angeschaut und ausprobiert. Ich bin begeistert! Der Rollschneider schneidet nur wenn man den Griff zusammen drückt, ansonsten ist die Klinge versenkt. Sehr schlau gelöst. So ist das Verletzungsrisiko minimiert und wenn er runter fällt kann er nicht auf die Klinge fallen.

Die Lineale sind super praktisch. Hier findest Du das Angebot:

Achtung hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link, wenn Du über diesen etwas bestellst erhalte ich eine kleine Provision. Deshalb muss ich dieses als Werbung deklarieren. Ich wurde damit nicht beauftragt und mein Text spiegelt nur meine eigene Meinung über das Produkt wieder.

Endlich wieder kreativ

Motiviert von meinem neuen Nähzubehör hab ich meine „Nähecke“ in der Küche auf und umgeräumt und endlich mal wieder genäht. Wie so oft entstehen die schönsten Projekte wenn ich mich einfach von meinem Fundus inspirieren lasse:

selbst genähte Toilettenbeutel

Entstanden sind (über mehrere Tage) diese kleinen Toilettenbeutel. Der etwas festere Stoff mit den Rosen war ein Gardinenmuster das ich vor Jahren mal beim Ausmustern auf der Arbeit mitnehmen durfte. Seit dem lag er in meinem Stoffschrank und wartete auf die richtige Idee. Das Innenfutter sind verschiedene Wachstuch Reste, die mich auch nichts gekostet haben, weil sie die Abschnitte am Anfang einer Rolle waren.

Die Größe und die Form sind so entstanden, weil das Material limitiert war. Einzig die Reißverschlüsse waren ganz neu, sie stammen aus meinem Fundus und es sieht nur auf dem Foto so aus als sei es alles eine Farbe, sie sind sehr unterschiedlich. Harmonieren aber dennoch alle mit dem Stoff.

Vielen Dank

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Unterwegsistdasziel und die vielen Genesungswünsche.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.