Kategorien
Apps

Ticket2go auf Rechnung Bus fahren in Lörrach

Seit etwa zwei Jahren nutze ich die Handy-App Ticket2go. Mit dieser Android App kann man bargeldlos Bus und Bahn nutzen und die Tickets später per Rechnung bezahlen.

Eigentlich fahre ich nicht regelmäßig mit dem Bus, denn am liebsten lege ich kurze Strecken im Stadtbereich von Lörrach zu Fuss zurück. Doch letzten Herbst war plötzlich alles anders. Ich hatte den Fuss gebrochen und war plötzlich auch auf ganz kurzen Strecken auf den Bus angewiesen.

Und jeder kennt das Problem, man muss schnell von A nach B, hat aber kein Kleingeld zur Hand. Mit Ticket2go musste ich mir wenigstens darum keine Sorgen machen.

Die App verbraucht nicht viel Speicherplatz auf dem Handy und ist einfach zu bedienen.

Um sie zu nutzen muss man vor Fahrtantritt die App öffnen und die Haltestelle eingeben an der man einsteigen möchte.

Auch wenn man nicht immer genau weiß wie eine Haltestelle heißt, das findet man immer heraus. Habt ihr Euch die Bushaltestellenschilder mal genau angesehen? Da steht immer der Name.

Die App ermittelt über GPS welche Haltestellen in der Nähe sind und aus einer Liste kann man die gewünschte wählen.

In Lörrach gibt es übrigens eine Haltestelle „Museum“ (Bus) und “ Museum-Burghof“ (S-Bahn) . Doch selbst wenn Du Dich da mal vertust ändert das nichts an der Bepreisung.

Hat man die Haltestelle gewählt erscheint der Button „Ticketkontrolle“. Durch tippen auf diesen öffnet sich ein Fenster mit einem QR-Code. Dieser soll dazu dienen das Busfahrer oder Kontrolleure ihn mit entsprechender Technik abscannen können. In Lörrach sind die Busfahrer dafür aber noch nicht ausgerüstet.

Dennoch gilt das Ticket. Das kann der Fahrer oder Kontrolleur anhand des Fliestextes am Rand erkennen. Neben der Grafik läuft ein Text mit Name, Einstiegstelle und Datum/Uhrzeit. Anhand dessen könne man nachvollziehen ob das alles plausibel ist.

Die meisten Busfahrer machen sich nicht die Mühe den Text zu lesen. Aber sie achten darauf das er sich bewegt, denn offensichtlich gab es schon Betrugsversuche mit Screenshots.

Das Ticket gilt immer nur für die registrierte Person und ist nicht übertragbar.

Wenn man ausgestiegen ist, wählt man in der App „Fahrt beenden“ wieder wird die Haltestelle abgefragt.

Nachdem man diese ausgewählt hat errechnet die App die Plausibilität und den Preis.

Ganz selten mal kommt es an dieser Stelle zur Meldung „Fahrt nicht bepreisbar“. Der Grund dafür können technische Störungen sein, oder aber Du hast etwas gewählt was gar nicht geht. Selbst dann bist Du nicht schwarz gefahren, denn Du wolltest ja zahlen… wenn das System nicht weis wieviel ist es nicht Dein Fehler.

Vergisst Du mal das Abmelden erinnert Dich die App nach einer Weile mit einem kaum überhörbaren Bimmelton. Selbst dann kannst Du einfach den vorgeschlagenen Ausstieg anklicken und die App berechnet dann den korrekten Preis.

Einmal im Monat wird der fällige Betrag per Lastschrift abgebucht. Das hat bei mir bisher immer reibubgslos und korrekt geklappt. Wie hoch die zukünftige Rechnung ist kann man jederzeit in der App einsehen und rechtzeitig vor der Abbuchung wird man per E-mail informiert.

Aber das allerbeste kommt noch. Der Fahrpreis ist billiger als wenn Du beim Fahrer normal bezahlst. Für eine Kurzstrecke innerhalb der Lörracher Innenstadt bezahlt man beim Fahrer 2,30€ , mit der App 2,03€ !

Auf längeren Strecken ist die Differenz sicher noch höher. Dazu kann ich allerdings keine genauen Angaben machen.

Noch mehr über Ticket2go habe ich in meinem Post „der Fahrpreis wurde optimiert „ zusammengestellt.

Kategorien
Allgemein

FLIXTRAIN Nachzug von Lörrach-Hamburg fährt wieder!

In den Wintermonaten gab es ihn nicht. Doch ab April verkehrt der Zug von Flixtrain wieder zwischen Lörrach und Hamburg. Mit dieser Nachtzug Verbindung kann man unerreicht preiswert reisen. In einem Post von letztem Jahr zeige ich Euch auch die Innenansicht.

Die Tickets für diesen Zug erhält man nur durch die Flixbus und (neu!) Flixtrain App, die für Android und Iphone angeboten wird.

Diese Beiden Apps funktionieren sehr ähnlich und es macht in meinen Augen keinen Sinn beide zu installieren. Die Züge lassen sich auch über die Flixbus-App buchen. Dafür muss man nur beachten das die Haltestellen mit dem Zusatz (Zug) versehen sein müssen.

So sieht die Auswahl in der Flixbus App aus.

Die Zugverbindung wird nicht täglich angeboten. Lörrach- Hamburg fährt meist Donnerstag und Samstag. Von Hamburg nach Lörrach meistens Freitag und Sonntag. Jedoch nicht ganz regelmäßig.

Auch Variieren die Fahrzeiten:

Auf dem Bild erkennbar, fährt der Zug an einem Samstag, braucht aber 2 Stunden länger (steht sicher nur irgendwo rum).

Dennoch halte ich das Angebot für attraktiv, es ist Ostersamstag und für 29.99€ preislich sehr interessant!

Mehr über die Ausstattung der Züge und meine persönlichen Erfahrungen damit findet ihr in einem separaten Blogpost .

Kategorien
Allgemein

Was blüht da?

Vorletzten Sonntag hatte es hier in Lörrach herrliches Frühlingswetter mit blauem Himmel und Sonnenschein. Ich habe mich deshalb schon recht früh auf gemacht zu einem längeren Spaziergang. Mein Ziel war zwar auch der Sonntagsgottesdienst, doch diesmal habe ich bewusst nicht den direkten Weg gewählt sondern bin hin und zurück weite Umwege gelaufen.

Am Uferweg der „Wiese“ (das ist der Name des Flusses) fand ich viele tolle Fotomotive. Jedes Frühjahr bin ich wieder neu fasziniert von blühenden Bäumen und Sträuchern und so kam es das ich „hängenblieb“.

Die Weissen Blüten sind schon in der Masse faszinierend, doch ihre volle Schönheit entdeckt man wenn man näher hin sieht.

Ich weiß leider nicht genau wie die Pflanze heißt oder ob der Baum angepflanzt wurde oder wild gewachsen ist.

Man sagte mir es sei eine „Vogelkirsche“ oder „Blutpflaume“ in jedem Fall eine Verwandte Art der essbaren Kirschen aber für uns giftig.

Die einzelnen Blüten sind etwa 2cm gross und die Stile sind wirklich so rötlich.

Im Hintergrund ahnt man die „Wiese“

Kategorien
Allgemein Fotografie

Frühlingsspaziergang in Lörrach

Dieser Ausflug erscheint vielleicht unspektakulär gegen andere Reisen. Aber ich habe letzten Herbst gelernt wie wichtig auch mal so kleine Spaziergänge sind. Einfach mal los gehen ohne festes Ziel und mal gucken wo man landet. 4 Monate konnte ich Aufgrund eine Fussverletzung keinen zusätzlichen unnötigen Schritt tun. Jeden noch so kleinen Weg hat man sich zweimal überlegt und wenn ich mal rum gelaufen bin dann musste ich meist auf den Boden gucken.Jetzt geht es mir wieder gut und ich kann unbeschwert herum laufen.

Und es ist Fühling!

Lörrach liegt im Süd-westlichsten Ecken Deutschland. Am untersten linken Zipfel der Deutschlandkarte. Diese Gegend hier wird Markgräflerland genannt und ist bekannt für seinen Wein, der vorallem entlang des Rheingrabens angebaut wird. Lörrach liegt nicht ganz in der Rheinebene sondern durch kleine Hügel abgetrennt im Wiesental. Hier herrscht ein meist viel milderes Klima als in den meisten Teilen Deutschlands. Weshalb auch manchmal von der „Toskana Deutschlands“ gesprochen wird. Diese Woche ist es richtig frühlingshaft warm mit Höchstemperaturen um die 15-18 Grad. Dadurch blüht es momentan schon an allen Ecken und Enden. Für mich ist einfach nur Spazieren gehen zu etwas wertvollem geworden, weil ich erfahren musste wie es ist wenn man gar nicht mehr gehen kann. Ein Knochenbruch im Fuss hatte mich über 3 Monate „lahmgelegt“.Im Frühling komnt für mich je nach Wetterlage noch ein Handycap dazu. Ich bin Heuschnupfen Patient. Doch dieses Jahr ist es nicht so sehr schlimm.Also ist es für mich doppelt so schön die wunderschönen Blüten zu betrachten und natürlich zu fotografieren.Tatsächlich handelt es sich um Aufnahmen von ein und dem selben Baum. An dem ich „hängengeblieben“ bin… ich konnte fast nicht aufhören Bilder zu machen.Ich vermute es ist eine Japanische Zierkirsche. Der Baum stand im Vorgarten eines Geschäfts und Bürogebäudes (Arztpraxen), relativ Wind geschützt.In dem Baum konnte ich auch einige Bienen und Hummeln beobachten, denn der Gehweg fürt etwas erhöht an dem Baum vorbei weil dieser Abschnitt kurz vor einer Eisenbahnbrücke liegt.Von der Brücke aus hat man diesen Blick auf die Stadt.Aus diesem Blickwinkel sieht Lörrach sehr klein aus. Der Turm in der Mitte ist das Rathaus und das linke große Gebäude direkt an der Bahnlinie ist das Milka Schokoladenwerk.Und das ist die Aussicht in Richtung Wiesental. Im Hintergrund erahnt man den Südschwarzwald.Mein Spaziergang führte mich eigentlich nur durch Stadtgebiet das ich dachte schon viele Jahre zu kennen. Dennoch habe ich viele Details entdeckt die ich bisher nicht kannte.Kann es sein das monatelang in der eigenen Wohnung fest sitzen einen Aufmerksamer macht?

Kategorien
Allgemein

Unterwegs für den Umweltschutz und saubere Gewässer

Unterwegs für den Umweltschutz und den Gewässerschutz. Müll sammeln für saubere Gewässer.

Schon zweimal war ich zusammen mit den „Marine Debris Campaign“ zum Clean-up unterwegs. Menschen die sich für den Schutz der Meere engagieren… und das in Lörrach.

Lörrach hat kein Meer und keinen Strand. Aber Lörrach hat einen kleinen Fluss die „Wiese“. Das Wiesental ist nach diesem Fluss benannt und nicht nach vielen Wiesen wie viele Ortsfremde vermuten.

Am Sonntag den 10.6. Haben sich 17 Freiwillige, darunter mehere Familien mit Kindern, getroffen um in etwa zweieibhalb Stunden eine etwa 3,5 km langen Flussabschnitt von Plastikmüll und allerhand anderen Unrat zu säubern.

Ausgestattet mit Handschuhe, Eimer und Greifer und meheren Leiterwägen ging es los. Für mutige mit der passenden Schuhgröße gab es sogar Watthosen. Ich hab mich getraut und so ein chices Teil getestet.

Nunja mir war vorher nicht so klar das man un so einem Ganzkörper-Gummistiefel so sehr schwitzt.

Da wir dieses Mal recht viele Teilnehmer waren konnten wir uns in 2 Gruppen aufteilen znd beide Unferseiten gleichzeitig nach Müll absuchen. Wäre dies nicht möglich gewesen wären wir auf einer Seite hin und auf der anderen zurrück gegangen.

Für mich war es eine echte Premiere mit einer Watthose ins Wasser zu steigen und ich brauchte erst ein Weilchen zm mich daran zu gewöhnen. Also im fliessenden Gewässer das einem bis zur Hüfte geht ist es schon etwas schwierig das Gleichgewicht zu halten. Da mir das dann doch etwas Angst gemacht hat, habe ich mich auf die flacheren Uferbereiche konzentriert. Wo aber sehr viel zu finden war. Durch die Gewitterregen der letzten Tage war viel Zeug an die Bäume und Wurzeln gespühlt.

Kleidungsstücke, Zaunteile, Kaninchengitter, Netze, Fahrrad- Reifen und Schläuche und unzählige Mengen von Plastiktüten, Folien und andere Verpackungsteile.

An seichtereren Stellen sammelten sich Dinge die schwimmen können, wie Styropor, Sperrholz, Kanister und Plastikflaschen aller Art.

Was mich persönlich schockiert hat war die Tatsache das ich an meheren Stellen Spraydosen im Wasser gefunden habe. Wer macht bitte sowas? Jeder weiß das diese Dinge auf keinen Fall un die Natur gelangen sollten.

Mein „dickster Fisch “ war eine Sackkarre, schon so verrostet das mit beim Hochheben der Griff abgebochen ist. Die Räder waren schon weg, aber dafür hat unsere Gruppe ein Komplettes Rad von einer Schubkarre oder ähnlichem gefunden.

Des weiteren wurden ein Fahrrad, eine Metalltüre, und insgesamt über 300 Kilo Müll gefunden !!!

Bei unserem zweiten Einsatz am 8.Juli haben wir fast noch mehr gefunden. Zum einen weil wir dieses Mal eine Spitzhacke und andere Hilfsmittel dabei hatten um ein paar größere Teile zu Bergen die wir den Monat davor im Wasser zurrück lassen mußten Weil schon teilweise von Geröll bedekt. Unter anderen wurde ein ganzes Motorrad geborgen.

Des weiteren mehere Verkehrs und Baustellenschilder und eine Baustellenwarnleuchte. Unvorstellbar das solche Dinge einfach so im Flussbett landen.

Es hat Spaß gemacht und ich werde sicher wieder mit gehen wenn das Cleanup-Team Dreiländereck wieder los geht!

Mitmachen kann jeder, Informationen auf der Facebookseite:

Die „Wiese“ bei Lörrach
Kategorien
Allgemein Fotografie Sehenswürdigkeit

Lörracher Rosengarten

der Rosengarten ist ein Teil des Landschaftsparks „Grütt“ in Lörrach. Dort gibt es auch das gleichnamige Restaurant das besonders in den Sommermonaten sehr beliebt ist.

Der Lörracher Rosengarten ist Teil des Landschaftsparks Grütt

Angelegt wurde der Garten 1983 anlässlich der Landesgartenschau in Lörrach.

Eine Rose im Rosengarten Lörrach

Die ersten Jahre nach der Gartenschau fand man an den Rosen auch noch Schilder wie die einzelnen Sorten heissen, leider gibt es diese nicht mehr.

Die wunderbar duftenden Blüten locken Bienen an

Die Sortenvielfalt ist auch heute noch faszinieren. Es gibt große und kleine, niedige und langstielige Rosen in allen nur vorstellbaren Farben.

Ich zeige hier nur eine kleine Auswahl, denn die Witterung war nicht ganz ideal.

Eine rosa Rose im Rosengarten Lörrach
Hier nur ein Teil des wunderschön angelegten Gartens
Bogengang im Rosengarten, im Hintergrund der Kirchturm der St. Peter Kirche
Kategorien
Verkehrsmittel

Flixnight mit dem Zug von Lörrach nach Hamburg

Mit dem „Flixnight“ dem ersten Nachtzug von Flixtrain kann man extrem preisgünstig von Lörrach oder Freiburg nach Hannover oder Hamburg reisen. Hier lest Ihr meine persönlichen Erfahrungen.

Flixbus macht nun auch „in Züge“. Allerdings ist das Streckenetz noch sehr begrenzt. Bisher fahren die grünen Züge erst auf einer Hand voll Strecken. Doch seit kurzen bietet Flixtrain auch eine Verbindung ab und nach Lörrach an.

Es handelt sich im Grunde um die alte Autozug-Strecke von Hamburg-Altona nach Lörrach. Die Deutsche Bahn hat diese Strecke aufgegeben doch die Firma BTE betreibt diese Strecke weiter und über Bahntouristikextpress.de kann man jetzt wieder Autozug buchen.

Neu ist allerdings das an diesem Zug ein zusätzlicher Wagon hängt für Flixbus Kunden ohne Fahrzeug.

Buchen kann man diese Tickets über die Flixbus-App. Eine Platzreservierung oder Wahl einer Einzelkabine oder ähnliches ist hier nicht möglich. Es gibt nur eine einzige Preiskategorie. Aber diese ist der absolute Hammer! Ab 19,99€ konnte ich von Lörrach nach Hamburg reisen! Der Zug verkehrt allerdings nicht Täglich.

Ich hatte angesichts dieses billigen Preises große Bedenken ob es sich wirklich um einen Liege- oder Schlafwagen handelt und etwas Angst ob ich wirklich schlafen kann.

der Flixtrain von Lörrach nach Hamburg von aussen
Flixtrain von Aussen

Dies war mein Wagon, im Grunde genau gleich wie die anderen Wagons für die Autozug Kunden.

Flixtrain von Innen Einstiegsbereich
An den Türen sieht man das es ältere Wagons sind
Dieser Zug wird von BTE betreieben
Schild im Wagon
Innenansicht Flixtrain Nachtzug Flixnight Hamburg-Lörrach
Innenansicht Flixtrain Nachtzug Abteil
Alles Neu, Sauber und Gemütlich. Selbst genügend Steckdosen vorhanden.

Von Aussen sieht der Wagon alt aus doch innen findet man neue Polster, saubere Flächen, Steckdosen für Handy und Laptop. Jede der 5er Kabinen ist mit individell regelbarer Klimaanlage und Türverriegelung ausgestattet. Es gibt kostenloses und gut funktionierendes Wlan.

-UPDATE- Bei zwei weiteren Fahrten hatten wir einen anderen Wagon, von der Ausstattung her fast gleich, doch nicht diese Armlehen, die während dem liegen unerwünscht herunter klappen können. Stattdessen kan der mittlere Sitz als Tisch herunter geklappt werden.

Da diese Zug Verbindung noch nicht wirklich bekannt ist, waren wir bei unserer Abfahrt in Lörrach 2 ! Personen. Später in Freiburg zusteigende Fahrgäste wurden auf andere Kabinen verteilt so das wir die komplette Fahrt nur zu zweit blieben.

-UPDATE – bei meiner zweten Fahrt waren wir 5 Personen und in Freiburg sind 8-10 Leute eingestiegen.

Die Liegeflächen sind zwar schmal aber angenehm zum liegen (wie harte Matratze, also gut für meinen Rücken). Ich bin 1,75 groß und konnte bequem liegen. Für Personen über 1,90 könnte es allerdings eng werden. -UPDATE- Ein junger Mann, der 1,92m groß ist, meinte er streckt die Füße raus dann geht#s grade so.

Eng werden könnte es auch dann, wenn wirklich 5 Personen in einer Kabine sind und gleichzeitig ihre Betten richten wollen. Da muss man sich eben etwas absprechen und dies nacheinander tun. Da es keine fest gebuchten Plätze gibt muss man sich halt mit den anderen Reisenden etwas absprechen und arrangieren. -UPDATE- wir waren von Hamburg nach Lörrach 4 Personen, das ging ganz gut. Wenn möglich wird nach Ausstiegsbahnhof und Geschlecht eingeteilt.

Das Bettzeug ist sauber und zweckmäßig. Selbst das Kopfkissen war angenehm und sauber (nicht muffelig). -UPDATE- Bettwäsche war jedes mal gleich gut.

Überhaupt war ich sehr begeistert von der Sauberkeit überall im Zug. Solches bin ich von meinen Reisen mit der deutschen Bahn nicht gewohnt.

Selbst die Toilette hat mich durch ihre gepflegte Sauberkeit begeistert. -UPDATE- der andere Wagon war sauber aber nicht ganz so perfekt wie der erste.

Ersatzpapier, Handwaschpaste, Lufterfrischer und sogar eine Klobürste! In welchem Zug gibt es schon so etwas?

Innenansicht Flixtrain Nachtzug Toilette
Flixtrain Toilette
Innenansicht Flixtrain Nachtzug Toiletten sauberkeit
Ein Blick in die Toilette

Zusätzlich gibt es noch mehrere Waschräume, also noch kleinere Räume mit Waschbecken, Spiegel und Steckdosen. Ausreichend um Gesicht zu Waschen, Zähne putzen und Rasieren. Diese sind noch enger als die Toiletten. So das ich mich nicht mit dem Gesicht nahe über das Waschbecken beugen kann. Aber es geht wenn man Türe einfach auf lässt. Ich finde das noch zumutbar wenn man während man Zahnpasta ausspuckt mal kurz im Gang steht. Das Wasser ist warm.

Es gibt die Möglichkeit den Speisewagen zu nutzen. Der im Gegensatz zum Flixtrain Wagon sehr voll war. Da ich nicht selbst dort war kann ich leider nichts über das Preisniveau sagen. -UPDATE- keiner der Flixtrain Kunden die ich gesprochen habe hat je den Speisewagen besucht.

Auch ist es möglich dort ein Frühstück zu bestellen. Dieses sollte man allerdings schon bei Abfahrt vorbestellen. Die Autozug Fahrgäste buchen dieses bereits bei Fahrkartenkauf.

Der für uns Flixbus Kunden zuständige Mitarbeiter war sehr freundlich und hilfsbereit. Offensichtlich war auch er es der entscheiden konnte wie er die Fahrgäste auf die Abteile verteilt. Wenn man also Wünsche hat, kann man sicher mit ihm reden. Gerade beim Start in Lörrach ist ausreichend Zeit um evtl. etwas zu ändern.

Mein Fazit:

Ich werde diesen Zug sicher nochmal nutzen, denn preiswerter kommt man nicht nach Hamburg. Für Gruppen oder Familien stelle ich mir das auch sehr toll vor. Denn mit Menschen die man kennt ist so eine Nacht im engen Abteil nochmals angenehmer.

-UPDATE – bei meiner zweiten und dritten Fahrt habe ich jeweils 29,99€ bezahlt.

Update August 2019 meine Schwester ist diesen Monat mit dem Zug gefahren, sie hat sehr kurzfristig gebucht und für die Fahrt von Lörrach nach Hamburg 59,99€ bezahlt. Sie waren zu viert im Abteil, der Zug war sauber und kam planmäßig an.

Kategorien
Allgemein

Wanderung bei Lörrach 

Bevor ich auf meine lang geplante Reise gehe, war ich noch ein wenig in meiner Heimat unterwegs. Bei sonnigem Frühlingswetter wollte ich einfach raus in die Natur.

Zu Fuss sind wir von Lörrach zur Burg Rötteln. Aber nicht der kurze Weg über die Kapelle und die Autobahnbrücke sondern über Feld und Wald „hintenrum“.

Hier ein paar Impressionen:

Kategorien
Allgemein

Lörrach schreibt ab! „die Lörracher Handschrift“

Gestern war ich mal ganz anders „unterwegs“. Ich bin zu Fuss den Weg gegangen, den ich eigentlich jeden Sonntag Vormittag gehe. Ja ich bin ein regelmäßiger Gottesdienst Besucher. Und diesmal bin auch noch zusätzlich an einem Freitag Nachmittag dort hin. Ganz freiwillig ohne Termin oder Verabredung und ganz spontan. Einfach nur weil ich bei diesem Projekt „Lörrach schreibt ab – Lörracher Handschrift “ mitmachen wollte.

Im Zuge dieses Projektes wird binnen eines Jahres das Neue Testament der Bibel von Hand von Lörracher Bürgerinnen und Bürgern abgeschriebenen. Das Projekt wandert durch diverse Gemeinden und dieses Monat ist die „Schreibstube“ bei uns in der Freie Christen Gemeinde in der Arndstrasse beheimatet. In einem riesigen blanko Buch kann jeder Interessierte weiter schreiben. Ob man mit Feder, Füller oder Kugelschreiber weiter schreiben möchte ist jedem einzelnen überlassen. Doch die Bibel Stelle die man abschreiben soll ist vorgegeben.  Es geht strickt nach der Reihe, also Gottes Wort wird 1:1 abgeschrieben. So wie es Jahrhunderte lang Tradition war. Oft bestand das Studium Geistlicher vor allem darin Teile der Bibel abzuschreiben.

Klar heute gibt es den Druck, oder noch besser „copy and paste“ bei den elektronischen Medien. Keiner ist mehr auf eine Handschriftliche Abschrift angewiesen, doch jeder weiß :alles was man mal abgeschrieben hat prägt sich viel besser ein. Aus diesem Grunde wollte ich auch mitmachen.

Ich bin nicht diejenige die eine wunderschöne Handschrift hat und ich will damit auch keinen Preis für Fleiß gewinnen. Ich wollte vor allem einfach nur ein kleiner Teil der Lörracher Handschrift sein.

Ausserdem hoffte ich das ich eine Bibelstelle erwischen würde von der ich etwas lernen konnte. Und genau so war es! Der Zufall hat ergeben… jemand hat mal gesagt „Zufall ist ein Pseudonym Gottes“ das ich eine Passage abschreiben musste, die mich berührte und aus der ich etwas für mein momentanes Leben ziehen kann.

Wenn man sich mit der richtigen Haltung mit der Bibel beschäftigt wird aus einfachen Abschreiben ein Zwiegespräch mit dem Schöpfer. Ich bin sehr dankbar für die Erfahrung und werde vielleicht nächste Woche nochmal weiter schreiben.

Weitere Informationen unter Lörracher Handschrift


Update 1.9.2017

Die Schreibstube befindet sich momentan in der Alpha Buchhandlung

Kategorien
Allgemein

Ein Spaziergang der keiner ist

Gestern hatte ich frei und es war gutes Wetter und Temperaturen um 15 Grad angesagt. Also habe ich rum gefragt wer mit mit „irgendwie raus“ gehen möchte. Doch an einem normalen Wochentag kann kaum jemand. Der einzige der gleich Interesse zeigte meinte allerdings „aber nicht laufen sondern hin liegen!“… ähm im Februar?! 

Vorsorglich habe ich mich ganz warm gekleidet ( zum Laufen viel zu warm) und Decken sowie Isomatten eingepackt. 

Wir fuhren mit dem PKW zu einem beliebten Parkplatz auf dem Tüllinger, einem kleinen Berg in der Nähe von wo man eine Tolle Aussicht hat. Unglaublich wie viel dort los war. Die Idee ab in die Sonne hatten wohl viele andere auch. Noch fand ich die Idee sich auf einer Wiese nieder zu lassen verrückt…  Mein Begleiter war müde und faul und wollte wirklich nur die paar Meter bis zur Wiese laufen, also schleppte ich die Decken mit…

Auf der Wiese lagen schon Leute… zwar eingemummelt in Winterkleidung aber auf dem Boden. Wir machten es uns auch bequem und ich muss sagen es war nicht zu kalt! Mit Isomatten und Wolldecken nach unten isoliert konnten wir über 2 Stunden lang Sonne tanken. 

Das war die meiste Zeit mein Blickwinkel. Auf dem Rücken liegen und einfach nur in den blauen Himmel starren… wunderschön! 

Den Bäumen sieht man noch an, das wir eigentlich noch Winter haben… doch Temperaturen wie im Frühling 

Sonnenbrillenwetter!

Noch liegen die Felder brach und die Bäume sind kahl.

Der Parkplatz auf dem Tüllinger… da waren Die meisten Leute schon wieder weg.

Es war ein wunderschöner Nachmittag,  wirklich Spazieren waren wir  nicht aber ich hab es sehr genossen.

Vielen Dank Darius für die verrückte Idee.