Kategorien
Do-it-Yourself Häkeln Nachhaltigkeit

Häkeln Lernen: Runde Abschminkpads selber machen

Für dieses Projekt brauchen wir ein Baumwollgarn. Hier ist es sehr wichtig das das verwendete Garn aus 100% Baumwolle besteht, denn unter Umständen werden die benutzten Pads heiß gewaschen um alle Makeup-Reste oder Bakterien zu beseitigen.

Im Grunde kannst Du die Pads in jeder beliebigen Farbe machen, doch ich denke das helle Pastellfarben am längsten ansehnlich aussehen. Weiß sieht schnell verfärbt aus und dunkle Farben verwaschen eventuell schneller (besonder rot!).

Es wird mit doppeltem Garn gehäkelt, ich verwende dafür gerne Reste aus anderen Projekten, denn man braucht wirklich nicht viel. Ideal um auch kleine Mengen aufzubrauchen.

Folgende Materialien brauchst Du:

  • Häkelnadel 2,5 oder 3
  • Baumwollgarn in zwei Farben (oder zweimal die gleiche)

So einfach werden die Abschminkpads aus Baumwollgarn gehäkelt:

Alles was Du können musst sind Feste Maschen.

Wir beginnen mit einem Fadenring. Wenn Du das noch nicht kennst und lernen möchtest empfehle ich Dir dieses Video Magic Ring mit Elizzza

Alternativ kann man auch mit zwei Luftmaschen beginnen und die 6 ersten festen Maschen in die Zweite Luftmasche Masche von der Nadel einstechen. Das sieht dann so aus:

zwei Luftmaschen häkeln
Hiersehen wir wie ich für die dritte Feste Masche in die allererste Luftmasche einsteche
Insgesamt kommen 6 Feste Masche in diese Luftmasche. Dann ist auch eigentlich kein Platz mehr und wir schließen die Runde mit einer Kettmasche. Luftmasche
jetzt folgen zwei Feste Maschen in jede Masche.

Wenn Du jetzt das Gefühl hast es wird sehr fest und eng, das ist okay und in diesem Falle gewollt.

Nach 12 Maschen (immer 2 in eine Masche) die Runde mit einer Kettmasche schließen. Luftmasche.
jede zweite Masche verdoppeln.

Auf dem Bild oben siehst Du wie ich in die erste Masche der Runde eine Feste Masche gehäkelt habe und in die Zweite zwei… das einfach nur wiederholen bis zum Rundenende.

Die Runde dann auch mit Kettmasche und Luftmasche beenden.

jede dritte Masche verdoppeln.
So in etwa sollte dein Abschminkpad nun aussehen

Wenn es bei Dir eckiger aussieht, oder sich die Ränder wölben, kein Problem das verzieht sich noch.

Mein Pad hat nun einen Durchmesser von etwa 4,5 cm. Wir häkeln nun noch eine 5. Runde bei der jede 4. Masche verdoppelt wird.

nach der 5. Runde die Fäden abschneiden und druchziehen.

Das war es auch schon. Jetzt musst Du nur noch die Fäden vernähen.

Ich persönlich mache es meistens so, das ich erst mal ein paar Teile häkle und dann ein ganzes Set miteinander „vernähe“.

Wenn Du jemand bist der zum Aufschieben und nie fertig machen neigt, rate ich Dir das Fäden vernähen immer sofort zu machen, das macht zwar nicht so viel Spaß wie das Häkeln aber dann ist es gemacht.

Wie Fädenvernähen genau geht habe ich unter Häkeln: Fäden vernähen für Anfänger schon mal näher erklärt.

Kategorien
Do-it-Yourself Nachhaltigkeit Nähen

Armstulpen Nähen ganz einfach erklärt mit vielen Fotos

Armstulpen, oder auch Handstulpen genannt, sind in der kalten Jahreszeit sehr beliebt. Besonders im Herbst wenn es langsam kühler wird, aber noch nicht so bitterkalt das man Handschuhe mitnehmen möchte. Ein ganz großer Vorteil dieses sylishen Accessoire ist das man die Finger frei hat und das Smartphone bedienen kann.

Heute erkläre ich Euch wie ihr auch als Anfänger mollig warm Armstulpen nähen könnt. In meiner Schritt für Schritt Anleitung zeige ich mit vielen Bildern wie es geht.

Du brauchst kein großes Nähwissen um dieses modische Acessoire zu zaubern. Auch der Zeit und Materialaufwand ist echt überschaubar. Ich denke das diese Anleitung auch für Anfänger innerhalb einer Stunde machbar ist.

Was Du brauchst um Armstulpen zu nähen:

  • Nähmaschine
  • Schere und Stoffschere
  • Schneiderkreide oder Kreidestift
  • Ein A4 Blatt von etwas festerem Papier (es geht aber auch normales)
  • Stecknadeln
  • zwei Stoffe ca 25×50 cm

Welche Stoffe sind geeignet?

Für diese Anleitung eignen sich eher dehnbahre Stoffe. Für den Äusseren sichbaren Stoff empfehle ich einen dicken Wollstoff, Fleece, oder dicke Struckturjerseys. Für den inneren Stoff sollte es was hautfreundliches wie Baumwolljersey oder Viscosejersey sein. Es geht aber eigentlich jede Art von Materialgemisch, wichtig ist das es dehnbar ist.

Wenn der Stoff außen aus Wolle oder Polyacryl ist würde ich innen unbedingt zu einem Atmungsaktiven und notfalls Freuchtigkeitsabsorbierenden Material raten, denn sonst kommt man schnell darunter zum Schwitzen und das Tragen wird unangenehm.

Das Material in meinem Beispiel:

Das Rote ist dickes Wollgemisch, das eigentlich für Jacken und Mäntel gedacht ist. Würde man diesen Stoff direkt auf der Haut tragen könnte es gerade an der empfindlichen Haut an der Handgelenktinnenseite zu Jucken oder sogar Ausschlag kommen. Deshalb habe ich sie mit Baumwolljersey gefüttert.

Grüne Idee: Um Kosten und Rohstoffe zu sparen haben ich ein altes T-Shirt zerschnitten. Oft ist der Stoff von abgelegten Kleidungsstücken echt noch sehr gut, da wäre es schade diese wertvollen Materialien einfach weg zu werfen.

Der Graue Stoff mit den Zöpfen ist ein sogenannter Struckturjersey aus einer Mischung Polyacryl, Viscose und Polyester. Dieser lag preislich etwa bei 15-20€ pro Meter. Da wir aber nur eine kleine Menge benötigen relativiert sich dieser Preis. Am besten kaufst Du 25 oder 30 cm. Gefüttert habe ich diese mit dem Material eines ausgedienten Shirts aus Baumwolljersey.

So basteln wir das Schnittmuster

Unsere Zuschnitte müssen 22×23 cm groß sein. Und ich finde es am Einfachsten wenn man sich eine Schablone bastelt, dann ist das anzeichnen auf dem Stoff einfacher und man muss nicht ständig abmessen. Für ein Paar Armstulpen brauchen wir ja 4 gleich große Stoffstücke. Warum 4 mal abmessen, wenn es auch mit einmal geht?

Armstulpen Nähen aus Jerseystoffe. Supereinfaches Schnittmuster.
Schablone für den Zuschnitt einfach aus A4 Blatt basteln

Schnittmuster aus A4 Blatt

Du nimmst ein normales A4 Blatt und schneides von der Länge einen Streifen von 7 cm ab. A4 ist genau 22×29,7 cm groß. 29,7cm ist fast das gleiche wie 30cm… 7cm ab bleiben 23. Aber wie ist das mit der Breite??? Wir brauchen doch 22 und haben nur 21cm breites Blatt.

Aus diesem Grunde hab ich mir auf meinem Blatt (bild Oben) plus 1 cm aufgeschrieben. Beim Stoff Schneiden einfach an einer Seite 1cm mehr Stoff stehen lassen… und wenn es mal 8 oder 12 mm sind ist das auch nicht schlimm. Cirka einen cm überstehen zu lassen traue ich auch jedem Laien zu. (Solltest Du das versehentlich vergessen, dann ist das auch kein Beinbruch, Deine Armstulpe wird dann nur einen cm enger. Wichtig ist das alle 4 Stoffstücke gleich groß sind)

Beim Zuschnitt lege ich mein Blatt so auf, das die Schrift zu mir richtig ist. Dabei liegt der Stoff mit den Rippen längst bzw er ist quer gestickt. Er gibt also in die Richtung meiner Zeiger mehr nach als in die Höhe.

Solltest Du hier einen Fehler Machen und den Stoff versehentlich drehen ist das auch kein Beinbruch, die Armstulpe ist dann trotzdem tragbar!

hier kannst Du erkennen der graue Stoff ist längs gemustert und quer mehr elastisch, der Schwarze Stoff war mal ein Ärmel eines Langsarm-Shirts, Ärmel werden stets längst zugeschnitten.

So werden die Armstulpen genäht

Die beiden Stoffstücke rechts auf rechts zusammenstecken. dabei darauf achten das man die kürzere Längsseite nimmt.

Auf dem Bild oben seht ihr wie ich den Stoff mit den „schönen Seiten“aufeinander stecke. An der kurzen Seite, also da wo bei diesem Stoff die Zöpfe hin zeigen. (Anfängertipp: gemusterte Stoffe sind hier hilfreich)

Nähfüßchenbreit nähen. Für Anfänger empfehle ich allerdings den dickeren Stoff nach unten zu legen, weil das dann einfacher ist. Für die Naht kannst Du einen Dehnbaren Stich verwenden (wenn vorhanden), aber ich denke das dies nicht nötig ist. Ich habe alles mit dem normalen Gradstich genäht.

Auseinander klappen und längst zusammen legen. Also der graue Stoff auf den grauen und der schwarze auf den schwarzen. Wie immer rechts auf rechts, das heisst die schönen Seiten innen.

Zusammenstecken. Aber Vorsicht!

Beim Zusamenstecken, in der Mitte beginnen!

Hier ist es wichtig das Du beim Zusammenstecken an der Naht beginnst. Das wichtige ist das die Naht auch wirklich auf die Naht trifft. Deshalb beginne hier mit der ersten Nadel. Auf diesem dickeren grauen Stoff brauchte ich nur 3 Nadeln, da er recht stabil ist und nicht so leicht verrutscht. Der andere Stoff, in Schwarz, ist da schon etwas diffiziler. Hier kannst Du mehr brauchen. Wieviele Stecknadeln Du verwendest hängt vorallem davon ab wie sicher Du den Stoff während des Nähens übereinander halten kannst.

Es gibt Profis die nähen dieses ganze Projekt ohne eine einzige Stecknadel, das soll aber nicht Dein Ziel sein. Wichtig ist nur das Dir nix verrutscht und Du nicht auftrennen musst.

Wir nähen diesen langen Schlauch der länge nach zusammen. Dabei mir dem dickeren Stoff beginnen, das ist für Anfänger einfacher. Beim Übergang von einem Stoff zum anderen langsam machen! Je nach Stoff und Maschine kann es hier etwas „haken“. Nicht in Hecktik geraden und nicht zu sehr ziehen. Eher mit den Fingern die doppelte Naht unter den Nähfuß schieben.

Die Stecknadeln kannst Du (vorausgesetzt Du hast sie wie in meinen Bildern quer zur Naht gesteckt) drin lassen und einfach drüber nähen. Dabei kann nix passieren, schlimmstenfalls macht es ein lauteres Knackgeräusch, wenn die Maschinennadel auf die Stecknadel trifft. Die Stecknadel wird aber einfach nur weg rutschen.

Apopos Geräusch, Es kann durchaus sein, das beim Übergang von einem zum anderen Material das Nähgeräusch plötzlich anders klingt. Das ist normal und braucht Dich nicht zu irritieren.

So sollte Deine Armstulpe jetzt aussehen
Umdrehen!

Jetzt krempelst Du diesen Schlauch um, aber nur so weit das der graue/rote Stoff aussen liegt und der schwarze innen drin steckt.

So sollte Deine Stulpe jetzt aussehen

Der Schlauch wird nur so weit gewendet bis der Aussenstoff ganz glatt liegt. Folglich bildet sich oben ein schwarzer Rand.

Wenn Du willst kannst Du jetzt diesen Rand festnähen. Allerdings ist es nicht ganz easy. Wenn Du sehr unsicher bist darfst Du diesen Schritt weg lassen.

Der fordere Rand der Armstulpe wird mir einer geraden Naht fixiert. Dieser Schritt ist optional, es geht auch ohne.
Rand fixieren ist ohne Stecknadeln fast einfacher als mit.

Für das untere Ende unserer Armstulpe gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten

Die Einfachst Lösung ist Du ziehst nun den inneren Stoff auf die gleiche Länge wie den äusseren. dabei darauf achten das sich der Rand nicht nach innen klappt (geht nur wenn der Aussenstoff fester ist als der innere) wenn das nicht klappt musst Du doch oben eine Naht setzten damit der Schwarze Rand so bleibt wie er auf dem Bild zu sehen ist.

Du ziehst also denn schwarzen Stoff gleich lang und steckst ihn fest. Dadurch staucht sich der äussere Stoff leicht, kein Problem, denn wir wollen ja das die Naht die wir jetzt machen später nach innen gezogen wird. Achte darauf das der innere Stoff nicht verdreht ist. Die Naht sollte auf die Naht des Außenstoffs passen.

Festgestecken Innenstoff festnähen

Dieser Schritt ist das schwierigste an dem ganzen Nähprojekt. Es ist etwas trixky mit den vielen Nadeln. Dennoch finde ich hier Stecknadeln viel praktischer als die kleinen Nähclips. Denn diese würden Dich jetzt noch mehr die Sicht nehmen.

Das schwierige ist, gerade zu nähen, und gleichzeitig darauf achten das Dir die Nadeln der oberen Hälfte nicht in die Quere kommen. Es muss verhindert werden das diese am Nähfaden hängen bleiben. Deshalb die Nadeln die oben liegen weit hinein schieben und die unten, gleich übernäht werden so weit herausziehen daß das Köpfchen nicht unter den Nähfuß kommt.

Zweite Variante für den unteren Rand:

Ist Dein Stoff so weich wie mein grauer Ausßenstoff, dann empfiehlt es sich den unteren Rand zu säumen. Wenn Du schon gut nähen kannst, kannst Du hier einen korrekten Saum (mit zweimal einschlagen) machen. Für Anfänger (und für Faule wie mich!) reicht ein einfaches einschlagen.

Beim Umstecken unbedingt darauf achten das der Stoff innen nicht verdreht ist, keine Falten macht und überall tief genug unter dem umgeschlagenen Außenstoff liegt.

Außenstoff nach innen Umschlagen und mit dem Innenstoff feststecken.

Wichtig bei diesem Schritt, nicht huddeln auch wenn man meint es ist ja nur innen. Die Stoffe sollten gerade und faltenfrei zusammengesteckt werden. (wenn Du hier ne Falte einbaust wird die Stulpe am Arm zu eng und sieht nicht gut aus!)

Das Umnähen ist hier wieder etwas tricky

Das Umnähen ist hier wieder etwas tricky. Ich würde in jedem Fall raten den Schlauch so in die Maschine zu legen und sozusagen von innen nach aussen zu nähen, umgekehrt geht zwar theoretisch auch, aber dann ist die gefahr das Du den Schlauch ungewollt zunähst zu groß.

Und schon ist Deine Armstulpe fertig!

Nähanleitung mit vielen Bildern um diese super einfachen Armstulpen zu nähen
Armstulpen aus Stuckturjersey

Das ganze mußt Du natürlich zweimal machen, das klingt beim ersten Versuch so demotivierend… aber mir geht es so das ich erst nach dem zweiten Teil so richtig in Fahrt komme. Der zweite Versuch wird meistens schöner als der erste!

Mach doch aus dem Rest des Stoffs noch ein paar für Deine Freundin, Schwester, Mama, Tante, Oma…. Weihnachten kommt bald!

Armstulpen selber nähen. Schritt für Schritt Nähanleitung mit vielen Bildern auch für Anfänger geeignet
Armstlupen aus warmen Wollstoff
Kategorien
Do-it-Yourself Nachhaltigkeit Nähen

Upcycling Nähprojekt: Waschlappen aus alter Kinderbettwäsche und Handtuch

Heute möchte ich Euch eine Upcycling Idee aus einer alten Kinderbettwäsche und aus ausgedienten Handtüchern vorstellen. Um diese nachhaltige Nähidee nachzuarbeiten brauchst Du ein altes Handtuch und ein Stück Kinderbettwäsche (muss noch nicht mal vollständig sein).

Nähanleitung für Anfänger 
Waschlappen für Kinder aus Kinderbettwäsche und altem Handtuch. Nachhaltige Nähidee. Kinderbettwäsche Recycling, Upcycling
Nähanleitung Waschlappen aus Kinderbettwäsche und Handtuch.

Da ich während des Corona-Shut-Down ehrenamtlich Masken für Seniorenheime und Pflegedienste genäht habe, habe ich diverse Material Spenden erhalten. Tischdecken, Bettwäsche und alles Mögliche aus Baumwolle wurde zu Behelfsmasken verarbeitet. Die Kinderbettwäsche ist übrig geblieben, weil ich dachte es will kaum jemand mit einem Teddy im Gesicht rumlaufen. Zum Wegwerfen oder als Putzlappen finde ich sie aber viel zu schade. Deshalb habe ich mir diese Upcycling-Idee einfallen lassen:

Kinderwaschlappen aus alter Bettwäsche

Diese kleinen praktischen Waschlappen kann jede Mutti von kleinen Kindern gut gebrauchen. Um unterwegs die Hände zu waschen oder mal schnell den schokoverklebten Mund ab zu wischen.

Der Stoff mit den Teddybären ist ganz weiche Biberbettwäsche auf Baumwolle gewesen. Baumwollbettwäsche eignet sich für solche Projekte sehr gut, weil man den Stoff genauso wie Baumwoll-Frottee heiß waschen kann.

Welches Material brauchst Du für dieses Projekt?

  • ein altes Handtuch (ganz neuer Frottee ist schwieriger zu nähen, als totaler Anfänger würde ich zu einem schon länger genutzten Handtuch raten
  • ein Stück Kinderbettwäsche (Kuschelige Biberbettwäsche finde ich hier idealer, aber es geht auch jede andere aus Baumwolle)

Die hier gezeigten Waschlappen habe ich aus einem einzigen Handtuch gemacht. Das Handtuch ist schon älter, ich habe es mal „geerbt“ aber ich mochte es nicht mehr, weil die Farbe so gar nicht zu meinen anderen passt.

Das Handtuch und die Bettwäsche sollten einigermaßen farblich zusammen passen. Die Bettwäsche sollte nicht zu groß gemustert sein. Eine Arielle die über 30 cm groß ist, oder ein Deckenfüllender Spongebob sind hier leider nicht geeignet.

Zuschnitt:

Ich habe mir zuerst das Frottee-Handtuch in 6 Quatrate à 20×20 cm zugeschnitten.

Frottee schneiden ist nicht ganz einfach. Wichtig ist das Du eine richtig schön scharfe Stoffschere hast.

Um gerade Kanten zu erhalten, bin ich immer von den Rändern des Handtuchs ausgegangen. Zuerst habe ich die Kante des Handtuchs der Kantennaht folgend abgeschnitten. Die Kanten aufheben! Daraus kann man super farblich passende Aufhänger machen.

Das Handtuch glatt vor sich legen. (ich mache das gerne am Bügelbrett, weil mit solche Sachen im Stehen leichter fallen als im Sitzen). Von der unteren Kannte 21 cm abmessen und den Stoff kennzeichnen.

An dieser Stelle hab ich festgestellt das Schneiderkreide oder Kreidestift nicht gut sichtbar sind auf Frottee. Deshalb habe ich einen gewöhnlichen Kugelschreiber verwendet. Die Striche mit den 21 cm von der Unterkante alle 5-10 cm wiederholen. Darauf unbedingt darauf achten das das Lineal oder Metermaß wirklich gerade im rechten Winkel zur Unterkante liegt. Im Zweifelsfall funktioniert ein eckiger Gegenstand als Lineal.

Danach die einzelnen Punkte mit dem Gegenstand als Lineal verbinden. Und erst schneiden wenn alle Kanten angezeichnet sind. Denn je kleiner das Stoffstück ist umso schwieriger ist es darauf gerade Linien zu zeichnen.

Entlang der Kugelschreiberlinien schneiden. Am besten immer den Stoff so hin legen das man gerade von sich weg schneidet. Nur so kann man wirklich gut gerade schneiden.

Motive Suchen:

Da ich weit mehr Teddystoff als Frottee hatte, konnte ich gezielt die Motive suchen. Das solltest Du auch machen, denn ein halber Teddykopf oder nur die Füße einer Prinzessin sind nicht so hübsch.

Dazu habe ich die ausgeschnittenen Frottee-Quadrate auf den ausgebreiteten Teddystoff (rechte seite oben) gelegt. Immer genau auf die hübschesten Teddys. Mit 4 Stecknadeln an den Ecken fixieren und nun mit der Stoffschere grob herum schneiden. Dabei bleibt dann der Teddy-Stoff ein klein wenig größer, aber das schneiden wir nach dem zusammen nähen ab.

Wenn Dein Stoffmotiv ein Oben hat, dann solltest Du Dir merken welche Ecke oben ist, ggf markieren.

Aufhänger nähen?

Ein kleiner Aufhänger an einem Kinderwaschlappen kann ganz praktisch sein. So kann man ihn zum trocknen an einen Haken hängen oder unterwegs irgendwo befestigen.

Oftmals ist es ein Problem ein passendes Material zu finden. Spezielles Baumwollband gibt es meistens nur in weiß oder paar Standardfarben. Und wir wollen ja für dieses Upcycling-Projekt kein neues Material kaufen. Jetzt kommen unsere abgeschnittenen Handtuchkanten ins Spiel:

Nähanleitung Kinderwaschlappen. Selbst der Aufhänger wird aus wiederverwendetem Material gemacht. Handtuch Recycling. Nachhaltig nähen. Upcycling
Aufhänger nähen aus ehemaliger Handtuchkante. Unten seht ihr wie ich es abgeschnitten habe. Links das „Band“ und oben rechts ist es bereits als farblich passender Aufhänger verarbeitet

Die Kanten eines Handtuchs sind manchmal das stabilste überhaupt. Wobei wenn Euer Handtuch so mürbe ist das die Ränder verschlissen sind, dann empfehle ich eher die Verarbeitung zu Putzlappen.

So wird genäht:

Wir stecken die Quadrate so zusammen:

Nähanleitung Kinderwaschlappen, Stoffe rechts auf rechts zusammenstecken

In die nun oben links im Bild zu sehende Ecke legen wir eine Schlaufe von unserem „Handtuchkantenband“. Wie groß Du sie machst bleibt Deinem Geschmack überlassen. Die Schlaufe liegt zwischen den beiden Stoffen, und die Enden gucken an der Ecke heraus. Ideal ist es wenn sich die Enden an der Ecke direkt kreuzen. Das muss aber nicht unbedingt sein. Es funktioniert auch wenn ein Ende rechts und ein Ende links von der Ecke raus guckt.

Aufhänger für Kinderwaschlappen

Das Feststecken ist hier nicht ganz so einfach, weil man durch die vielen Schichten nicht durch kommt. Das umgeht man indem man zwei Nadeln recht und links verwendet.

Kinderwaschlappen aus recyceltem Material nähen:

Wir beginnen mit der Naht in der Mitte einer Seite. Am besten gleich die ersten Stiche „sichern“, also vor und zurück nähen. Dann nähen wir etwa Nähfüßchenbreit einmal drum herum. An der letzten Seite eine Wendeöffnung von etwa 4-5cm lassen.

Jetzt schneiden wir den überschüssigen Motiv-Stoff zurück und schneiden an den Ecken auch das Frottee etwas ab. Nur die Ecken im 45 Grad winkel zurückschneiden. Nicht ganz bis zur Naht sondern nur kurz davor. An der Ecke mit dem Aufhänger würde ich diesen Schritt weg lassen.

Wenden: hierbei ist es wichtig das die Ecken schön ausgeformt werden. Je nachdem wie dick Dein Frottee ist kann das etwas aufwändiger sein. Wenn Du kein „Kantenformer“ oder ähnliches besitzt, dann tut ein Stiel eines Kochlöffels hier sehr gute Dienste.

Die Wendeöffnung mit Stecknadeln zusammenstecken.

Kinderwaschlappen Nähen, rundherum absteppen

Nun noch einmal rund herum nähen. Hierbei darauf achten das Du nah genug an der Kante nähst das die Wendeöffnung sicher geschlossen wird.

Fertig ist der Kinderwaschlappen!

Dieser Wachlappen oder auch Spühltuch eignet sich wunderbar als Mitbringsel für Leute mit kleinen Kindern, Babygeschenk, Kindergeburtstags Gastgeschenk usw.

Ich habe nun einfach mal ein paar gemacht und lege sie zur Seite, sicher ergibt sich bald einen Gelegenheit wo ich sie verschenken kann.

Kinderwaschlappen nähen. Meine Teddy-Lappen sind nicht alle perfekt aber jeder anders

Ähnliche Nähprojekte:

Kategorien
Do-it-Yourself Nachhaltigkeit Nähen

Maske nähen für Kinder, Maskenpflicht in Schule und Verkehrsmitteln

In vielen Bundesländern Deutschlands gilt nach den Ferien eine Maskenpflicht an der Schule. Doch auch wenn die Mund-Nase-Maske nicht im Unterricht getragen werden muss, sollte jedes Kind eine Gesichtsmaske für den Schulhof oder den Weg zum Klassenraum haben.

In meinem Artikel „Behelfsmaske Nähen ganz einfach erklärt“ zeige ich Schritt für Schritt mit vielen Bildern wie man eine super einfache Mund-Nase-Maske für Erwachsene näht. Von diesen Masken habe ich in den letzten Monaten über 400 Stück genäht. Da ich selbst Brillenträger bin und mich die Bänder hinter dem Ohr etwas stören habe ich eine kleine Variante entwickelt die nicht an den Ohren hängt. Diese findet ihr unter „Maske nähen ohne Gummiband“. Die zweite Anleitung basiert allerdings auf dem Schnitt der als erstes genannten Schritt für Schritt Anleitung.

Maske nähe für Schulkinder

Diese Anleitung ist für Kinderköpfe im Schulalter gedacht, für kleinere Kinder denke ich das Varianten mit Bindebäder vermutlich praktischer sind.

Welche Materialien für Mund-Nase-Masken für Kinder?

Grundsätzlich sollte Baumwolle verwendet werden, weil diese sich gut waschen und notfalls desinfizieren lässt.

Maske nähen für Kinder: wir benötigen etwa 30 cm gewebten Baumwollstoff mit kleinem Muster in nicht zu knalligen Farben

Gewebter Baumwollstoff

Für die hier gezeigte Maske brauchen wir gewebten Baumwollstoff, also nicht dehnbar wie ein T-Shirt sondern starr wie ein Geschirrhandtuch. Dabei sollte der Stoff nicht zu dick sein, denn bei diesem Schnitt ist der Stoff schon zweilagig.

Grundsätzlich rate ich dazu den Stoff beim regionalen Händler zu kaufen, weil man nur dort auch anfassen kann. Aber wenn Du lieber online bestellst dann ist Buttinette eine geeignete Adresse:

Baumwollstoffe die als Patchworkstoffe ausgewiesen sind, sind sehr gut für Mund-Nase-Masken geeignet.

Gummiband oder Jerseyband?

Wenn Du für die Masken Gummiband werdenden möchtest, dann denke bitte daran, das Kinderohren kleiner und empfindlicher sind als die von Erwachsenen. Ein Gummiband sollte 3-5mm breit sein, breiter wird unangenehm hinter dem Ohr. Wenn das Kind eine Brille trägt umso mehr.

Geeignet sind auch Gummikordeln, also runde Gummibänder. Diese sollten jedoch nicht ganz dünn sein. Ein Gummifaden, der auch zum nähen verwendet werden kann ist zu fein, dieser schneidet unter Umständen zu sehr ein und kratzt hinter dem Ohr.

Eine sehr gute Lösung ist hier Jerseyband. Das ist im Grunde Jerseystoff in schmale Streifen geschnitten. Dieses kann man entweder fertig kaufen oder aus einem alten T-Shirt selber schneiden. Wie das genau funktioniert habe ich unter „Jerseyband selber machen“ detailiert erklärt. Das ist übrigens auch eine Tätigkeit die man gut mit Kindern zusammen machen kann. Alte T-Shirts zerschneiden und daraus etwas sinnvolles machen.

Wenn ein Kind einen Teil an der Maske, zum Beispiel die Bänder selber geschnitten, selbst gemacht hat, dann wird es die Arbeit viel mehr schätzen und besser auf die Maske aufpassen. Kinder die bisher Einwegmasken kannten halten diese Dinge für wertlose Wegwerfprodukte.

Welchen Stoff für Kindermasken?

Das ist eine gute Frage! Diese sollte man nicht unbedingt dem Kind stellen, denn die wenigsten Kids im Schulalter können sich wirklich vorstellen wie welcher Stoff zum Schluss aussieht.

Vorallem Jungs wollen angeblich dauernd nur einfarbig Schwarz oder Dunkelblau. Beides würde ich nicht raten, weil es im Gesicht einfach unvorteilhaft und düster aussieht. Einfarbig schwarz oder weiß finde ich als Maske grundsätzlich nicht gut. Dabei sollte man bedenken das einfarbige Stoffe schneller dreckig aussehen. Und das in Kinderhände? Wenn Du nicht willst das Dein Kind schnell ungepflegt aussieht, dann wähle lieber einen gemusterten Stoff.

Gemusterte Baumwollstoffe

Gemusterte Baumwollstoffe gibt es in riesiger Auswahl. Auch haben die meisten Läden wieder relativ viel da. Nur kann man momentan nicht erwarten jederzeit überall das gewünschte Muster zu finden. Man sollte sich also nicht schon vorher darauf versteifen „ich will rot mit weißen Tupfen“. Aufgrund der erhöhten Nachfrage sind viele Klassiker jetzt gerade schwer zu kriegen.

Kleine Muster wählen!

Bei der Auswahl des Musters sollte man daran denken das nur ein relativ kleines Stück Stoff mitten im Gesicht landet. Also Vorsicht mit zu großen Mustern und Motiven. Eine halbe Sonne auf einer Backe kann sehr unvorteilhaft aussehen.

Kindermotive?

Besser nicht!!! Wenn Du eine Maske für ein Schulkind nähen willst dann lass die Finger von Prinzessinen, Teddys, Tierchen und co! Ein Kind das von seinen Mitschülern akzeptiert werden will, möchte bestimmt nicht ein „Babymotiv“ im Gesicht haben.

Wenn schon gegenständliche Motive dann neutrales das auch Erwachsene tragen können, so etwas wie Punkte, Ringe, Herzen, Anker usw… nur nichts zu albernes. Ich persönlich finde auch Buchstaben etwas albern. Und denk stets daran das Motiv einer Maske könnte die anderen Kinder sehr leicht zu Sticheleien und Schimpfworten animieren. Willst Du Dein Kind wirklich mit A wie Armleuchter oder D wie Depp los schicken.

Hat das Muster eine Richtung?

Herzen, Anker oder Autos haben ein oben und unten und sehen sehr blöde aus wenn sie auf der Seite stehen. Wenn Du solche Motive verwendest dann achte unbedingt auf die richtige Richtung.

Das Schnittmuster

Den Schnitt den ich Dir hier zeige ist denkbar einfach, die gewölbte Form der fertigen Maske entsteht nur durch die Falten.

Wir benötigen ein Rechteck von 16×30 cm

Maske nähen für Kinder, wir brauchen ein Stoffzuschnitt 16x 30 cm. Zwei Gummi oder Jerseybänder ca. 17 cm

Wenn Du die Anleitung „Behelfsmaske nähen“ durchgelesen hast wird Dir auffallen das es nur geringfügig kleiner ist als das Schnittmuster für Erwachsene. Das ist korrekt. Der Kopf ist im Grunde das was am wenigsten wächst.

Zwei verschiedene Versionen

Hier sind beide Varianten der Maske zu sehen. Der Schnitt ist der gleiche. Oben die Version mit 2 Gummi oder Jerseybändern und unten die Version mit einem langen.

Du kannst diese Maske in zwei verschiedenen Versionen machen. Entweder mit zwei Gummi oder Jerseybändern hinter den Ohren oder mit einem längeren Band das hinter dem Kopf getragen wird. Die Variante mit den zwei Gummis wird so getragen wie auch die handelsüblichen Einwegmasken. Diese sind aber gerade Kindern mit Brille oder gar Hörgerät sehr unangenehm.

Wenn man die Maske abnimmt ist die Gefahr dabei die Brille mit herunter zu ziehen viel zu groß. Ein Hörgerät kann durch das Band eventuell verstellt werden. Oder es drückt einfach nur unangenehm.

Die Variante mit dem langen Band hinter dem Kopf wird so getragen:

Ein etwa 38 cm langs Jerseyband liegt hinter dem Kopf über den Ohren

Das Gummi- oder Jerseyband wird über den Kopf gezogen und liegt über den Ohren und kann je nach Frisur unten im Nacken platziert werden.

Das Praktische ist, das wenn man die Maske kurzfristig ausziehen will, man sie einfach nach unten zieht und sie um den Hals hängen bleibt. So weiß das Kind imme wo die Maske ist, und lässt sie nicht so leicht irgendwo liegen. Ausserdem verhindert man so Verunreinigungen weil man sie nicht so viel anfässt und nirgendwo rein stecken muss.

Maske Nähen für Kinder hier wird gezeigt wie Du die zwei kurzen Gummibänder anlegst

So wird genäht:

Du legst das Band so an wie auf dem oberen Bild gezeigt. Du kannst dazu entweder eine Stecknadel verwenden, oder wenn Du geübter bist geht´s auch ohne. Den Stoff rechts auf rechts zusammenklappen und die rechte Kante nähen.

Maske nähen, aus einem einfachen  Rechteck
Nähanleitung mit vielen Bildern für Anfänger und Könner
Maske nähen: Stoff rechts auf rechts zusammenklappen und dabei das eingelegte Gummiband mit einer Nadel feststecken.
Maske Nähen: So wird das Gummiband mit eingenäht

Dieses Bild stammt aus meiner ersten Anleitung „Behelfsmaske ganz einfach erklärt“

Wenn Du die Variante mit Gummi oder Jerseyband machst, dann musst Du kurz vor der Ecke das Band so wie in dem Bild mit dem rosa Stoff einlegen.

Bei der Variante mit einem langen Band kannst Du diesen Schritt übergehen und die Ecke ganz normal nähen.

Skizze einfache Maske nähen
Skizze : So nähst Du auf beiden Seiten zu und lässt unten eine Öffnung zum Wenden
So ähnlich sollte die halbfertige Maske aussehen

Nach dem Wenden die Nähte schön nach außen streichen, wenn Du magst kannst Du das Teil jetzt bügeln, wenn es Dir hilft wenn der Stoff besser liegt. Ich habe aber hier nie gebügelt und gleich mit den Falten weiter gemacht.

Maske in zwei etwa gleichgroße Falten legen.

Die Maske in zwei etwa gleichgroße Falten legen, dabei zeigen beide Falten in die gleiche Richtung. Auf diesem Bild habe ich dafür Stecknadeln verwendet. Aber mit etwas Übung geht das auch ganz ohne Nadeln. Falten legen und gleich unter die Nadel:

Hier seht ihr die Maske in falten gelegt ohne Stecknadeln.

Du nähst nun von Oben nach unten über die Falten, über die Ecke, die gesamte untere Kante entlang. Dabei wird die Wendeöffnung geschlossen. Auf der anderen Seite nähst Du wieder hoch. Dabei die Falten auch wieder in die gleiche Richtung legen wie an der gegenüberliegenden Seite.

Nach der ersten Ecke wird die ganze Länge herunter genäht und dabei die Wendeöffnung geschlossen.

Auf diesem Bild seht ihr das ich die Falten nicht vorgesteckt habe, weil es mir so leichter fällt. Probier es aus was für Dich angenehmer ist.

So sieht die fertig umnähte Maske aus, in der Variante mit nur einem Band

Kategorien
Allgemein Do-it-Yourself Nachhaltigkeit

Abschminkpads häkeln und Müll vermeiden Häkelanleitung für eckige Pads

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken darüber wie sie nachhaltiger leben können und im Alltag unnötigen Müll vermeiden können. Blogartikel zum Thema „Zero Waste“ werden gerne besucht. Auch ich habe mich mit dem Thema „Ich will nachhaltiger Leben wo fange ich an?“ auseinander gesetzt. Einen Wegwerfartikel den ich schon seit längerem aus meinem Alltag entfernt habe sind Abschminkpads. Ich finde es völlig unnötig hier Einwegprodukte zu verwenden. Heute erzähle ich Euch wie Du ganz einfach wiederverwendbare Abschminkpads selber machen kannst.

Eckige Abschminkpads häkeln

Häkelanleitung Abschminkpads eckig. Schritt für Schritt Anleitung mit vielen Bildern auf unterwegsistdasziel. blog
Fertige Abschminkpads, schön dick und fest

Die erste Variante die ich Dir zeigen möchte ist eckig und in Reihen gehäkelt. Wer sagt denn das Abschminkpads immer rund sein müssen. Im Gebrauch ist es völlig egal ob eckig oder rund.

Dieses Häkelmuster ist nicht ganz einfach und die Pads werden dadurch schön dick und volumig. Was ich im Gebrauch sehr angenehm empfinde. Verwendet habe ich sogenanntes Topflappengarn oder auch Schulgarn genannt. Ich würde nicht raten hier viel dünneres Garn zu nehmen. Den Faden doppelt zu nehmen ist hier beinahe unmöglich, denn dann erkennt man nicht mehr gut in welche Schlaufen man einstechen muss.

  • 11 Luftmaschen anschlagen
  • 10 feste Maschen häkeln (beginnend ab der 2. Masche von der Nadel aus) danach eine Wendeluftmasche
  • 3.Reihe feste Maschen häkeln aber so wie auf dem Bild einstechen, in das hintere Glied der Vorreihe und in ein Glied der ersten Reihe. Wir haben also das gehäkelte zu uns gekippt.
eckige Abschminkpads häkeln , Anleitung auf unterwegsistdasziel.blog Hier zeige ich Euch wie eingestochen wird
Ja das Bild steht auf dem Kopf! Es soll illustrieren, das wir uns auf der Rückseite unseres Häkelstücks befinden.
  • ab jetzt jede Reihe 10 feste Maschen in das hintere Glied der Vorreihe und in das hintere Glied der vor-vorletzten Reihe.
  • solange wiederholen bis die gewünschte Höhe erreicht ist. Nicht wundern es werden mehr als 10 Reihen sein, denn durch dieses auf der Rückseite einstehen liegen im Grunde immer zwei Reihen hintereinander und ergeben weniger Höhe als gewohnt.
schritt für schritt Häkelanleitung wiederverwendbare Abschminkpads
auch dieses Bild wirkt als häkele ich in die falsche Richtung, es soll ebenfalls zeigen das wir praktisch auf der Rückseite einstechen
eckige Abschminkpads Häkelanleitung auf unterwegsistdasziel.blog
So groß sind meine Pads, Du kannst sie allerdings beliebig größer oder kleiner arbeiten

Meine ersten selbstgemachten Abschminkpads habe ich vor fast 2 Jahren gemacht und sie seit dem regelmäßig benutzt. Es waren mal viele und nun sind nur noch 3 Stück übrig. Aber dieser Verschleiß ist verschwindend wenig, wenn man bedenkt wieviele Einweg-Zellstoff-Pads ich in dieser Zeit eingespart habe. Damals habe ich ein rosa-Farbenes Topflappengarn verwendet, das zu Anfang sehr weich war.

Sind wiederverwendete Abschminkpads wirklich hygienisch?

Diese Frage wurde mir mehrfach gestellt. Ich finde sie aber irgendwie wiedersinnig. Waschlappen sind doch auch hygienisch genug um sie immer wieder zu benutzen!

Wichtig ist das die Pads nach jeder Benutzung irgendwo getrennt von den sauberen richtig trocknen können. Sie sollten nicht tagelang nass irgendwo rum liegen. Ich habe mir in der Nähe meines Waschbeckens einen festen platz erkoren, wo das benutzte Nasse Pad hin kommt bis es trocken ist. Am nächsten Tag, wenn das nächste benutzt und nass ist kommt das getrocknete in die Schmutzwäsche und das Nasse an diesen Ort. Mit ein klein wenig Disziplin hat man diese Routine schnell angewöhnt.

Gewaschen werden meine Pads mit der 40 Grad Wäsche, wie Unterhosen, Unterhemden usw… meistens reicht das aus. Nur hin und wieder wasche ich alles heißer.

Die Farbe meiner viel benutzten Pads hat logischerweise gelitten. Eine Wimpertusche war wohl sehr farbecht und seit dem ist ein Teil meiner Pads stellenweise grau geworden… Da ich die Wimperntusche nicht regelmäßig verwende behalte ich mir die „grauen“ für die Tage mit Wimperntusche zurück. Normales Makeup sieht auf dem benutzten Pad etwas unschön aus, geht aber beim Waschen einwandfrei raus.

Durch häufiges Waschen sind die Pads härter geworden und sie sind nach dem Trocknen auf der Wäscheleine krumm. Wer mag könnte sie dann glatt bügeln und dann werden sie auch irgendwie weicher… aber ich mag es etwas steif und rubbbelig, so hab ich das Gefühl das sie auch wirklich reinigen und nicht nur streicheln. Weichspühler verwende ich grundsätzlich nicht!

Waschbare und wiederverwendbare Hygieneprodukte solltest Du aus reiner Baumwolle machen. Wenn Du Dich auch sehr helle Farben beschränkst würde sich ein Garn das nicht ganz 100% aus Baumwolle besteht im Notfall auch eignen.

Kategorien
Allgemein Nachhaltigkeit

Langzeit-Test festes Shampoo, meine Erfahrungen die letzten 2 Monate

Um Plastikmüll einzusparen habe ich versucht im Badezimmer auf Produkte mit weniger Verpackung umzusteigen. Wenn man bedenkt wieviele Plastikflaschen man für Shampoo, Spühlung und Duschgel verbraucht, die nach nur einmal nutzen im Müll landet, wird einem schlecht. Ich habe nach einer Alternative die weniger Verpackungsmüll produziert gesucht und bin fündig geworden.

meine Erfahrungen mit „Fleur de Shampooing“

Festes Shampoo braucht kaum Verpackung

Lange Zeit wusste ich gar nicht das es so etwas wie festes Shampoo oder Haarseifen überhaupt gibt und schon gar nicht was der Unterschied ist.

Einen sehr gut erklärten Artikel darüber was der Unterschied ist findet ihr bei echt Kathrin. Meine ersten Versuche mit dem festen Shampoo von „Fleur de Shampooing“ habe ich bereits beschrieben. Heute möchte ich Euch berichten wie ich langfristig mit dem Produkt klar gekommen bin.

Bei mir hängt eine Blume in der Dusche

festes Shampoo im langzeittest
so sah das feste Shampoo Anfang November aus

Seit Anfang November benutze ich dieses Produkt „Fleur de Shampooing“ und bin noch immer sehr zufrieden damit. Weil ich nicht wollte das das Stück auf dem Badewannenrand im feuchten liegt, habe ich ein Baumwollband daran befestigt. Im Gebrauch hat sich gezeigt das die Länge nicht ganz ideal ist, ein wenig länger wäre praktischer.

Mein Hauptbedenken war aber das sich das Produkt eventuell schnell verformen und verbiegen würde weil es ja permanent am eigenen Gewicht hängt. Aber nein, die runde Form hält noch immer. Obwohl ich es wirklich viel benutzt habe!

Ich wasche meine langen Haare damit alle 2-3 Tage manchmal auch häufiger. Meine Haare fetten nicht schneller nach! Im Gegenteil ich habe nach wie vor den Eindruck das sie besser frisierbar sind seit ich dieses Produkt verwende.

Weil ich Angst hatte das das Blümchen schlapp macht, habe ich mir zwischenzeitig ein weiteres festes Shampoo gekauft, das aber immernoch verpackt auf seinen Einsatz wartet. Wenn es so weit ist werde ich hier sicher darüber schreiben. Jedenfalls bin ich jetzt schon überrascht von der Ergiebigkeit.

Härtetest für das Blümchen

Der absolute Härtetest war ein Ausflug ins Hallenbad. Da ist dieses Blümchen super praktisch, und da hab ich dann auch mal angefangen den Körper damit zu schamponieren. Super man hat nur ein Teil mit in der Dusche und muss sich nicht mit Flaschenverschlüssen die entweder nicht auf gehen oder nachher in der Tasche nicht dicht bleiben rum ärgern.

Bei dem ersten besagten Hallenbad Besuch hatte ich danach vergessen die Tasche mit den nassen Badesachen rechtzeitig auszupacken. Wegen Besuch am Abend, und am morgen früh zur Arbeit, usw… habe ich erst am darauf folgenden Abend daran gedacht die Sachen auszupacken. Ich hatte die nasse Blume in mein feuchtes Handtuch gewickelt und so lag es fast 24 in der Tasche. Die Blume war nach wie vor Stabil und hat mir dieses ohne Probleme verziehen.

Seit dem war das Blümchen schon mehrmals mit im Hallenbad und hat mir so gute Dienste geleistet.

So sieht das Shampoo heute aus :

Nach fast 2 Monaten regelmäßiger Benutzung sieht das Produkt immer noch aus wie eine Blume. Das Band hat mehr gelitten als das eigentliche Produkt, das Foto habe ich unmittelbar nach der Benutzung gemacht, ich habe für die Aufnahme lediglich ein ein Haar weg gezupft.

Als ich kürzlich meine Haare färben musste, habe ich danach das dem Färbemittel beiliegende Pflegeprodukt verwendet und meine Haare waren dann wieder so extrem weich und leicht elektisch. Nach der nächsten Wäsche mit dem „Fleur de Shampooing“ waren meine Haare wieder so wie immer.

Fazit:

Mein Hauptziel den Plastikmüll zu reduzieren habe ich erreicht! In dieser Zeit hätte ich bestimmt 1-2 Flaschen Flüssigshampoo leer gemacht. Haarspray brauche ich nur noch sehr selten. Eine Spühlung verwende ich nicht mehr.

Meinen Haaren tut dieses Produkt extrem gut und sie sind leichter frisierbar und halten besser.

Kosten: Bei Amazon wird das Produkt teurer angeboten als im stationären Handel. Ich habe es in Lörrach im Bioladen am Marktplatz für 6 ,99€ gekauft.

Kategorien
Allgemein Nachhaltigkeit

Das erste Mal festes Shampoo „Fleur de Shampooning“

Ich bin absolut kein Beauty-Test-Blogger, denn ich mag es eigentlich gar nicht ständig neue Produkte auszuprobieren. Lieber bleibe ich bei meinen gewohnten Sachen.

Doch die Berichterstattungen über die Plastikmüll Problematik hat mich nachdenklich gemacht. Wenn ich mir genauer ansehe was genau bei mir in meinem Singlehaushalt im gelben Sack landet wird mir übel. Da ich nicht täglich koche weil ich in der Kantine esse sind mehr als die Hälfte aller Verpackungen nicht von Lebensmitteln sondern von anderem. Und fast alle Verpackungen sind aus Kunststoff !!!

Muss das sein? Kann man das nicht ändern?

Schon die letzten Jahre habe ich begonnen alles unnötige weg zu lassen, in meinem Artikel „Ich will Nachhaltiger leben“ bin ich bereits darauf eingegangen welche Produkte man eigentlich gar nicht mehr kaufen muss.

Dennoch bleiben viele Flaschen und Tuben im Badezimmer übrig, die ich gerne nach und nach beseitigen will.

Ich will weg von den vielen Plastikflaschen

Duschgel,Badeschaum, Shampoo, Handseife… schaut man genauer hin ist das halbe Badezimmer voller Plastikflaschen. Gibt es denn da nicht akzeptable Alternativen?

Im Internet habe ich Anleitungen gesehen wie man Shampoo-Bars selber machen kann… aber ganz ehrlich… nix für mich, ich hab keine Ahnung wo ich die Inhaltsstoffe her bekomme, und ich kenne mich, selbst wenn ich sie dann habe dauert es ewig bis ich mich mal wirklich daran wage.

Es gibt feste Shampoos zu kaufen, aber ich wusste nicht wo. Deshalb habe ich mich in einem Bioladen in Lörrach auf die Suche gemacht.

Entdeckt habe ich dieses Produkt, das auf den ersten Blick fast wie ein Keks aussieht.

Unterwegsistdasziel probiert das erste mal festes Shampoo von Douce Nature aus
Festes Shampoo „Fleur de Shamppoing“ von Douce Nature

Ich gebe zu die lustige Form hat mich gleich angesprochen, denn ich sah das als Problem das ich in der Dusche wo ich gewöhnlich meine Haare wasche, keine Ablage für ein Seifenähnliches Stück habe und das Produkt somit auf dem Badewannenrand „rumschwimmen“ würde… keine erstrebenswerte Situation. Eine Seifenschale gibt es in meinem Haushalt nicht mehr. Die Blumenform hielt ich für ganz praktisch, dann kann man das Teil an einer Kordel oder Band aufhängen und es liegt nicht im Nassen.

Gesagt getan, zu hause habe ich mir dann erst mal ein Stück Baumwollband raus gesucht um das Blümchen aufzuhängen:

Fleur de shampooing festes shampoo von douce nature
so hängt die Shampoo Blume in meiner Dusche

Das erste Mal war es noch sehr ungewohnt

Das erste Mal benutzen war noch etwas ungewohnt. Man macht zuerst die Haare nass, dann nimmt man das Blümchen macht es nass und reibt es in der Hand wie ein Seifenstück (da fiel mir auf das ich das schon lange nicht mehr gemacht habe). Die Form mit dem Loch ist dabei auch noch etwas ungewohnt, aber es geht gut.

Und dann bringt man den Schaum auf das Haar, beim ersten mal war ich noch unsicher mit der Dosierung und habe deshalb länger gebraucht als mit dem gewohnten Flüssigshampoo… aber ganz ehrlich das ist einfach nur Gewohnheit.

wie waren meine Haare?

Während dem Shampoonieren hab ich schon gemerkt es fühlt sich anders an. Nicht ganz so „schaumig“ und „glischig“… aber meine Haare wurden nicht stumpf und häderig, so das man Angst bekommt man kriegt die Haare hinterher nicht durchgekämmt.

Bei den ersten beiden Haarwäschen habe ich bewusst keine Spühlung oder Kur verwendet um die Wirkung des Shampoos zu testen. Aber ich hatte die Kur in greifbarer Nähe, weil ich Befürchtungen hatte.

Diese Befürchtungen waren unbegründet. Meine Haare waren nach dem Waschen sofort kämmbar und fühlten sich gut und unbeschwert an. Eigentlich fühlten sie sich besser an als nach einer gewohnten Wäsche… irgendwie sehr sauber aber nicht ausgelaugt und rauh.

Ein Ähnliches Empfinden hatte ich bisher oft nach dem Färben und anschließender Haarkur.

Wie verhält sich mein Haar nach dem Trocknen?

Vor, während und nach dem Trocknen konnte ich meine Haare stets ohne ziepen und zerren durchkämmen, das ist bei meiner Haarlänge nicht immer der Fall. Sehr oft wenn ich zum Beispiel in einem Hotel oder so ein fremdes Shampoo verwendet hatte gabs hier Probleme.

Meine Haare fühlten sich unmittelbar danach kräftig, gesund und leicht an. Aber eben nicht so leicht das sie schnell elektrisch abstehen und „fliegen“, was leider oft nach der Anwendung einer Spühlung/ Kur der Fall ist.

Und sie sahen toll aus!

Wie lange bleiben die Haare schön?

Das meine Haare unmittelbar nach dem Frisieren toll aussehen ist keine Kunst, doch sehr oft fallen sie nach einigen Stunden wie in sich zusammen. Klatschen platt an den Kopf als hätte an sich ewig nicht gewaschen, und eigentlich hält dann nichts mehr außer ein Zopfgummi.

Das war diesmal nicht der Fall!!! Und das obwohl ich wegen des Regens draußen die Kapuze oben hatte. Die Frisur hielt auch noch nach mehreren Stunden (bei Regenwetter!)

Meine Haare fühlten sich nach 2 Tagen noch immer Sauber und gut an und sind nicht „zusammengefallen“. Der Duft des Shampoos, der dezent und angenehm ist, war auch nach 2 Tagen noch wahrnembar (wenn an in die Haare schnüffelt)

Fazit:

Ich bin begeistert! Ich werde aber dennoch ein weiteres preiswertes festes Shampoo testen um herauszufinden ob mir das auch so gut tut. Diesen Artikel der Bio-Qualität besitzt und in Frankreich hergestellt wird kann ich jedoch vorbehaltlos empfehlen.

Gekauft habe ich diesen Artikel stationär in Lörrach. Ich war gezielt in den Bioladen Primacasa am Marktplatz gegangen, weil ich mich informieren wollte ob dort festes Shampoo geführt wird.

Ich werde Euch weiterhin informieren !

Ich werde Euch hier weiterhin informieren, wie ich mit dem Produkt langfristig klarkomme und vor allem wie ergiebig es letztendlich ist.

Fleur de Shampping in der Benutzung
So sieht die Shampoo Blume nach zweimal benutzen aus…

P.S.: Dieser Artikel enthält einen Affiliate Link, wenn Ihr über diesen etwas bestellt verdiene ich damit einen ganz kleinen Geldbetrag. Dieser Artikel entspricht meiner ehrlichen Meinung und ich habe keinerlei Leistung dafür erhalten.

Kategorien
Allgemein Ausflugsziele Gedanken Nachhaltigkeit

Zur Hofmühle in Kandern Wollbach

In Wollbach bei Kandern (Landkreis Lörrach) gibt es tatsächlich noch eine Mühle die mit Wasserradantrieb und Porzellan Mühlwerk regionales Getreide verarbeitet. Im Angeschlossenen Hofladen gibt es verschiedene Mehlsorten und Backmischungen zu kaufen.

Alle reden davon das es doch besser ist regionale Produkte zu kaufen, und nicht die großen Konzerne zu unterstützen die Lebensmittel zu Dumpingpreisen um die halbe Welt zu schippern. Doch oft weiß man gar nicht das man Grundnahrungsmittel wie Mehl hier regional einkaufen kann.

Hier in unmittelbarer Umgebung von Lörrach haben wir eine Mühle, die regionale Getreide zu Mehl und Backmischungen verarbeitet und diese im eigenen Laden anbietet. Dieser Laden befindet sich in Wollbach, einem Ortsteil von Kandern. Gerade mal 10 km von der Lörracher Innenstadt entfernt.

Mühlenladen zur Hofmühle in Kandern

Mühlstein wird noch immer mit Wasserkraft betrieben

Die Wollbacher Mühle ist noch eine der wenigen Mühlen die nach wie vor mit Wasserkraft betrieben werden. Das Mahlwerk das aus den 1950er Jahren stammt wird noch immer mit dem Wasser des Wollbaches angetrieben. Die Mühle existiert an dieser Stelle seit dem 15. Jahrhundert.

Im Mühlenladen gibt es mehr als nur Mehl

In dem Mühlenladen, einem kleinen Tante-Emma-Laden im gleichen Gebäude gibt es die Produkte der Mühle zu kaufen. Neben diversen Mehlsorten gibt es auch Backmischungen für Brotbackautomaten, Nudeln und Gebäck sowie Tierfutter und Naturkostprodukte.

Eine Freundin hat ein paar Fotos in dem Laden geschossen, sie zeigen ein wenig das urige Ambiente:

Das Mehl Regal im Mühlenladen "zur Hofmühle" in Kandern Wollbach
Mehl regional kaufen
hier kann man Mehl regional kaufen
das Sortiment im Mühlenladen Zur Hofmühle in Wollbach Kandern
Sortiment im Mühlenladen

Regionale Produkte kaufen und damit Landwirte von hier unterstützen

Wir alle sollten viel mehr regionale Produkte kaufen, und darauf achten das unsere Lebensmittel nicht unnötig weit transportiert werden müssen. Es ist wichtig auch die Produzenten und Landwirte in unserer Umgebung zu unterstützen und nicht immer nur die billigsten Produkte im Supermarkt kaufen.

Die bei Aldi, Lidl und Co. verkauften Mehlsorten beinhalten vor allen immer die „billigsten Anbieter“, das kann mal ein Landwirt aus deiner Gegend sein, aber vermutlich ist jemand aus dem Ausland der billigere Arbeitskräfte beschäftigt eher derjenige… der mit den größten Feldern und den wenigsten Lohnkosten (Umweltschädliche Monokultur) dabei ist es egal wie weit das Getreide transportiert werden muss. So wird unnötig viel CO2 produziert und die Straßen sind voller LKWs.

Kaufen wir lieber regionale Produkte, die zwar ein paar cents teurer sind, aber dafür unterstützen wir Landwirte und Produzenten von hier und damit unsere Wirtschaft. Und die Waren müssen weniger weit transportiert werden.

Sicher ist es etwas teurer, aber die meisten von uns sind nicht sooo arm das sie darauf angewiesen sind ein Kilo Mehl für 49 cent zu kaufen. Warum meinen wir eigentlich immer wir müssen bei diesen Grundnahrungsmitteln jeden Cent einsparen und gleichzeitig kaufen wir ein paar Schokoriegel die wir gar nicht brauchen? Oder noch besser, wir trinken nach dem Einkauf eine Tasse Kaffee für 2,50€ obwohl wir diese Zuhause für einen Bruchteil selber machen könnten…

Mühlenladen zur Hofmühle in Wollbach bei Kandern
Nudelsortiment

Der Mühlenladen ist gar nicht so teuer

Gerade wer viel bäckt und große Mengen benötigt, für den ist das Angebot der Hofmühle echt interessant. Es gibt mehre Mehlsorten verschiedener Type zum Teil im 5 Kilo Sack. 5 Kilo 550er Mehl gibt es für 4,50 €.

Da würde sich doch mal eine Fahrt nach Wollbach um sich für die Weihnachtsbäckerei einzudecken!

regionale produkte kaufen im Rau Lörrach Hofmühle Wollbach
Kategorien
Gedanken Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit? Klimaschutz? oder vielleicht doch besser Rücksicht und Mitdenken?

Ich muss mir einfach mal Luft machen über diese andauernde Diskussion um Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Wir sollen „Umdenken“ und unser Verhalten ändern. Äh Nein finde ich nicht. Vielleicht sollten wir einfach wieder beim Einkauf und bei anderen Aktivitäten Mitdenken und auch mal wieder hinterfragen was unser Verhalten bewirkt.

Ich schreibe wieder weil ich schon so aufgewachsen bin: Sei sparsam vermeide Müll wo es geht und verlasse öffentliche Orte so wie Du sie vorfinden willst. Wenn ich einen Waldweg benutze oder eine Parkbank, dann sollte der Weg und die Bank hinterlassen wie sie waren. Ohne Zerstörungen und Müll. So habe ich es damals gelernt, aber ich habe den Eindruck das viele jüngere Menschen das verlernt haben.

Demonstrieren für das Klima bringt rein gar nichts!

Auch in Lörrach gab es paarmal Demos zum Thema „Friday for Future“, etwas gebracht haben sie eher nicht. Die Idee der Demonstierenden die normale Bevölkerung auf die Klimaproblematik aufmerksam zu machen ging meiner Meinung nach nicht auf. Unter anderem deshalb:

An einem Freitag Vormittag musste ich den Platz an dem die Demo stattfand kreuzen. Logischerweise versuchte ich dem größten Tumult zu umgegehen und so fiel mit eine Gruppe Jugendlicher auf, die mit durch ihr extrem modernes und chices Outfit in Erinnerung blieben. 8 oder 10 Kids in Markenklamotten mit schneeweißen Marken Sneakern, die laut brüllend Parolen von sich gaben und Pappschilder hoch hielten…

… und ich dachte nur so „wer wirklich nachhaltig lebt hat nicht sooo saubere Schuhe…“ Denn die Schuhe sahen aus wie direkt aus dem Laden und diese Kids wirkten als hätten sie sich für diesen Event extra chic gemacht. Was auf ihren Schildern die Bunt gestaltet waren stand konnte ich erst viel später erkennen.

Am Nachmittag musste ich an der Mc Donalds Filiale vorbei laufen, und ratet mal wer mir da an den Tischen aufgefallen ist? Genau diese Gruppe. Sie saßen jeder mit einem Tablett voller Verpackungsmüll und ungesundem Essen und tranken aus Pappbechern und ein Teil von ihnen rauchte sogar. Und ich dachte noch, wo haben die denn ihre Schilder gelassen? Genau hier zwischen lauter Fast-Food-Kunden würden diese wenigstens etwas bewirken.

Stunden später auf dem Heimweg musste ich wieder über den Platz wo die Demo am morgen war… und was sehe ich da? Der Platz vermüllt und deckig, obwohl dort genügend Mülleimer vorhanden. Und genau die Schilder der Gruppe Jugendlicher die mir am morgen aufgefallen waren. Sie lagen auf dem Pflaster, mittlerer Weile waren sie nass geworden und man war darüber gelatscht.

Ich frage mich, wie passt denn sowas zusammen? Gegen Umweltverschmutzung demonstrieren und sich selber aufführen wie die Drecksäue! Wie glaubwürdig ist so ein verhalten?

Manche Menschen denken nicht weiter… nicht mal so weit wie die nächste Mülltonne

Ein anderer Fall, und ich möchte hier nicht eine einzelne Person denunzieren aber ich benutze sie als Beispiel für eine ganze Generation:

Eine junge Dame, so um die 20 Jahre alt, jeden Tag perfekt geschminkt, trägt immer sehr moderne gepflegte Kleidung. Ich sehe sie fast täglich, weil sie wohl in der Nähe arbeitet. Jeden Tag sehe ich sie zur gleichen Zeit wie sie sich essen und trinken holt. Sie nimmt jedes mal einen Pappbecher (obwohl es auch Gläser gibt) und macht Deckel drauf und nimmt einen Strohhalm. Okay würde ich verstehen, wenn sie mit dem Getränk weiter laufen müsste. Aber nein, sie setzt sich mit dem Essen und dem Getränk immer auf den gleichen Platz, etwa 20 Schritte von der Getränke Ausgabe entfernt. Auf ihrem Tablett mit dem Essen hat sie IMMER eine Serviette und meistens isst sie ihren Teller nicht leer.

Wozu braucht sie Deckel und Strohhalm? Wozu nimmt sie die Serviette mit die sie fast nie benutzt? Sie macht das sicher nur so weil sie es gewöhnt ist, oder weil sie meint das stehe ihr zu.

Ich bin sogar der Meinung das Deckel für Pappbecher in einem Restaurant nix zu suchen haben! Die Plastikdeckel sind doch nur dazu da, wenn man das Getränk ins freie transportiert. Und nur dann brauchst Du einen Strohhalm (Schutz vor Insekten im Getränk). In einem geschlossenen Gebäude ist beides doch nur sinnloser Müll.

Übrigens ich esse fast täglich im gleichen Restaurant. Mein Getränk hole ich mir in einem Glas, was mir keinen zusätzlichen Aufwand bereitet, weil ich das Tablett mit dem Teller sowieso zur Geschirrrückgabe bringen muss (die oben beschriebene junge Frau übrigens auch). Meinen Kaffee hole ich in der Porzellan Tasse. Eine Serviette nehme ich nicht an der Kasse mit sondern nehme mir nur wenn ich sie wirklich brauche an einem anderen Ort in diesem Restaurant. Auf Verdacht „weil ich sie vielleicht brauche“ entnehme ich keine Papierserviette aus dem Spender!

Warum Plastiktüten?

Kürzlich habe ich mir in einem typischen Dönerladen ein Yufka (In Fladenbrot gewickeltes Dönerfleisch) gekauft. Wie ich es fast nicht anders kenne werden diese wenn man sie zum mitnehmen bestellt in Alufolie gewickelt. So weit okay denn das hat sich als sehr praktisch erwiesen, weil so das gerollte Fladen zusammen hält.

Was ich habe nicht verstehe, ich habe ein einzelnes Yufka bestellt, ich habe zwei gesunde freie Hände und die Mitarbeiterin im Dönerladen fragt mich ob ich eine Tüte will… Wenigstens fragt sie mich, in einem anderen Dönerladen wird nicht gefragt und alle Portionen „zum Mitnehmen“ landen grundsätzlich in einer Plastiktüte. Warum? Ein einzelnes Yufka oder Döner kann man doch in der Hand tragen.

Warum geht niemand mit Tüte, Tasche oder Netz in einen Dönerladen? Wenn man weiß das man 5 Portionen holen will, warum denkt man denn nicht vorher an den Transport?

Früher in den 60/70er Jahren war es völlig normal das man (oder meist Frau) mit einer Einkaufstasche los gegangen ist. Warum ist dies heute uncool geworden?

Ich denke das eines Teils die Autos daran schuld sind, wenn jemand mit dem PKW einkaufen fährt nimmt er keine klassische Einkaufstasche. Wenn überhaupt etwas vorbereitet wird, dann Kisten und Körbe im Kofferraum. Aber das ist ja auch nur praktisch wenn man zu hause die Einkäufe ebenerdig rein tragen kann. Also ist riesengroßer Klappkorb im Kofferraum nix anderes als ein Statussymbol (guck mal ich bin so reich, ich kann sowas schweres von der Garage direkt in meine Küche tragen… ) Mal ehrlich so denkt sicher keiner ! Dennoch verhalten sich viele so.

Zurück zu Döner-Laden: keiner kommt hier mit einer vorbereiteten Tasche, weil

  • es cooler aussieht
  • man nicht seine Gucci Handtasche voll Essensgeruch macht
  • man nicht mit ner leeren Tasche oder Tüte hin laufen muss
  • jeder sieht das man was gekauft hat.

Wird eine Plastiktüte zum Statussymbol?

Ich erinnere mich noch als Kind, meine Mutter und Großmutter benutzten nie Plastiktüten aus dem Laden, und wenn wirklich mal zuviel eingekauft wurde und es nicht in die mitgebrachten Taschen passte und es musste sein, dann drehten sie die Tüte auf links, so das die Werbung des Ladens wo man sie her hatte innen war. Das war auch nichts ungewöhnliches, denn die Nachbarn und Bekannten die wir manchmal sahen machten es genauso.

Ganz besonders bei Aldi-Tüten wollte man es vermeiden das man von weitem sieht woher der Einkauf ist. Ärgerlich war auch das der bunte Aldi Aufdruck auch noch seitenverkehrt durchschimmerte. Also in den Aldi gehen und nicht genug Taschen mit zu haben war doppelt peinlich

Doch heute? Die Taschen von chicen Modeläden werden wochenlang herum getragen, weil es einfach chic ist dort zu kaufen.

Habt ihr mal sehr neue Flüchtlinge beobachtet? Diese tragen gerne sehr volle Plastiktüten mit sich herum. Für sie ist das kein Makel sondern ein „guck mal ich kann kaufen“. Die Flüchtlinge von heute haben eine ganz andere Haltung zum Geld wie die Generation meiner Oma (die auch Flüchtling war!) sie hätte niemals freiwillig 10 cent mehr bezahlt für eine Plastiktüte. Und wenn dann hätte sie sie 20 mal wieder verwendet. Für die seit kurzen erst in Deutschland lebenden ist es offensichtlich kein Problem die Tüte zusätzlich zu bezahlen.

Zu doof zum Müll wegwerfen?

In den Köpfen der jungen Leute sind Themen wie Umweltverschmutzung und Müllvermeidung offensichtlich gar nicht mehr verankert. Ich habe damals in den 80ern in der Schule gelernt wie man Müll vermeidet, wie man Müll korrekt entsorgt und wir lernten noch das man irgendwas falsch macht wenn die Mülltonne zu schnell zu voll wird.

Heutzutage denkt kaum einer daran die Zigarettenschachtel die er weg wirft zusammen zu falten. Oder die Getränkedose zu zerdrücken. Offensichtlich kann auch kaum noch jemand die Papiertüte vom Bäcker a n der Ecke zusammenfalten oder wenigstens zusammen knüllen bevor man ihn in den öffentlichen Mülleimer wirft. Ich frage mich, sind diese Leute einfach nur zu doof oder zu faul?

Ganz extrem sieht man das in der Nähe von Fastfood Restaurants. Rund um die Müllbehälter fliegen die Papiertüten durch die Gegend nur weil die Leute zu dumm oder zu irgnorant sind diese klein zu machen und richtig in den Mülleimer hinein zu werfen.

Wird den Kindern heute nicht mehr beigebracht wie man Müll richtig entsorgt? Wir mussten damals Getränkedosen platt drücken und Milchtüten zusammen falten…

Was nun den Effekt hat, das meine Gelben Säcke nicht so schnell vom Wind auf die Straße geweht werden. Und meine Müllsäcke werden auch nicht von Mäusen oder Madern angefressen, weil ich Joghurtbecher und co ausspüle bevor ich sie entsorge.

Danke für das Durchlesen!

Danke das Du meinen Gedanken zu diesem Thema bis hier her gefolgt bist. Ich musste mal richtig schimpfen. Ich hoffe sehr Du fühlst Dich nicht angegriffen und Du kannst manches nachvollziehen.

Wenn Dich Themen wie Nachhaltigkeit und Müllvermeidung interessieren habe ich auch noch ein paar konstruktivere Beiträge für Dich

Kategorien
Allgemein Gedanken Nachhaltigkeit

Warum ich Leitungswasser trinke?

Das Trinkwasser ist eines der am besten und strengsten kontrollierten Lebensmittel überhaupt. Gerade bei uns in Deutschland hat die Sicherung der Qualität und Reinheit eine sehr lange Geschichte. Die regionalen Wasserversorger sind durch die Trinkwasserverordnung dazu verpflichtet eine gleichbleibende und einwandfreie Qualität des Wassers zu liefern. Durch regelmäßige Kontrollen können können Verunreinigungen oder Keimbelastungen erkannt und vermieden werden.

Kein anderes Lebensmittel unterliegt so vielen Kontrollen und Regularien wie unser Leitungswasser. Seit Jahrhunderten wurde daran gearbeitet der Bevölkerung flächendeckend Zugang zu sauberen und reinem Wasser zu ermöglichen. Und wir sind heute in der Situation das es Deutschland keinen Haushalt mehr gibt der nicht angeschlossen ist. So gut wie uns in Deutschland geht es leider nur einem kleinen Teil der Weltbevölkerung. Leider vergessen wir viel zu oft welch wertvolles Privileg wir dadurch haben.

Warum steht an öffentlichen Brunnen „kein Trinkwasser“?

An öffentlichen Brunnen sehen wir immer öfter den Hinweis „kein Trinkwasser“. Und das obwohl die meisten Brunnen von Leitungswasser gespeist werden. Der Grund ist nicht neine mangelhafte Wasserqualität sondern eine so strenge Gesetzeslage, die für öffentliche Stellen an denen Trinkwasser entnommen werden kann regelmäßige Kontrollen vorschreibt. Meistens wird die Aufschrift „Kein Trinkwasser“ nur angebracht um die aufwendigen und kostenintensiven Kontrollen einzusparen. Das Wasser ist das gleiche, jedoch wird die Entnahmestelle nicht so gut kontrolliert.

Kleines Beispiel aus meiner Kindheit

Ich bin in Müllheim nicht weit weg vom Stadtpark aufgewachsen. Zu dem Park gehörte ein Brunnen, der angeblich von einer Quelle unter dem Park gespeist wurde. Das Wasser von diesem Brunnen war immer schööön kalt und hatte einen guten Geschmack. Wir Kinder konnten nie vorbei laufen ohne mindestens eine Hand voll Wasser daraus zu trinken. Nicht selten konnten wir Leute beobachten die mit großen Plastik Kanistern sich Wasser abfüllten. Denn das Wasser dieses Brunnens war weitläufig bekannt als besonders weich und gesund. Oft kamen Leute Kilometerweit mit dem PKW gefahren um sich hier Wasser zu holen.

Heute steht genau an diesem Brunnen ein großes Hinweis Schild „KEIN TRINKWASSER“. In der Zeitung stand, das nicht die Testergebnisse der Grund war, sondern die Tatsache das die regelmäßigen Tests eingestellt wurden. Das Wasser dieses Brunnens ist vermutlich nach wie vor genauso gut, doch gibt es niemanden mehr der dies regelmäßig überprüft.

Das Wasser auf unserem Wasserhahn ist sehr gut!

Die Trinkwasserverordnung garantiert sauberes Wasser bis zu unserem Hausanschluss, ab dort sind wir selbst, bzw der Hauseigentümer oder Vermieter dafür zuständig. Sind die Leitungen in einem Gebäude sehr alt oder marode kann es zu Verunreinigungen kommen.

Gerade in alten Gebäuden kann es vorkommen das Spuren von Rost im Wasser landen, dies passiert vor allem wenn sehr wenig Wasser fließt. Bei mir zu hause ist das so, wenn ich mal 1-2 Wochen verreist war… dann ist mein Leitungswasser die ersten Minuten rötlich verfärbt. Aber kein Problem, dann lasse ich das Wasser an allen Wasserhähnen so lange laufen bis nur noch klares Wasser kommt (3 Minuten oder so).

Unser Leitungssystem ist so konzipiert, das immer sauberes Wasser nach fließt eventuelle Verunreinigungen werden also automatisch raus gespühlt. Sichtbare Verunreinigungen sind fast immer unbedenklich, gerade Rost oder Kalk können uns nicht schaden.

Ich wohne in Lörrach und das Trinkwasser hier hat eine sehr gute Qualität, unter anderem auch weil es hier nicht sehr kalkhaltig ist. Zu diesem Thema kann ich wieder eine Kindheitserinnerung einbringen:

In Müllheim wo ich aufgewachsen ist das Wasser sehr kalkhaltig, was sich vor allem im Kochgeschirr und in Kaffeemaschinen bemerkbar macht. Wasserkocher, Kaffeemaschine und Kochtopf verkalken viel viel schneller als hier in Lörrach. Als ich noch bei Muttern gewohnt habe, hatte diese mal wieder Probleme mit einem viel zu schnell verkalkten Dampfbügeleisen, irgendwie schien es für dieses Gerät keine Möglichkeit zu geben dieses vom Kalk zu befreien. Meine Mutter fragte in dem Laden wo sie es gekauft hatte nach, was man dagegen tun könnte und bekam zur Antwort: „Fahren sie nach Lörrach und holen sie ihr Wasser zum Bügeln dort“

Warum ich Leitungswasser trinke?

Als Kind war ich es von klein auf gewohnt das wir Leitungswasser zu trinken bekamen. Im Sommer gab es manchmal eine Scheibe Zitrone in der Glaskanne, aber zum Essen gab es immer eine Kanne mit frisch abgefüllten Leitungswasser. Die Reaktion „Mama ich hab Durst“ und „Hol Dir ein Glas Wasser“ war normal.

Normal war aber auch das wir morgens beim ersten öffnen des Wasserhahns angewiesen wurden diesen zuerst einen Moment laufen zu lassen. Also auch beim Zähneputzen. Von Klein auf lernten wir so, zuerst kommt der Dreck raus und dann ist das Wasser sauber.

Erst im Alter von 6-8 Jahren lernte ich süße Limonade aus Glasflaschen kennen. Dies war immer Luxusgut und wurde nicht einfach so über den Durst getrunken.

Ich erinnere mich noch, das meine Oma geschimpft hat wenn wir uns Limonade eingeschenkt haben, und diese nicht leer getrunken haben. So ein Verhalten würde Ungeziefer und Bienen anlocken. Aus diesem Grunde durften wir auch süße Getränke wie Limo nicht im Garten trinken, dort gab es nur Wasser oder ungesüßten Tee.

Später als ich ausgezogen war und meinen eigenen Haushalt hatte trank ich vor allem Säfte, Apfelsaft, Orangensaft und Eistee auf dem Tetra-Pack. Meine Mutter bemängelte mehrfach das ich ja viel mehr Müll habe wie sie und meinte deshalb würde ich was falsch machen.

Irgendwo hatte sie recht, ich benötigte pro Tag etwa einen Liter-Karton Saft oder Eistee… und die Schlepperei bzw auch das dran denken an genügend Vorrat begann mich bald zu nerven. Als dann auch noch mein Partner andere Getränke mochte als ich, war das noch mehr Schlepperei und Kauferei… 2/3 unserer Einkäufe waren Getränke!

Leitungswasser Trinken ist gesund
Ein Glas Leitungswasser

Gedanken für den Umweltschutz

Als ich begann mir Gedanken um Umweltschutz und Müllvermeidung zu machen wurde mir schnell klar das diese Tetra-Packs so ziemlich das schlimmste sind was man kaufen kann. Deshalb suchte ich nach alternativen in Glas oder Plastikflaschen.

Glasflaschen waren für mich sehr schnell aus dem Rennen, denn ich wohnte im 3. Stock ohne Aufzug und ich hatte einfach keine Lust so viel schweres Zeug die Treppen hoch zu tragen.

Damals gab es die meisten Getränke nur in 0,7 Liter Glasflaschen. Und das hieße ich müsste pro Person und Tag mindestens 2 Flaschen hoch schleppen, dazu hatte ich keine Lust.

Erst als es das preiswerte Mineralwasser in 1,5 Liter PET Flaschen gab dachte ich, ich hätte das ideale Getränk gefunden. Ich selber vertrage Kohlensäure nicht so gut, deshalb kaufe ich für mich Stilles Wasser. Mein damaliger Partner wollte aber mit Kohlensäure und wenn Besuch kam, dann wollte ich gerne weitere Getränke anbieten. Also war Lebensmittel kaufen immer mit Schleppen verbunden.

Seit etwa 2009 besitze ich kein Auto mehr, und irgendwie sah ich es nicht ein nur um Getränke heim zu schaffen, jedesmal ein Carsharing Auto zu nehmen. Also stieg ich nach und nach wieder auf Säfte, die ich mit Leitungswasser verdünnte um.

Etwa zeitgleich habe ich mich von meinem Partner getrennt und auf einmal reichte mir ein Liter Saft viel länger. Diese Säfte aus den Tetra-Packs sind im Kühlschrank geöffnet ja schon ein paar Tage haltbar, aber wenn Du mal den Überblick verloren hast welche Packung wie lange offen ist…. brrr Igitt!

Deshalb kaufe ich wenn dann nur noch Wiederveschließbare Packungen!

Eine radikale Diät hat mich auf den richtigen Weg gebracht

2014 habe ich eine radikale Diät gemacht. Die Stoffwechselkur. Bei der man keinerlei Zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen darf. Zu trinken gibt es nur Wasser, Tee oder schwarzen Kaffee. Das viel mir zu Anfang sehr schwer, denn ich war an süße Getränke gewöhnt. Viel Früher hatte ich sogar den Kaffee gesüßt. Heute ist mir Zucker im Kaffee ein Graus.

Um mich langsam zu entwöhnen verdünnte ich meine Säfte immer mehr mit Leitungswasser, so weit bis darin nur noch Spuren von Saft waren. Was wiederum dazu führte das die Säfte immer öfter „schlecht“ wurden. Also beschloss ich irgendwann sie einfach weg zu lassen.

Während der Stoffwechsel Kur gewöhnte ich mich an das Wassertrinken und auch an den Kaffee ohne Milch und dabei bin ich seit dem geblieben. Seit ich Wasser als Hauptgetränk gewohnt bin trinke ich auch automatisch öfter und mehr. Schon alleine weil ich meinen Getränkekonsum nicht planen muss. Ich muss nicht ausrechnen wie viele Flaschen ich für das Wochenende brauche oder so.

Mit Leitungswasser muss das Trinken nicht langweilig sein

Damit das Leitungswasser nicht langweilig und immer gleich schmeckt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten:

  • Sirup (gibt es in vielen Geschmacksrichtungen und ist sehr ergiebig und preiswert)
  • Zitrone oder Orange (gerade im Sommer finde ich etwas frische Zitrone im Wasser sehr lecker)
  • Ingwer (ein paar Scheiben im kalten Wasser, nicht so stark wie aufgebrüht… Vorsicht, das mag nicht jeder)
  • Instant Tees (nur im Notfall, ist viel zu süß)

Das gute an diesen Zusätzen ist das man sie individuell dosieren kann. Jeder kann sich also sein Glas so mischen wie er es mag.

Ich kann so viel trinken wie ich will!

Ich kann so viel Wasser trinken wie ich will. Ich muss nicht vorher ausrechnen wieviel ich für eine Woche einkaufen muss, oder ob mein Vorrat über die Festtage reicht oder ähnliches. Leitungswasser habe ich immer in ausreichender Menge. Und es ist immer frisch!

Seit ich mich an das Trinken von Leitungswasser gewöhnt habe, habe ich keine Probleme mehr die empfohlene Menge an Flüssigkeit zu trinken und meine Gesundheit (z.B.Verdauung) hat sich verbessert.

Getränke stehen bei mir nur auf dem Einkaufszettel wenn ich Besuch erwarte. In meinem Vorratsschrank stehen 1-2 Tetra-Pack Saft falls mal jemand überraschend vorbei kommt, aber ich selber trinke fast immer Leitungswasser oder im Winter Tee.

…übrigens ich liebe es bei kaltem Wetter heißen Tee zu genießen, aber ich glaube das wird ein anderer Blogpost. (über meine Lieblings Teesorten)

Wenn Dir dieser Atikel gefallen hat, freue ich mich über ein Like oder einen Kommentar und gerne darfst Du ihn weiter Teilen.