Kategorien
Ausflugsziele Verkehrsmittel

Ausflugsziel: Feldberg Gipfel mit öffentlichen Verkehr

Letzten Sonntag haben meine Schwester und ich ganz spontan entschlossen einen Ausflug auf den Feldberg zu machen. Diesmal allerdings mit Bus und Bahn.

Wir hatten den Ausflug nicht lange voher geplant und kompliziert die Reiserute herausgesucht, sondern haben ganz spontan kurz vor Abreise in der DB-Navigator App nach einer Reisemöglichkeit gesucht. Über diese App habe ich schon vor längerer Zeit einen Blogpost verfasst und ich buche fast alle meine Fahrkarten darüber.

Verbindung ab Lörrach

Wir sind mit der S-Bahn S6 nach Zell gefahren und dort auf den Bus 7300 der nach Titisee fährt umgestiegen.

Diese Verbindung gibt es täglich stündlich auch Sonntags.

Der Bus in Zell fährt direkt am Bahnhof ab. Direkt gegenüber des Bahnsteigs. Die Verbindung ist so getaktet das man ohne Hektik umsteigen kann und wenn man flott ist sogar nebenan in der Heitzmann-Filiale noch ein Brötchen oder Süsses Teilchen holen kann.

Buslinie 7300

Der Bus ist ein knallroter Gelenkbus. Er hat die Möglichkeit bis zu 5 Fahrräder mit zu nehmen, die hinten an den Bus angehängt werden. Das Einhängen der Räder übernimmt der Fahrgast normal selber, nur wenn es sein muss hilft der Busfahrer dabei. Für die Fahrräder muss eine separate Fahrkarte erworben werden.

Hunde sind in diesem Bus auch zugelassen, ob diese ein Ticket brauchen und ab welcher Größe ist mir allerdings nicht bekannt.

Der Linienbus klappert alle Dörfer entlang der B317 ab und fährt so manchen Umweg durch die Ortskerne. Deshalb braucht er von Zell bis zum Feldberg etwa eine Stunde. Aber dadurch sieht man auch viel mehr als wenn man mit dem PKW nur die Bundesstrasse lang fährt.

Haltestelle auf dem Feldberg

Oben auf dem Feldberg gibt es gleich mehere Haltestellen. Ich empfehle nicht an der ersten, die direkt an der Passstraße befindlich ist auszusteigen. Man kann sitzen bleiben bis zur Haltestelle „Feldberg Busbahnhof“. Wobei man ein Bahnhofsgebäude vergeblich sucht. Es handelt sich um eine Wendeplatte mit mehren Haltepunkten.

Von hier aus sind es nur noch wenige Schritte bis zu der Seilbahn oder den Skiliften. Der Weg zur Seilbahn ist eben und auch für Kinderwägen und Gehbehinderte machbar.

Ob die Seilbahn Rollstuhltauglich ist, ist mir leider nicht bekannt, mir sind oben auf dem Gipfel keine Rollstuhlfahrer aufgefallen.

Nachtrag: Laut dieser Webseite ist die Seilbahn barrierefei: https://www.feldbergbahn.de/Informationen/Barrierefrei

Bergstation der Feldberg Seilbahn.

Feldberg Seilbahn

Die Seilbahn ist nur etwa 900 Meter lang und überwindet dabei 175 Höhenmeter. Die Fahrt kostet rauf und runter für Erwachsene 12€.

Meine Schwester und ich haben uns dafür entschlossen den Weg bis zum Gipfel hoch zu laufen. Dafür gibt es mehre Wege und wir haben uns für den kürzesten (aber auch steilsten) paralell zur Seilbahn entschlossen.

Dieser Weg ist nicht sehr weit, aber echt steil. Zum Teil gibt es Treppen

Fussweg auf den Feldberg Gipfel. Im Hintergrund ist ein Skilift zu sehen

Frei nach dem Motto „Unterwegsistdasziel“ haben wir uns für den Aufstieg sehr viel Zeit genommen und mehrfach Pause gemacht um die Landschaft zu genießen. Deshalb kann ich keine genaue Angabe machen wie lange man für den Weg braucht.

Feldberg Gipfel?

Die Seilbahn endet nahe dem sogenannten Vorgipfels an dem ein Steinobelisk den höchsten Punkt markiert. Dieser Punkt ist 1449 Meter hoch und heißt eigentlich „Seebuck“, denn von hier aus sieht man den nahe gelegenen Feldsee.

Der Eigentliche Gipfel liegt etwa 2 km in westlicher Richtung und ist über einen moderaten Wanderweg erreichbar. Dieser ist nicht sehr steil und ist mit Kinderwagen und Kleinkindern machbar.

Das markanteste an dieser Strecke: es gibt keine Bäume, wir befinden uns knapp über der Baumgrenze. Bei Sonne, Wind und Regen kriegt man alles volle Kanne ab!

Auch wenn man nicht bis zum eigentlichen Gipfel rüber geht kann man von hier aus eine beeindruckende Aussicht genießen.

Der Feldberg Gipfel: Das hier ist gar nicht der höchste Punkt. Es handelt sich nur um den „Seebuck“

Feldberg Gipfelturm

Auf dem Foto weiter oben mit der Seilbahn ist der Feldberg Gipfelturm zu sehen (der auch nicht auf dem höchsten Punkt steht!). Der Gipfelturm ist von der Seilbahn aus auch für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte und bei nicht so gutem Wetter erreichbar. Die Aussichtsplattform ist Barrierefrei und im Turm ist außerdem noch ein Schinkenmuseum untergebracht.

Ein Ausflug auf den Feldberggipfel lohnt sich also auch bei nicht ganz idealem Wetter.

Einkehr am Fuß der Seilbahn

In unmittelbarer Umgebung der Talstation der Seilbahn gibt es mehere Möglichkeiten zur Einkehr. Wir hatten uns für die Seebuck-Hütte entschieden und hier einen leckeren Wurstsalat und Flammwaie gegessen.

An dieser Stelle möchte ich erwähnen das die Corona-Auflagen hier unaufdringlich und angenehm integriert wurden. Selbstverständlich holt man sich das Essen an der SB-Theke mit Mundschutz ab und füllt die Kontaktkarte aus (sonst kriegt man kein Essen).

Das Preisniveau ist für die tolle Lage echt okay. Mein Wurstsalat hat 7,50€ gekostet. Eine Tasse Kaffee gibt es für 2,50€. Die Sanitären Anlagen im UG sind nicht barrierefrei und etwas Skihütten-Niveau aber sauber !

Danach haben wir uns wieder auf den Weg zum Bus gemacht. Der Bus 7300 fährt von hier aus in beide Richtungen stündlich. Echt praktisch. Meine Schwester ist mit dem Bus nach Titisee gefahren und von dort weiter zu ihrem Wohnort und ich bin mit der gleichen Linie in die andere Richtung nach Zell um dort auf die S-Bahn umzusteigen.

Die Anbindung an die S-Bahn funktioniert super! Der Bus war pünktlich. Und das obwohl Fahrräder verladen werden mussten.

Genauer Reiseplan:

  • Abfahrt Lörrach Hbf 10:58 Uhr
  • Ankunf in Zell 11.26 Uhr
  • Abfahrt Bus in Zell 11:35 Uhr
  • Ankuft auf dem Feldberg 12:35

Rückfahrt:

  • Abfahrt auf dem Feldberg 16:25 Uhr
  • Ankunft in Zell 17:27 Uhr
  • Abfahrt S-Bahn 17:34 Uhr
  • Ankunft in Lörrach 18:00 Uhr

Fahrkosten Lörrach-Feldberg und zurück:

Badenwürtemberg-Ticket für 24,- €

Wenn man diese Fahrt zu zweit macht oder als Gruppe wird es noch günstiger!

Fazit:

Es war ein sehr schöner Ausflug! Durch das Bawü-Ticket und das wissen das der Bus jede Stunde fährt auch sehr entspannt und stressfrei. Wir hätten jederzeit früher oder später fahren können.

Kategorien
Ausflugsziele

Parkschwimmbad Lörrach hat die Saison beendet

Für das Lörracher Freibad kann man keine online Tickets (E-Tickets) mehr kaufen.

Gestern war es nochmal richtig schön sommerlich warm und ein Bekannter hat mich gebeten zwei E-Tickets für ihn zu buchen. Ich hab das paarmal für andere Personen gemacht. In meinem Artikel „E-Tickets für Parkschwimmbad“ habe ich ja beschrieben das dieser Vorgang nicht gerade jedem leicht fällt.

Leicht frustriert musste ich feststellen das ich wenn ich eingeloggt war keine Tickets wählen konnte. Also probierte ich das gleiche ohne Login. Man kommt bis zu dem Bildschirm wo man den Tag und das Zeitfenster auswählen kann und kommt dann einfach nicht weiter.

Da ich eh gerade in der Innenstadt etwas zu erledigen hatte bin ich zur Touristinformation, wo man die Tickets auch direkt kaufen kann. Die freundliche Mitarbeiterin dort erklärte mir dann den Grund. Das Lörracher Parkschwimmbad hat bereits geschlossen!

Die Saison 2020 dauerte nur von 29.6. bis 13.9. !

Leider ist diese Information noch nicht auf der Webseite komuniziert.

Ich wäre gerne diese Woche nochmal schwimmen gegangen, schade.

Das Parkschwimmbad Lörrach nach Feierabend
Kategorien
Do-it-Yourself Nachhaltigkeit Nähen

Maske nähen für Kinder, Maskenpflicht in Schule und Verkehrsmitteln

In vielen Bundesländern Deutschlands gilt nach den Ferien eine Maskenpflicht an der Schule. Doch auch wenn die Mund-Nase-Maske nicht im Unterricht getragen werden muss, sollte jedes Kind eine Gesichtsmaske für den Schulhof oder den Weg zum Klassenraum haben.

In meinem Artikel „Behelfsmaske Nähen ganz einfach erklärt“ zeige ich Schritt für Schritt mit vielen Bildern wie man eine super einfache Mund-Nase-Maske für Erwachsene näht. Von diesen Masken habe ich in den letzten Monaten über 400 Stück genäht. Da ich selbst Brillenträger bin und mich die Bänder hinter dem Ohr etwas stören habe ich eine kleine Variante entwickelt die nicht an den Ohren hängt. Diese findet ihr unter „Maske nähen ohne Gummiband“. Die zweite Anleitung basiert allerdings auf dem Schnitt der als erstes genannten Schritt für Schritt Anleitung.

Maske nähe für Schulkinder

Diese Anleitung ist für Kinderköpfe im Schulalter gedacht, für kleinere Kinder denke ich das Varianten mit Bindebäder vermutlich praktischer sind.

Welche Materialien für Mund-Nase-Masken für Kinder?

Grundsätzlich sollte Baumwolle verwendet werden, weil diese sich gut waschen und notfalls desinfizieren lässt.

Maske nähen für Kinder: wir benötigen etwa 30 cm gewebten Baumwollstoff mit kleinem Muster in nicht zu knalligen Farben

Gewebter Baumwollstoff

Für die hier gezeigte Maske brauchen wir gewebten Baumwollstoff, also nicht dehnbar wie ein T-Shirt sondern starr wie ein Geschirrhandtuch. Dabei sollte der Stoff nicht zu dick sein, denn bei diesem Schnitt ist der Stoff schon zweilagig.

Grundsätzlich rate ich dazu den Stoff beim regionalen Händler zu kaufen, weil man nur dort auch anfassen kann. Aber wenn Du lieber online bestellst dann ist Buttinette eine geeignete Adresse:

Baumwollstoffe die als Patchworkstoffe ausgewiesen sind, sind sehr gut für Mund-Nase-Masken geeignet.

Gummiband oder Jerseyband?

Wenn Du für die Masken Gummiband werdenden möchtest, dann denke bitte daran, das Kinderohren kleiner und empfindlicher sind als die von Erwachsenen. Ein Gummiband sollte 3-5mm breit sein, breiter wird unangenehm hinter dem Ohr. Wenn das Kind eine Brille trägt umso mehr.

Geeignet sind auch Gummikordeln, also runde Gummibänder. Diese sollten jedoch nicht ganz dünn sein. Ein Gummifaden, der auch zum nähen verwendet werden kann ist zu fein, dieser schneidet unter Umständen zu sehr ein und kratzt hinter dem Ohr.

Eine sehr gute Lösung ist hier Jerseyband. Das ist im Grunde Jerseystoff in schmale Streifen geschnitten. Dieses kann man entweder fertig kaufen oder aus einem alten T-Shirt selber schneiden. Wie das genau funktioniert habe ich unter „Jerseyband selber machen“ detailiert erklärt. Das ist übrigens auch eine Tätigkeit die man gut mit Kindern zusammen machen kann. Alte T-Shirts zerschneiden und daraus etwas sinnvolles machen.

Wenn ein Kind einen Teil an der Maske, zum Beispiel die Bänder selber geschnitten, selbst gemacht hat, dann wird es die Arbeit viel mehr schätzen und besser auf die Maske aufpassen. Kinder die bisher Einwegmasken kannten halten diese Dinge für wertlose Wegwerfprodukte.

Welchen Stoff für Kindermasken?

Das ist eine gute Frage! Diese sollte man nicht unbedingt dem Kind stellen, denn die wenigsten Kids im Schulalter können sich wirklich vorstellen wie welcher Stoff zum Schluss aussieht.

Vorallem Jungs wollen angeblich dauernd nur einfarbig Schwarz oder Dunkelblau. Beides würde ich nicht raten, weil es im Gesicht einfach unvorteilhaft und düster aussieht. Einfarbig schwarz oder weiß finde ich als Maske grundsätzlich nicht gut. Dabei sollte man bedenken das einfarbige Stoffe schneller dreckig aussehen. Und das in Kinderhände? Wenn Du nicht willst das Dein Kind schnell ungepflegt aussieht, dann wähle lieber einen gemusterten Stoff.

Gemusterte Baumwollstoffe

Gemusterte Baumwollstoffe gibt es in riesiger Auswahl. Auch haben die meisten Läden wieder relativ viel da. Nur kann man momentan nicht erwarten jederzeit überall das gewünschte Muster zu finden. Man sollte sich also nicht schon vorher darauf versteifen „ich will rot mit weißen Tupfen“. Aufgrund der erhöhten Nachfrage sind viele Klassiker jetzt gerade schwer zu kriegen.

Kleine Muster wählen!

Bei der Auswahl des Musters sollte man daran denken das nur ein relativ kleines Stück Stoff mitten im Gesicht landet. Also Vorsicht mit zu großen Mustern und Motiven. Eine halbe Sonne auf einer Backe kann sehr unvorteilhaft aussehen.

Kindermotive?

Besser nicht!!! Wenn Du eine Maske für ein Schulkind nähen willst dann lass die Finger von Prinzessinen, Teddys, Tierchen und co! Ein Kind das von seinen Mitschülern akzeptiert werden will, möchte bestimmt nicht ein „Babymotiv“ im Gesicht haben.

Wenn schon gegenständliche Motive dann neutrales das auch Erwachsene tragen können, so etwas wie Punkte, Ringe, Herzen, Anker usw… nur nichts zu albernes. Ich persönlich finde auch Buchstaben etwas albern. Und denk stets daran das Motiv einer Maske könnte die anderen Kinder sehr leicht zu Sticheleien und Schimpfworten animieren. Willst Du Dein Kind wirklich mit A wie Armleuchter oder D wie Depp los schicken.

Hat das Muster eine Richtung?

Herzen, Anker oder Autos haben ein oben und unten und sehen sehr blöde aus wenn sie auf der Seite stehen. Wenn Du solche Motive verwendest dann achte unbedingt auf die richtige Richtung.

Das Schnittmuster

Den Schnitt den ich Dir hier zeige ist denkbar einfach, die gewölbte Form der fertigen Maske entsteht nur durch die Falten.

Wir benötigen ein Rechteck von 16×30 cm

Maske nähen für Kinder, wir brauchen ein Stoffzuschnitt 16x 30 cm. Zwei Gummi oder Jerseybänder ca. 17 cm

Wenn Du die Anleitung „Behelfsmaske nähen“ durchgelesen hast wird Dir auffallen das es nur geringfügig kleiner ist als das Schnittmuster für Erwachsene. Das ist korrekt. Der Kopf ist im Grunde das was am wenigsten wächst.

Zwei verschiedene Versionen

Hier sind beide Varianten der Maske zu sehen. Der Schnitt ist der gleiche. Oben die Version mit 2 Gummi oder Jerseybändern und unten die Version mit einem langen.

Du kannst diese Maske in zwei verschiedenen Versionen machen. Entweder mit zwei Gummi oder Jerseybändern hinter den Ohren oder mit einem längeren Band das hinter dem Kopf getragen wird. Die Variante mit den zwei Gummis wird so getragen wie auch die handelsüblichen Einwegmasken. Diese sind aber gerade Kindern mit Brille oder gar Hörgerät sehr unangenehm.

Wenn man die Maske abnimmt ist die Gefahr dabei die Brille mit herunter zu ziehen viel zu groß. Ein Hörgerät kann durch das Band eventuell verstellt werden. Oder es drückt einfach nur unangenehm.

Die Variante mit dem langen Band hinter dem Kopf wird so getragen:

Ein etwa 38 cm langs Jerseyband liegt hinter dem Kopf über den Ohren

Das Gummi- oder Jerseyband wird über den Kopf gezogen und liegt über den Ohren und kann je nach Frisur unten im Nacken platziert werden.

Das Praktische ist, das wenn man die Maske kurzfristig ausziehen will, man sie einfach nach unten zieht und sie um den Hals hängen bleibt. So weiß das Kind imme wo die Maske ist, und lässt sie nicht so leicht irgendwo liegen. Ausserdem verhindert man so Verunreinigungen weil man sie nicht so viel anfässt und nirgendwo rein stecken muss.

Maske Nähen für Kinder hier wird gezeigt wie Du die zwei kurzen Gummibänder anlegst

So wird genäht:

Du legst das Band so an wie auf dem oberen Bild gezeigt. Du kannst dazu entweder eine Stecknadel verwenden, oder wenn Du geübter bist geht´s auch ohne. Den Stoff rechts auf rechts zusammenklappen und die rechte Kante nähen.

Maske nähen, aus einem einfachen  Rechteck
Nähanleitung mit vielen Bildern für Anfänger und Könner
Maske nähen: Stoff rechts auf rechts zusammenklappen und dabei das eingelegte Gummiband mit einer Nadel feststecken.
Maske Nähen: So wird das Gummiband mit eingenäht

Dieses Bild stammt aus meiner ersten Anleitung „Behelfsmaske ganz einfach erklärt“

Wenn Du die Variante mit Gummi oder Jerseyband machst, dann musst Du kurz vor der Ecke das Band so wie in dem Bild mit dem rosa Stoff einlegen.

Bei der Variante mit einem langen Band kannst Du diesen Schritt übergehen und die Ecke ganz normal nähen.

Skizze einfache Maske nähen
Skizze : So nähst Du auf beiden Seiten zu und lässt unten eine Öffnung zum Wenden
So ähnlich sollte die halbfertige Maske aussehen

Nach dem Wenden die Nähte schön nach außen streichen, wenn Du magst kannst Du das Teil jetzt bügeln, wenn es Dir hilft wenn der Stoff besser liegt. Ich habe aber hier nie gebügelt und gleich mit den Falten weiter gemacht.

Maske in zwei etwa gleichgroße Falten legen.

Die Maske in zwei etwa gleichgroße Falten legen, dabei zeigen beide Falten in die gleiche Richtung. Auf diesem Bild habe ich dafür Stecknadeln verwendet. Aber mit etwas Übung geht das auch ganz ohne Nadeln. Falten legen und gleich unter die Nadel:

Hier seht ihr die Maske in falten gelegt ohne Stecknadeln.

Du nähst nun von Oben nach unten über die Falten, über die Ecke, die gesamte untere Kante entlang. Dabei wird die Wendeöffnung geschlossen. Auf der anderen Seite nähst Du wieder hoch. Dabei die Falten auch wieder in die gleiche Richtung legen wie an der gegenüberliegenden Seite.

Nach der ersten Ecke wird die ganze Länge herunter genäht und dabei die Wendeöffnung geschlossen.

Auf diesem Bild seht ihr das ich die Falten nicht vorgesteckt habe, weil es mir so leichter fällt. Probier es aus was für Dich angenehmer ist.

So sieht die fertig umnähte Maske aus, in der Variante mit nur einem Band

Kategorien
Apps

TeleClinic – die Arztpraxis in meinem Handy

TeleClinic ist eine App für Android mit der man online einen Arzt konsultieren kann. Selbst Krankmeldungen und Rezepte bekommt man ohne in eine Arztpraxis zu müssen.

Ich war sehr skeptisch und hielt so ein Angebot für utopisch und unpraktikabel. So ein Quatsch braucht doch keiner, so war meine Meinung!

positive doctor in medical uniform talking on cellphone in clinic corridor
Photo by Gustavo Fring on Pexels.com nicht von mir und dient nur der Aufmerksamkeit

Doch dann war ich letzten Monat plötzlich in der Lage das ich ganz schnell einen Arzt brauchte. Ich hatte einen schlimmen Hexenschuss, nachdem ich am Vortag beim Heben eine ungesunde sehr schmerzhafte Bewegung gemacht habe, kam ich am nächsten Morgen fast nicht mehr aus dem Bett. Ich konnte mich nicht aufsetzen und musste mich förmlich aus dem Bett rollen. Die Schmerztabletten die ich noch zuhause hatte brachten kaum Besserung, ich brauchte professionelle Hilfe.

Ich rief bei meiner Hausärztin an, doch was ich da auf dem Anrufbeantworter hörte lies mich stutzen. „Die Praxis ist bis 4. Dezember geschlossen“ DEZEMBER !!! Wir hatten August! Ich hörte mir das Band dreimal an, weil ich hoffte das es vielleicht doch September heißt, aber nein, meine Ärztin ist bis Dezember nicht erreichbar. Ich probierte bei einem der Vertretungsärzte, doch nach über einer Stunde hatte ich noch niemanden erreicht. Und das Montags morgens, es war mittlerer Weile nach 9 Uhr, da müsste eigentlich jemand da sein…

In meiner Verzweiflung wurde ich auf die wiederholte Werbung für „Teleclinic“ aufmerksam. Was mich wirklich dazu gebracht hat das echt auszuprobieren war der Hinweis „alle Krankenkassen“… wie? das bezahlt die Krankenkasse? dann kann es ja kein kompletter Mumpit z sein.

Ich folgte dem Link und installierte die App. Mein Handy ist ziemlich voll, aber die Applikation scheint nicht sehr viel Speicher zu belegen, die Installation ging schnell. Danach wird man aufgefordert die Persönlichen Daten einzugeben, logisch eigentlich. Inklusive Krankenkasse und Versicherten Nummer.

Auf die Frage „Wie können wir Ihnen heute helfen“ beantwortete ich mich einem Klick auf den Button Arzttermin. Nach einigen Hinweisen kommt man zu der Frage „Was möchten Sie mit dem Arzt besprechen?“ aus einem Drop-Down-Menu kann man verschiedene Symptome auswählen und ich war in der Situation sehr froh um das Stichwort Rückenschmerzen.

Danach hat man dann viel Platz um sein Problem zu beschreiben und diesen nutze ich fleissig aus. Ich versuchte meine Schmerzen so gut wie möglich zu beschreiben und überlegte mir welche Fragen ein Arzt mir stellen könnte und beantwortete auch dieses.

Der Arzt kennt mich ja nicht, also erwähnte ich auch meinen Beruf, meine bisherigen Beschwerden (vor vielen Jahren hatte ich oft Rückenschmerzen, doch jetzt seit Jahren gar nicht mehr). später wird man aufgefordert alle Medikamente die man regelmäßig nimmt aufzulisten. Das finde ich auch ganz logisch, denn der Arzt muss ja unter Umständen Wechselwirkungen usw beachten.

Nur wenige Minuten nachdem ich die Sachen abgeschickt habe bekam ich eine E-Mail mit dem Namen eines Arztes und dem Termin wann ich mit Ihm sprechen kann. Nur noch ein paar Stunden, ich war fasziniert wie schnell das geht.

Die App erinnert einen kurz vor dem Termin und selbst 10 Minuten vor dem Gesprächstermin gibt es den Button „Termin Stornieren/Verschieben“ immernoch. Welchen ich aber nicht benutzt habe.

Der Versuch eine VideoTelefonie herzustellen funktionierte leider nicht , ich denke jedoch das es an meinem W-Lan lag, denn ich hatte in dem Moment mehere Geräte darin aktiv. Doch der freundliche Arzt reagierte schnell und bot an mich anzurufen. Eine Minute später telefonierten wir über das normale Handynetz.

Lange erklären was mein Problem ist musste ich nicht, er hatte ja unmittelbar vorher meinen Text gelesen. Er stelle vielmehr ein paar direkte Fragen. So zum Beispiel ob ich auf den Zehen stehen kann, ob ich Füße und Zehen normal spüre usw.

Seine Fragestellungen waren ganz gezielt, ich merkte das er sich vor dem Gespräch schon Gedanken gemacht hat was ich haben könnte, er musste also nicht erst lange grübeln.

Er wollte mich eigentlich krank schreiben, doch das lehnte ich ab! Als ich dann meine Arbeit näher beschrieb, und das ich dabei nicht sitzen muss meint er ich dürfe arbeiten. Was ich nicht tun sollte sei Maschinen oder Fahrzeuge führen, wegen der Schmerzmittel. Auf dürfe ich nichts machen bei dem man auf Leitern oder ähnliches Steigen muss, denn durch den verspannten Rücken könnte es sein das ich nicht richtig das Gleichgewicht halten könnte. Beides brauche ich für die Arbeit nicht.

Aber ich müsse mindestens 3 mal täglich gewisse Übungen machen! Er beschrieb mir was ich machen soll und gab mir auch einen Link zu einem youtube-Video wo es jemand vor macht… doch ich kannte die Grundübung eigentlich schon (wie gesagt ich hatte früher öfter Rückenprobleme).

Unmittelbar nach dem Telefonat legte ich mich auf den Boden und machte die Übrung… ich sollte mindestens 20 Minuten in der Stufenlage bleiben und es kam mir vor wie eine halbe Ewigkeit. Doch dann… ich erinnere daran, ich kam am Morgen nicht aus dem Bett und vor 25 Minuten nur unter Schmerzen an den Boden… Ich konnte beinahe Beschwerdefrei aufstehen!

Ich machte diese Übungen 10 Tage lang 3-4 mal täglich und nahm 7 Tage lang wie empfohlen Schmerzmittel und? ALLES WEG !!!

Der Arzt aus Tübingen, mehr weiß ich nicht mehr, hat mir geholfen! Ich konnte am gleichen Tag wieder arbeiten gehen. Meine Beschwerden wurden schnell besser und blieben weg.

Ein zweites Mal TeleClinic

Die App habe ich auf meinem Handy gelassen, denn ich hatte ja im Hinterkopf das meine Ärztin bis Dezember nicht erreichbar ist. Und ich brauchte ja mein regelmäßiges Schilddrüsen-Medikament. Das dieses Wochenende zur Neige ging. In der Vergangenheit habe ich das Mittel auch schon von Vertretungsärzten aufgeschrieben bekommen, doch ich hatte keine Lust in einer Arztpraxis wo vielleicht doch ein Corona-Patient auftaucht zu warten.

Gestern morgen habe ich die App geöffnet und den Reiter „Rezept anfordern“ angeklickt, dieser führte mich zu dem Button „Arztgespräch“, völlig logisch, es handelt sich um ein Verschreibungspflichtiges Medikament, da muss ich erst mit einem Arzt reden.

Diesmal hatte ich nicht ganz so viel zu schreiben, sendte das Formular nicht mit „so schnell wie möglich“ sondern mit einem Wunschzeitfenster ab. Daraufhin kam die Antwort das das Zeitfenster belegt sei und ob es mir am Folgetag reichen würde. Ich beantwortete die E-mail mit „Bitte vor 9:30“ und erhielt einen Termin um 9:20. Für mich absolut okay, denn mir war ja klar das dieses Gespräch nicht sehr lange dauern würde.

Auch war mir klar das ich wohl nicht den gleichen Arzt zugeteilt bekomme. Diesmal war es ein Junger Arzt aus Wismar. Er wusste auch sofort bescheid was ich geschrieben hatte und ich wusste auch das er gleich checken würde ob ich die besagte Person bin. Also Name, Geburtsdatum usw.

Er freute sich das ich so gut vorbereitet war und auch eine Schachtel des Medikament in die Kamera halten konnte, also eine Verwechslung konnte wirklich nicht passieren. Dieses Gespräch dauerte keine 5 Minuten und endete mit „Ich schicke Ihnen das Rezept auf das Handy und das können Sie an die gewünsche Apotheke weiterleiten“

Ein Rezept auf dem Handy ? Das hatte ich noch nie! Und weiterleiten an einem Apotheke, okay, mal schauen wie das funktioniert.

Die App bietet eine Karte an… was mich überrascht hat, denn ich hatte befürchtet dieses Rezept könne man nur in online-Apotheken einlösen. Doch auf der Karte konnte ich Lörrach suchen. Zu meiner Überraschung hat es alle mir bekannten Apotheken angezeigt!

Also wählte ich die, die auf dem Weg zu meiner Arbeitsstelle liegt. Dort habe ich dieses Medikament schon x-mal geholt. Ich drückte auf den Button „Rezept übermitteln“ und ging los zur Arbeit. Keine 10 Minuten später stand ich in der Apotheke und bekam mein Medikament ausgehändigt !!!!

Die Apothekerin musste zwar erst kurz nachfragen, weil ich wohl doch etwas eher da war als die E-mail mit dem Rezept, aber ich bekam mein Medikament.

Wenig später erhielt ich eine E-mail von der App das mein Rezept Abholbereit sei… ich war einfach ein paar Minuten zu schnell, aber ich musste danach zur Arbeit.

Fazit:

zweimal probiert und zweimal topp !

Ich bin begeistert, ich hätte nicht gedacht das es so gut klappt. Sicher eignet sich so ein Online-Arztbesuch nicht für alle Beschwerden, aber in diesen beiden Fällen hätte mir meine Ärztin hier in Lörrach auch nicht schneller und besser helfen können.

Kategorien
Allgemein Gedanken

Kurzarbeit und die Folgen für mich und mein Umfeld

Heute möchte ich mich einfach mal über ein Thema auskotzen das eigentlich nichts mit meinem Blog-Thema zu tun hat aber für viele von uns momentan allgegenwärtig ist. Kurzarbeit betrifft momentan im Landkreis Lörrach über 45 000 Menschen.

Nach dem Shut-Down im März/April, als ich und meine Kollegen auf Kurzarbeit 0 waren, ging es dann ab Mai fast wieder in die normalen Arbeitszeiten. Mehr dazu unter „Der Laden ist zu“ und „was ich so mache“. Viele andere Firmen konnten jedoch erst viel später und nur eingeschränkt arbeiten. Die meisten begannen danach gleich mit Kurzarbeit.

Mich persönlich betrifft die Kurzarbeit erst seit 1.8…. dann wenn andere Brachen langsam wieder anfangen normal zu arbeiten fahren wir herunter. Wir in der Filiale in Lörrach haben dabei echt noch Glück, denn wir müssen nur 15% weniger arbeiten. In anderen Städten müssen die Kollegen teilweise 20 der 30% herunterfahren. Und das mitten in der Urlaubszeit!

Klar für einen Warenhauskonzert sind die Sommermonate normalerweise die ruhigsten und umsatzschwächsten. Aber dieses Jahr ist irgendwie nichts mehr normal… Dieses Jahr zieht sich die Flaute schon seit März dahin…

Meine Kollegen und ich kämpfen momentan täglich um jeden Euro Umsatz und erreichen nur selten die Zahlen anderer Jahre. Und deshalb jetzt die Kurzarbeit um den Verlust etwas aufzufangen…

Kürzer arbeiten aber gleich viel Leistung bringen?

Aber ich finde das ist genau das falsche Signal an unsere Kunden. An die Kunden die trotz allem in den Laden gehen und nicht online kaufen. Die Leute kommen zu uns weil sie in einem Ladengeschäft Beratung und menschliche Ansprache bekommen. Denn gerade letztere ist seit der Corona-Isolation immer wichtiger geworden. Und wir Verkäufer sind weniger, weil wir Kurzarbeit machen müssen…

In meinem Fall bedeutet das: Ich arbeite täglich nicht 8 der 8,5 Stunden sondern nur 7. Das klingt als sei das eine Erleichterung und bedeutet mehr Freizeit… Außerdem dürfen wir keine Überstunden machen, müssen also exakt pünktlich gehen, dürfen nicht kürzer Pause machen oder länger bleiben. Alles muss innerhalb unserer Arbeitszeit fertig werden.

Aber die Realität sieht anders aus ! Meine Arbeitskollegen arbeiten ja auch alle weniger… Außerdem haben wir eine Kollegin die schwanger ist und wurde komplett frei gestellt. (weil die Firmenleitung Angst hat was passieren würde wenn Kunden sie mit Corona anstecken). Also bin ich dann wenn ich arbeite alleine eingeteilt.

Alleine auf dem Stockwerk… das waren wir früher auch hin und wieder, morgens vor 11 Uhr oder abends nach 18 Uhr… oder wenn die Kollegin gerade zur Pause, in einer Schulung oder sonst wo ist. Das waren aber immer nur kurze Zeitabschnitte und komplizierte oder aufwändigere Dinge konnte man dann auf später verschieben.

Das geht seit 1. August nicht mehr. Ich bin einfach entweder nicht da, oder allein. Sprich ich muss jede Minute meiner Arbeitszeit so etwa 110% meiner Leistung bringen.

Nicht das ich ein Problem damit habe meine Arbeit schnell und effektiv zu erledigen. Auch das mehrere Dinge gleichzeitig und möglichst schnell zu erledigen gelingt mir oft (aber nicht immer!)

Aber nun achtet bei dieser Rechnung doch mal darauf das ich doch eigentlich mit Menschen arbeite! Mit Menschen die zu mir in den Laden kommen weil sie eben nicht online bestellen wollen. Die Fragen stellen wollen, die beraten werden wollen! Die in ein Warenhaus gehen um auch mal von ungeplanten Dingen begeistert und verführt werden wollen.

Die Kunden die zu uns kommen sind unter Umständen die letzten Wochen viel alleine gewesen und möchten reden, sie sind vielleicht einsam, verunsichter oder ängstlich. Gerade ältere Kundinnen erschrecken sehr wenn ich sie bitten muss etwas mehr Abstand zu halten oder ihnen sagen muss das irgendwas nicht lieferbar oder möglich ist „wegen Corona“

Wenn ich permanent schnell schnell machen muss, und ständig im Hinterkopf den Druck habe: „was ich nicht in den 7 Stunden Arbeitszeit erledigt kriege macht keiner“, glaubt ihr da kann ich wirklich geduldig, freundlich und entspannt auf alle Fragen und Einwände der Kunden eingehen ???

Hinzu kommt noch ein weiterer Stressmoment: Nach wie vor muss ich leider sehr oft den Kunden erklären das eine gewünschte Ware nicht da ist. Baumwollstoffe und Gummiband werden immer noch viel mehr als sonst gekauft und sind deshalb sehr oft ausverkauft. Es ist zwar nicht mehr so das nix nach kommt, aber das was kommt reicht einfach nicht für die erhöhte Nachfrage. Und die Frage „wann bekommen Sie das wieder?“ kann ich seit diesem Frühjahr nicht mehr beantworten!! Denn ganz vieles funktioniert nicht mehr normal. Ganz mühsam sind dann die Fragen „Wieso?“… ääähm

Folglich brauche ich mehr Zeit und Energie (und viele Worte) um den Leuten das zu erklären.

Nebenbemerkung:

Logischerweise arbeite ich mit Mund-Nasen-Bedeckung… damit muss ich lauter und deutlicher sprechen als ohne, und ich rede im laufe der 7 Stunden alleine mehr als wenn ich sonst 8,5 Stunden zu zweit wäre… kann sich da jemand vorstellen das das auch anstrengender ist als normal?

Gott sei Dank haben wir nun erfahren das unsere Kurzarbeit zum 1.10. endet und wir dann endlich wieder normal arbeiten dürfen.

Kategorien
Allgemein

Kleines technisches Problem – goooße Wirkung

Wer meinem Blog folgt hat sich vielleicht schon gefragt warum ich seit Wochen nix neues veröffentliche. Nun ich habe ein kleines technisches Problem.

Mein Laptop hat einen Wackelkontakt an einer Taste… Ausgerechnet das O !

Sehr oft reagiert die Taste überhaupt nicht und ich kann nur Texte schreiben die den Konsonaten O nicht enthalten. Das ist schwierig bis nicht machbar. Denn ich bin gerade dabei mehre Artikel über „Stoffmasken“ und „Baumwolle“ fertig zu stellen. Aber es ist absolut mühsam. Beim nächsten Start geht es dann „hin und wieder“, wie jetzt gerade. Doch leider nicht sehr verlässlich.

Mein Versuch die Texte einfach mit dem fehlenden Buchstaben zu tippen und dann mit dem Handy entsprechend zu korrigieren, hat sich als äußerst umständlich und kompliziert herausgestellt. Teilweise kann ich es dann selber nicht mal mehr lesen.

Da mein Rechner eh eine sehr alte Rumpel ist und diverse andere Defekte hat, suche ich momentan nach einer dauerhaften Lösung. Wenn es klappt werde ich mir bald ein neues (oder gebrauchtes) Gerät zulegen.

Bis dahin muss ich mich noch mit diesem Defekt behelfen und deshalb ein paar Tage lang keine längeren Texte.

Aber ich bin trotzdem fleißig an Hintergrundtätigkeiten, und es gibt bald viel Neues auf meinem Blog!

Kategorien
Allgemein Ausflugsziele

Mini-Wanderung am Kreuzweg – Schwarzwald Panorama genießen auch für Senioren / Gehbehinderte

Einen kleinen Spaziergang im Schwarzwald, ohne Steigung, haben meine Schwester und ich kürzlich mit unserer Mutter unternommen. Meine Mutter ist 81 Jahre alt und nicht mehr gut zu Fuß. Aber sie wollte so gerne mal wieder wandern gehen.

Die Realität sieht leider so aus, das meine Mutter nach 500m gehen schon stehen bleiben muß. Es quälen Sie erhebliche Hüft- und Knie-Schmerzen. Zu dem ist sie sehr schnell außer Atem. Trotzdem wollte sie gerne mal wieder in die Schwarzwaldberge.

Wir haben uns dazu entschlossen mit dem Auto bis zu dem Wanderparkplatz Kreuzweg zu fahren, der zu der Gemeinde Neuenweg gehört.

Wanderparkplatz Kreuzweg

Den Wanderparkplatz findet man in Googlemaps und in den meisten Navis. Am besten erreicht man in von Badenweiler kommend oder von Schönau aus.

Von hier aus werden sehr viele Wanderwege beschrieben und beschildert. Doch so gut wie alle gehen bergab und bergauf und sind nicht mehr geeignet für eine alte Dame mit Problemen in den Knien und der Hüfte.

Ich war zuerst sehr skeptisch ob wir mit unserer Mutter überhaupt los laufen sollten, denn sie geht wirklich sehr schlecht und stützt sich dabei auf zwei Wanderstöcke (welche sie jedoch immer braucht). Also setzten wir uns erst mal auf eine Bank und genossen die Aussicht. Diese ist schon von hier aus sehr schön.

Doch dann kam der Linienbus und aus diesem stieg ein älterer Mann mit Gehilfen aus. Also ich meine die Unteramstützen, die im Volksmund Krücken genannt werden. Zu meiner Verwunderung steuerte der Mann mit dem offensichtlich verletzten Bein den Wanderweg Richtung Kälbelescheuer an. Der Mann war alleine und schien den Weg zu kennen…

Meine Mutter schwärmte von einer Wanderung in ihrer Jugend, als sie mal mit einigen Freunden von Badenweiler zur Kälbelescheuer gelaufen war. Sie erinnerte sich noch das es sooo steil gewesen war und das sie soetwas ja leider nicht mehr könne.

Aber wo geht der Mann mit den Krücken denn hin? der kann doch unmöglich einen Weg nehmen den meine Mutter nach 50 Jahren als sehr steil in Erinnerung hat. Dann kam der Vorschlag, wir gehen jetzt einfach mal den gleichen Weg hinterher, bis wir ihn einholen oder er uns entgegen kommt.

So haben wir es gemacht. Der Weg der als Wanderweg bis zur Kälbelescheuer ausgewiesen war ging fast ohne Steigung durch den Wald. Dieser Streckenabschnitt ist breit genug für ein Auto und man könnte hier ohne Mühe einen Kinderwagen oder gar Rollstuhl schieben.

dieser Wanderweg ist auch für unsere über 80jährige Mutter machbar

Der Weg verläuft ca 1km fast eben. Für Gesunde Menschen fast langweilig. Doch dann mündet er an einer Lichtung mit einer faszinierenden Aussicht Richtung Strauffen/Freibung.

Nur ein kleines Stück weiter befindet sich eine alte Holzbank, auf der unser vorhin erwähnter Mann mit den Krücken saß. Er hatte ein Bein hoch gelegt und so konnten wir erkennen das es sich dabei um eine Protese handelt… Er war also diese Strecke mit einem Bein „gewandert“!

Meine Mutter die zwar mehrmals stehen bleiben musste, war glücklich die Bank erreicht zu haben und beschloss hier eine längere Pause zu machen.

Ab hier geht der Weg steil bergab. den ausgewaschenen Pfad würde ich schon beinahe als „alpin“ bezeichnen. Also eigentlich nicht für leichtes Schuhwerk geeignet.

Meine Mutter verweilte etwa eine Stunde auf der Bank und meine Schwester und ich gingen hinunter zu dem Ausflugsziel „Kälbelescheuer“ das von der Bank aus gut zu sehen ist. Von unterwegs haben wir meiner Mutter paar mal zugewunken.

Für den Abschnitt von der Bank bis zum Ausflugslokal Kälbelescheuer haben meine Schwester und ich etwa 30 Minuten gebraucht, man kann aber sicher auch schneller gehen, wir haben nebenbei viele Fotos gemacht.

Auf der Kälbelescheuer kann man gemütlich einkehren und hier gibt es eine deftige Brotzeit zu einem kalten Bier oder Kaffee und Kuchen. Eis wird hier allerdings nicht angeboten. Wir sind dieses mal nicht eingekehrt, weil wir recht schnell wieder zurück wollten.

Meiner Mutter ging es in der Zwischenzeit sehr gut, sie hatte etwas mehr als eine Stunde auf uns gewartet und war nun ausgeruht genug um den gleichen Weg zurück zum Auto zu gehen.

Am Fahrzeug angekommen war sie etwas erschöpft aber glücklich die „Wanderung“ geschafft zu haben. Insgesamt waren wir etwa 3 Stunden unterwegs. Was für meine Mutter eigentlich genug war.

Fazit:

Diesen kleinen Ausflug kann man sehr gut mit jemanden machen der entweder älter oder gesundheitlich eingeschränkt ist.

Kategorien
Allgemein Produktempfehlung

Danish Endurance Wadenkompressionsstrümpfe ohne Fuß im Alltag

In meinem Artikel „Welche Stützstrümpfe für die Reise“ habe ich die Calf Sleeves von Danish Endurance bereits erwähnt. Aufgrund der momentanen Situation habe ich sie noch nicht für lange Reisen genutzt, sondern für meine tägliche Arbeit.

Beruflich muss ich bei meiner Arbeit viele Stunden stehen und nur kleine Strecken dabei hin und her laufen. Ich arbeite im Einzelhandel, und bin das tägliche lange Stehen gewohnt und es bereitet mir normalerweise keine Probleme.

Außer, wenn es richtig heiß wird. Bei Temperaturen um die 30 Grad macht sich meine Venenschwäche bemerkbar. Ist es länger als 1-2 Tage richtig schön warm, dann treten einzelne Adern unschön hervor und die Beine beginnen zu Schmerzen. Leider nutzt da auch die Klimaanlage nichts mehr. Das Einzige was hilft sind Stützstrümpfe. Je wärmer es wird umso mehr Kompression brauchen meine Beine.

Daß das Tragen von Strumpfhosen oder Kniestrümpfe gerade, wenn es sehr warm ist, unangenehm ist muss ich wohl nicht näher erklären.

Aus diesem Grunde habe ich mich über luftige Alternativen informiert und bin bei der Firma Danish Endurance gelandet. Dieser Hersteller stattet normalerweise Sportler aus. Die Wadenkompressionsstrümpfe sind bei Läufern und Radfahrern sehr beliebt, vor allem wenn es um Langstrecken geht. Auch Marathonläufer greifen nicht selten auf eine Unterstützung durch Kompressionsstrümpfe zurück.

Nun meine tägliche Arbeit ist auf gewisse Weise ja mit einer dieser Ausdauersportarten vergleichbar.

Die hier gezeigten Calf Sleeves habe ich mir vor etwa 2 Wochen bestellt. Die Lieferung kam sehr zeitnah als Brief und ich war begeistert von der umweltfreundlichen Verpackung. Eine einfache Papiertüte und kein unnötiges Plastik.

Sympatisch Umwelfreundliche Verpackung

Meine Erfahrungen mit den Calf Compression Sleeves von Danish Endurance

Auf der Verpackung ist ein sportlicher Mann abgebildet, davon bin ich allerdings sehr weit entfernt. Ich bin über 40 Jahre alt, weiblich und hab ein kleines Übergewicht. Meine Waden sind etwas „fester“ als bei den meisten Frauen meiner Größe und beim Vermessen der Medizinischen Stützstrümpfe kam heraus, daß ich wohl an der Wade eine größere und längere Größe brauche als an meinem Fuß.

Beim Anziehen ist das Material der Calf Sleeves weit angenehmer und leichter zu handhaben als das feste Material der medizinisch angepassten Stützstrümpfe. In etwa von der Festigkeit ähnlich wie die im Handel gekauften Kniestrümpfe aus Baumwolle von Kunert.

Auffällig ist jedoch das unregelmäßige Rippenmuster in diagonaler Richtung. Dieses hatte mich beim ersten Mal etwas irritiert, weil ich dachte ich müsste dabei auf eine bestimmte Richtung achten.

Ich habe die Sleeves in komplett Schwarz und somit ist es etwas schwierig zu erkennen wo vorne oder hinten ist. Jetzt nach mehrmaligen Tragen muss ich sagen, das ist egal !

Angenehmer Stützeffekt

Schon beim ersten Tragen ist mir aufgefallen, daß sich mit dem Sleeves meine Beine „leichter“ anfühlen. Wobei ich sie nach kurzer Zeit vergesse und sie gar nicht mehr wahrnehme.

Getestet habe ich sie bei sehr heißem Wetter unter einem langen Rock und Kleid. Auch wenn sie hin und wieder sichtbar werden sieht es nicht blöd aus. Es sieht aus als hätte ich unter dem Rock eine Leggins an. Und das sieht man ja sehr oft.

Die ersten paar Minuten ist es etwas komisch die Bewegung des Rockes am Oberschenkel zu spüren, aber an den Waden nicht… aber da gewöhnt man sich schnell dran.

Unter Skinny-Jeans

Bei nicht ganz so hohen Temperaturen hatte ich sie auch schon unter einer Skinny-Jeans an und muss sagen, ich war begeistert, daß man eben nicht abzeichnen sieht wo sie enden. Diesen unangenehmen Effekt hatte ich schon mehrfach bei medizinisch angepassten Stützstümpfen. Dabei wird die Wade derart komprimiert, daß man durch die Jeanshose sieht wo die Strümpfe oben enden. Das sieht wirklich schlimm aus!!!

Bei diesen Sleeves passiert das nicht am oberen Rand. Der untere Rand ist so weit unten, daß sie leider unten aus den modernen etwas kürzeren Jeans heraus gucken. Es sieht aus als hätte ich eine Leggins unter der Jeans, weil etwa 5cm schwarz zu sehen sind.

Das Material der Sleeves ist so weich und flexibel, daß ich sie hätte sicher hoch schieben können, doch ich wollte sie gezielt bis über dem Knöchel haben um eine Schwellung genau hier zu verhindern. Das ist geglückt. Bei einer Veranstaltung mit vielen Freunden und Bekannten, die mir auf meine Frage ehrlich geantwortet haben, ist es kaum aufgefallen. Nur eine Person meinte „ist Dir kalt? hast Du ne Leggins an?“ alle anderen bemerkten es nicht mal.

Für die Arbeit trage ich die Sleeves unter einer schwarzen Bussinesshose mit etwas weiterem Bein. Diese ist länger als die Sleeves und man sieht nix. Ich habe sie nun schon mehrfach mit und ohne Socken getragen und muss sagen ich bin begeistert.

Das Empfinden ist weit luftiger und kühler als mit den anderen Kniestrümpfen, der Stützeffekt ist trotzdem da.

Beim Ausziehen stelle ich keine Druckstellen von der Oberkante oder der Unterkante fest.

Der einzige komische Nebeneffekt ist, daß mich nun schon zweimal Mücken direkt nach dem Ende des Sleeves gestochen haben… offensichtlich ist genau dort meine Haut besonders „lecker“ für Stechmücken.

Hautverträglichkeit

Meine Haut an den Waden ist oft unter den Stützstrümpfen sehr trocken, das ist auch hier der Fall. Allerdings ein klein Bisschen weniger. Wobei das ja auch noch von anderen Faktoren abhängen kann.

Reizungen und Rötungen sind NICHT AUFGETRETEN!

Waschen und Pflegen

Ich habe die Sleeves bereits mehrfach mit der normalen Wäsche in der Maschine gewaschen. Genau wie alle anderen Stützstrümpfe und Socken. Bei 30 Grad. Normales Waschmittel und kein Weichspüler. Ich trockne meine Wäsche auf der Leine, ohne direkte Sonneneistrahlung und die Sleeves sind schnell trocken.

Zwischen drin habe ich sie aber auch schon von Hand mit einfacher Handseife durchgewaschen und über Nacht zum Trocknen aufgehängt. Wenn es nicht gerade sehr feuchtes Wetter ist sind sie am nächsten Morgen trocken.

Fazit:

Endlich habe ich die Lösung für mein persönliches „Heisswetterproblem“ gefunden. Fast das ganze Jahr kann ich auf der Arbeit die gleichen Socken und Hosen tragen, doch dann im Sommer wenn es heiß wird muss ich mehr anziehen als sonst. Darunter habe ich bisher sehr gelitten und die Waden Kompressionsstrümpfe ohne Fuß von Danish Endurance stellen für mich die ideale Lösung da.

Ich werde mir sicher noch mehr Paare bestellen, vielleicht sogar in bunt, denn unter der langen Arbeitshose sieht man sie ja sowieso nicht.

Kategorien
Allgemein

Welche Stützstrümpfe für lange Reisen?

Heute möchte ich darauf eingehen, ob und warum es helfen kann auf langen Reisen Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe zu tragen. Welche Unterschiede es gibt und was es bringt.

Oft verbindet man das Wort „Stützstrümpfe“ mit Schwangerschaft oder alten Frauen. Doch jeder kennt die Kompressionsstrümpfe, die man oft im Krankenhaus tragen muss, nach Operationen oder Beinverletzungen. In jüngster Zeit werden Socken und Kniestrümpfe im Bereich der Sportbekleidung immer verbreiteter. Vor allem im Laufsport werden Kompressionsstrümpfe immer beliebter. Was steckt dahinter?

Wer braucht Kompressionsstrümpfe?

Bei einem gesunden Menschen, der sich normal bewegen kann, unterstützen die Bewegungen der Muskulatur die Venen das Blut aus den Beinen zurück Richtung Herz zu pumpen. Ist dieser natürliche Vorgang gestört wie zum Beispiel durch eine OP oder Verletzung am Bein, kann ein Stütztrumpf dabei helfen und die Bildung von Thrombosen verhindern. Die sogenannten „Thrombosestrümpfe“ sind oft hässlich weiße halterlose Strümpfe, die bis zum Oberschenkel reichen.

Kann man nur wegen einer Reise viele Stunden seine Beine nicht normal bewegen reicht es wenn man die Blutzirkulation mit einem Kniestrumpf etwas unterstützt. Die Gefahr, daß einer Person das lange Sitzen im Zug, Bus oder Flugzeug schadet, hängt auch mit Alter und Geschlecht zusammen. Konnte man sowas mit 20 ohne Probleme überstehen wird dies mit über 30 oder 40 schon problematischer. Das Alter und die körperliche Gesamtsituation spielen dabei ebenso eine Rolle wie Übergewicht und andere Erkrankungen.

Egal wie fit und gesund Du bist, wenn Du aus irgendwelchen Gründen länger als 8 Stunden Deine Beine nicht normal bewegen kannst solltest Du über eine Unterstützung nachdenken.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Für Frauen gibt es sehr viel Auswahl an „leichter Unterstützung“,, das liegt daran, daß Frauen im Allgemeinen eher zu einer Venenschwäche neigen als Männer. Im normalen Handel gibt es eine ganze Auswahl an Strümpfen und Strumpfhosen mit leichter Stützfunktion.

Ich persönlich kaufe schon sein Jahren gerne Strumpfhosen mit Stützeffekt (Klasse 1), in erster Linie, weil diese stabiler sind und weniger kaputt gehen und sie rutschen nicht so leicht. Diese bekommt man in Warenhäusern und in großen Lebensmittelmärkten und sie kosten nicht viel.

Stützstrumpfhosen

Stützstrumpfhosen gibt es mittlerer Weile in vielen Farben und Ausführungen. Eine Strumpfhose mit Stützeffekt muss nicht hässlich oder altbacken sein. Es gibt dabei 3 verschiedene „Stützklassen“. Klasse eins ist für jede Frau geeignet und stützt nur sehr leicht, dafür aber meist überall gleich.

Nur wenige, meist etwas hochwertigere Modelle verfügen über eine graduierte Kompression. Das bedeutet, daß sie nur dort zusammendrücken, wo es wirklich sinnvoll ist. Hier ein Beispiel:

Stützklasse 2

Stützklasse 2 ist etwas seltener und sehr oft sind die Stützenden Bereiche auf Fuß und Waden begrenzt. Dies ist manchmal angenehmer wenn man etwas dickere Oberschenkel hat. Allerdings scheint hier das Sortiment nicht so weit gefächert und man hat nicht so viel Auswahl.

Ein Beispiel für Klasse 2 findet ihr hier:

Stützklasse 3

Bei Stützklasse 3 finden wir weit mehr Auswahl und die Kompression entspricht schon beinahe den vom Arzt verschriebenen Stützstrümpfen. Die Qualitätsunterschiede der Angebote sind extrem. Es gibt ganz preiswerte Strumpfhosen, die schlicht und einfach überall komprimieren. Diese anzuziehen kann manchmal schon schweißtreibend sein, denn man bekommt sie nur mit Kraftaufwendung angezogen. Bei empfindlichen Personen kann dies sogar Platzangst hervorrufen. Mein Tipp; gib lieber etwas mehr Geld aus und dann hast Du eine Strumpfhose, die auch nur dort komprimiert, wo Du es brauchst und die angenehmer zu tragen ist.

Eine gute Stützstrumpfhose erkennt man an der Angabe „graduierte Kompression“, Also sie stützt nicht überall gleich, sondern vor allem an der Wade und am Oberschenkel. Hier folgen ein paar sinnvolle Beispiele:

Wie ihr seht gibt es sogar Stützstrumpfhosen für Männer. Was durchaus Sinn macht. Denn eine Kompressionsstrumpfhose der Klasse 3 muss wirklich richtig passen, sonst bringt sie nichts, oder das Tragen ist äußerst unangenehm. Ein Mann braucht an ganz anderen Orten etwas mehr Platz als eine Frau.

Und hier seht ihr schon, es gibt viele verschiedene Größenangaben und Varianten. Wichtig ist, das man sich einen Hersteller aussucht, bei dem die Größen verständlich beschrieben werden. Bei dem Beispiel oben geht es um Kurzgrößen, also für Menschen unter 160 mit ziemlich kurzen Beinen. Es gibt Spezialgrößen für Große, Kleine, Dicke, Dünne, sehr Dicke, Rollstuhlfahrer usw. Es ist wirklich eine Wissenschaft für sich die richtige Sorte zu finden.

Stützende Kniestrümpfe

Aus diesem Grund empfehle ich für einzelne Reisen eher Kniestrümpfe. Hier ist es weit einfacher die richtige Passform zu finden. Sie sind meistens viel Preiswerter und man kann nicht ganz so viel falsch machen.

Besonders wichtig für mich: Sie machen nicht so sehr warm und engen kaum ein!

Stützklassen bei Kniestrümpfen

Auch hier gibt es die gleichen drei Kompressionsklassen. Die vom Arzt verschriebenen und angepassten Stützstrümpfe entsprechen meistens der Klasse 3 die ebenso frei verkäuflich ist.

Auch hier gibt es bei Amazon eine extrem große und etwas verwirrende Auswahl. Mein Tipp ist: nur Angebote beachten, die auch eine Größentabelle haben in der auch der Wadenumfang (Calf Size) berücksichtigt wird. Denn die Schuhgröße allein reicht nicht um den richtigen Stumpf zu finden. Angebote mit nur S,M und L halte ich für unseriös, denn dann ist die Passform nur noch Glücksspiel.

Des Weiteren würde ich grundsätzlich dazu raten nur bei Deutschen oder Europäischen Händlern zu bestellen. Angebote aus China und Fernost sind zwar oft billiger, doch eine Reklamation oder Umtausch ist dort fast nie möglich.

Meine Favoriten

Meine persönlichen Favoriten zeige ich Euch hier. Die Kniestrümpfe von Kunert habe ich nun schon im zweiten Jahr und trage sie gerne. Ich wasche sie ganz normal in der Waschmaschine und sie behalten ihre Form und Funktion. Ich habe sie allerdings nicht über Amazon bestellt sondern bei Galeria Karstadt im Laden für 19€ gekauft. In Schwarz sollten sie in allen Filialen permanent vorrätig sein.

Für ganz warmes Wetter habe ich mir eine Fußlose Alternative gesucht und bin bei Danish Endurance gelandet. Ausführlicher Erfahungsbericht

Bei dem letzten Artikel haben mich die gute Beschreibung (Größentabelle) und der Service der Firma überzeugt. Wenn Du Probleme mit der Größenfindung hast kannst Du auf der Webseite des Herstellers eine Frage stellen und Dir wird persönlich geantwortet.

Einen ausfühlichen Erfahrungsbericht über die Calf Sleeves von Danish Endurance habe ich hier geschrieben:

Fazit

Wenn Du eine Reise planst, bei der Du länger als 8 Stunden permanent sitzen musst und über 30 Jahre alt bist, dann rate ich Dir dringend zu Stützstrümpfen. Es muss ja nicht gleiche eine ganze Strumpfhose sein. Die Kniestrümpfe sehen aus wie normale Stümpfe und machen kaum mehr warm als normale Socken. Doch der unterstützende Effekt hilft Dir wirklich die Reise gut und gesund zu überstehen.

Da ich leichte Venenschwäche habe, trage ich Stützstrümpfe auch auf kürzeren Fahrten, denn ich habe die Erfahrung gemacht, daß es mir dadurch besser geht.

Kategorien
Gedanken

Guten Morgen… einfach so

Heute will ich mal einfach so hier reinschreiben wie es mir momentan geht. Dieser Artikel hat kein besonderes Thema und ist nicht irgendwie strategisch geplant.

Heute will ich einfach mal schreiben was mich momentan beschäftigt. Mitten im Corona-Shut-Down habe ich das schon mal gemacht und das kam gut bei Euch an. Netter Nebeneffekt, beim freien Schreiben habe ich oft gute Ideen für weitere Texte.

An Ideen, worüber ich schreiben könnte, mangelt es mir momentan nicht. Aber irgendwie fehlt mir die richtige Motivation sie auch wirklich fertig zu stellen… Momentan dümpeln fast 20 halbfertige Entwürfe in meinem WordPress Ordner.

Leider habe ich viel zu oft Bedenken der Artikel sei noch nicht gut genug oder vollständig genug, um ihn zu veröffentlichen. Deshalb mach ich jetzt heute hier diesen, um mir selber mal wieder den Druck zu nehmen.

Leistungsdruck?

Du fragst, ob mich der Blog unter irgendwelchen Leistungsdruck stellt? Tja… es sollte ja eigentlich nicht so sein, denn hier auf dem Blog bin ich mein eigener Chef, ich alleine entscheide was und wie viel ich hier mache und es gibt niemanden, der mir da rein redet. Trotzdem empfinde ich langsam einen leichten Druck etwas tolles bringen zu müssen.

Jetzt weiß ich was gemeint ist wenn man sagt „Erfolg macht Leistungsdruck“. Nachdem meine Artikel über das Maskennähen derartig oft aufgerufen und weiter geteilt wurden grüble ich ständig darüber nach, welche Themen ähnlich einschlagen könnten. Die Zugriffszahlen waren so hoch, daß ich damit ein paar kleine Werbeeinnahmen generieren konnte. Und das möchte ich natürlich weiterführen.

Aber so ein extremes Knaller Thema findet man nicht alle Tage!

Hype oder Normalität?

Der größte Hype um das Thema Corona und Masken nähen ist vorbei. Die Themen nachdem die Internetuser suchen „normalisieren“ sich etwas… aber nur etwas, denn das neue Normal hat sich verändert.

Auch in meinem Alltag ist lange nicht alles wie es vor der dem Shut-Down war!

Gerade beruflich zeichnet sich bei uns ab, daß es nie wieder so wird wie vorher. Nicht nur, daß wir innerhalb meines Abteilungsbereiches umgebaut haben, also wirklich physikalisch, sind die Sachen nicht mehr dort wo sie waren. Sondern auch das Drumherum, wie gewisse Vorgänge vorangetrieben werden hat sich verändert.

Der Umbau der Tischwäsche und Gardinenabteilung war schon lange überfällig, aber alle Ideen und Planungen in der Richtung, wurden immer wieder verschoben wegen „kein Geld“ oder „wir wissen nicht ob die Gardinen weiter geführt werden“. Und nun inmitten einer Planinsolvenz und in einer Wirtschaftlichen Situation, wo keiner wirklich weiß wie sich das Kaufverhalten der Kunden zukünftig entwickeln wird, bauen wir um.

Man weiß noch immer nicht wie lange es noch das Gardinensortiment geben wird. Aber das ist jetzt plötzlich egal! Man hat erkannt, daß man gerade jetzt wo die Menschen weniger reisen und vielleicht eher ihr Zuhause schön machen wollen, man noch den einen oder anderen Euro mit Gardinen verdienen kann. Also wird nun endlich die Abteilung an einen besseren Standort verschoben. Das hatte ich schon vor Jahren vorgeschlagen, aber da wollte es keiner hören. Alles wird bissel verändert… nur darf es eben alles nix kosten. Die „Neue“ Gardinenabteilung besteht komplett aus alten Warenträgern, die einfach nur neu arrangiert wurden. Vor ein paar Jahren noch wäre ein solches Vorgehen absolut undenkbar gewesen, aber nun ist es plötzlich möglich.

Kurzarbeit und Mehrbelastung?

Kurzarbeit klingt zuerst nach mehr Freizeit. Ab August haben wir leider auch wieder Kurzarbeit. Alle denken Corona ist vorbei und es wird wieder normal. Pustekuchen! Wir fangen mit der Kurzabeit erst an. Weil die Umsätze nicht so sind wie sie vor Corona mal waren, sollen Personalkosten eingespart werden.

Wir hier in Lörrach haben noch Glück, wir müssen nur 15% Kurzarbeit machen, aber es gibt Filialen, die 20 oder 30% Kurzarbeit machen müssen. An sich wäre es ja nicht schwierig Arbeitszeit einzusparen, wenn man die Öffnungszeiten verkürzen würde. Aber Nein! Bei uns bleibt der Laden offen wie gewohnt. Dennoch werden die Schichten der einzelnen Mitarbeiter verkürzt. Das heißt wir kommen später oder gehen früher. Dadurch sind weniger Mitarbeiter gleichzeitig auf der Fläche… sollen aber die gleiche Leistung bringen. Wir sollen die gleiche Beratungsqualität liefern, obwohl wir noch öfter und länger alleine auf der Fläche sind. Ganz tolle Aussichten!!!

Ich werde also in den kommenden Monaten zwar weniger Arbeiten ,aber dadurch mehr Stress haben.

Mehr Freizeit?

Durch Corona und all die Auswirkungen drum herum hatte ich das letzte halbe Jahr mehr unverplante Freizeit als je zuvor. Und so geht es sehr vielen Mitmenschen. Für mich selber muss ich leider sagen, daß ich dieses Mehr an Zeit nicht wirklich gut nutzen konnte.

Ich habe zwar viel Handarbeiten gemacht, habe aber im Endeffekt nicht so viele Teile mehr gestrickt, gehäkelt oder geknüpft wie sonst. Ich habe mich zwar viel mehr mit meiner Wohnungseinrichtung beschäftigt, habe aber im Endeffekt nicht so viel verändert wie ich es vor gehabt hatte.

Auch an diesem Blog habe ich sehr viel mehr machen können… doch letztlich lange nicht alles umgesetzt was ich gerne machen wollte.

Durch dieses theoretische „mehr Freizeit“ bin ich auch irgendwie fauler geworden. Was ich mache, mache ich langsamer und mit mehr Pausen. Und im Beruf versuche ich genau das Gegenteil, ich versuche möglichst viel in möglichst wenig Zeit zu erledigen.

Diese Diskrepanz zwischen „zu viel Zeit“ und „zu wenig Zeit“ strengt mich momentan sehr an. Ständig überlege ich, ob ich das, was ich gerade tu, nun zu schnell oder zu langsam mache. Irgendwie scheint mir das normale Maß für Zeit abhanden gekommen zu sein.

Geht das Euch auch so?