Kategorien
Allgemein Produktempfehlung

Danish Endurance Wadenkompressionsstrümpfe ohne Fuß im Alltag

In meinem Artikel „Welche Stützstrümpfe für die Reise“ habe ich die Calf Sleeves von Danish Endurance bereits erwähnt. Aufgrund der momentanen Situation habe ich sie noch nicht für lange Reisen genutzt, sondern für meine tägliche Arbeit.

Beruflich muss ich bei meiner Arbeit viele Stunden stehen und nur kleine Strecken dabei hin und her laufen. Ich arbeite im Einzelhandel, und bin das tägliche lange Stehen gewohnt und es bereitet mir normalerweise keine Probleme.

Außer, wenn es richtig heiß wird. Bei Temperaturen um die 30 Grad macht sich meine Venenschwäche bemerkbar. Ist es länger als 1-2 Tage richtig schön warm, dann treten einzelne Adern unschön hervor und die Beine beginnen zu Schmerzen. Leider nutzt da auch die Klimaanlage nichts mehr. Das Einzige was hilft sind Stützstrümpfe. Je wärmer es wird umso mehr Kompression brauchen meine Beine.

Daß das Tragen von Strumpfhosen oder Kniestrümpfe gerade, wenn es sehr warm ist, unangenehm ist muss ich wohl nicht näher erklären.

Aus diesem Grunde habe ich mich über luftige Alternativen informiert und bin bei der Firma Danish Endurance gelandet. Dieser Hersteller stattet normalerweise Sportler aus. Die Wadenkompressionsstrümpfe sind bei Läufern und Radfahrern sehr beliebt, vor allem wenn es um Langstrecken geht. Auch Marathonläufer greifen nicht selten auf eine Unterstützung durch Kompressionsstrümpfe zurück.

Nun meine tägliche Arbeit ist auf gewisse Weise ja mit einer dieser Ausdauersportarten vergleichbar.

Die hier gezeigten Calf Sleeves habe ich mir vor etwa 2 Wochen bestellt. Die Lieferung kam sehr zeitnah als Brief und ich war begeistert von der umweltfreundlichen Verpackung. Eine einfache Papiertüte und kein unnötiges Plastik.

Sympatisch Umwelfreundliche Verpackung

Meine Erfahrungen mit den Calf Compression Sleeves von Danish Endurance

Auf der Verpackung ist ein sportlicher Mann abgebildet, davon bin ich allerdings sehr weit entfernt. Ich bin über 40 Jahre alt, weiblich und hab ein kleines Übergewicht. Meine Waden sind etwas „fester“ als bei den meisten Frauen meiner Größe und beim Vermessen der Medizinischen Stützstrümpfe kam heraus, daß ich wohl an der Wade eine größere und längere Größe brauche als an meinem Fuß.

Beim Anziehen ist das Material der Calf Sleeves weit angenehmer und leichter zu handhaben als das feste Material der medizinisch angepassten Stützstrümpfe. In etwa von der Festigkeit ähnlich wie die im Handel gekauften Kniestrümpfe aus Baumwolle von Kunert.

Auffällig ist jedoch das unregelmäßige Rippenmuster in diagonaler Richtung. Dieses hatte mich beim ersten Mal etwas irritiert, weil ich dachte ich müsste dabei auf eine bestimmte Richtung achten.

Ich habe die Sleeves in komplett Schwarz und somit ist es etwas schwierig zu erkennen wo vorne oder hinten ist. Jetzt nach mehrmaligen Tragen muss ich sagen, das ist egal !

Angenehmer Stützeffekt

Schon beim ersten Tragen ist mir aufgefallen, daß sich mit dem Sleeves meine Beine „leichter“ anfühlen. Wobei ich sie nach kurzer Zeit vergesse und sie gar nicht mehr wahrnehme.

Getestet habe ich sie bei sehr heißem Wetter unter einem langen Rock und Kleid. Auch wenn sie hin und wieder sichtbar werden sieht es nicht blöd aus. Es sieht aus als hätte ich unter dem Rock eine Leggins an. Und das sieht man ja sehr oft.

Die ersten paar Minuten ist es etwas komisch die Bewegung des Rockes am Oberschenkel zu spüren, aber an den Waden nicht… aber da gewöhnt man sich schnell dran.

Unter Skinny-Jeans

Bei nicht ganz so hohen Temperaturen hatte ich sie auch schon unter einer Skinny-Jeans an und muss sagen, ich war begeistert, daß man eben nicht abzeichnen sieht wo sie enden. Diesen unangenehmen Effekt hatte ich schon mehrfach bei medizinisch angepassten Stützstümpfen. Dabei wird die Wade derart komprimiert, daß man durch die Jeanshose sieht wo die Strümpfe oben enden. Das sieht wirklich schlimm aus!!!

Bei diesen Sleeves passiert das nicht am oberen Rand. Der untere Rand ist so weit unten, daß sie leider unten aus den modernen etwas kürzeren Jeans heraus gucken. Es sieht aus als hätte ich eine Leggins unter der Jeans, weil etwa 5cm schwarz zu sehen sind.

Das Material der Sleeves ist so weich und flexibel, daß ich sie hätte sicher hoch schieben können, doch ich wollte sie gezielt bis über dem Knöchel haben um eine Schwellung genau hier zu verhindern. Das ist geglückt. Bei einer Veranstaltung mit vielen Freunden und Bekannten, die mir auf meine Frage ehrlich geantwortet haben, ist es kaum aufgefallen. Nur eine Person meinte „ist Dir kalt? hast Du ne Leggins an?“ alle anderen bemerkten es nicht mal.

Für die Arbeit trage ich die Sleeves unter einer schwarzen Bussinesshose mit etwas weiterem Bein. Diese ist länger als die Sleeves und man sieht nix. Ich habe sie nun schon mehrfach mit und ohne Socken getragen und muss sagen ich bin begeistert.

Das Empfinden ist weit luftiger und kühler als mit den anderen Kniestrümpfen, der Stützeffekt ist trotzdem da.

Beim Ausziehen stelle ich keine Druckstellen von der Oberkante oder der Unterkante fest.

Der einzige komische Nebeneffekt ist, daß mich nun schon zweimal Mücken direkt nach dem Ende des Sleeves gestochen haben… offensichtlich ist genau dort meine Haut besonders „lecker“ für Stechmücken.

Hautverträglichkeit

Meine Haut an den Waden ist oft unter den Stützstrümpfen sehr trocken, das ist auch hier der Fall. Allerdings ein klein Bisschen weniger. Wobei das ja auch noch von anderen Faktoren abhängen kann.

Reizungen und Rötungen sind NICHT AUFGETRETEN!

Waschen und Pflegen

Ich habe die Sleeves bereits mehrfach mit der normalen Wäsche in der Maschine gewaschen. Genau wie alle anderen Stützstrümpfe und Socken. Bei 30 Grad. Normales Waschmittel und kein Weichspüler. Ich trockne meine Wäsche auf der Leine, ohne direkte Sonneneistrahlung und die Sleeves sind schnell trocken.

Zwischen drin habe ich sie aber auch schon von Hand mit einfacher Handseife durchgewaschen und über Nacht zum Trocknen aufgehängt. Wenn es nicht gerade sehr feuchtes Wetter ist sind sie am nächsten Morgen trocken.

Fazit:

Endlich habe ich die Lösung für mein persönliches „Heisswetterproblem“ gefunden. Fast das ganze Jahr kann ich auf der Arbeit die gleichen Socken und Hosen tragen, doch dann im Sommer wenn es heiß wird muss ich mehr anziehen als sonst. Darunter habe ich bisher sehr gelitten und die Waden Kompressionsstrümpfe ohne Fuß von Danish Endurance stellen für mich die ideale Lösung da.

Ich werde mir sicher noch mehr Paare bestellen, vielleicht sogar in bunt, denn unter der langen Arbeitshose sieht man sie ja sowieso nicht.

Kategorien
Allgemein

Welche Stützstrümpfe für lange Reisen?

Heute möchte ich darauf eingehen, ob und warum es helfen kann auf langen Reisen Stützstrümpfe oder Kompressionsstrümpfe zu tragen. Welche Unterschiede es gibt und was es bringt.

Oft verbindet man das Wort „Stützstrümpfe“ mit Schwangerschaft oder alten Frauen. Doch jeder kennt die Kompressionsstrümpfe, die man oft im Krankenhaus tragen muss, nach Operationen oder Beinverletzungen. In jüngster Zeit werden Socken und Kniestrümpfe im Bereich der Sportbekleidung immer verbreiteter. Vor allem im Laufsport werden Kompressionsstrümpfe immer beliebter. Was steckt dahinter?

Wer braucht Kompressionsstrümpfe?

Bei einem gesunden Menschen, der sich normal bewegen kann, unterstützen die Bewegungen der Muskulatur die Venen das Blut aus den Beinen zurück Richtung Herz zu pumpen. Ist dieser natürliche Vorgang gestört wie zum Beispiel durch eine OP oder Verletzung am Bein, kann ein Stütztrumpf dabei helfen und die Bildung von Thrombosen verhindern. Die sogenannten „Thrombosestrümpfe“ sind oft hässlich weiße halterlose Strümpfe, die bis zum Oberschenkel reichen.

Kann man nur wegen einer Reise viele Stunden seine Beine nicht normal bewegen reicht es wenn man die Blutzirkulation mit einem Kniestrumpf etwas unterstützt. Die Gefahr, daß einer Person das lange Sitzen im Zug, Bus oder Flugzeug schadet, hängt auch mit Alter und Geschlecht zusammen. Konnte man sowas mit 20 ohne Probleme überstehen wird dies mit über 30 oder 40 schon problematischer. Das Alter und die körperliche Gesamtsituation spielen dabei ebenso eine Rolle wie Übergewicht und andere Erkrankungen.

Egal wie fit und gesund Du bist, wenn Du aus irgendwelchen Gründen länger als 8 Stunden Deine Beine nicht normal bewegen kannst solltest Du über eine Unterstützung nachdenken.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Für Frauen gibt es sehr viel Auswahl an „leichter Unterstützung“,, das liegt daran, daß Frauen im Allgemeinen eher zu einer Venenschwäche neigen als Männer. Im normalen Handel gibt es eine ganze Auswahl an Strümpfen und Strumpfhosen mit leichter Stützfunktion.

Ich persönlich kaufe schon sein Jahren gerne Strumpfhosen mit Stützeffekt (Klasse 1), in erster Linie, weil diese stabiler sind und weniger kaputt gehen und sie rutschen nicht so leicht. Diese bekommt man in Warenhäusern und in großen Lebensmittelmärkten und sie kosten nicht viel.

Stützstrumpfhosen

Stützstrumpfhosen gibt es mittlerer Weile in vielen Farben und Ausführungen. Eine Strumpfhose mit Stützeffekt muss nicht hässlich oder altbacken sein. Es gibt dabei 3 verschiedene „Stützklassen“. Klasse eins ist für jede Frau geeignet und stützt nur sehr leicht, dafür aber meist überall gleich.

Nur wenige, meist etwas hochwertigere Modelle verfügen über eine graduierte Kompression. Das bedeutet, daß sie nur dort zusammendrücken, wo es wirklich sinnvoll ist. Hier ein Beispiel:

Stützklasse 2

Stützklasse 2 ist etwas seltener und sehr oft sind die Stützenden Bereiche auf Fuß und Waden begrenzt. Dies ist manchmal angenehmer wenn man etwas dickere Oberschenkel hat. Allerdings scheint hier das Sortiment nicht so weit gefächert und man hat nicht so viel Auswahl.

Ein Beispiel für Klasse 2 findet ihr hier:

Stützklasse 3

Bei Stützklasse 3 finden wir weit mehr Auswahl und die Kompression entspricht schon beinahe den vom Arzt verschriebenen Stützstrümpfen. Die Qualitätsunterschiede der Angebote sind extrem. Es gibt ganz preiswerte Strumpfhosen, die schlicht und einfach überall komprimieren. Diese anzuziehen kann manchmal schon schweißtreibend sein, denn man bekommt sie nur mit Kraftaufwendung angezogen. Bei empfindlichen Personen kann dies sogar Platzangst hervorrufen. Mein Tipp; gib lieber etwas mehr Geld aus und dann hast Du eine Strumpfhose, die auch nur dort komprimiert, wo Du es brauchst und die angenehmer zu tragen ist.

Eine gute Stützstrumpfhose erkennt man an der Angabe „graduierte Kompression“, Also sie stützt nicht überall gleich, sondern vor allem an der Wade und am Oberschenkel. Hier folgen ein paar sinnvolle Beispiele:

Wie ihr seht gibt es sogar Stützstrumpfhosen für Männer. Was durchaus Sinn macht. Denn eine Kompressionsstrumpfhose der Klasse 3 muss wirklich richtig passen, sonst bringt sie nichts, oder das Tragen ist äußerst unangenehm. Ein Mann braucht an ganz anderen Orten etwas mehr Platz als eine Frau.

Und hier seht ihr schon, es gibt viele verschiedene Größenangaben und Varianten. Wichtig ist, das man sich einen Hersteller aussucht, bei dem die Größen verständlich beschrieben werden. Bei dem Beispiel oben geht es um Kurzgrößen, also für Menschen unter 160 mit ziemlich kurzen Beinen. Es gibt Spezialgrößen für Große, Kleine, Dicke, Dünne, sehr Dicke, Rollstuhlfahrer usw. Es ist wirklich eine Wissenschaft für sich die richtige Sorte zu finden.

Stützende Kniestrümpfe

Aus diesem Grund empfehle ich für einzelne Reisen eher Kniestrümpfe. Hier ist es weit einfacher die richtige Passform zu finden. Sie sind meistens viel Preiswerter und man kann nicht ganz so viel falsch machen.

Besonders wichtig für mich: Sie machen nicht so sehr warm und engen kaum ein!

Stützklassen bei Kniestrümpfen

Auch hier gibt es die gleichen drei Kompressionsklassen. Die vom Arzt verschriebenen und angepassten Stützstrümpfe entsprechen meistens der Klasse 3 die ebenso frei verkäuflich ist.

Auch hier gibt es bei Amazon eine extrem große und etwas verwirrende Auswahl. Mein Tipp ist: nur Angebote beachten, die auch eine Größentabelle haben in der auch der Wadenumfang (Calf Size) berücksichtigt wird. Denn die Schuhgröße allein reicht nicht um den richtigen Stumpf zu finden. Angebote mit nur S,M und L halte ich für unseriös, denn dann ist die Passform nur noch Glücksspiel.

Des Weiteren würde ich grundsätzlich dazu raten nur bei Deutschen oder Europäischen Händlern zu bestellen. Angebote aus China und Fernost sind zwar oft billiger, doch eine Reklamation oder Umtausch ist dort fast nie möglich.

Meine Favoriten

Meine persönlichen Favoriten zeige ich Euch hier. Die Kniestrümpfe von Kunert habe ich nun schon im zweiten Jahr und trage sie gerne. Ich wasche sie ganz normal in der Waschmaschine und sie behalten ihre Form und Funktion. Ich habe sie allerdings nicht über Amazon bestellt sondern bei Galeria Karstadt im Laden für 19€ gekauft. In Schwarz sollten sie in allen Filialen permanent vorrätig sein.

Für ganz warmes Wetter habe ich mir eine Fußlose Alternative gesucht und bin bei Danish Endurance gelandet. Ausführlicher Erfahungsbericht

Bei dem letzten Artikel haben mich die gute Beschreibung (Größentabelle) und der Service der Firma überzeugt. Wenn Du Probleme mit der Größenfindung hast kannst Du auf der Webseite des Herstellers eine Frage stellen und Dir wird persönlich geantwortet.

Einen ausfühlichen Erfahrungsbericht über die Calf Sleeves von Danish Endurance habe ich hier geschrieben:

Fazit

Wenn Du eine Reise planst, bei der Du länger als 8 Stunden permanent sitzen musst und über 30 Jahre alt bist, dann rate ich Dir dringend zu Stützstrümpfen. Es muss ja nicht gleiche eine ganze Strumpfhose sein. Die Kniestrümpfe sehen aus wie normale Stümpfe und machen kaum mehr warm als normale Socken. Doch der unterstützende Effekt hilft Dir wirklich die Reise gut und gesund zu überstehen.

Da ich leichte Venenschwäche habe, trage ich Stützstrümpfe auch auf kürzeren Fahrten, denn ich habe die Erfahrung gemacht, daß es mir dadurch besser geht.

Kategorien
Gedanken

Guten Morgen… einfach so

Heute will ich mal einfach so hier reinschreiben wie es mir momentan geht. Dieser Artikel hat kein besonderes Thema und ist nicht irgendwie strategisch geplant.

Heute will ich einfach mal schreiben was mich momentan beschäftigt. Mitten im Corona-Shut-Down habe ich das schon mal gemacht und das kam gut bei Euch an. Netter Nebeneffekt, beim freien Schreiben habe ich oft gute Ideen für weitere Texte.

An Ideen, worüber ich schreiben könnte, mangelt es mir momentan nicht. Aber irgendwie fehlt mir die richtige Motivation sie auch wirklich fertig zu stellen… Momentan dümpeln fast 20 halbfertige Entwürfe in meinem WordPress Ordner.

Leider habe ich viel zu oft Bedenken der Artikel sei noch nicht gut genug oder vollständig genug, um ihn zu veröffentlichen. Deshalb mach ich jetzt heute hier diesen, um mir selber mal wieder den Druck zu nehmen.

Leistungsdruck?

Du fragst, ob mich der Blog unter irgendwelchen Leistungsdruck stellt? Tja… es sollte ja eigentlich nicht so sein, denn hier auf dem Blog bin ich mein eigener Chef, ich alleine entscheide was und wie viel ich hier mache und es gibt niemanden, der mir da rein redet. Trotzdem empfinde ich langsam einen leichten Druck etwas tolles bringen zu müssen.

Jetzt weiß ich was gemeint ist wenn man sagt „Erfolg macht Leistungsdruck“. Nachdem meine Artikel über das Maskennähen derartig oft aufgerufen und weiter geteilt wurden grüble ich ständig darüber nach, welche Themen ähnlich einschlagen könnten. Die Zugriffszahlen waren so hoch, daß ich damit ein paar kleine Werbeeinnahmen generieren konnte. Und das möchte ich natürlich weiterführen.

Aber so ein extremes Knaller Thema findet man nicht alle Tage!

Hype oder Normalität?

Der größte Hype um das Thema Corona und Masken nähen ist vorbei. Die Themen nachdem die Internetuser suchen „normalisieren“ sich etwas… aber nur etwas, denn das neue Normal hat sich verändert.

Auch in meinem Alltag ist lange nicht alles wie es vor der dem Shut-Down war!

Gerade beruflich zeichnet sich bei uns ab, daß es nie wieder so wird wie vorher. Nicht nur, daß wir innerhalb meines Abteilungsbereiches umgebaut haben, also wirklich physikalisch, sind die Sachen nicht mehr dort wo sie waren. Sondern auch das Drumherum, wie gewisse Vorgänge vorangetrieben werden hat sich verändert.

Der Umbau der Tischwäsche und Gardinenabteilung war schon lange überfällig, aber alle Ideen und Planungen in der Richtung, wurden immer wieder verschoben wegen „kein Geld“ oder „wir wissen nicht ob die Gardinen weiter geführt werden“. Und nun inmitten einer Planinsolvenz und in einer Wirtschaftlichen Situation, wo keiner wirklich weiß wie sich das Kaufverhalten der Kunden zukünftig entwickeln wird, bauen wir um.

Man weiß noch immer nicht wie lange es noch das Gardinensortiment geben wird. Aber das ist jetzt plötzlich egal! Man hat erkannt, daß man gerade jetzt wo die Menschen weniger reisen und vielleicht eher ihr Zuhause schön machen wollen, man noch den einen oder anderen Euro mit Gardinen verdienen kann. Also wird nun endlich die Abteilung an einen besseren Standort verschoben. Das hatte ich schon vor Jahren vorgeschlagen, aber da wollte es keiner hören. Alles wird bissel verändert… nur darf es eben alles nix kosten. Die „Neue“ Gardinenabteilung besteht komplett aus alten Warenträgern, die einfach nur neu arrangiert wurden. Vor ein paar Jahren noch wäre ein solches Vorgehen absolut undenkbar gewesen, aber nun ist es plötzlich möglich.

Kurzarbeit und Mehrbelastung?

Kurzarbeit klingt zuerst nach mehr Freizeit. Ab August haben wir leider auch wieder Kurzarbeit. Alle denken Corona ist vorbei und es wird wieder normal. Pustekuchen! Wir fangen mit der Kurzabeit erst an. Weil die Umsätze nicht so sind wie sie vor Corona mal waren, sollen Personalkosten eingespart werden.

Wir hier in Lörrach haben noch Glück, wir müssen nur 15% Kurzarbeit machen, aber es gibt Filialen, die 20 oder 30% Kurzarbeit machen müssen. An sich wäre es ja nicht schwierig Arbeitszeit einzusparen, wenn man die Öffnungszeiten verkürzen würde. Aber Nein! Bei uns bleibt der Laden offen wie gewohnt. Dennoch werden die Schichten der einzelnen Mitarbeiter verkürzt. Das heißt wir kommen später oder gehen früher. Dadurch sind weniger Mitarbeiter gleichzeitig auf der Fläche… sollen aber die gleiche Leistung bringen. Wir sollen die gleiche Beratungsqualität liefern, obwohl wir noch öfter und länger alleine auf der Fläche sind. Ganz tolle Aussichten!!!

Ich werde also in den kommenden Monaten zwar weniger Arbeiten ,aber dadurch mehr Stress haben.

Mehr Freizeit?

Durch Corona und all die Auswirkungen drum herum hatte ich das letzte halbe Jahr mehr unverplante Freizeit als je zuvor. Und so geht es sehr vielen Mitmenschen. Für mich selber muss ich leider sagen, daß ich dieses Mehr an Zeit nicht wirklich gut nutzen konnte.

Ich habe zwar viel Handarbeiten gemacht, habe aber im Endeffekt nicht so viele Teile mehr gestrickt, gehäkelt oder geknüpft wie sonst. Ich habe mich zwar viel mehr mit meiner Wohnungseinrichtung beschäftigt, habe aber im Endeffekt nicht so viel verändert wie ich es vor gehabt hatte.

Auch an diesem Blog habe ich sehr viel mehr machen können… doch letztlich lange nicht alles umgesetzt was ich gerne machen wollte.

Durch dieses theoretische „mehr Freizeit“ bin ich auch irgendwie fauler geworden. Was ich mache, mache ich langsamer und mit mehr Pausen. Und im Beruf versuche ich genau das Gegenteil, ich versuche möglichst viel in möglichst wenig Zeit zu erledigen.

Diese Diskrepanz zwischen „zu viel Zeit“ und „zu wenig Zeit“ strengt mich momentan sehr an. Ständig überlege ich, ob ich das, was ich gerade tu, nun zu schnell oder zu langsam mache. Irgendwie scheint mir das normale Maß für Zeit abhanden gekommen zu sein.

Geht das Euch auch so?

Kategorien
Gedanken

Mangel… wie unterschiedlich die Menschen damit umgehen

Die Corona Pandemie hat hier bei uns massive Auswirkungen hinterlassen, die uns wohl noch einige Monate, wenn nicht Jahre begleiten werden. Für viele Europäer die nie einen Krieg oder andere andere Not erlebt haben ist Corona und die Folgen für die Wirtschaft die erste große Krise. Und die Menschen reagieren sehr unterschiedlich darauf wenn mal irgendwas fehlt.

Die meisten Menschen die lange nach dem zweiten Weltkrieg geboren sind haben noch nie wirklichen Mangel erlebt und können damit teilweise kaum umgehen wenn es mal nicht alles gibt.

Wobei wir hier in Deutschland ja eigentlich nie wirklichen Mangel an irgendetwas hatten. Klar es gab ein paar Tage lang kein Klopapier zu kaufen… aber das ist doch gar kein echter Mangel. Dann wartet man eben und kommt wieder wenn es wieder welches hat. Gerade für diesen Bedarf gibt es doch genügend Alternativen. Was haben denn frühere Generationen gemacht, bevor Toilettenpapier erfunden wurde?

Es gab nicht wenige Leute die sich über leere Regale beschwert haben und das maßlos dramatisiert haben. Ich fand das eher lustig als dramatisch… Also wenn ich daran denke evtl Wochenlang nicht das Haus verlassen zu können, dann mache ich mir um ganz andere Dinge Sorgen als um Klopapier! (Wenn ich eh zu hause bin, dann kann ich doch auch Waschlappen und Wasser nehmen!)

Dann waren eine Zeit lang viele Läden zu und man konnte nicht mehr alles einfach so kaufen. Ein Umstand der bei nicht wenigen Mitmenschen einen Online-Bestell-Hype ausgelöst haben. Aber auch Online gab es nicht immer alles, aber hat sich jemand darüber beschwert? Davon habe ich in meinem Bekanntenkreis nichts mitbekommen.

Ausferkauft = Alarm

Zuerst Klopapier, dann Nudeln, Desinfektionsmittel und später Baumwollstoff und Gummiband. Manche wurden durch einen drohenden Mangel dazu motiviert alles aufzukaufen was man kriegen konnte. Lagen in einem Regal nur noch drei Päckchen Nudeln musste man die ganz schnell Hamstern, weil es könnte ja eventuell bald nichts mehr geben. Das durch dieses irrationale Kaufen andere Kunden leer ausgingen hat die wenigsten interessiert. „Hauptsache ich hab es was die anderen machen ist mir egal“.

Wie die Kunden jetzt damit umgehen wenn etwas fehlt

Jeder erwartet das wieder alles funktioniert. Es soll doch bitteschön alles gleich wieder so sein wie vor Corona. Ist es aber nicht! Es gibt noch immer Engpässe und es ist nicht immer alles so lieferbar wie wir es gewohnt waren. Genau damit gehen die Menschen ganz extrem unterschiedlich um.

Ich arbeite im Einzelhandel und wir verkaufen unter anderem Stoffe und Kurzwaren (Nähzubehör). Es nähen zur Zeit erheblich mehr Leute als noch vor einem halben Jahr. Ganz viele haben durch das Masken Nähen dieses Hobby neu entdeckt und deshalb wird viel mehr „Grundausstattung“ gekauft als sonst. Das hat zur Folge das weißes Nähgarn momentan ausverkauft ist.

Wenn ich den Kunden sage „haben wir nicht“ oder „ist leider gerade leer“ fallen manche aus allen Wolken und fragen entsetzt „Ja was mache ich denn jetzt?“. Woanders schauen, nochmal kommen oder gar eine andere Farbe zum Nähen nehmen ?

Mein Stoff ist blau-weiß gemustert, sind sie sicher das ich das auch mit blau nähen kann?

Alternativen überlegen… Fehlanzeige!

Nicht selten sind Kaufwillige überfordert wenn es genau das was sie sich vorgestellt haben gerade nicht gibt. Wenn sie schwarzen Baumwollstoff zum Masken nähen wollen und ich muss ihnen sagen das dieser ausverkauft ist. Als alternative zeige ich schon dunkelblau oder Schwarz mit Muster. „Ich weiß nicht ob ich das nehmen kann, wie sieht das denn aus? Ich weiß nicht ob das meinem Mann gefällt“ … es kommt vor das die Kundin dann erst mal telefonieren möchte weil sie das nicht alleine entscheiden kann… Nebenbei bemerkt, 20cm von dem Stoff kosten unter 2 Euro… aber die Entscheidung fällt schwer.

Was mache ich wenn ich nicht kriege was ich will?

Diese Frage haben sich wohl viele Menschen noch nie gestellt oder stellen müssen.

Also ich habe als Kind schon gelernt, wenn ich mit meinen Playmobil Figuren eine Bootsfahrt spielen will, aber kein Boot habe, dann lasse ich mir was einfallen! Auf diese Weise wurde ein Kleiderschrank aus dem Puppenhaus auf den Rücken gelegt und Playmobil-Männchen rein gesetzt… schon hatten sie ein Boot.

Nicht selten haben meine Schwester und ich Spielsachen umfunktioniert. Möbelstücke waren mal Raumschiffe oder Fahrzeuge oder die auf den Kopf gestellte Puppenstube eine Höhle für die Plüschtiere. Manchmal frage ich mich ob andere in ihrer Kindheit nie so spielen gelernt haben.

Kürzlich hatte ich eine Kundin die zeigte mir auf dem Handy ein Foto von einer gehäkelten Babyjacke. Obwohl sie deutsch sprach, konnte sie nicht ohne das Bild ausdrücken was sie sucht… Sie wollte Wolle um diese Jacke zu häkeln. Vermutlich wusste sie noch nicht mal ob es gestrickt oder gehäkelt ist, aber es war weiß mit rosa umhäkelt. Ich zeigte ihr also ein Acrylgarn in diesen Farben. „Hmm äh, nein, nicht so… weisnich“ Okay mit solch qualifizierten Kundeneinwänden muss ich täglich umgehen. „Möchten Sie eventuell kein Acryl sondern Baumwolle?“ „Weisnich“. Ich gab ihr ein Knäuel rosa Baumwolle in die Hand und es wurde klar, sie wollte Baumwolle. Nun aber das Drama: weiße Baumwolle ist momentan leider ausverkauft. „Was mache ich jetzt?“ Ich schlug vor doch das Acyl zunehmen oder sie könne diese Jacke einfach in anderen Farben machen. Wie wäre es mit Rosa und Lila Rand? „Oh nein das kann ich nicht, das Umdenken ist mir zu schwierig“ ich dachte erst ich hätte mich verhört, aber sie sagte zweimal etwas in der Art. In solchen Momenten frage ich mich „wo ist die versteckte Kamera? Will sie mich veräppeln“. Die Kundin kaufte letztlich nichts, weil sie sich nicht entscheiden konnte.

Es gibt aber auch andere Kunden!

Es gibt aber auch Kunden die ganz anders reagieren und flexibel und freundlich bleiben auch wenn vieles schief geht.

Anfang März hatte ich einen Kunden der teuren Möbelstoff bei mir bestellt hat. Er hat eine Gastronomie und rechnete damit das er für nie Weile schließen muss und wollte dann in der Zeit den Stoff verarbeiten. Leider kam der Shutdown schneller als sein Stoff. Als ich nach 6 Wochen meine Arbeit wieder aufnahm musste ich erst mal nach allen offenen Bestellungen recherchieren. Dieser Möbelstoff war angeblich am 18.3. geliefert worden. Das kann aber nicht sein, denn das war der Tag der kompletten Schließung, da wurde schon nichts mehr angenommen. Nach zig Telefonaten mir dem Lieferanten kam heraus das das Paket wohl dem Paketdienst übergeben wurde aber dieser die Arbeite genauso niederlegen musste. Man wusste Wochenlang nicht wo das Paket geblieben ist. Weil der Kunde so oft bei uns nachgehakt hat, das er den Stoff unbedingt will, und auch schon lange bezahlt hatte habe ich versucht das die Firma den Stoff neu los schickt. Aber auch das funktionierte nicht, wieder wusste man nicht wo die Ware ist.

Letztendlich haben wir uns bei dem Kunden entschuldigt und ihm das Geld zurück gegeben. Zwei Tage später kommt ein Paket von diesem Lieferanten mit einer anderen Bestellung… aber es war unerwartet groß und schwer. Darin befand sich unter anderem der Stoff für den super geduldigen Kunden! Ich habe diesen angerufen und er kam gleich am nächsten Tag abholen. Er freute sich über seinen 4 Monate verschollenen Stoff und hat ihn jetzt mit verminderter Mehrwertsteuer neu bezahlt. Dieser Mann hätte das Recht gehabt sich zu beschweren und vom Kauf zurück zu treten, wollte das aber nicht.

Die Kunden reagieren sehr verschieden

Die Kunden reagieren sehr unterschiedlich darauf wenn etwas nicht da ist, die meisten sind verständnisvoll weil sie verstehen das dieses Problem überall auftreten kann. Letztendlich geht es uns doch sehr gut, wir haben keinen echten Mangel. Wenn nur hier und da mal eine Farbe fehlt ist das kein Drama.

Kategorien
Ausflugsziele

Das erste Mal wieder Schwimmbad 2020

Heute Vormittag war ich im Lörracher Parkschwimmbad, das erforderliche E-Ticket habe ich mir gestern gebucht und weil gleich dazu einen extra Blogartikel. Unter „E-Ticket für das Parkschwimmbad“ erfährst Du welche Hürden es da zu bewältigen gibt um endlich wieder in das Schwimmbad zu dürfen.

Heute war nun der erste Tag da das Bad für die Badegäste geöffnet ist. Durch die strengen Corona-Auflagen ist der Eröffungstermin mehrfach verschoben worden. Wir Lörracher müssen schon froh sein das es überhaupt auf machen darf. Anderorts wurde die Badesaison 2020 schon komplett abgesagt.

Um Warteschlangen am Eingang zu verhindern kann man keine Eintrittskarten am Eingang erwerben. Diese muss man vorher online selber buchen und das sogenannte E-Ticket auf dem Handy oder als Ausdruck vorlegen. Dieser wird am Eingang abgescannt.

Durch dieses Prozedere wird sichergestellt das nicht zu viele Menschen auf einmal kommen, und jede Person ist schon im Vorfeld mit voller Adresse und Kontaktdaten gespeichert.

Und was ich persönlich noch wichtiger finde, jeder der in Bad will muss sich vorher die Auflagen und Bedingungen durchlesen. Keiner kann also nacher dastehen und sagen „Das hab ich nicht gewusst“.

Maskenpflicht im Freibad, an den Ein und Ausgängen sowie in den Gebäuden

Gerade solche Dinge wie das im Eingangs und Ausgangsbereich und in dem Umkleidekabinen Maskenpflicht herrscht sollte man wissen. Bikini und Mundschutz sieht zwar komisch aus, aber in einer Schwimmbadumkleide muss das einfach sein. Wem das zu doof ist, der kann ja draußen bleiben.

Gegen 10 Uhr war ich am Parkschwimmbad und ich fand es schon bei den Fahrradständern äußerst angenehm und entspannt. Nur wenige Räder da. Na gut es war bedeckter Himmel bei etwa 20 Grad und es drohte ein leichter Regen. Aber für die Schwimmbegeisterten die seit Wochen auf eine Öffnung warten ist das doch kein Hindernis.

Ich zog also meinen Mundschutz an und holte meinen E-Ticket Ausdruck hervor. Eine Freundliche Dame im Kassenglashäuschen, die sogar Handschuhe trug scannte diesen ab. Das ging schnell und reibungslos. Ich erkundigte mich bei ihr wie viele Badegäste denn schon da seien und sie konnte mir verraten das ich die 29ste Person war.

29 Leute im ganzen Parkschwimmbad! das fühlte sich beinahe wie Privatpool an. Im Nichtschwimmerbecken befanden sich eine Gruppe Rentner die in einem Abgesperrten Bereich ihre Bahnen zogen.

Im Schwimmerbecken ein ähnliches Bild. jeweils 2 Bahnen waren abgeteilt und mit Zeigern am Beckenrand die Schwimmrichtung gedeutet. Also wirklich sehr verständlich und klar gekennzeichnet wo man wie Schwimmen soll. Alle Sprungblöcke waren unübersehbar abgesperrt. Auch der Sprungturm war nicht zugänglich.

Also wirklich völlig klar struckturiert. Wer diese Einteilung nicht kapiert hat wohl ein Manko an Intelligenz.

In der Mitte war eine Bahn komplett gesperrt. Nicht weil diese giftig ist oder so, sondern einfach weil man dort nicht hin kommt ohne andere Schwimmbahnen zu kreuzen. Und um dies zu verhindern wurde sie einfach zu gemacht. So einfach ist das!

Das Schwimmen war soooo ruhig und entspannt wie ich es noch nie erlebt habe in einem öffentlichen Freibad. Kein Gequietsche und Gerenne… keine Leute die einfach nur sinnlos am Becken hin und her laufen um gesehen zu werden. Keiner Planscht, Spritzt oder stört andere Badegäste.

dieses Bild ist von letztes Jahr und wurde nach Öffnungszeit gemacht.

Dieses doch etwas komplizierte Anmeldeprozedere hat wohl dazu geführt das nur ernsthafte Schwimmer da waren. Obwohl alle das erste Mal da waren und vorher noch nicht genau wussten wie es läuft wurde nicht doof gefragt oder diskutiert.

Wobei zum Fragen wäre genügend Personal da gewesen. Mindestens 6 Bademeister habe ich gesehen, die alle bereit standen um Notfalls Fragen zu beantworten und gegebenenfalls etwas zu erklären.

Die Umkleidekabinen stehen nur in verkleinerter Anzahl zur Verfügung, verständlich wenn weniger Badegäste da sind. Die Spinde sollen nicht benutzt werden um ein unnötiges rein und raus zu vermeiden. Auch verständlich finde ich. Bei so wenigen Badegästen, die alle namentlich bekannt sind… da wird wohl keiner so doof sein und klauen.

Alle Becken sollen nur über die Leitern und Treppen betreten werden um ein durcheinander zu verhindern. Wem das stört das stört, das man sich an solche Regeln halten muss, der soll doch bitte weg bleiben. Ich fand es auf jeden Fall absolut angenehm das die Anwesenden alle Regeln befolgen.

Der gesamte Baby/Kleinkind Bereich ist noch gesperrt. Kinder unter 6 Jahre dürfen zwar kostenlos ins Bad, müssen aber genauso wie die Erwachsenen angemeldet werden. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener hinein. Ich denke das diese Bedingungen dazu führen das Familien mit keinen Kindern das Parkschwimmbad eher meiden.

Mein Fazit

Ja es ist teurer als letztes Jahr. Man bezahlt 4€ für eines der beiden Zeitfenster und kann nicht so lange bleiben wie man will. So what! Ich persönlich bleibe nie gerne lange im Freibad. Ich gehe dort hin weil ich schwimmen und mich bewegen will. Rumsitzen und Rumliegen kann man auch zuhause.

Ich finde diesen „Eingeschränkten Betrieb“ sehr angenehm und ich bezahle gerne die 4€ auch wenn ich nur etwa eine Stunde bleibe. Der Preis ist meines Erachtens angebracht für den Mehraufwand den die Betreiber aufgrund der Corona-Auflagen betreiben müssen.

Die beiden Fotos habe ich letztes Jahr gemacht, als wir mit der Gymnastikgruppe des BRRSV nach den Öffnungszeiten rein durften. Während dem Bäderbetrieb ist Fotografieren verboten! Außerdem fand man in anderen Jahren die Wasseroberfläche fast nie so ruhig.

Kategorien
Allgemein Ausflugsziele Gedanken Sehenswürdigkeit

E-Tickets für das Parkschwimmbad Lörrach

Morgen öffnet endlich das Lörracher Parkschwimmbad, doch ein Ticketkauf ist nur online möglich. Wie man es macht um auch wirklich ins Schwimmbad zu dürfen, habe ich ausprobiert. Seit wenigen Minuten bin ich glückliche Besitzerin eines E-Tickets das mich für den Eintritt in das Bad morgen berechtigt.

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der … Ihr wisst doch schon Alle wie der Satz weiter geht. Mitte März wurden alle Hallenbäder von jetzt auf gleich geschlossen, so auch das in Lörrach. Die Vorbereitungen für die Öffnung des Freibades wurden schon lange getroffen doch erst seit kurzem ist klar wie eine Öffnung wirklich funktioniert. Es ist etwas kompliziert!

dieses Bild ist aus dem letzten Jahr

Auf der Webseite der Stadt Lörrach findet man den Link zum Parkschwimmbad. Dort muss man erst mal weit herunter Scrollen bis der Gelbe Balken Online Ticket buchen erscheint.

Hier ist schon die erste Hürde, ich denke das alle diejenigen die es nicht gewohnt sind im Internet zu kaufen und zu buchen hier schon zögern und ganz aufgeben.

Klickt man hier an landet man auf einer Seite der Stadtwerke Lörrach, wer nicht weiß das die Schwimmbäder den Stadtwerken gehören der ist hier vielleicht auch irritiert.

Die Genaue Webadresse der Seite ist : https://loerrach.baeder-suite.de/de/customers/login/

Also wer nicht so bewandert ist im Internet bekommt jetzt Angst und es tät mich nicht wundern wenn der eine oder andere Spammfilter diese Seite bockiert.

Dabei wird es hier richtig spannend. Du musst Dich registrieren. Mit Geburtsdatum, voller Adresse und Telefonnummer und Handynummer. Wer seine Daten da nicht angeben mag, der kann halt nicht ins Schwimmbad… Basta!

Auf diese Weise ist sichergestellt das sich später im Bad keine Analphabeten, Senioren, Dumme oder radikale Datenschützer sind. Was wohl auch ein Schutz vor Corona-Infektion ist.

Okay Registrierung mit all meinen Daten, das sehe ich ja noch ein. Ich bin das ja gewöhnt von Restaurants und ähnliches. Geburtsdatum, hmm naja vielleicht als Plausibilitätskontrolle, keine Ahnung wozu sie das brauchen.

Das Formular ist sehr streng, wenn Du nur irgendeinen kleinen Pips nicht richtig ausgefüllt hast geht es nicht weiter. Ich bin nicht doof und ich kann 10-Finger-Tippen, aber ich habe 3 Versuche gebraucht…

nochmals ein versteckter Intelligenztest?

Nach der Registrierung musst Du erst auf eine Mail warten, dauerte bei mir etwa ne Minute bis sie da war. Den Link in der Mail muss man erst mal bestätigen, erst dann ist die Registrierung abgeschlossen.

Auch hier werden alle diejenigen die einen Spamschutz im Mailprogramm haben damit sie nicht versehentlich auf Phishingmails antworten scheitern.

Wieder ein paar Senioren, die sogar E-mail haben, weniger im Bad…

Nach erfolgreicher Registrierung kann man sich dann endlich einloggen und ein Ticket für das Schwimmbad wählen.

Juhu ich bin eingeloggt, ich fürchte nicht jeder Mitbürger kommt so weit

Die Webseite ist für Mobile Geräte optimiert… das heißt im Klartext, der Kalender zum Aussuchen wann man ins Schwimmbad will ist auf dem Handy besser zu überblicken als am PC. Für mich als PC und Handy bewanderter Blogger ist das kein Problem aber ich bin mir sicher das die Unübersichtlichkeit mit ein Grund ist das noch so viele Tickets verfügbar sind.

Wisst ihr noch wie das in anderen Jahren wahr? Am Ersten Tag stand man Schlange, weil einfach alle in Schwimmbad wollten.

Ein Screenshot von heute Nachmittag, wie es aussieht wollen morgen nur 70 Leute in Schwimmbad

Auf meinem Screenshot von der Handyansicht könnt ihr unten die blauen Zahlen sehen. Dort steht 428 Freie Tickets, gemeint ist für die Schicht am Vormittag. Am Nachmittag sind es noch 393. Das heißt im Umkehrschluss, wenn 500 Personen rein dürfen, und noch 428 verfügbar sind. Sind von 9-13:30 nur 71 Personen im ganzen Parkschwimmbad.

Wenn jetzt also nicht noch mein Artikel wahnsinnig viel Werbung macht, dann wird es morgen schööööööööön leeeer sein.

Wenn so wenige Menschen in dem ganzen Schwimmbad sind, dann fällt es nicht schwer mehr wie 2m Abstand zu den anderen zu halten und eine Ansteckung mit Covid-19 oder Fußpilz oder sonst irgendwas ist unmöglich.

Deshalb meine Aufforderung an alle Lörracher Bürger, meldet Euch an, kauft Tickets und helft so, das dieser ganze Verwaltungsaufwand nicht umsonst gemacht wurde.

So funktioniert der Ticketkauf für das Parkschwimmbad Lörrach

Nach dem Einloggen wählt man auf dem Kalender den gewünschten Badetag. Dies ist immer nur 3 Tage im voraus möglich.

Dann erscheinen beide möglichen Zeitfenster. Man kann entweder von 9-13:30 oder von 15-20 Uhr in das Bad. Es soll übrigens nicht erlaubt sein beide Zeitfenster für ein und die selbe Person zu buchen.

Dann erscheint eine Auswahl von 6 ! Verschiedenen Tarifen. Wobei im Grunde nur Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene wählbar sind. Die anderen „Tarife“ sind für die Jahreskarteninhaber, die nicht zahlen müssen, aber sich anmelden müssen.

Nach der Auswahl kommt man dann zur Zahlung, ich habe mich für Paypal entschieden, weil ich dieses schon seit Jahren nutze und damit sehr vertraut bin.

Wer lieber bar bezahlen will darf dies NICHT AN DER SCHWIMMBADKASSE sondern kann dies vorher bei der Tourist-Information tun. Hmm wenn jemand auf dem Weg zum Schwimmbad gerne noch in die Innenstadt möchte…

Weitere Zahlungsarten wurden mittlerer Weile hinzugefügt, da ich aber Paypal hinterlegt habe zeigt es mir diese nicht an.

Das Ticket erhält man als pdf per e-mail. Dieses kann man entweder auf dem Handy vorzeigen (mit QR-Code) oder als Ausdruck mitführen.

Kategorien
Allgemein Gedanken

Ein halbes Jahr … und so viel ist anders geworden als geplant

Das erste Halbjahr von 2020 ist in wenigen Tagen vorbei. Manch andere Blogger nutzen diesen Termin für eine Art Rückblick. Doch dieser sieht leider ganz anders aus als es mal geplant war.

In meinem Artikel 20 Tage 2020. Schwärme ich noch von meiner ersten Großveranstaltung und von meinen weiteren Plänen… Da konnte noch keiner Ahnen das dieses Jahr keiner der aufgezählte Pläne klappen würde.

Zugegeben ich bin etwas enttäuscht darüber, das ich dieses Jahr nix großes unternehmen kann. Wobei mir aber klar ist das es schlicht und ergreifend allen so geht.

Meine Reisepläne nach Berlin, Koblenz, Hamburg und München sind geplatzt und auch das große Zusammentreffen mit anderen Fans beim Thomas Anders-Fanday, auf das ich mich so gefreut habe findet dieses Jahr nicht statt. Dieses Event war im Feburar schon verschoben worden. Unter „Auf einmal betrifft es mich doch“ schreibe ich darüber, da war ich noch überrascht, das Corona nun wirklich mein persönliches Leben betrifft. Damals hätte ich nie damit gerechnet das dieses Pandemie unser aller Leben komplett auf den Kopf stellt und ich sogar Angst um meinen Job haben muss. Diese hatte ich dann ab 18. März ganz massiv. Genau dieser Fanday ist nun ein zweites Mal auf April 2021 verschoben worden weil die Verantwortlichen davon ausgehen das dieses Jahr keine Großveranstaltungen mehr möglich sind.

Mein „Frühlingsurlaub“ den ich im März geplant hatte fiel dem Corona-Shut-Down zum Opfer. In den Tagen war meine Joggingrunde die weiteste Entfernung zu meiner Wohnung!

Mein „Sommerurlaub“ war um Juli geplant und diesen durfte ich aufgrund der Planinsolvenz meines Arbeitgebers nicht verschieben. Bis zum Ende der Insolvenz muss unser Arbeitszeitkonto absolut ausgeglichen sein… also keine Überstunden und kein Resturlaub. So kam es das ich nochmal 2 Wochen zuhause verbracht habe. Zwar war diesmal mein Bewegungsradius viel größer und und man konnte schon etwas mehr unternehmen. Aber plötzlich waren sogar kurze Fahrten mit dem Zug irgendwie „gruselig“ über meine Gedanken und Gefühle dabei habe ich unter „Die Angst etwas falsches zu tun“ geschrieben.

Heute ist Sonntag und da Gottesdienste und co immernoch nicht normal stattfinden dürfen habe ich Zeit zum etwas unternehmen. Nun sitzte ich hier und überlege ob ich nachher nicht einfach nur so zum Spaß mit öffentlichen Verkehrsmitteln weg fahre… noch habe ich mich nicht dafür oder dagegen entschieden…

Grübeleien die es früher nicht gab!

Heute ist alles anders als vor einem halben Jahr

Keine großen Reisepläne und Investitionen in Flugtickets und Hotelreservierungen. Eher im Gegenteil, ich habe hier mehrere Gutscheine von Flixbus und der deutschen Bahn das ich momentan nach Möglichkeite suche diese für andere zu verbuchen.

Das dies bei Flixbus sehr gut klappt habe ich letztes Jahr schon beschrieben unter Flixbus für andere Buchen. Doch Flixbus hatte monatelang den Betrieb komplett eingestellt und auch jetzt fahren noch nicht alle Busse. Für Fahrten Ab Lörrach momentan kaum interessant.

Ob und wie das Tickets Buchen bei der Deutschen Bahn für andere Personen funktioniert habe ich diese Woche neu ausgetestet und ich muss sagen es klappte einwandfrei! Das Angebot der deutschen Bahn erwies sich als weit „Kriesensicherer“. Fast alle Züge fahren wieder wie der Fahrplan es vorgesehen hat und die Preise sind momentan noch sehr niedrig. Vermutlich weil noch immer nicht viele Fahrgäste sich in den Zug trauen.

Die deutsche Bahn und die S-Bahnbetriebe (hier in Lörrach die SBB) hatten vorübergehend den Zugbetrieb massiv eingeschränkt. Und wir können echt noch dankbar sein. In Israel fuhren monatelang gar keine Züge und man kann jetzt nur noch online Tickets buchen, weil so elektronisch kontrolliert wird das nicht zu viele Menschen in einem Zug sind.

Bei uns sind wir noch weit weg vom volldigitalen Ticketverkauf. Aber ich denke es geht sehr stark in die Richtung. Schalter um Fahrkarten zu kaufen gibt es zwar vereinzelt noch, doch dieses waren wegen Corona sehr lange Zeit geschlossen. Meine Befürchtung ist, das wenn festgestellt wird das es ohne diese Schalter geht, dann werden diese auch bald abgeschafft.

Die Fahrkartenautomaten auf den Bahnsteigen meide ich persönlich schon lange, entweder sind die beschädigt, defekt oder dreckig. Und Bargeld soll man doch möglichst meiden… Und ich bin nicht so sicher ob ich einem einsamen, unbeaufsichtigten Gerät meine Kreditkartendaten anvertrauen möchte…

Was ich aus der Corona-Kriese gelernt habe

Durch diese ganzen Einschränkungen und Veränderungen die die Corona Pandemie mit sich gebracht hat, habe ich vor allem eines gelernt. Flexibilität! Man muss umdenken können und sehr oft etwas ganz anders machen als man vorher geplant hat.

Keiner kann sich mehr auf seine langfristigen Pläne verlassen. Nix mit „im März fahre ich zum Fanday und im Juni mit der Fähre nach England“. Im Moment ist mir nicht mal klar ob die Fähren überhaupt wieder fahren…

Flexibel musste ich auch hier im Blog sein. Was soll ich denn auch über das „unterwegs sein“ berichten wenn die allgemeine Devise „Stay at home“ galt?

Also habe ich meine Themen geädert. Ich habe über meine Handarbeiten geschrieben. Das mir das nicht ganz neu ist könnt ihr in einem meiner allerersten Artikel auf diesem Blog entnehmen. Handarbeiten und Reisen der Artikel ist aus 2017. Oder Unterwegs mit Babsi.

Dabei habe ich festgestellt das es mir Spaß macht Anleitungen zu entwickeln und zu schreiben. Deshalb werde ich in dieser Richtung weiter machen!

Die erfolgreichsten Anleitungen sind bisher „Behelfsmaske einfach erklärt“ und „Maske nähen ohne Gummi“. Von dem Ansturm auf dieses Themen war ich echt überwältigt. Ich werde weiter an solchen Trends bleiben.

Da wir jetzt langsam nach und nach wieder etwas „unterwegs“ sein dürfen werde ich vermehrt über Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in unserer Umgebung berichten. Denn es gibt hier bei uns so viel interessantes zu entdecken.

Kategorien
Allgemein

Stoffmasken richtig waschen und richtig tragen

Als Alternative zu den Einweg Mundschutzmasken haben sich Mundnase-Masken aus Baumwollstoff in Europa weit verbreitet. So eine Gesichtsmaske aus Stoff ist weit umweltfreundlicher und nachhaltiger als ein Einwegprodukt, bedarf aber etwas mehr Mitdenken bei dem Gebrauch.

Anders als die Einwegmasken sollte man eine Stoffmaske vor der ersten Benutzung waschen. Denn wir wissen ja nicht wer und wann die Maske produziert hat und durch wie viele Hände sie bereits gegangen ist. Daran ändert auch eine Plastiktüre drum herum nichts!

Es sei denn Du kauft eine Stoffmaske bei einem Ortsansässigen Schneider, und dieser hat die Stoffe vor dem Verarbeiten gewaschen. Leider ist das eher selten, meistens waschen nur Hobbyschneider die Textilien vor dem Verarbeiten.

Eine neue Stoffmaske direkt anzuziehen ist auch deshalb fragwürdig weil in jeder neuen ungewaschenen Textilie Reste von Farbstoffen und Chemiekalien sein können, die nicht gerade gesund sein können. Wenn wir also sogar ein Kleidungsstück vor dem ersten Tagen waschen sollten… dann doch ein Teil durch das wir atmen wollen erst recht.

wie wäscht man eine Stoffmaske aus Baumwolle?

Reine Baumwolle ist ohne Probleme mit 95 Grad waschbar. Doch in der heutigen Zeit ist der verwendete Nähfaden meistens nicht aus Baumwolle sondern Polyester und auch die Gummibänder vertragen die hohen Temperaturen nicht so gut.

Faden und Gummi überstehen eine Wäsche mit 60 Grad meistens gut. Allerdings bunte Farben nehmen Temperaturen über 40 Grad sehr schnell übel.

Bei einer Bunten Maske aus Baumwollstoff sollte man Bedenken das der Stoff ein Naturprodukt ist und es bei der Aufnahmefähigkeit für Farben naturbedingte Abweichungen geben kann. Mal hält die Farbe besser mal nicht! Die einzelnen Grundmaterialien Baumwolle und die entsprechende Farbe würden zwar heiße Waschtemperaturen vertragen… aber je nach dem bleibt deren Verbindung nicht so wie wir das erwarten.

Mundschutz-Masken aus Stoff richtig waschen und pflegen

Neue bunte Baumwolle immer das erste Mal vorsichtig waschen!

Aus diesem Grunde sollte man neue Baumwolle das erste Mal immer etwas sehr vorsichtig waschen. Am besten nur zusammen mit ähnlichen Farben und nicht heißer als 30 Grad.

Eine hübsche bunte Maske kann in der Weiswäsche ungewollte Spuren hinterlassen!

Besonders leicht passiert dieses „ausbluten“ bei intensiven Rot, Orange, Grün und Schwarz. Meistens sind alle lösbaren Farbstoffe nach der ersten Wäsche heraus gewaschen und man kann das Produkt danach ruhig wärmer waschen.

Bei welcher Temperatur ist die Maske hygienisch?

Möchtest Du das Deine Maske absolut keimfrei ist dann solltest Du sie in der Kochwäsche waschen und am besten danach nicht mehr berühren. Wie dann die Maske von der Waschmaschine auf Dein Gesicht im Bus oder im Laden kommt ist dann eine andere Geschichte…

Ganz ehrlich? Ein ganz normaler Bürger der die Behelfsmaske trägt um eine Tröpfcheninfektion mit Covid-19 einzudämmen braucht keine Keimfreie Maske! Sind übrigens die Einwegmasken die im 50er Pack verkauft werden auch nicht.

Es genügt wenn die Maske so sauber ist wie das T-Shirt und die Unterhose die wir tragen.

Viel entscheidender wie die Waschtemperatur ist dabei wie wir nach dem Waschen mit der Maske umgehen. Wenn wir sie dann achtlos in die Handtasche werfen, in der Schlüssel, Geld und Taschentücher sich schön gegenseitig kontaminieren dann bringt das Waschen nicht sehr viel.

Stoffmasken bügeln?

Meiner Meinung nach ja!!!

Nicht nur weil es besser aussieht, sondern vor allem wegen der Hygiene.

Es ist durchaus möglich das Keime und Bakterien das waschen bei 30 Grad überleben. Aber heißen Dampf aus dem Bügeleisen überleben sie nicht.

So wasche ich meine Stoffmasken

Ich wasche meine Stoffmasken ganz normal mit der andere 40 Grad Wäsche, also Unterwäsche und Handtücher usw. Da ich keinen Trockner habe hänge ich sie wie die anderen Sachen auf dem Balkon zum Trocknen auf und danach werden sie gebügelt.

Die frischen und gebügelten Maske haben bei mir im Bad einen festen Platz. Von dort nehme ich jedes mal wenn ich die Wohnung verlasse eine Frische mit, diese kommt in die Jackentasche oder in das Innenfach der Handtasche.

Wenn ich nach hause komme fliegt die benutzte Maske in die Wäsche! Unabhängig davon ob ich eine Stunde oder den ganzen Tag damit unterwegs war.

Für die Arbeit bei der ich fast 9 Stunden lang Maske tragen muss nehme ich mir jeden Tag 3 frische Masken mit. Diese brauche ich nicht immer, aber wenn ich mal sehr stark schwitze und die Maske durchfeuchtet ist tausche ich sie aus.

Für die frischen gebügelten Masken habe ich an meinem Arbeitplatz einen kleinen Behälter in dem nur die frischen Masken sind. Bereits getragene kommen woanders hin.

Jeden Abend nehme ich die dreckigen Masken mit und sie kommen zuhause gleich zur Dreckwäsche.

Ihr seht also ich brauche am Tag bis zu 4 Masken. Aus diesem Grunde habe ich mir eine ganze Auswahl aus verschiedenen Stoffen genäht. Die Grundanleitung findet ihr unter „Behelfsmaske nähen“.

Diesen Grundschnitt habe ich mir allerdings noch etwas variiert und meine neue Lieblingsform ist: „Maske nähen mit viel Luft“.

Was man mit einer Stoffmaske nicht tun sollte!

Also wirklich unhygienisch und unnütz finde ich es wenn man eine Maske wochenlang immer wieder anzieht und sie dazwischen in irgendwelchen Hosentaschen usw lagert. Holt ihr auch am nächsten Tag die dreckige Unterhose wieder vor und zieht sie wieder an? nee die Unterhose wäscht man erst… aber durch die atmet man nicht.

Ich kann verstehen das jemand denkt „ich hatte das Teil nur 30 Minuten an“… aber das man sie davor und danach rum getragen ,zerknüllt und am besten noch neben dem benutzten Taschentuch gelagert hat, sieht man nicht.

Masken niemals tauschen und weitergeben

Auch nicht innerhalb der Familie. Jede Person sollte seine eigenen Masken haben. Im Idealfall hat jeder andere Farben oder Muster damit man sie beim Waschen nicht verwechselt.

Im Backofen oder Mikrowelle desinfizieren?

Blos nicht!!! Der Baumwollstoff verträgt vielleicht die Temperaturen, aber wir wissen nicht ob Faden oder Gummi das mitmachen. Maskenmodelle mit Draht ja schon drei mal nicht!!!

In meinem unmittelbaren Bekanntenkreis habe ich schon mehrfach gehört das sich Stoffmasken verfärbt, zusammengezogen oder gar geschmolzen sind! Denn sehr oft sind sie eben nicht aus reiner Baumwolle. Materialien wie Polyacryl oder Polyester können sich bei hohen Temperaturen verändern und sogar brennen…

Eine bessere Lösung ist da:

Mit kochendem Wasser desinfizieren

Auch hier ist Vorsicht geboten. Man kann bereits gewaschene Masken mit kochendem Wasser übergießen, das tötet wirklich alle Keime und Bakterien ab. Auf keinen Fall länger auf dem Herd kochen, das killt auch die Farben. Warum glaubt ihr war früher die „Kochwäsche“ immer weiß?

Ich finde das abbrühen mit heißem Wasser viel zu übertrieben. Lange heiß bügeln mit Dampf hat die gleiche Wirkung und man verbrennt sich nicht so leicht die Finger.

Die Maske bitte richtig tragen!

Es handelt sich um eine Mund-Nase-Maske. Das heißt auch die Nase sollte bedeckt sein. Wenn Du eine Stoffmaske hast bei der Du das Gefühl hast keine Luft zu kriegen, dann lockere lieber die Bändel/ Gummis oder entferne das Futter . Aber lass die Nase drin !!!

Es gibt zahlreiche Formen und Schnitte bei denen man leichter Atmen kann. Besorge Dir eine leichte Maske mit der Du besser klar kommst. Und noch was… wenn Du das Gefühl hast keine Luft zu kriegen… das ist normal, sowas muss trainiert werden, also auf lassen und nicht nur Jammern.

Es nutzt übrigens nix einer Verkäuferin vor zu jammern wie schlecht man Luft kriegt! Die Verkäuferin trägt seit Monaten ständig Masken und ist es im Gegensatz zu Dir schon gewohnt und möchte sich Dein Leid mit paar Minuten Stoff vor dem Mund nicht anhören!

Kategorien
Allgemein Do-it-Yourself

Makramee lernen: Mini-Wandbehang aus Schulgarn / Topflappengarn

Um Makramee auszuprobieren muss man nicht gleich teures Makramee-Garn kaufen. Um die angesagte Knotentechnik zu lernen kann man auch mit ganz normalem Baumwollgarn, das man fast überall kaufen kann, beginnen. Ich zeige Euch an einem kleinen Projekt die wichtigsten Grundknoten.

Preiswerte Materialien zum üben

Es müssen nicht immer die teuren Spezial-Materialien aus Baumwolle oder Jute sein, die man im Internet bestellen muss. Makramee geht auch mit einfachem Baumwollgarn das man fast überall bekommt.

Mein Beispiel ist mit der Schachenmayr Catania Grande (Lauflänge ca. 63m) gearbeitet. Ihr könnt allerdings für dieses Projekt genauso jedes „Topflappengarn“ oder „Schulgarn“ verwenden. Diese gibt es sehr preiswert überall wo es Handstrickgarne gibt.

Genauso ist dieses Projekt machbar mit allen Baumwollgarnen die vergleichbar sind mit Schachenmayr Catania mit einer Lauflänge von 125m oder Ähnliche. Dann wird es allerdings sehr Filigran und gerade für Anfänger etwas unübersichtlich (man sieht nicht so leicht ob der Knoten richtig sitzt). Deshalb rate ich davon ab.

Das Material:

  • Topflappengarn/Schulgarn in der gewünschten Farbe, (kein Schwarz)
  • Schaschlikspieß oder anderes Holzstäbchen
  • Holzperlen, Kunststoff oder Glas geht auch, dabei aber darauf achten das die Löcher groß genug sind.

So wird es gemacht:

Schaschlikspieß befestigen

Befestige den Schachlikspieß auf Deiner Unterlage. Das kann die Tischplatte sein, oder etwas das Du hoch heben und näher zu der her holen kannst wie zum Beispiel eine Pappe oder ein Ringbuch.

Klebe den Spieß so fest das Du noch mit dem Garn dahinter durch kommst. Siehe Bild.

Ich habe für die Fotos eine Plexiglass-Scheibe genommen, weil ich die Tischplatte als Hintergrund haben wollte, aber flexibel sein wollte. Für die Fotos muss man schon hin und wieder die Arbeit hin und her schieben können.

Wir schneiden das Garn in 8 ca. 60cm lange Stücke. Wobei es jetzt nicht auf den genauen cm ankommt, jedoch lieber etwas mehr als zu kurz.

makramee lernen auf unterwegsistdasziel

Mit einem sogenannten „Larks Head“ befestigen wir zwei ca 60 cm lange Seile. Dabei falten wir sie zur Hälfte und die Mitte kommt hinter den Spieß und die beiden Enden zieht man durch die entstandene Schlaufe.

Den Namen des Knoten brauchst Du Dir nicht zu merken. Aber Makramees beginnen fast immer damit. Wichtig ist nur darauf zu achten „wierum“ er sein soll. In diesem Fall wollen wir das der querliegende „Hubbel“ hinten ist. Selbst wenn Du ihn versehentlich andersrum machst, ist das hier im Moment nicht schlimm.

Wichtig ist das Du alle Fäden in diesem Projekt gleich herum anbindest sonst sieht es unordentlich aus.

Kreuzknoten / Weberknoten

Makramee lernen mit unterwegsistdasziel ich zeige Dir schritt für Schritt wie Du aus einfachen Materialien ein schickes Makramee machst
drei Kreuzknoten

Aus jeweils zwei nebeneinander liegenden Seilpaaren bilden wir Kreuzknoten. Hierzu habe ich ein Video gemacht:

Kreuzknoten Makramee lernen auf unterwegsistdasziel.blog

Wie schon in meinem Artikel „Bunte Knoten für den Balkon“ erwähnt ist dieser Knoten einer der wichtigsten beim Makramee und wenn Du diesen kannst, kannst Du schon die Hälfte!

Wir legen auf jeder Seite 2 Fäden zur Seite und knüpfen aus den 8 restlichen Fäden zwei Weberknoten. Wie auch im Video zu sehen, sind jetzt die Arbeitsfäden der oberen Reihe unsere Basis und die vorherige Basis sind die Arbeitsfäden.

Wenn man es zwei drei mal gemacht hat ist das völlig logisch und einfach. grübel nicht lang, leg einfach los!

Makramee Knoten lernen mit untewegsistdasziel

Und noch einmal legen wir je zwei Fäden rechts und links zur Seite und übrig bleiben 4 Fäden mit denen wir wieder einen Kreuzknoten bilden.

Ihr merkt schon, es ist eigentlich immer wieder das gleiche. Makramee ist absolut nicht kompliziert…

doch damit es nicht langweilig wird machen wir jetzt einen anderen Knoten:

Rippenknoten

Dazu fügen wir rechts und links nochmal ein Seil mit dem „Larks Head“ an. Auch wieder darauf achten das der „Hubbel“ in die gleiche Richtung zeigt wie bei den anderen. Bei mir sind alle „Hubbel“ hinten, also nicht zu sehen.

Wie das Bild oben erahnen lässt ist jetzt der zweite Faden von links unser „Basisfaden“, also der um den sich der folgende Knoten dreht. Diesen Basisfaden ziehen wir nun gespannt in die Richtung wie unsere „Rippe“ gehen soll.

Der Basisfaden oder auch Leitfaden genannt zeigt diagonal, praktisch entlang der Schräge der Kreuzknoten. Mit dem „Arbeitsfaden“ machen wir jeweils zwei dieser Schlingen.

Also Arbeitsfaden unter den Leitfaden, hoch kommen und von links nach rechts über den Leifaden um dann dahinter über sich selbst zu gehen. Und das immer zwei mal. Dabei bleibt der Leitfaden gespannt und gerade (nicht fest ziehen, nur gespannt halten) so das sich der Arbeitsfaden in zwei Runden um den Leitfaden legt.

Der Knoten bekommt Festigkeit, weil der Arbeitsfaden sich selbst „festdrückt“. Und weil das so schwierig zum beschreiben ist hier ein neues Video für Euch.

Wenn Du den Rippenknoten aus dem Video gut hinbekommen hast kommt jetzt die nächste Herausforderung. Das Gleiche in die entgegengesetzte Richtung. Also tatsächlich spiegelverkehrt.

Zu meiner Überraschung fällt mir der Rippenkoten von links nach rechts leichter als umgekehrt, obwohl ich Rechtshänder bin.

Wenn Du das erste Mal Makramee machst kann es echt sein das Du hier etwas üben musst bis es ordentlich aussieht. Aber der Aufwand lohnt sich! Denn ab jetzt kommt nur noch ein einziger Knoten dazu. Alles weitere sind Wiederholungen von bekanntem.

Makramee lernen mit untwergsistdasziel. Rippenknoten von rechts nach links diagonal

Genau wie auf der anderen Seite ist der zweite Faden von aussen der Leitfaden, um diesen „kreisen“ die andere Fäden.

wie gesagt… wiederholungen

Jetzt kommen die Perlen dazu

Ich habe mich für weiße Holzperlen aus meinem Fundus entschieden. Ich habe immer noch in einer Ecke eine Schachtel mit ganz vielen unterschiedlichen Perlen aus denen ich früher mal Schmuck oder Christbaumschmuck gebastelt habe.

Schon als Kind habe ich gelernt solche „Schätze“ niemals zu entsorgen, denn man weiß nie wofür man die Sachen mal wieder gebrauchen kann. Und bei mir kann es immer mal passieren das ich spontan Lust habe irgendwas zu Basteln oder Handarbeiten und da muss genügend Material da sein.

Die Perlen haben einen Durchmesser von 8mm und ein Loch mit etwas über einem Millimeter, man kommt also gerade so noch durch mit diesem Garn.

Vergleichbar sind diese:

Rayher 1252800 Holz Perlen Mischung FSC 100 %, 8 mm ø, poliert, SB-Btl 82 Stück, braun Töne, lutsch- und speichelfest

Trick zum Einfädeln der Perlen

Um die Perlen auf das Garn zu kriegen habe ich einen kleinen Trick angewedet: Du kennst diese Kunststoffäden mit denen oft Etiketten an Kleidung befestigt sind? So ein Ding kannst Du als „Einfädelhilfe“ verwenden:

Plastikfaden von Verkaufsetikett

An einem Ende lässt Du das dicke Knuppel dran. Und das offene Ende Stichst Du wie eine Nadel durch die Holzperle:

Die Perle auf den Plastikfaden auffädeln

Dann Bildest Du mit dem Plastikfaden eine Schlaufe um Dein Garn das eingefädelt werden soll. Und Du schiebst das Ende wieder durch die Perle.

Dann greifst Du beide Enden des Plastikfadens und ziehst damit das Garn in die Perle. Selbstverständlich könntest Du das auch mit einem dünnen Faden oder einem Stück Draht machen. Beides finde ich viel fummeliger.

Nach der Perle knüpfen wir nochmal je zwei Reihen Rippenknoten.

Hier besonders darauf achten das man unmittelbar unter der Perle nicht zu sehr die Knoten zusammenzieht, sonst wölbt sich alles unschön. Es ist völlig normal das die Abstände unterhalb der Perle großer aussehen als oben. Logisch weil die Perle dicker ist als ein Knoten.

Doch auch hier hilft Dir Übung und Probieren. Letztendlich ist die Stelle nach der mittleren Perle die schwierigste überhaupt.

Danach beginnen wir mit den 4 Fäden ganz rechts wieder normale Kreuzknoten zu machen. Einfach mehrere direkt untereinander. Ca. 5-6 Knoten zu mehr werden Deine Fäden vermutlich nicht reichen. Wunder Dich nicht wenn das jetzt etwas seitlich absteht. Das ist gewollt.

Nach etwa 5 vollständigen Weberknoten (5 Hubbel rechts und 5 Hubbel links) Fädeln wir wieder eine Perle auf einen der beiden Basisfäden.

Unmittelbar nach der Perle halten wir den Faden auf den sie aufgefädelt ist mit den beiden kurzen Arbeitsfäden fest und bilden mit dem zweiten Basis faden einen Schlingenknoten.

Hierzu habe ich leider noch kein eigenes Video

Zum Schluss schneiden wir die Fadenenden gleichmäßig aber nicht zu kurz ab und fransen die Enden etwas auf. Mit einem Feinen Kamm bekommt man das noch besser hin.

Einen weiteren Fade befestigen wir oben als Aufhängung. Mein Mini-Wandbehang ist nur etwa 10×10 cm groß. Er könnte als Wandschmuck an einer sehr schmalen kleinen Wand (neben einer Türe, in einer Fenstergaube) oder als Geschenkanhänger dienen.

Wenn Dir meine Anleitung gefallen hat dann schreib mir einen Kommentar und gerne darfst Du sie weiter teilen.

Kategorien
Apps Verkehrsmittel

Gutscheine der deutschen Bahn einlösen?

Durch die Corona-Reisebeschränkungen musste ich wie sehr viele andere Kunden der deutschen Bahn mehrere bereits bezahlte Tickets stornieren. Leider bekommt man nach einer Stornierung von der Bahn nur eine Gutschrift per e-mail in Form eines Gutschein-Codes, und nicht jeder war damit wirklich glücklich. Denn uns alle bedrückt die Angst das wir die nächste Zeit diese Gutschriften gar nicht einlösen können.

Die App DB-Navigator nutze ich seit Jahren permanent auf meinem Handy, denn es ist nach wie vor die praktischste Lösung um Zug und Busverbindungen zu suchen. Auch kaufe ich am liebsten meine Tickets damit, weil es einfach praktisch ist. Darüber habe ich bereits unter „DB Navigator“ oder “ Ups ich habe mich verbucht“ geschrieben.

Da ich die letzten Monate gleich mehrere Fahrten mit der deutschen Bahn geplant hatte, habe ich jetzt leider gleich mehrere dieser Gutschrift-E-Mails der deutschen Bahn hier liegen. Unter anderem einen Gutschein für über 80€ und einen für mehr als 50€. Bisher war ich der Meinung ich könnte diese Gutschriften nur mit Tickets die dem Wert entsprechen oder teurer sind verrechnen. Dementsprechend hoch war mein Frust.

Angesichts der momentanen Situation, das man sich immer noch nicht wirklich an weite Reise traut. Und das alle Konzerte und Veranstaltungen abgesagt sind, eine schlechte Aussicht.

Doch heute hab ich es einfach mal ausprobiert ob ich die für in einer Stunde geplante Fahrt zu meiner Mutter (ca 30km) nicht vielleicht doch mit dem Gutschein bezahlen kann.

Die heutige Fahrt kostet 5,85€ (ich habe die Bahncard 25 in der App hinterlegt).

Unter Zahlungsmittel erscheint neben meiner hinterlegten Kreditkarte auf das Feld „Gutschein“ und hier habe ich einfach den Code meines 87€ Gutscheins eingegeben.

wie löst man Gutscheine der deutschen Bahn ein?

Der Code wurde sofort akzeptiert und es wurde mir mein Guthaben vor der Buchung und nach der Buchung korrekt angezeigt.

Mit der Buchungsbestätigung wurde mir auch die Einlösung des Gutscheins bestätigt und nur wenige Sekunden später erhielt ich eine weitere E-Mail mit einem neuen Gutscheincode über den neuen Betrag.

Das freut mich total das es so einfach ist, diesen hohen Betrag auch mit keinen kurzen Fahrten aufzubrauchen.

Kleiner Tipp: mit dem DB-Navigator kann man auch Tickets für fast alle regionale Verkehrsverbünde kaufen, und im Bedarfsfall mit einem DB-Gutscheincode bezahlen

Für die Rückfahrt heute Abend, die ich noch nicht buchen möchte, weil ich noch nicht weiß wann und wie ich fahren will, stecke ich mir den Gutscheincode einfach ein… dann kann ich nachher meine gewünschte Fahrkarte damit später bezahlen.

übrigens noch ein Vorteil:

durch die Buchung hat sich die Gültigkeit meines Gutscheins über den Restbetrag verlängert. Vorher war er bis 27.2.2023 Gültig und jetzt sogar bis 2025 !!!