Kategorien
Allgemein Apps Verkehrsmittel

RVL Solocard 24, das Tagesticket im Verkehrsverbund Lörrach

Nur wenige Nutzer wissen das es im RVL (Regional-Verbund-Lörrach) eine Tageskarte gibt. Sie heißt Solocard24. Damit kann man innerhalb 24 Stunden beliebig oft im Bereich des RVL fahren. Sie gilt sowohl für alle Buslinien als auch für die S-Bahn. Und noch weniger bekannt ist das an dieses Ticket ganz einfach über die DB-Navigartor App oder am Automaten auch im vorraus buchen kann.

Beinahe zufällig bin ich auf die Informationen dieses Tickets gestoßen. Bisher war ich der Meinung im RVL gibt es kein Tagesticket.

Die Solocard24 ist für beliebig viele Fahrten an einem Tag gültig

Mit der Solocard24 kann man 24 Stunden ab Aktivierung gültig. Also nicht der Zeitpunkt wann man sie kauft, sondern wann man sie das erste mal abstempelt.

So ist sie ideal für Ausflüge bei denen man mehrmals mit Bus oder Bahn im Gültigkeitsbereich des RVL fährt.

Zum Beispiel:

  • man fährt von Eimeldingen mit dem Bus nach Weil (zu Beispiel n Arztbesuch), danach mit der S-Bahn weiter nach Lörrach (zum Beispiel zu Shoppen), dann fährt man mit dem Bus oder S-Bahn weiter bis Schwarzwaldstraße um im Kaufland oder Bauhaus etwas zu besorgen. Später fährt man mit dem Bus wieder nach hause nach Eimeldingen… das wären mindestens 4 Einzelfahrten a 2,80€ und man müsste jedesmal im Bus Kleingeld haben.
  • Ausflug von Lörrach nach Zell (Einzelfahrschein 4,25€) und von dort aus mit dem Bus (Einzelfahrschein 2,50€) zu Talstation der Belchenbahn. Später fährt man das ja wieder zurück unterbricht aber die Fahrt um in Zell… währen Einzelfahrkarten für 13,50€ für eine Person.
die Solocard24 des RVL gilt für einen Erwachsenen und zwei oder mehr Kinder

Was kostet die Solocard24?

Es gibt bei der Solocard 24 zwei Staffelungen, einmal nur für 3 Zonen, dann kostet sie 7,25 €

Für den gesamten RVL Verbund kostet sie 10,25€

  • Wenn wir also wie in unserem Beispiel oben, auf den Belchen fahren wollen, aber in Eimeldingen starten müssen wir ja erst mal mit dem Bus nach Lörrach fahren um dort in die S-bahn zu steigen. Statt mehrerer Einzeltickets nehmen wir die Solocard24 und bezahlen nur 10,25€ egal ob wir die Fahrt unterbrechen oder nicht.

Tagesticket wenn ich nicht alleine reise?

Mit dem Soloticket24 kann ich 2 Kinder bis 14 Jahre kostenlos mitnehmen. Wenn es eigene Kinder sind (Ausweis dabei) sogar beliebig viele. Also Ideal für Familien mit Kindern.

Mehrere Erwachsene wählen die Teamcard24 für 12,50 € (3 Zonen) oder 17,- € (gesamter RVL Geltungsbereich)

Das RVL Ticket Teamcard24 gilt für bis zu 5 Personen

Mit der Teamcard24 fahren bis zu 5 Personen

Mit der Teamcard24 fahren bis zu 5 Personen 24 Stunden beliebig oft. Und dabei kann auch einer später zusteigen oder früher aussteigen. Ideal also für Ausflüge mit Freunden. Dann bucht einfach der, der den weitesten Weg hat das Ticket und die anderen steigen dazu.

Mit der Solocard24 oder Teamcard24 ist es egal wie oft man umsteigt

Mit der Tageskarte von RVL Solocard24 oder Teamcard24 ist es egal wie oft man umsteigt, oder die Fahrt unterbricht. Man ist also 24 Stunden komplett flexibel und kann fahren womit und wann man will.

Für eine Einzelperson mit bis zu 2 Kindern bis 14 Jahre kostet sie 10,25 € und für bis zu 5 Erwachsene bezahlen 17,- €

Warum dieses Ticket nicht Tageskarte oder Tagesticket heißt und warum es kaum bis gar nicht aktiv beworben ist, ist mir schleierhaft. Es gilt in allen Fahrzeugen im RVL Verbund.

Wo bekommt man Solocard24 und Teamcard24?

Beide Tickets kann man an allen Fahrkartenautomaten im RVL Verbund erwerben. Allerdings ist die Navigation bis zu den RVL-Tickets nicht für jeden nachvollziehbar. Wer selten bis nie an den Autoaten Tickets löst kommt nicht so schnell klar. Besonders ältere Personen tun sich da oft sehr schwer.

Beide Tickets sind über die Handyapp der Deutschen Bahn dem DB-Navigator buchbar. Das finde ich sehr praktisch wenn man die App sowieso hat. Meine Erfahrungen mit der App habe ich in dem Blogpost DB-Navigator zusammen gefasst.

Mein Fazit

Preiswertes Ticket wenn man mehrmals an einem Tag fahren will, interessant für Familien oder Gruppen. Ich finde es sehr schade das dieser Tarif so gut wie gar nicht beworben wird.

Bitte beachtet: ich habe diese Informationen am 30.8.2019 zusammengestellt, nach besten Wissen und Gewissen. Zukünftige Preisänderungen oder Änderungen des Gültigkeitsbereiches kann ich nicht berücksichtigen.

Kategorien
Allgemein Verkehrsmittel

Sightseeing mit dem E-Scooter von Lime

Letzte Woche war ich in Berlin. Viel Zeit für Sightseeing war nicht und deshalb habe ich einen der Elektroroller probiert. Diese Akku betriebenen Roller können dort an fast jeder Ecke angemietet werden.

In Berlin stehen die Geräte genauso an vielen exponierten Stellen wie in Hamburg und ich denke das ist in allen anderen Städten nicht viel anders.

Meine Fahrt mit dem Elektroroller von Lime habe ich direkt am Brandenburger Tor begonnen. Denn auf der Hinfahrt hatte ich mich über die S-bahn geärgert (Zug ausgefallen) und das Wetter war richtig gut. Sonnenschein und fast 25 Grad.

Ich wollte gerne noch zur Siegessäule, die in Sichtweite in der Sonne glänzte und hatte nicht mehr sehr viel Zeit bis ein Flixbus zurück nach Hamburg fahren sollte. Also entschloss ich mich spontan für eine Fahrt mit dem E-Scooter.

Warum einen E-Scooter von Lime?

Rund um das Brandenburger Tor lachten mich alle möglichen bunten Roller aller verfügbarer Anbieter an. Hier hat man echt die Auswahl. Ich hatte die App von Lime bereits auf meinem Handy, da ich ein paar Tage zuvor ein E-Scooter von Lime in Hamburg gefahren bin. Darüber habe ich bereits berichtet.

Ich habe mir nie Gedanken über die Firma die den Roller vermietet gemacht, dazu hatte ich gar keine Zeit. Und ich bin überzeugt 95 % der Nutzer machen das auch nie. Der einzige Grund warum ich das lindgrüne Gerät von Lime ausgesucht habe war das ich die App schon installiert hatte, diese bereits kannte und ich bei meiner ersten Fahrt positive Erfahrung gemacht habe.

Sicherlich geht es allen anderen Nutzern ähnlich. Hat man mal eine App eines Anbieters installiert, dann wählt man nach Möglichkeit diesen Anbieter und installiert nicht noch eine zweite dazu.

ein elektro-scooter Elektroroller von Lime e-scooter
Ein E-Scooter von Lime

Sofort losfahren

In Berlin war ich etwas unter Zeitdruck, und ich kannte die Fahrzeuge ja auch Hamburg. Also nur kurz Akkustand geprüft. Abgescannt und los gefahren.

Den Akkustand eines E-Scooters kann man ganz einfach abrufen. Man kommt nur mit der Hand in die Nähe des Displays und so schaltet sich die Anzeige an. Die Roller sind also permanent im Standby Modus und werden durch Bewegung aktiviert. Ich frage mich ob dies besonders energiesparend ist…

Aber es ist praktisch und schnell, und darum ging es mir in dem Moment. Also schnell mit der App den Roller aktivieren und los gehts. Erst nach 500m Fahrt fiel mir ein das man vielleicht hätte Zustand oder Bremsen oder so kontrollieren können… aber ich hatte ja keine Zeit und es ging ja alles.

Noch sind die meisten Elektroroller recht neu, weil sie erst seit ein paar Monaten zugelassen sind. Und theoretisch werden sie ja jede Nacht von Fachleuten kontrolliert… oder etwa nicht?

Nein! Werden sie nicht! In der Lime App wird dafür geworben, das man ganz einfach Juicer werden kann. Das man oh viele Vorkenntnisse oder Ausbildung Geld verdienen kann indem man solche Geräte aufläd. Es wird geworben mit „bis zu 100€ pro Tag“ und „Du entscheidest wann und wieviel“…

Die Elektroroller werden Nachts von sogenannten Juicern aufgeladen, Juicer werden kann fast jeder. Alles was man braucht ist ne Steckdose und und Zeit und Transportmöglichkeit die Roller einzusammeln. Sie werden also nicht zentral verwaltet und alle gleich behandelt. Der ein Juicer kümmert sich um 4 oder 5 Roller, der nächste um 10 und sicher gibt es auch Leute die hin und wieder mal 1 oder 2 aufladen. Dadurch ist keine regelmäßge Pflege und Wartung gewährleistet.

Sicher weiß irgendwo ein zentraler Rechner wo welcher Roller ist und wann er zuletzt wie geladen wurde, aber ob dieser die Fahrleistung des einzelnen Gerätes erfasst und diesen nach einer Gewissen Strecke in den Service ruft… ich weiß es nicht !!!

Fakt ist man kann schnell und einfach, so ein Ding schnappen und losfahren. Wenn wir einen Leihwagen abholen, dann checken wir diesen, lesen das kleingedruckte und vergewissern uns das alles seine Richtigkeit hat. Aber bei so einem Roller vertrauen wir blind.

Fahrradwege benutzen

Meine Fahrt auf dem E-Scooter in Berlin, war dann doch etwas länger, da ich einen Umweg fahren musste. Doch alle Straßen die ich genutzt habe hatten Fahrradweg und auf diesem fühlte ich mich recht sicher.

Achso, die Art und weise wie ich mich orientiert habe war auch nicht gerade die sicherste. Ich hatte das Handy mit eingeschalteter Navigation von Googlemaps in meiner Handtasche. Ich dachte ich würde die Anweisungen über Richtungswechsel hören, doch das ist im Straßenlärm nicht immer möglich und darum hab ich mich dann auch noch kurz verfahren.

Auf einem Fahrradweg umdrehen ist keine gute Idee !!! Was mir zwei entgegen kommende Radfahrer unmissverständlich klar machten. Als E-Scooter Fahrer ist man bei Radfahrern eh nicht so sehr beliebt und wenn man dann auch noch Geisterfahrer macht, …gar nicht gut!

Mein Tipp: nicht mit dem Handy navigieren, besser vorher in Ruhe auf der Karte gucken und zum orientieren stehen bleiben.

Meine persönlichen Sicherheits-Tipps auf dem E-Scooter

  • Jacke tragen (auch wenn es warm ist, es entsteht viel Fahrtwind der schnell zu verpanntem Rücken führt
  • Helm tragen! (wenn Du hast, ich hatte beide Male keinen dabei, wenn Du aber planst mit dem Elektroroller zu fahren, nimm den Fahrradhelm mit)
  • Nicht mit dem Handy navigieren!
  • Handy weg packen! (mach das Handy auf stumm und pack es in die Tasche, denn Ablenkung kannst Du jetzt nicht brauchen)
  • Kein Kopfhörer oder Headset! Noch viel mehr als auf dem Fahrrad brauchst Du Dein Gehör um den Verkehr um Dich herum wahr zu nehmen, denn Du bist meistens schneller als ein Fahrrad und Du wirst viel leichter übersehen
  • Rucksack (eine seitliche Tasche stört eher, am besten Du fährst mit einem Rucksack oder ohne viel Gepäck
  • fahr nicht zu lang und zu weit, denn es ist anstrengender als es aussieht, vor allem für Arme und Nacken
  • Bleib auf den Radwegen , wenn keiner da ist musst Du auf der Straße fahren

E-Scooter fahren ist Spaß mit Risiken

Das E-Scooter fahren macht Spaß, zumindest bei schönem Wetter. Aber es ist nicht ganz ungefährlich. Du solltest Dich trotz Fun und Freiheitsgefühl strickt an die Staßenverkehrsordnung halten. Denn wenn irgendwas passiert bist Du als schwächster Verkehrsteilnehmer meist der Verletzte. Du hast so gut wie keinen Schutz um Dich herum. Wenn Du einen Autofahrer behinderst oder schneidest ärgert es ihn, aber wenn er Dich dann versehentlich doch erwischt, dann bist Du schwer verletzt!

Fahre vorausschauend und rücksichtsvoll, achte dabei auch auf die Fussgänger! Du bist viel schneller wie sie, und wenn ihr zusammen stoßt tut es richtig weh. Denke daran Du kannst nicht so gut ausweichen!

Das Gefährlich an den Elektroscootern ist das die meisten Nutzer eigentlich ungeübt sind. Man kann von jetzt auf gleich los fahren und kaum einer macht Trockenübungen oder übt Vollbremsung und Ausweichmanöver. Kommt es zu gefährlichen Situationen kann kaum ein Rollerfahrer richtig reagieren. Ich hab schon Leute gesehen die lieber über eine rote Ampel brettern, weil sie nicht wissen wie sie rechtzeitig anhalten (!!!)

Versicherungslage unklar

Passiert wirklich mal ein Unfall bist Du als E-Scooter-Mieter meistens der gelackmeierte. Denn die AGBs der Anbieter sind so raffiniert das sie meisten fein raus sind. Wenn etwas passiert ist, musst Du nachweisen können das Du dich absolut korrekt und Straßenverordnungskonform verhalten hast. Aber wie willst Du beispielsweise beweisen das die Bremsen nicht richtig gingen , wenn Du das gerät vorher nur wenige Minuten benutzt hast?

Sightseeing mit E-Scooter?

Das kann man mal machen, aber ganz ehrlich? Nicht nochmal. Ich fands anstrengend. Im Grunde achtet man mehr auf den Boden vor einem und auf den Verkehr als auf die Umgebung. Etwas in Ruhe angucken nebenbei geht nicht.

Fotografieren oder so kann man ganz vergessen. Denn man mag nicht wegen jeder Kleinigkeit anhalten, denn das losfahren ist anstrengender als es aussieht.

Einzig allein der Spaß-Faktor „ich bin durch das Brandenburger Tor gefahren“ war gut… ansonsten finde ich zu Fuß oder mit dem Fahrrad entspannter.

Mein Fazit: No risk no fun

Es macht Spaß damit zu fahren, aber man sollte sich stehts bewusst sein das es ein wenig gefährlich ist. Es ist definitiv was anderes als wenn Du auf deinem eigenen Fahrrad fährst. Das eigene oder auch ein geliehenes Fahrrad können wir besser kontrollieren.

Kategorien
Allgemein Verkehrsmittel

Unterwegs in Hamburg mit dem E-Scooter von Lime

Freunde die in Hamburg wohnen erzählten mir das es in Hamburg eine E-Scooter Plage gibt. Überall stehen und liegen sie rum, oft mitten auf dem Gehweg und oft an Haltestellen und Kreuzungen. Und die Fahrer der Elektroroller würden meist rücksichtslos und verkehrsgefährdend überall fahren wo sie gerade Lust haben.

In Hamburg gibt es gleich mehrere Unternehmen die Elektroroller im „free flow-Verfahren“ anbieten und miteinander konkurieren. Seit einigen Monaten erst sind sie im Stadtgebiet Hamburg erlaubt und binnen weniger Wochen haben sich zahlreiche Anbieter gefunden die Innenstadt mit ihren Fahrzeugen förmlich überfluten.

Es sieht ja ganz witzig aus, wenn Erwachsene Leute, auch oft in Anzug und Krawatte mit diesen Dingern durch die Straßen düsen. Und sicher ist es manchmal ganz praktisch schnell von A nach B zu kommen. Aber ein Großteil der Anwender sind wohl rein Spaßfahrer und nicht Leute die zur Arbeit fahren.

Elektroroller von Lime in Hamburg
Sie sah der Elektroroller aus

Elektoroller in Hamburg sind „Free-Flow“

Die E-Roller in der Hamburger Innenstadt sind im sogenannten Free-Flow-Verfahren anzumieten. Das heißt man kann sie anmieten wenn man einen findet und dann einfach abstellen und abmelden wo man will. Vorausgesetzt man befindet sich im zulässigen Gebiet.

Die Roller werden Nachts eingesammelt und die Akkus geladen und morgens wieder an bestimmte Punkte verteilt. Als potenzieller Nutzer eines solchen Vehikels kann man nie ganz genau wissen ob wirklich zu der gewünschten Zeit einer oder mehr Roller an einem bestimmten Ort sind. Zwar werden sie morgens an den gleichen Orten verteilt aber man kann sich eben nicht darauf verlassen.

Für den Endverbraucher ist es ganz praktisch den E-Scooter am Zielort einfach abzustellen und abzumelden zu können. Aber das führt halt leider dazu das rücksichtslose Nutzer es übertreiben und die Geräte überall stehen und liegen lassen. Was sehr ärgerlich sein kann.

Ich war neugierig auf das E-Roller-Fahren

Diese Sache hat mich neugierig gemacht. Ich wollte das auch mal probieren. Die Elektroroller kann man ganz einfach über eine App anmieten, ohne persönliche Einweisung oder Probefahren oder sonstiges. In meinem Fall hatte ich nicht mal einen erfahrenen Nutzer der mir hätte sagen können wie was funktioniert.

Mein Selbstversuch mit dem Elektroroller in Hamburg

Diese Dinger haben mich neugierig gemacht. Und da ich eh zu Fuß in Hamburg unterwegs war und Zeit hatte wollte ich mir die Sache näher angucken.

Meine Testfahrt mit dem Elektroroller von Lime
Ich wollte es selber ausprobieren

Der einzige Grund warum ich mich für den Anbieter Lime entschieden habe war, das genau in dem Moment als ich keine Lust mehr zum laufen hatte da gerade ein Lime-Roller am Wegrand stand.

Auf dem Elektroroller stand der Hinweis auf die App von Lime die ich auch sofort und ohne Verwechslungsgefahr im Playstore (Android) fand. Ich war in dem Moment nicht in einem Wlan und dennoch ging die Installation recht fix. Nach einer kurzen Registrierung mit Name, Adresse und E-mail wurde ich schon gefragt ob ich den Roller freischalten möchte.

Um den gewünschten Roller freizuschalten muss man mit der Handykamera einfach den QR Code am Roller scannen, dafür muss man der App erlauben auf den Standort der Kamera zuzugreifen.

Was mich allerdings irritierte war das ich das Zahlungsmittel erst nach dem Roller abscannen eingeben musste. Ich habe mich für Paypal entschieden.

Sicherheitshinweise für E-Scooter?

Also die Sicherheitshinweise und „wie es geht“ hab ich erst nach der Aktivierung des Rollers durchgelesen. Ähm… ich finde das sollte man vorher lesen müssen.

Die Hinweise sind nett bebildert und verständlich beschrieben, sowas wie Hemtragen empfohlen und Fahrradwege benutzen… nicht alkoholisiert Fahren, nicht zu zweit Fahren usw.

Der Hinweis auf die Stassenverkehrsordnung kam nur unter ferner liefen…

Das Fahrgefühl auf einem Elektroroller

Ich war echt überrascht wie schwer so ein E-Roller ist. Er ist schonmal viel schwerer als die Tretroller mit denen ich kürzlich gefahren bin. vom Gewicht eher wie ein Mofa.

Zum Anfahren muss man sich erst mal abstoßen wie bei einem Tretroller, was durch das Gewicht nicht gerade einfach ist. Beschleunigen geht erst wenn der Roller eine gewisse Geschwindigkeit hat. Ich brauchte 3-4 Versuche bis ich es raus hatte.

Meine allerersten Versuche habe ich direkt im Straßenverkehr gemacht! Unsportlichen und ungeübten Personen würde ich das absolut nicht raten. Ich selbst bin die letzten Wochen viel Fahrrad und Tretroller gefahren, also Gleichgewicht geübt. Zu allem Überfluss kam mir schon gleich mal ein Bus entgegen und an einer durch eine Baustelle verengten Stelle lies mich ein freundlicher Sportwagenfahrer den Vorrang…

Aber schon zwei Kreuzungen später musste ich mich fragen welche der Ampeln nun meine ist. Man muss binnen Sekunden umdenken vom Fußgänger oder Autofahrer auf… ähm was bin ich denn jetzt?

Genau genommen muss man sich wie ein Radfahrer verhalten, nur das man schneller ist. Was ich angenehm finde ist das man höher ist als beim Radfahren und man dadurch etwas bessere Sicht hat.

Ich war allerdings die ersten 2km noch so unsicher das ich sehr auf den Boden vor mir geachtet habe. Gefährliche Sache, ich wäre beinahe mit einer Radfahrerin kollidiert, nur weil ich nicht richtig geguckt hab.

Mein Fazit

Das Fahren mit dem Elektroroller macht schon Spaß, wenn man es sich mal etwas angewöhnt hat. Aber ich finde es anstrengend. Durch die recht hohe Geschwindigkeit muss man echt sehr auf den Verkehr achten, Häuser angucken oder sowas ist nicht.

Ich war etwa eine Dreiviertelstunde unterwegs und habe fast 5km zurückgelegt und war dann froh absteigen zu dürfen. Ich habe mich im Bereich Schultern und Nacken irgendwie verkrampft, später hatte ich Nackenschmerzen. Als ich gefahren bin hatten wir etwa 20 Grad warm. Für mein Empfinden gerade so noch warm genug um so lange auf dem Roller zu fahren. Bei kälterem Wetter hätte ich da keine Lust drauf.

Meine Bedenken zu den Elektrorollern

Ich habe bezüglich des E-Scooters so meine Bedenken. Sie anzumieten und zu aktivieren ist viel zu einfach, jeder der ein Handy hat kann sie einfach freischalten und losfahren. Alterskontrolle oder gar Kontrolle ob derjenige die AGBs und Sicherheitshinweise verstanden hat gibt es nicht.

Viele Nutzer von Elektrorollern fahren so rüpelhaft weil sie es entweder nicht besser wissen (vielen ist nicht klar was sie dürfen und was nicht) oder weil sie ein Anhalten verhindern wollen weil das wieder anfahren so anstrengend ist.

Ich denke die E-Scooter werden genauso schnell von den Straßen verschwinden wie sie aufgetaucht sind, schon alleine weil sie bei nicht sommerlichen Temperaturen einfach unangenehm sind. Und wer weiß wie sich die Akkus verhalten wenn es kalt wird.

Kategorien
Bahnhof Verkehrsmittel

Welche Koffergröße für die Fahrt mit dem Zug? Wie groß darf der Koffer sein?

Welche Koffergröße ist am sinnvollsten für eine Bahnfahrt. Dieser Artikel bezieht sich vor allem auf Fahrten mit der Deutschen Bahn innerhalb Deutschlands.

Die Meisten großen Bahnhöfe haben an die Züge angepasste Bahnsteighöhen und Aufzüge. Man muss also nicht mehr allzu viel Angst vor dem Tragen am Bahnhof und den Einstieg in den Zug machen. Dennoch sollte man sich klar machen das man nicht endlos viel Gepäck mitnehmen kann.

Bei Flugreisen ist die zulässige Größe für Handgepäck in der Kabine klar definiert und jeder hält sich daran weil er einsieht das in einem Flugzeug nicht viel Platz ist. Aber wie ist das im Zug? Darf man so viel mitnehmen wie man will?

Wer mit der Bahn verreisen will ist dadurch schnell dazu verführt einen viel zu großen und zu schweren Koffer mit zu nehmen. Aus diesem Grund habe ich mal genauer nach gesehen was eigentlich wirklich erlaubt und erwünscht ist und was nicht.

Die Deutsche Bahn macht klare Angaben

Die Deutsche Bahn macht zum zulässigen Gepäck klare Angaben, die aber kaum jemand findet und sich eigentlich auch keiner wirklich daran hält.

Auf der Webseite der deutschen Bahn findet man irgendwo weit verschachtelt und für nicht so versierte Internetnutzer schwer auffindbar Angaben zur Koffergröße. Bei der Konstruktion der Fächer für die Gepäckstücke wird von den Maßen 70x50x 30 cm ausgegangen. Also sind alle Fächer wo Koffer und andere Packstücke rein passen sollen darauf ausgerichtet und alles was viel größer ist kriegt man kaum irgendwo unter.

Wo sollen die Koffer hin passen?

Laut der Entwickler der ICE Wagons sollen kleine Koffer unter den Sitz und in die Gepäckfächer über den Fenstern. Doch meistens nutzt kaum jemand diese beiden Orte.

Ich selbst habe meinen Koffer fast nie unter dem Sitz, weil er entweder nicht drunter passt oder mir der Boden zu schmutzig ist. Im ICE habe ich ihn meistens vor dem Sitzplatz neben mir und ich lege meine Beine darauf

Auf langen Bahnfahrten ist es wichtig die Beine auszustrecken
Beine ausstrecken im ICE

Dieses Verhalten sorgt auch dafür das sich so schnell nicht jemand neben mich setzt. Aber eigentlich ist das nicht korrekt einen zweiten Platz zu blockieren. Deshalb gebe ich diesen Platz frei wenn der Zug recht voll wird.

Die meisten Leute nutzen die Gepäckfächer über den Köpfen auch erst wenn es voller wird. Und sehr oft merkt man erst dann wem sein eigener Koffer zu schwer ist. Ein Koffer sollte immer nur so groß und schwer sein das man ihn auch selber hoch heben kann.

Das Fach oben, das sogenannte „Gepäcknetz“ benutze ich persönlich fast nie, es ist mir zu mühsam meinen Koffer so hoch zu heben, außerdem habe ich Angst das er bei einer Notbremsung herunter fällt und jemanden verletzt.

Wie viele Koffer darf man mitnehmen?

Es steht weder auf der Fahrkarte noch kann man das am Automaten oder Schalter nachlesen. Aber man darf nicht beliebig viele Gepäckstücke haben. Offiziell darf jeder Fahrgast außer dem Handgepäck ein „Packstück“ mit in den Zug bringen. Als „Packstück“ ist ein einzelnes zusammenhängendes Teil definiert das so groß ist das eine einzelne Person tragen kann. Also es darf auch ein Roller (Zusammengeklappt), Faltrad (Verpackt) oder Schachtel sein. Aber es darf nicht so sperrig und schwer sein das man es zu zweit tragen muss.

Kinderwägen sind zulässig, sollten aber nach Möglichkeit im Eingangsbereich bleiben und evtl zusammen geklappt werden. Allerdings ein Zwillingskinderwagen passt NICHT in die Gänge eines ICE und sollte nicht mitgenommen werden.

Fahrräder und Rollstühle müssen vor Fahrtantritt angemeldet werden, denn es dürfen in einen Wagon immer nur ein Rollstuhl oder 2 Fahrräder. Für Rollstühle gibt es bestimmte Plätze.

Diese Regelung halte ich auch für sinnvoll, stell Dir mal vor ein Zug muss evakuiert werden. Wie sollen die Menschen schnell aus dem Zug wenn eine Person 10 Koffer hat?

In der Praxis wird nicht kontrolliert wie viele Koffer jemand hat.

Die Praxis hat aber gezeigt das es eigentlich niemand kontrolliert wer wieviele Koffer mit in den Zug bring. Das stellt auch meistens kein Problem dar, außer zu Stoßzeiten in den Zügen von und nach Frankfurt oder Zürich. Fernreisende haben oft viel zu viel und zu großes Gepäck dabei.

Oft sind diese Leute auch der Meinung das sie für die überzähligen Koffer bei der Flugbuchung für den Zug mit bezahlt haben. Dem ist aber nicht so. Auch wenn in einer Reisebuchung Zugfahrt bis zum Flughafen enthalten ist und man für den Flug zusätzlich für die überzähligen Koffer bezahlt, im Zug ist das nicht der Fall.

Stell Deinen Koffer so hin das es niemanden behindert!

Jeder Fahrgast ist dazu verpflichtet sein Gepäck so zu verstauen das es keine anderen Fahrgäste behindert. Und genau da liegt das Problem manche Reisende sind so mit dem Gepäck überfordert oder einfach ignorant das sie schwere Koffer im Eingangsbereich stehen lassen. Das ist verboten! Der Bereich der Türen muss frei bleiben!

Der Zugbegleiter muss die Fahrgäste darauf hinweisen und notfalls auch unfreundlich den Fluchtweg frei machen. Ich finde es unmöglich wenn Fahrgäste mit dem Zugpersonal darüber Diskussionen beginnen. Das Zugpersonal ist weisungsbefugt und der Fahrgast hat sein Zeug da weg zu nehmen. Und egal ob 80 Jahre alt, Bandscheibe oder sonst was. Jeder sollte nur so viel Gepäck mit in den Zug nehmen das er auch selbst in die dafür vorgesehenen Plätze bringen kann.

Du musst den schweren Koffer nicht schleppen

Kaum jemand weiß das es noch immer eine Alternative gibt. Früher war es Gang und Gebe das man vor Zugreisen den Koffer „aufgegeben hat“. Diesen Service den Koffer bringen zu lassen gibt es noch immer. Allerdings braucht der Koffer mindestens 2 Werktage und wird an eine Hausadresse oder Hotel geliefert.

Also entweder man packt nur so viel ein wie man auch tragen kann oder man beauftragt den Gepäckservice der Bahn.

Für ganz eilige gibt es sogar einen Overnight Service , der allerdings einen Stolzen Preis hat.

Welche Gepäckstücke sind im Zug am praktischsten

Meiner Meinung nach sind Trollikoffer der kleinen und mittleren Größe am praktischsten. Und zwar die mit 2 Rollen. Die mit 4 Rollen sind zwar auf dem Bahnsteig ganz praktisch, aber im Zug auf dem Teppich im ICE und bei den Rillen zwischen den Wagons rollen diese schlechter. Da haben sich die zum kippen und ziehen als praktischer erwiesen.

Sportliche junge Männer finden diese pseudo Sporttaschen mit Rollen ganz cool, aber ich beobachte oft das diese Taschenform im Zug nicht mehr ganz so praktisch ist. Außerdem habe ich bei diesen Taschen immer den Eindruck das sie halb leer und sinnlos überdimensioniert sind.

Rucksäcke sind beim Umsteigen und für längere Strecken zum laufen sehr gut, aber im Zug sollte man damit besonders vorsichtig sein. Vor allem wenn der Zug sehr voll ist haut man leicht mal den Rucksack einem anderen sitzenden Fahrgast ins Gesicht. Besonders ekelhaft sind dann auch noch zusätzlich angebundene Gegenstände wie Wanderschuhe usw. Wenn schon mit dem Rucksack in den vollen Zug, dann nimm ihn wenigsten solange bis Du Deinen Platz gefunden hast nach vorne.

Wenn Dir mein Artikel gefallen hat könnten diese Dich auch interessieren:

Kategorien
Verkehrsmittel

Slowup Basel was ist das?

Die Veranstaltung Slowup Basel Dreiländereck gibt es nun schon das 13. Jahr. Doch lange konnte ich mir nichts darunter vorstellen. Was ist das? Und wer kann wie mitmachen?

Früher sah ich hin und wieder die Plakate die für das Slowup werben sollte, und wusste auch das an dem Tag manche Straßen gesperrt sind. Aber bis ich es mal verstanden habe worum es bei dieser Veranstaltung geht dauerte es ein paar Jahre. Heute wohne ich direkt an der Strecke und konnte mir letztes Jahr das bunte Treiben direkt vor meinem Fenster angucken. Leider konnte ich letztes Jahr nicht teilnehmen weil ich den Fuß gebrochen hatte.

Das Slowup findet an einem Sonntag im September statt.

Dieses Jahr am 15.September. An diesem Tag werden in Basel, Lörrach, Weil am Rhein, Hunigue (Frankreich), Saint-Louis, Pratteln, Muttenz und Grenzach Strassen gesperrt. Von 10-17 Uhr steht ein riesiger Parcours für Fahrräder, Rollstühle, Rollerblader oder Tretroller zur Verfügung.

Auf 3 verschiedenen Schlaufen, die einzeln oder am Stück gefahren werden können stehen insgesamt 70km Straßen nur für den Fahrradverkehr zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen fahren alle in eine Richtung.

Es gibt jedoch keinen festen Start oder Endpunkt und jeder darf beginnen und aufhören wo er will. Die Strecke wird abgesperrt und gut beschildert und an zahlreichen Punkten gibt es Verpflegung und Möglichkeit zum Pause machen und es werden entlang der Strecke zahlreiche Aktionen angeboten.

In drei Ländern werden Straßen gesperrt damit Radfahrer freie Bahn haben

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz werden zusammenhängende Straßen gesperrt und so kann jeder ohne Autoverkehr an der Ausfahrt teilnehmen. Verfahren kann man sich nicht, denn die Strecken sind sehr gut gekennzeichnet und man trifft ja ganz viele Mitfahrer.

Wo genau die Strecken sind kann man sich vorab in Flyern oder auf der Webseite informieren.

Die Flyer sind in Lörrach bei der Touristinformation und im Rathaus erhältlich. Aber auch ohne Flyer oder Kartenmaterial kann man sich einfach „dranhängen“.

Kostenloser Spaß für alles was Räder hat

Die Teilnahme am Slowup ist kostenlos. Mit fahren darf jeder der keinen Motor hat, also Fahrräder, Dreiräder, Rollstühle, Roller, Tretroller usw. Sicher darf man auch mit einem E-Bike oder E-Scooter mitfahren… wobei man nicht schneller fahren sollte als die anderen nicht motorisierten Teilnehmer.

Ein rollendes Volksfest

Die Stimmung beim Slowup ist eine gute und entspannte, keiner fährt hier Rennen oder will der schnellste sein. Es geht viel mehr um die Bewegung und die Gemeinschaft. Nicht wenige Teilnehmer bummeln den ganzen Tag auf einer Teilstrecke und nutzen rege die zahlreichen Einkehrgelegenheiten. Aber es gibt auch ambitionierte Teilnehmer die, die gesamte Strecke fahren wollen.

Beim Slowup sind klein und groß unterwegs denn es wird auch für Kinder an vielen Stellen Unterhaltungsprogramm angeboten.

Was tun wenn Du kein Fahrrad hast?

Wenn Du gerne mal dabei sein möchtest, aber kein Fahrrad hast, dann kannst Du Dir beim Velö in Lörrach für das Wochenende ein Fahrrad ausleihen. Am besten ganz schnell anrufen, oder eine Mail schreiben. Wenn Du mal etwas besonderes ausprobieren willst, wie wäre es mit einem Tretroller von Markgräfler Rollertouren?

Doch auch Rollerblades oder Skateboards sind erlaubt!

Weitere ähnliche Veranstaltungen in der Schweiz findet man unter slowUP.ch.

Kategorien
Ausflugsziele Sehenswürdigkeit Verkehrsmittel

Auf zum Badischen Tretroller Cup!

Am kommenden Sonntag findet in Hügelheim bei Müllheim (ca 30km südlich von Freiburg) der Badische Tretroller Cup statt. Bei diesem Jedermann-Rennen dürfen auch ungeübte Fahrer Teilnehmen und weil ich neugierig auf diese Sportart bin habe ich mich zu dem Rennen als Teilnehmer angemeldet.

Am gleichen Veranstaltungsort finden an diesem Tag auch die Deutsche Meisterschaft im Tretrollerfahren statt. Für die deutsche Meisterschaft ist die Distanz die pro Fahrer zurückgelegt werden muss allerdings etwas höher und da muss man dann schon wirklich gut trainiert sein. Ich nehme nur am Badischen Cup teil. Die Meisterschaft wird vom deutschen Tretrollerverband organisiert. Weitere Informationen auf deren Seite.

Zusammen mit meiner Schwester und einem befreundeten Ehepaar nehmen wir als das Team „die schnellen Schnecken“ teil. Wir starten unter dem Credo „Dabei sein ist alles“ und erhoffen uns den vorletzten Platz, wollen mindestens ein Team hinter uns lassen) denn bis von wenigen Tagen ist keiner von uns jemals mit einem solchen Tretroller gefahren.

Tretroller was ist das?

Wenn ich hier von Tretroller spreche sind nicht etwa Cityscooter oder gar E-Roller gemeint. Richtige Tretroller sind mehr Sportgerät als Verkehrsmittel und haben große Räder mit Luftreifen wie Fahrräder. Charakteristisch für diese Fahrzeuge ist das das hintere Rad meistens kleiner ist als das Vordere.

Tretroller von Markgraefler-Rollertouren
So sieht ein Tretroller aus.

So sieht ein Tretroller aus. Der Lenker ist etwa so hoch wie bei einem Fahrrad, nur das man leicht nach vorne gebeugt steht. Die Größenzuordnung ist nicht ganz so eng wie beim Fahrrad, da man sich auf dem Gerät ja sehr bewegt.

Man steht mit einem Fuß auf der Fläche in der Mitte, diese ist etwa 10-20 cm vom Boden entfernt. Es gibt auch Roller für Gelände und Downhill wo der Tripp etwas höher liegt, doch bei den normalen Standartrollern ist er recht Tief.

Mit dem Anderen Bein „schubst man sich vorwärts“… ähm ja… genau dieses kann man auf zig verschieden Arten tun, langsam und entspannt mit gestrecktem Standbein… oder aber man geht tief in die Knie und hat dadurch einen viel weiteren Weg für den Rückstoß und damit viel mehr Schwung.

In diesem Video wird die Bewegung gut erklärt:

Ich gebe zu ich habe die Bewegung am Anfang komplett unterschätzt. Wenn man richtig schnell vorankommen will muss man sich ins Zeug legen. Das Fahren auf so einem Roller beansprucht Muskeln in den Oberschenkeln, Hintern, Rücken, Bauch und Arme… Nach meinem ersten Training hatte ich überall Muskelkater!

Einen guten Artikel darüber welche Bereiche des Körpers auf einem Tretroller trainiert werden habe ich bei Tretroller-Magazin entdeckt.

Tretroller fahren kann eigentlich fast jeder. Wer Fahrradfahren kann kriegt das mit dem der Balance sowieso hin. Und beobachtet man kleine Kinder, diese lernen Rollerfahren eher als Radfahren. Das hängt auch damit zusammen das man die Füße ja nicht weit weg vom Boden hat und die Grundbewegung die des normalen Laufens sehr ähnlich ist.

Die Geschwindigkeit ist etwa wie beim Fahrradfahren. Man kann sehr langsam fahren ohne um zufallen, aber auch sehr schnell. Spitzensportler kommen auf bis zu 40 km/h. Bergab wird man logischerweise schnell, die Roller haben alle Bremsen wie beim Fahrrad.

Rein rechtlich ist man mit einem Tretroller ein Fußgänger, darf also Fußgängerüberwege und Ampeln usw benutzen. Doch sollte man aufgrund des Tempos eher Radwege benutzen.

Markgräfler-Rollertouren

Markgräfler-Rollertouren sind in Hügelheim einem Stadtteil von Müllheim beheimatet. Das liegt etwas 30km südlich von Freiburg. Der wirklich nette Trainer Thomas Zimber hat uns in Müllheim vom Bahnhof abgeholt und hat mit mir ein individuelles Training gemacht.

unterwegsistdasziel auf dem Tretroller beim Training für den Badischen Tretroller Cup
Das bin ich bei meinem ersten Training auf dem Tretroller

Bei Markgräfler-Rollertouren kann man entweder einzelne Roller leihen oder als Gruppe eine geführte Tour buchen. Ein Video einer Tour mit Jugendlichen gibt es hier: wie man im Video erkennen kann gehen die Touren nicht nur auf geteerten Wegen, sondern auch durch Wälder und Wiesen.

Auf der Webseite von Markgräfler-Rollertouren werden einige mögliche Routen vorgestellt, so zum Beispiel eine Kombination mit einer Weinprobe oder Downhill den Belchen hinunter. Ich habe mir vorgenommen eine solche Tour mal irgendwann mit zu machen und werde sicher darüber berichten.

Kommenden Sonntag zum Rennen

Am Kommenden Sonntag starten die Rennen in Hügelheim bzw Müllheim. Ideale Gelegenheit um sich die Sache mal etwas anzusehen. Wer mutig und sportlich ist kann sich noch zum Jedermann Rennen anmelden!

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es auch eine Verlosung: Es wird ein Tretroller der einen Wert von etwa 500€ hat, verlost!

Dieser Tretroller wird am kommenden Sonntag verlost
Dieser Tretroller wird am Sonntag verlost

Warum ich mit mache?

Vielleicht fragt sich der eine oder andere warum ich so etwas mitmache. Ich bin ja nun schon etwas länger Ü-30 und letztes ging es mir gesundheitlich nicht so ganz gut. Ich hatte mir bei einem Arbeitsunfall den Fuß gebrochen, was aber erst nach einigen Wochen erkannt wurde und dadurch hatte die Sache sich entzündet. Was sehr schmerzhaft war und wodurch ich 4 Monate nicht arbeiten konnte… ich konnte erst im Januar wieder einigermaßen normal laufen und brauchte noch Monatelang Schmerzmittel.

Jetzt nach ziemlich genau einem Jahr bin ich endlich wieder beschwerdefrei und ich habe wieder Spaß an Sport und Bewegung. Ich möchte bei diesem Rennen mitmachen, weil ich es „kann“. Letztes Jahr habe ich die Erfahrung gemacht wie schnell es vorbei sein kann mit dem sich frei bewegen können und mit dieser Teilnahme möchte ich meine Gesundheit feiern!

Kategorien
Apps Verkehrsmittel

Bahnfahren muss nicht teuer sein! Wie man mit dem Sparpreis-Finder richtig viel Geld spart

Bahnfahren muss nicht teuer sein, wenn man weiß wie man die besten Sparpreise findet kann man sehr viel Geld sparen. In meinem Artikel verrate ich Euch die besten Tricks um an preiswerte Bahntickets zu kommen.

Nächsten Monat habe ich eine Woche Urlaub und möchte gerne Freunde in Hamburg besuchen. Heute fast 4 Wochen vor dem gewünschten Reisetermin habe ich mich um Zugtickets bemüht. Das ist ein idealer Abstand. Denn je eher man bucht, umso leichter kriegt man einen Sparpreis.

Der normale Flexpreis Lörrach Hamburg wäre 306 € (hin und zurrück)

Bahncard 25 oder 50?

Jeder der mehrmals im Jahr mit der deutschen Bahn weitere Strecken fährt sollte eine Bahncard haben. Für mich rechnet sie sich sowieso. Aber wenn Du wissen willst ob sich eine Bahncard für Dich lohnt gibt es dazu Rechenbeispiele.

Mit meiner Bahncard 25 wäre der Flexpreis 229,50 €

Sparpreis-Finder von DB Navigator

Die App DB-Navigator habe ich permanent auf meinem Handy installiert, weil diese App unerreicht praktisch ist um Zug und Bus Verbindungen nach zu schauen. Also auch im Alltag für den Nahverkehr nutze ich sie regelmäßig. Außerdem buche ich fast alle meine Zugtickets damit.

Innerhalb dieser App gibt es den sogenannten „Sparpreis-Finder“ , zu finden wenn man auf die 4 roten Striche oben links antippt. Die Bedienung ist eigentlich genauso wie wenn ich eine normale Verbindung suche, nur das ich die Uhrzeit nicht eingegeben wird. Angezeigt werden alle Verbindungen allerdings nach Preislage sortiert.

Screenshot vom Sparpreis-Finder

Diese Sortierung ist am Anfang etwas irritierend, aber da sieht man gleich wann man am billigsten ans Ziel kommt.

Bei diesem Beispiel, könnte ich am 31.8. für 26,90€ nach Hamburg fahren ! Doch nur einen Tag eher sieht es ganz anders aus:

Daher auch mein nächster Tipp, sei flexibel und fahr nicht dann wenn alle fahren.

Sei flexibel bezüglich Reisetag und Uhrzeit

Wenn Du nicht wie die meisten auf Freitag Mittag/Abend und Sonntag Abend fixiert bleibst kannst Du richtig viel Geld sparen.

Für meinen Urlaub im September kommt Freitag für die Anreise für mich sowieso nicht in Frage, weil ich am Samstag arbeiten muss. Aber nur bis 17 Uhr, da könnte ich den Samstag Abend für die Anreise nutzen.

Auf diesem letzten Screenshot unten sehen wir die Auswahl wenn man schon gleich in der ersten Suchmaske „Hin und Rückfahrt“ anklickt. Ich finde es allerdings übersichtlicher wenn man zuerst zum Suchen den Haken weg lässt. Ich suche immer erst ein Weilchen und probiere verschiedene Möglichkeiten aus. Erst wenn ich Buchen will dann setzte ich den Haken.

Screenshot Hin und Rückfahrt mit dem Sparpreis-Finder im DB Navigator
die Übersicht für Hin- und Rückfahrt

Ich habe mich dazu entschlossen am späten Abend samstags zu fahren. Zwar bin ich dann die ganze Nacht unterwegs, aber ich kann in dem gleichen Zug bleiben und muss nur in Basel umsteigen. Mir war es sehr wichtig das ich nicht mitten in der Nacht irgendwo umsteigen muss, denn das finde ich als allein reisende Frau etwas riskant. Und wenn ich die ganze Nacht im gleichen Zug bin kann ich sicher etwas schlafen. Und selbst wenn nicht. Ich werde in Hamburg am Bahnhof abgeholt und kann dann bei einer Freundin im schlimmsten Falle noch mal schlafen.

Warum Hin und Rückfahrt zusammen buchen?

Wenn man den normalen Flexpreis bucht, ist es eigentlich egal ob man zwei einzelne Buchungen macht oder eine für beide Strecken zusammen. In der App wird das Ticket später gleich dargestellt.

Aber wenn Du Sparpreis (ohne Super) gewählt hast würde ich immer zur Buchung zusammen raten. Und der Grund dafür ist ganz einfach. Solltest Du das Ticket wieder erwarten doch stornieren müssen, dann werden die 10€ Gebühr nur einmal berechnet.

Auf dem Rückweg habe ich eine echt angenehme Verbindung mitten am Tag erwischt. 10-!7:30 Uhr finde ich sehr angenehm. Und wenn ich mich richtig erinnere bin ich genau mit diesem Zug schon zweimal gefahren.

Im Übrigen macht es mir nichts aus so lange unterwegs zu sein. Mit dem richtigen Reiseproviant und etwas gezielter Beschäftigung macht man sich lange Zugfahrten erträglich.

Super-Sparpreis oder Sparpreis?

Auf den Sceenshots oben sind jeweils die Super-Sparpreise angezeigt. Doch es gibt jeweilig noch den geringfügig teureren Sparpreis. Aber was genau ist der Unterschied? Der Super-Sparpreis ist NICHT STORNIERBAR, das heißt wenn Du die Verbindung aus welchen Gründen auch immer nicht nehmen kannst, dann ist dein Geld weg.

Beim Sparpreis (ohne Super) ist Dein Ticket gegen einen Abzug von 10€ stornierbar. Das heißt Dir gehen nur 10€ durch die Lappen.

Bei meiner gebuchten Reise wäre der Super-Sparpreis 46,30€ [mit BC25) gewesen.

Falls ich doch nochmal was ändern muss habe ich mich für den Sparpreis entschieden und zahle jetzt effektiv : 53,80 €

Vorteil von Sparpreis

Ein weiterer Vorzug von Sparpreis gegenüber Super-Sparpreis, es ist in 128 Städten in Deutschland die City-Option mit drin. Das heißt der Nahverkehr im jeweiligen Stadtgebiet ist im Preis enthalten. Das ist in meinem Fall in Lörrach und Hamburg beides der Fall. Diese Option sollte man nicht unterschätzen, denn nicht selten gibt man am Zielort nochmals Geld aus für S-Bahn, Straßenbahn oder Bus.

Fazit: Dank Bahncard und Sparpreis-Finder zahle ich jetzt für eine Fahrt die mit dem normalen Ticket 306,- bezahlt hätte nur 53,80€ !

Kategorien
Allgemein Verkehrsmittel

Velö – Fahrradverleih in Lörrach

Velostation Lörrach, kurz Velö genannt kann man Fahrräder leihen, dabei bleiben fast keine Wünsche offen. Der „Follow me Store“ bietet eine breite Auswahl an Leihrädern an. Cityrad, Rennrad, Tourenrad, Mountainbikes und zahlreiche e-Bikes.

Am vergangenen Mittwoch war ich mit einem Bekannten für eine kleine Radtour verabredet, da mein Fahrrad aber etwas wenig Luft im Hinterrad hatte wollte ich vorher noch schnell bei der Velostation vorbei um etwas aufzupumpen. Das musste ich in den letzten Wochen öfters mal, irgendwie schien der Reifen Luft zu verlieren. Beim Aufpumpen war ich etwas unkonzentriert und habe deshalb nicht bemerkt das ich viel zu viel Druck auf dem Schlauch hatte und wenige Sekunden später gab es einen lauten Knall… sofort war mir klar was los war. Mein Schlauch im Hinterrad war geplatzt.

Praktischer Weise direkt vor dem Eingang zum Fahrradladen. Ich ging in den Laden und sagte zu dem Verkäufer: „Ich habe mir spontan den Schlauch geschrottet“ und er „ich weiß, das war nicht zu überhören!“…

Leider konnte Reparatur an dem Tag nicht mehr gemacht werden, da natürlich gerade Hochsaision ist. Schulferien und perfektes Fahrradwetter.

Wollen Sie ein Fahrrad ausleihen?

Fragte mich der freundliche Verkäufer und ging zu seinem Computer um nachzusehen was sie passendes für meine Körpergröße da haben. Ruck zuck suchte er mir ein passendes Rad heraus und stellte mir die Sattelhöhe nach meinen Wünschen ein. Perfekt. Nach nur einer kurzen Verzögerung für Reparaturauftrag und Mietvertrag konnte unsere Radtour starten.

Leihrad von Velö Fahrradverleih in Lörrach
Das war mein Vehikel für 2 Tage

Das war mein Fahrzeug für die nächsten 2 Tage und ich muss sagen ich war echt begeistert davon. Das Citybike verfügt über eine 9 Gang-Narbenschaltung und ließ sich sehr gut fahren. Die ersten 500 Meter war alles noch etwas ungewohnt aber schon bald hatte ich mich an das neue Fahrgefühl gewöhnt. Die Gangschaltung war etwas gewöhnngsbedürftig für mich, weil ich bisher immer Fahrräder mit Hebelschaltung gefahren bin.

Für nur 12 € am Tag kann man so ein Citybike, das in verschiedenen Rahmengrößen vorhanden ist ausleihen. Auch kurzfristig! So wie ich ganz spontan. Noch besser ist es jedoch sich das Rad ein paar Tage eher zu reservieren.

Riesige Auswahl an Leihfahrrädern

Bei der Velö Velostation in Lörrach am Hauptbahnhof (zwischen Bahnhofsgebäude und Busbahnhof) findet man eine riesige Auswahl an Fahrrädern zum leihen:

Leihfahrräder beim Velö Fahrradverleih in Lörrach
Eine ganze Reihe Cityräder stehen bereit

Eine ganze Reihe weisser Cityräder stehen direkt vor der Türe des Ladens. Das Standart Fahrrad gibt es in Damen und Herren Ausführung und verschiedenen Größen.

noch mehr Fahrräder zum leihen im Velö in Lörrach
Im Laden gibt es noch mehr Leihräder

Auch Rennräder verschiedener Ausführungen kann man ausleihen. Und selbst spezielle hochwertige Räder darf man „Testfahren“

Im Laden gibt es noch mehr Leihräder, Rennräder, MTBs, E-Bikes usw.
noch mehr Leihräder im Laden

Die Auswähl an Leihrädern ist echt beeindrucken. Es gibt auch Tourenräder, Rennräder und Mountainbikes zum ausleihen. Selbst spezielle Räder wie MTB Hardtail und MTB Fully, jeweils mit und ohne Hilfsmotor. Auch Lastenräder kann man ausleihen , aber diese schienen gerade alle unterwegs zu sein und so konnte ich davon kein Foto machen.

Anfragen zu Verfügbarkeit und Preise sowie Reservierungen kann man per e-mail an verleih@followmestore.de oder telefonisch 07621 165551 erfragen. Die Telefonnummer ist aber zu Stoßzeiten oft überlastet, deshalb besser per E-Mail anfragen oder gleich im Laden vorbei kommen.

Wer mehr über die Leihräder im Web Lesen will, findet hier den Weg zum Blog von Followme: Leihfahrräder Reloaded

Dieser Beitrag ist nicht als Werbung gekennzeichnet, weil ich keinerlei Leistung oder Vergünstigung dafür erhalten habe und nur meine persönliche Meinung ausdrücke. Firmen werden nur genannt weil sie Teil des Textinhaltes sind und ohne der Text nicht mehr Sinnvoll wäre.

Kategorien
Verkehrsmittel

Flixbus kann man jetzt bei Penny buchen und bar bezahlen

Seit kurzem kann man Tickets für Flixbus auch im Penny Markt buchen und an der Kasse bezahlen. Somit ist man bei der Buchung von Flixbus nicht mehr auf Kreditkarte oder Paypal angewiesen. Dieser Service steht jetzt auch nach Corona zur Verfügung.

In den meisten Penny Filialen gibt es im Eingangsbereich einen elektrionischen Servicepunkt. Dieses Gerät das meistens für die Payback Punkte und Gutscheinaktionen genutzt wird. An diesem für alle Kunden zugänglichen Gerät kann man jetzt auch Flixbus Tickets suchen und buchen.

Auf dem Bildschirm sucht man sich die gewünschte Verbindung heraus, die Bedienung ist dabei genau gleich wie wenn man es zuhause am PC https://www.flixbus.de/ tun würde. Die Menuführung finde ich sehr einfach. Eigentlich für jeden gut verständlich:

Einfache Bedienung am ServicePunkt

Die Service Punkt Säule im Eingangsbereich bei Penny

Man wählt genau wie auf der Webseite https://www.flixbus.de (oder der Handyapp) zuerst den Start und dann das Ziel aus. Für die Eingabe tippt man die Buchstaben auf dem Touchscreen /(Schreibmaschinentastatur) an. Die Namen der Orte werden ganz normal mit Umlaut geschrieben. Also München mit Ü und Lörrach mit Ö. Orte im Ausland sind auch wählbar, und sehr oft unter beiden Schreibweisen zu finden, so zum Beispiel Mailand /Milano.

Dann legt man das Datum fest und es werden alle möglichen Verbindungen angezeigt aus denen man auswählen kann. Wenn man umsteigen muss kann man durch anklicken der Verbindung einsehen wann und wo, und vor allem wie lange man irgendwo Aufenthalt hat. Die Busse sind meistens so getaktet das man 30 Minuten und länger auf die Weiterfahrt warten muss. Dadurch braucht man zwar sehr lang, aber so ein Zeitpuffer ist echt sinnvoll, denn auf der Autobahn kann immer irgendwas sein und ein Bus dadurch später ankommen. Ich denke hier darf man nicht die gleichen Maßstäbe wie bei Zugreisen anlegen.

der Reservierungs-Bon für meine Flixbus Fahrt
der Reservierungs Bon wird ausgeworfen

Damit man nicht ewig im Laden an dem Gerät steht empfehle ich die Buchung der Fahrt vorher zu hause am Internet zu planen (oder im Büro?). Jedenfalls hilft es wenn Du vorher schon genau weißt wann Du fahren willst. Aber auch wenn Du nicht vorher recherchieren kannst, mit dem Service-Punkt bei Penny kannst Du genauso suchen wie auf der Webseite, und du kannst wenn Du willst solange probieren und suchen wie Du willst. Nur stehst Du eben mitten im Penny im Eingangsbereich und es könnte Dir theoretisch jeder über die Schulter gucken. Also wenn Du auf Diskretion wert legst, suche vorher privat im Internet dann bist Du an dem öffentlichen Gerät viel schneller.

Flixbus Ticket ist immer persönlich und nicht übertragbar

Wenn Du ein Ticket für einen Flixbus buchst, egal ob im Internet, in der App oder bei Penny, ist das Ticket immer für die eingegebene Person. Du musst einen vollen Namen angeben. Abkürzungen wie A.Müller oder soetwas gehen nicht! Der eingegebene Name erscheint auf dem Ticket und der Busfahrer erhält eine Liste mit den Namen. Wenn Du hier irgendwas erfindest könnte es passieren das der Busfahrer Dich nicht mit nimmt!

Wenn Du ein übertriebener Verfechter des Datenschutzes bist, und Deinen Namen nicht angeben willst, dann muss ich Dir auch von dieser Art der Flixbus Buchung abraten. Flixbus will immer einen Namen. Und das finde ich auch absolut legitim. Durch die Buchung bei Penny kannst Du verhindern das Flixbus irgendwelche Zahlungsdaten von Dir bekommt, aber Deinen Namen brauchen sie.

Flixbus Tickets kaufen ohne Kreditkarte oder Paypal

Dennoch denke ich das die Bedienung hier an dem Bildschirm für ältere Menschen eher geeignet ist als auf einem Handy. Denn gerade Senioren schrecken oft vor der Installation einer App zurrück. Für Leute die keinen eigenen Computer haben gibt es dennoch eine kleine Einschränkung. Für die Flixbus Buchung muss man eine e-mail-Adresse angeben. Denn eine Buchungsbestätigung bekommt man zusätzlich per Mail.

Sollte wirklich jemand ein Ticket buchen wollen, der keine eigene e-mail Adresse hat, kann er ja jemanden aus dem Bekanntenkreis angeben (und vorher mit dem absprechen) diese Person könnte dann eventuell auch die Buchungsbestätigung ausdrucken. Dies ist aber nicht zwingend nötig.

Für genau diese Leute, die die Flixbus App nicht installieren wollen, und die vor allem nicht im Internet bezahlen können oder wollen wurde diese Möglichkeit geschaffen. Allerdings benötigt man eine e-mail Adresse, weil man das Ticket zusätzlich zu dem Bon von der Kasse auch per Mail bekommt.

der vorläufige Reservierungs-Bon gilt nur 30 Minuten. Mit diesem Zettel geht man zur Kasse bei Penny und bezahlt sein Flixbus Ticket

Erst ab der Bezahlung an der Kasse ist das Ticket fest gebucht. An der Kasse erhält man einen Beleg, den man im Bus beim Fahrer vorlegt.

Meine Erfahrungen mit Flixbus Buchung bei Penny

Ich habe es in meiner Penny Filiale in der ich regelmäßig einkaufe ausprobiert. Die Suche und Buchung an dem Service-Punkt Terminal hat super funktioniert. Mit dem vorläufigen Reservierungs-Bon bin ich an die Kasse und die Kassiererin gab zu das sie das noch nie hatte und keine Ahnung habe. Aber das schreckte sie nicht ab den Bon zusammen mit meinen Einkäufen einfach zu scannen. Die Kasse benötigte vielleicht 5 Sekunden länger als sonst um den Kassenbon und danach mein Flixbus Ticket auszudrucken. Also die Abwicklung an der Kasse klappte einwandfrei. Es ist also gar nicht nötig das der Penny-Mitarbeiter mit dem Thema vertraut ist.

Das Ticket erkennt man daran das ein etwa 5 mal 5 cm großer QR Code darauf erkennbar ist und ganz oben Flixbus steht. Doch selbst wenn ich diesen Bon liegen lassen oder verlieren sollte (was passieren kann weil er ja genauso groß ist wie die anderen Penny Kassenzettel) wäre das nicht schlimm. Fast zeitgleich mit meiner Bezahlung erhielt ich eine E-Mail von Flixbus mit der Buchungsbestätigung.

Fazit: Flixbus Ticket bei Penny kaufen

Ein Flixbus Ticket bei Penny zu buchen und zu bezahlen funktioniert gut. Wichtig ist allerdings das Du selber etwas Durchblick hast. Also am besten vorher im Internet nach der gewünschten Verbindung suchen. Und erst dann wenn Du genau weißt was Du willst zu Penny.

Weitere Flixbus Themen auf meinem Blog:

Diesen Artikel habe ich nicht als Werbung deklariert weil ich keinerlei Zahlungen oder Vorteile der genannten Firmen erhalte! Ich denke das hier eine Weglassen der Firmennamen nicht machbar oder sinnvoll wäre.

Kategorien
Allgemein Bahnhof Verkehrsmittel

Sind Kofferanhänger sinnvoll? Soll man das Reisegepäck beschriften?

Heute beschäftige ich mich mit der Frage ob Anhänger an Koffern und Taschen mit Name und Adresse überhaupt noch zeitgemäß sind. Wann ist es ratsam das Gepäck zu kennzeichnen und wann nicht.

Meine Mama hat mir das damals so beigebracht: An den Griff des Koffers musste ein wasserfester Anhänger mit Name und voller Adresse. Am Besten in Druckschrift damit das auf ja jeder lesen kann. Des weiteren musste ein genauso großes Schild in den Koffer. Als ich noch ganz klein war, hat sie diese sogar im Futter des Deckels eingenäht (Lederkoffer mit Textil Innenfutter). Ihrer Meinung nach müsse immer die volle Adresse drauf, damit man den Koffer falls er verloren geht wieder bekommen kann.

Adresse auf dem Koffer wird als Risiko bezeichnet

In den letzten Jahren wird aber immer mehr davor gewarnt die gesamte Adresse auf den Koffer zu schreiben. Es soll ganze Banden geben, die an großen Bahnhöfen und Flughäfen nach Koffern von abreisenden Urlaubern halten, um Adressen ausfindig zu machen wo die nächsten Tage und Wochen keiner zu hause ist. So wissen Bösewichte genau wo man einbrechen kann. Je größer der Koffer umso länger ist vermutlich der Aufenthalt.

Aus diesem Grunde wurden die Handelsüblichen abgedeckten Kofferanhänger entwickelt, bei denen die Adresse verdeckt ist. Will man die Adresse lesen muss man das Teil erst öffnen und das braucht Zeit und geht nicht ganz unauffällig. Am Bahnhof und am Flughafen sollte man die eigenen Gepäckstücke eh nie unbeaufsichtigt lassen. Viel zu groß ist die Gefahr das etwas geklaut wird oder noch schlimmer etwas in das Gepäck dazu gepackt wird.

Heute gibt es viel mehr Alternativen

Heutzutage gibt es viel mehr Alternativen zur Postadresse. Man könnte nur die Handynummer oder eine E-Mail Adresse angeben. Dann weiß keiner wo genau eine Wohnung leer steht aber man kann kontaktiert werden.

Digitale Lösung:

Wer auf Nummer Sicher gehen will und Digitale Spielereien mag dem kann ich diesen Artikel empfehlen:

Bagtap – Silikon – digitaler Gepäck und Reiseanhänger

Hier wird die Adresse eine QR Code zugeordnet und der Finder kann diese über das Internet abrufen. Am Koffer selbst sieht man keinen Namen und nichts. Die Hinterlegte Adresse kann man jederzeit ändern.

Ich hab diesen Digitalen Kofferanhänger noch nicht selbst ausprobiert, aber ich denke das es für Leute die viel Reisen ganz interessant ist.

Wann ist eine Beschriftung des Koffers Pflicht?

Es gibt Reiseveranstalter die eine Kennzeichnung wem welches Gepäckstück gehört explizit verlangen. Sehr oft stellen diese Anbieter kostenlose Anhänger zur Verfügung. Oft reicht hier die Angabe von Name und Bestimmungsort bzw das Hotel. Bei Busreisen bei denen das Gepäck von Hand verladen wird ist das üblich.

Bei Flixbus muss man seinen Koffer auch beschriften. Dazu wird einem bei der Buchung ein Anhänger zum Ausdrucken zur Verfügung gestellt. Darauf steht auch nur der Name des Reisenden und der Bestimmungsort.

In einem Flixbus muss man sein Gepäck selbst ein und ausladen, doch die Kennzeichnung soll verhindern das jemand einen falschen Koffer mit nimmt. Außerdem darf jeder reisende nur einen Koffer kostenfrei mitnehmen, jeder weitere wird berechnet.

Auf Flugreisen wird der Koffer oder das Gepäckstück sowieso mit einem Klebeetikett gekennzeichnet. Darauf steht meistens nur die Flugnummer und der Zielflughafen. Einen weiteren Anhänger mit der kompletten Adresse halte ich für nicht sinnvoll. Denn das Fluggepäck ist so lange außerhalb der eigenen Aufsicht. Da weiß man wirklich nicht ob nicht jemand mit unehrlicher Absicht die Adressen liest und weitergibt. An Einbecherbanden oder ähnliches.

Meine Persönliche Erfahrung mit der Adresse im Koffer

Seit ich nicht mehr bei den Eltern wohne mach ich auch keine Kofferanhänger an mein Gepäck. Irgendwie kam mir das immer altmodisch und blöd vor. Dennoch habe ich mit der Adresse im Koffer eine gute Erfahrung gemacht.

Ich hatte meiner Mutter einen Koffer geliehen und nachdem sie ihn mir zurück gegeben hat, habe ich nicht daran gedacht das sie vielleicht ihre Adresse im Koffer belassen hat.

Als ich dann Monate später mit dem gleichen Koffer unterwegs war passierte mir ein Fauxpas! Ich stellte den Koffer in den Nahverkehrs Zug von Stuttgart nach Karlsruhe und stieg noch mal kurz aus, weil durchgesagt wurde der Zug hätte erhebliche Verspätung. Da ich kurz unaufmerksam war, fuhr der Zug mit meinem Koffer davon! Sofort ging ich zum Informationsschalter und meldete das, weil ich verhindern wollte das mein Koffer einen Bombenalarm oder ähnliches auslöst. Der Bahnmitarbeiter versuchte im Zug anzurufen, was ihm nicht gelang. Deshalb informierte er den Endbahnhof Karlsruhe und dort ging ein Mitarbeiter gezielt auf die Suche nach meinem Koffer… ich konnte ja genau sagen wo ich ihn abgestellt hatte, doch der Koffer war weg!!!

So fuhr ich ohne Gepäck nach hause und verabschiedete mich schon innerlich von den Kleidungsstücken darin. Zwei Wochen später rief mich meine Mutter aufgeregt an: Sie habe einen Brief erhalten das ihr Koffer jetzt in Karlsruhe aufgetaucht sei! Welcher Koffer? Wieso?

Sie hatte für ihre Reise mit dem Koffer einen Aufkleber mit ihrer Adresse in den Deckel geklebt und dieser wurde nun von DB-Mitarbeitern gefunden. Später konnten wir folgendes nachvollziehen:

Einem Fahrgast war der Herrenlose Koffer aufgefallen und weil dieser Angst vor einer Bombe oder ähnlichem hatte, hat er den diesen auf einem der Zwischenhalte einfach raus auf den Bahnsteig gestellt. Dort fiel er erst Tage später einer Reinigungskraft auf und wurde an die Sammelstelle für Fundsachen in Karlsruhe geschickt. Dort wurde er geöffnet und die Lebensmittel (2 Äpfel, ein belegtes Brot und eine Packung Kekse) entsorgt. Es wurde nach einer möglichen Bombe und einer Adresse gesucht und der Aufkleber meiner Mutter gefunden.

In dem Brief wurde sie dazu aufgefordert den Koffer persönlich abzuholen. Wir nutzten dies für einen gemeinsamen Mutter-Tochter Tagesausflug nach Karlsruhe. Mit dem Zug hin, Koffer holen, Eis Essen und nach einem kurzen Spaziergang um den Bahnhof herum wieder zurück.

Der Inhalt meines Koffers war komplett und unbeschädigt. Lediglich die Lebensmittel (Reiseproviant ) waren aus hygienischen Gründen entsorgt worden. Selbst mein Föhn und die elektrische Zahnbürste waren noch da.

Mein Fazit:

Seit diesem Erlebnis habe ich immer eine Visitenkarte oder einen Zettel mit meiner Adresse und Handynummer in jedem Gepäckstück. Seit kurzen besitze ich so einen digitalen Kofferanhänger konnte ihn aber wegen Corona leider noch nicht nutzen. Ich werde hier darüber berichten.