Archiv der Kategorie: Sehenswürdigkeit

Mal kurz in den Schnee, ein Ausflug auf den Kreuzweg

Über dieses Ausflugsziel habe ich schon mal im Sommer geschrieben, siehe dazu „MIni Wanderung am Kreuzweg“. Auch dieses Mal ging es um einen Ausflug mit meiner leicht gehbehinderten Mutter,

Am 6. Januar war bei uns Feiertag und man konnte schon von Lörrach oder Müllheim aus erkennen das es in den Höhenlagen des Schwarzwald geschneit hatte. Meine Mutter ist mittlerer Weile 82 Jahre alt und überhaupt nicht mehr gut zu Fuß. Hinzu kommt das sie sich selbst öffentliche Verkehrsmittel nicht mehr zutraut. Zum einen aus Körperlichen Gründen und zum zweiten ist ihre Orientierung und Merkfähigkeit nicht mehr so gut und sie hat Angst in den falschen Bus zu steigen.

Doch momentan bin ich in der glücklichen Lage das ich ein Auto einer Freundin nutzen darf und so konnte ich meiner Mutter unkompliziert den Wunsch erfüllen mal wieder „in den Schnee“ zu fahren.

In den Schnee ohne weite Gehwege

Da im Radiodienst durchgesagt wurde das im Bereich Feldberg die Parkplätze ausgelastet sind kam dies nicht in Frage. Wenn es dort so voll ist dann kann es sein das man weit abgelegen parken muss und das geht mit meiner Mutter nicht mehr. Sie kann aus Gesundheitlichen Gründen kaum noch Bergauf oder Bergab gehen. Schon im normalen Stadtgebiet geht sie Strecken über 100m mit zwei Wanderstöcken.

Da wir von Müllheim aus Starteten entschieden wir uns für einen Ausflug zum Kreuzweg. Hier fuhr früher der Skibus hin, der in Sichtweite der Wohnung meiner Mutter startete, so wusste sie früher immer verlässlich wann am Kreuzweg genug Schnee liegt um Ski zu fahren und wann nicht, weil sie jeden Tag die einsteigenden Skifahrer beobachten konnte. Diesen Bus gibt es nun sein ein paar Jahren nicht mehr.

Skilift am Kreuzweg

Ziel dieser Buslinie war der Skilift am Kreuzweg von dem wir glaubten das er für immer außer Betrieb ist. Doch das ist nicht richtig! Als wir am Donnerstag dort waren, war er zwar noch nicht in Betrieb aber er öffnet wieder. Mehr Informationen über Öffnungszeiten und Preise findest Du unter Kreuzwegalm.de. Warum der dort beworbene Kiosk an diesem Feiertag mit tollem Schneewetter nicht geöffnet war ist mir allerdings nicht klar.

Im Hintergrund ist der Skilift erkennbar, leider noch geschlossen

Unser Ausflug am 6.1.

Wir sind mit dem PKW von Müllheim aus gekommen. Die Strecke ist sehr kurvenreich und führt am ehemaligen Gasthof Sirnitz vorbei, den es leider auch schon viele Jahre nicht mehr gibt.

Auf der Passhöhe angekommen war meine Mutter sehr überrascht über die vielen Autos. Mir war das schon klar das bei diesem tollen Wetter viele Menschen auf diese Idee kommen. Der Parkplatz war gut gefüllt aber nicht komplett ausgelastet.

Aussicht in Richtung Belchen

Die Aussicht war wirklich faszinierend. Bei dieser Aufnahme lag der Belchen noch in einer grauen Wolke die sich jedoch später auflöste. Trotz der vereinzelten Wolken konnten wir den Sonnenschein und ein tolles Panorama bestaunen.

Nur ein paar Schritte gehen

Wie ich oben erwähnt habe kann meine Mutter nicht mehr gut laufen. Ihr Wunsch war es aber das wir uns an dieser frischen Winterluft etwas bewegen. Zuerst war ihr Ziel „nur bis zum anderen Ende des Parkplatz“ zu gehen. Denn sie hatte große Angst das sie auf dem Schnee ausrutschen würde. Doch es ging viel besser als erwartet.

Am anderen Ende schlug ich ihr vor das wir ein kurzes Stück den Wanderweg Richtung Nonnenmattweiter gehen könnten, dieser erschien mir das erste Stück ziemlich eben. Doch sie gab zu bedenken das es da bergab geht und sie Angst hat nicht wieder zurück zu schaffen. „Lass uns lieber bergauf gehen, dann ist der Rückweg einfacher“. Okay ich rechnete damit das wir 50-100m gehen und dann umdrehen. Doch wieder erwarten schaffte es meine Mutter viel weiter! Sie war förmlich beflügelt durch diese wunderschöne Winterlandschaft.

Schneebedeckte Bäume sind einfach schön

Es war wunderschön, gerade so kalt das man nicht länger stehen oder sitzen bleiben wollte und doch spürte man in der Sonne ihre Kraft. So eine weiße Schneelandschaft tut auch sofort der seelischen Stimmung gut und meine Mutter blühte förmlich auf.

Wenn es bei ihr unten in der Stadt Schnee hat, dann hat sie höllische Angst vor dem Ausrutschen und mag am liebsten gar nicht mehr aus dem Haus. Und nun zwischen den verschneiten Wäldern schlug sie selber vor weiter zu laufen!

Mein Tipp:

Wenn Du in Deinem Umfeld jemand älteres hat, der im Winter sehr zurückgezogen und ängstlich ist, schlaf doch einfach mal vor mit ihm auf dem Kreuzweg zu fahren, hier zu parken und nur ein paar wenige Schritte zu gehen.

Es waren auch sehr viele Familien mit kleinen Kindern unterwegs, So mancher Papa zog den Schlitten an uns vorbei und meine Mutter witzelte „wenn ich nicht mehr kann leihen wir uns von jemand nen Schlitten und Du fährst mich zurück zum Auto“. Tatsächlich schaffte meine Mutter nach einer kleinen Pause auf einem Holzstapel (unbedingt Tüte oder Kissen mitnehmen) den Weg zurück und war am Ende überglücklich. Es war für sie ein wunderschöner Ausflug. Nach etwa 1.5 Stunden waren wir wieder zurück in Müllheim.

Wanderparkplatz Kreuzweg

Den Wanderparkplatz Kreuzweg findest Du auch in den meisten Navis oder in Google Maps. Von hier gibt es zahlreiche ausgewiesene Wanderwege die sowohl im Sommer und im Winter wunderschön sind. Unter „Miniwanderung am Kreuzweg“ beschreibe ich einen Ausflug ebenfalls mit meiner nicht mehr geh freudigen Mutter. Ein tolles Ausflugsziel zu jeder Jahreszeit.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

Unterwegs … am 50sten

Am 11.11. war es so weit, mein runder Geburtstag. Aufgrund der Pandemie-Situation habe ich mich nicht getraut eine Geburtstagsparty zu planen. Stattdessen habe ich mich für eine Reise entschieden. Wenn ich einfach weg bin kommt keiner in Verlegenheit uneingeladen zu kommen.

Eine Flugreise wollte ich in der augenblicklichen Situation nicht machen. Was nutzt es ständig überall Abstand zu halten und sich dann in ein enges Flugzeug mit vielen anderen zu sitzen.

Also war klar das ich mit dem Zug reisen wollte. Aber mal wohin wo ich noch nicht war. Meine Schwester konnte auch ein paar Tage frei nehmen und so suchten wir uns für das Zeitfenster ein preiswertes Reiseziel. Da im November das Wetter meist trüb und nass ist wollte ich ein Hotel mit Hallenbad haben. Denn wenn das Wetter zu mies sein würde, können wir uns mit Schwimmen die Zeit vertreiben.

Durch den Tipp eine Freundin kam ich auf die Idee mal auf der Seite von Galeria-Reisen nach „Bayrischen Wald“ zu suchen. Dort gibt es viele gut ausgestattete Hotels zu sehr günstigen Preisen.

Neukirchen beim heiligen Blut

Die Wahl fiel auf das Hotel Klosterhof in Neukirchen beim heiligen Blut. Einem kleinen Ort kurz vor der Tschechischen Grenze. Laut einer Sage wurde eine Marien-Statue in einer Kampfhandlung beschädigt und aus dem hölzernen Kopf der Maria sei echtes Blut geflossen. Daraus entstand eine Wallfartskirche „beim heiligen Blut“. Daher der eigenwillige Name dieser Gemeinde. Den Zusatz braucht es wirklich denn nur 80km entfernt gibt es schon wieder ein „Neukirchen“

Walfartskirche „beim heiligen Blut“

Am ersten Abend im Hotel Klosterhof haben wir nach dem Abendessen noch einen kleinen Spaziergang unternommen. Die Wallfahrtskirche befindet sich gleich auf der anderen Straßenseite.

50er in Bildern

Meine Schwester hatte mir ein 50er Schild besorgt, und mich dazu verdonnert dies den ganzen Tag mit mir zu führen. So stand es für alle anderen Gäste Sichtbar auf meinem Frühstückstisch. Was einen Mann vom Nachbartisch dazu brachte mir „Im Namen aller anwesenden“ zu gratulieren. Daraufhin haben wir ihn und seine Frau spontan zu einem Glas Sekt eingeladen. Mit Abstand und Mundschutz haben wir angestoßen und jeder dann ganz brav an seinem Tisch getrunken.

Am Vormittag waren wir im hoteleigenen Hallenbad in dem wir kurze Zeit die einzigen waren, deshalb konnten wir auch ein paar Fotos machen. Ansonsten ist fotografieren in Bädern eigentlich nicht erlaubt. Das Schwimmbad war für uns innerhalb des Gebäudes im Bademantel erreichbar und war sehr sauber schön groß. Wir haben das Bad in den kommenden Tagen sehr rege genutzt. Jeden Tag zweimal Schwimmen und Wassergymnastik.

Wandern im Bayrischen Wald

Mit der kostenlosen Gästekarte konnten wir mit dem Linienbus in eine benachbarte Gemeinde fahren und von dort eine kleine Wanderung starten. Das Wetter war typisch November bedeckt und leicht nebelig, aber es war zum laufen nicht zu kalt.

Corona-konformer Sektempfang im Bayrischen Wald

An einer Lichtung haben wir eine Pause gemacht und das mitgebrachte Getränk genossen…

auch hier musste meine 50 dabei sein
wenn man darauf achtet findet man überall 50er

Auf diesem Bild seht ihr das Wetter… nebelig und kühl. Deshalb trage ich Kapuze. Immer dabei meine Lieblingswinterjacke.

Schrittziel erreicht

Mein Ziel in diesem Urlaub täglich mindestens Zehntausend Schritte zu gehen habe ich trotz Wetter und wegen Regen abgebrochener Wanderung erreicht.

Diese Wanderung haben wir wegen dem Wetter abgebrochen

An der Talstation des Skilifts am „Hohen Bogen“ ist uns ein Pärchen begegnet die uns nach kurzem Gespräch vorschlugen das sie uns nach Neukirchen mit nehmen. Erst während der Fahrt stellte sich heraus das sie sogar im gleichen Hotel wohnten.

Vor dem Abendessen ging es nochmal eine Runde Schwimmen…

Da meine Mutter nicht dabei sein konnte hatte sie mir diese Kerze als „Lebenslicht“ mit gegeben, ich solle sie anzünden und an sie denken. Damit ich keinen Ärger wegen Brandschutz oder so bekomme hatte ich zuvor einen Hotelmitarbeiter gefragt und dieser gab mir dieses „Windlicht“ das zwar zu klein war, aber sicher besser als nix. So konnte die Kerze ganz sicher nicht umfallen.

Leider hatte ich zuvor vergessen den Tisch mit dem Abendessen zu fotografieren (ich war so hungrig…) deshalb ist hier jetzt nur der Dessert zu sehen.

Nochmal vielen Dank für die vielen Geburtstagsgrüsse per SMS, Whatsapp, E-Mail und Telefonischt… Ich schätze ich habe nur die ersten 99 beantworten können...

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

Ein Ausflug nach Schwerin

Am Sonntag, den Tag der deutschen Einheit haben wir einen Ausflug nach Schwerin gemacht. Mit dem PKW sind wir von Hamburg in die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern gereist.

Schwerin war ein Vorschlag meiner Gastgeberin in Hamburg. Sie meinte das sei sehenswert und ich solle mich warm anziehen…

Zugegeben ich wusste von Schwerin zuvor fast nichts, eigentlich nur das es in der ehemaligen DDR liegt… ich hatte gar keine Ahnung von der genauen Lage noch über die Landschaftlichen Begebenheiten in der Umgebung.

Das meine Begleitung unbedingt drängte das ich die dicke Jacke mit der Kapuze anziehe bezog ich auf die Tatsache das die Cabrio fährt und das Dach nur wenn es unbedingt sein muss geschlossen lässt.

Zieh die warme Jacke an

Wir fuhren wirklich fast die ganze Strecke mit geöffneten Verdeck und ich war um meine Kopfbedeckung dann doch ganz glücklich. Auf der Fahrt zeigte mir meine Begleitung wo früher die deutsch-deutsche Grenze verlief und machte mich auf die Landschaftlichen Unterschiede in West und Ost aufmerksam. Auf der Fläche der ehemaligen DDR sind heute noch die Felder viel größer und weniger von Bäumen und Sträuchern unterbrochen wie im Westen.

Im Stadtgebiet von Schwerin angekommen fuhr sie bewusst durch einen Stadtteil mit unzählig hässlichen Plattenbauten. In manchen Straßen sieht es wirklich noch aus wie in der DDR. Doch dann fuhren wir direkt zum alten Stadtkern. Ich war ganz überrascht von soo viel Wasser… doch dann entdeckte ich das riesige Schloss mit den detailreichen unzähligen Türmen! Sie erklärte mir „Das ist Deutschlands schönster Landtag“. Die Räume der Landtags sind tatsächlich in diesem sehr prunkvollen Schloss untergebracht.

Schweriner Schloss von der Strassenseite aus.

Fast etwas verschämt fiel mir da unser Landtag in Stuttgart ein… ein schmuckloser Quader neben dem Schloss, das gegen das dieses Bauwerk wie eine Garage wirkt.

Rundfahrt mit dem Schiff in Schwerin

Vor lauter Schloss gucken hab ich gar nicht bemerkt das meine Begleitung das Auto direkt bei einer Schiffsanlegestelle geparkt hatte. Wir gingen direkt zum Ticketschalter für die Rundfahrten und sie erstand dort zwei Tickets. Das entsprechende Schiff sollte nur Minuten später ablegen.

Zuerst dachte ich das wir nur in der Nähe des Schlosses fahren würden und dies von der Seeseite aus besichtigen würden. Aber die Fahrt sollte 1.5 Stunden dauern. Doch schon bald musste ich feststellen der See ist viel größer als ich dachte und wir fuhren über schmale Kanäle zu zwei weiteren Seen. Ich war echt beeindruckt von der Schönheit dieser Gegend.

An den Ufern dieser verwinkelten Seen überall kleine Häuschen, die wie aufgereihte Perlen nebeneinander liegen. Viele kleine Bootshäuser mit Giebeldächern die zum Teil mit Reet gedeckt sind. Liebevoll verschieden gestaltet. Natürlich jedes mit eigenem Bootssteg. Allerdings waren die zugehörigen Boote wohl alle schon für den Winter im Bootshaus versteckt. So waren nur wenige Boote zu sehen.

Hübsche kleine Bootshäuser

Hier haben sich alle schon auf die Wintersaison eingestellt und es erschien etwas überraschend das die Rundfahrten der Weissen Flotte Schwerin noch stattfanden. Auf deren Webseite konnte ich nun erfahren, das die Schiffe noch bis zum 17.10. verkehren. Ein paar tolle Impressionen von den eingesetzten Schiffen findest Du unter https://weisseflotteschwerin.de/galerie/

Bootshäuser am Schweriner See

Ich war fasziniert von den kleinen Häuschen und habe nun festgestellt das man diese sogar vereinzelt mieten kann. Unter Bootshaeuser.de gibt es entsprechende Angebote.

Doch die meisten Häuser sind in privater Hand und oft echte Kleinode.

Bootshaus am Schweriner See

Die Rundfahrt auf dem Schiff hat mir sehr gefallen. Wir saßen die ganze fahrt über auf dem Oberdeck doch wir genossen die Fahrt trotz des etwas frischen Windes. Ich war sehr froh um die dicke Jacke und nun verstand ich auch warum meine Freundin wollte das ich mich warm anziehe.

Ich muss eingestehen ich hatte nicht damit gerechnet das mir Schwerin und Umgebung so sehr gefällt. Über diesen Teil unserer Heimat wusste ich bisher einfach zu wenig dabei ist diese Gegend sehr sehenswert und was ganz anderes als Nord oder Ostseeküste.

Nach der Schiffsrundfahrt haben wir das Schloss besucht, von dem man wegen den Corona-Auflagen nur einen kleinen Teil besichtigen konnte. Aber selbst dieser hat mich beinahe erschlagen. Das Schloss ist so voller üppiger prunkvoller Details, darüber werde ich nach meiner Reise noch mal detailierter Berichten.

Deckenverzierung im Thronsaal des Schweriner Schlosses

Heute befinde ich mich in München wo ich heute Vormittag schon wieder ein Schloss (von außen) besucht habe. Hier gibt es auch sehr viel zu sehen und gleich gehen wir auch noch einmal los um bei Sonnenuntergang beim Riesenrad sein wollen. Es wird also die kommenden Tage wieder viele neue Fotos hier auf unterwegsistdasziel.blog geben.

Vielen Dank für Deinen Besuch und komme hoffentlich bald wieder!

Ausflugsziel Naturbad Riehen

Das Naturbad Riehen wurde erst 2014 in der heutigen Form gebaut. Doch schon 1898 gab es an dieser Stelle ein öffentliches Freibad. Es nennt sich Naturbad, weil die Wasseraufbereitung durch einen biologischen Wasserkreislauf ohne chemische Zusätze realisiert wird.

Das Naturbad Riehen befindet sich am Flusslauf der Wiese ganz nahe der deutschen Grenze. Wer früher mit dem Auto von Lörrach nach weil wollte und nicht über den Tüllinger fahren wollte, kam dort. Erst die neue zollfreie Straße, die den Hauptverkehr durch einen Tunnel führt, hat dieser Strecke eine Entlastung gebracht.

Wenn Du keine Lust hast Dich um ein Onlineticket für das Parkschwimmbad in Lörrach zu bemühen, stellt dieses verhältnismäßig kleine Bad eine echte alternative dar .

Von der Straße aus ist das Bad beinahe nicht als solches erkennbar, man sieht nur eine Holzwand. Diese dient nicht nur als Sichtschutz sondern auch als Lärmschutz.

Im Innern des sonst von Bäumen und Büschen umgebenen Geländes nimmt man die nahe Straße überhaupt nicht mehr wahr. Es ist angenehm ruhig.

Badespaß ohne Chemie

Da das Naturbad ohne Chlor und chemische Zusätze auskommt, ist das Baden besonders für empfindliche Personen und Allergiker geeignet. Der Wasseraufbereitungskreislauf ist auf bis zu 2000 Badegäste ausgerichtet. Da wegen der momentanen Situation maximal 600 Personen gleichzeitig auf dem Gelände sein dürften, wird die Regenerationsfähigkeit nicht überlastet.

Eintrittspreise:

  • Erwachsene 6 Franken
  • Studenten 4 Franken
  • Kinder 6-16 Jahre 2.50
  • Kinder unter 6 frei

Der Eintrittspreis kann auch in Euro bezahlt werden. Ebenso ist am Eintritt eine Kartenzahlung möglich.

Liegewiese im Naturschwimmbad Riehen

Liegewiese und Duschen

Die Liegewiesen sind eben und von Schilf und Büschen umgeben.Es gib zahlreiche Sonnenschirme die genutzt werden können. Raucher können sich am Eingang einen tragbaren Aschenbecher, der mit einen Dorn in den Rasen gesteckt wird ausleihen. Ebenso gibt es Sonnenschirme oder Liegen gegen eine Gebühr von 5 Franken pro Tag. Des weiteren gibt es die Möglichkeit auf den großen Holzflächen am Rand zu verweilen. Platz ist genügend da, die Flächen sind auf bis zu 2000 Besucher ausgerichtet und momentan dürfen nur 600 Personen hinein.

Die Duschanlagen sind sauber und gepflegt. Hier bemerkt man das die Anlage doch jetzt neu ist im Gegensatz zu vielen anderen Schwimmbädern.

Insgesamt ist mir aufgefallen das es hier überall sehr sauber ist. Keine Papierfetzen, Kaugummi und co. Sehr angenehm finde ich!

Die Schwimmbecken

Es gibt ein 25m Schwimmer-Becken mit 2.20m tiefe und 4 Bahnen.

Direkt daran angrenzend ist der Nichtschwimmerbereich der Strand artig angelegt ist und über sehr flache Bereiche verfügt. Dieser ist bis 1.35m tief.

Sehr gut finde ich das es hier trotz des Natur ähnlichen Bodens Geländer gibt, die unsicheren oder Gehbehinderten Personen eine große Hilfe sind. Wer diese Einstiegsmöglichkeit nicht mag kann alternativ eine Leiter benutzen.

Es gibt ein ganz tiefes Sprungbecken mit 3.70m Tiefe und einem 3 Meter Turm.

Des weiteren gibt es einen schön gestalteten Kleinkind-Bereich der beschattet ist. Hier gib es mehrere Bänke und man kommt mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl sehr nah heran.

Kleinkindbereich mit Beschattung

Insgesamt ist das Naturbad Riehen barrierefrei.

Wie kommt man das hin?

Wenn Du aus Lörrach kommst rate ich Dir mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu kommen. Der Weg zum Naturbad ist denkbar einfach zu finden. Einfach immer der Wiese nach. Entlang des gut ausgebauten Fahrradweges bis zur Brücke kurz nach der Grenze. Das siehst Du schon die hölzerne Fassade hinter der sich das idyllische Bad versteckt.

Mit dem Auto fährt man über den Riehener Zoll und dann die erste Gelegenheit rechts Richtung Weil am Rhein in einer Kurve befindet sich das Bad linke Hand, die Parkplätze rechts.

Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt, aber da momentan nicht so viele Besucher wie sonst in das Bad dürfen, entspannt sich die Situation etwas.

Komme ich noch rein?

Ob die maximale Personenzahl im Naturbad Riehen erreicht ist oder nicht kann man in Echtzeit auf der Webseite des Naturbades einsehen. Dort findet man auch die aktuellen Hygienemassnahmen.

Ich würde momentan dazu raten vor einem Besuch auf der Webseite kurz zu schauen ob es voll ist oder nicht.

Wandern im Eggenertal, nicht nur zur Kirschblüte

Das Eggenertal ist berühmt für die Kirschblüte. Auf den sanften Hügeln rund um die Gemeinden Niedereggenen, Obereggenen und Schallsingen reihen sich zahlreiche Bäume, die im April wunderschön blühen.

Doch nicht nur Kirschbäume, sondern auch Pflaumen, Äpfel und Birnen werden in diesem Fruchtbaren Tal seit Generationen kultiviert. Der Obstbau und die Verarbeitung zu Obstbränden war früher für das Tal ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Ganz ähnlich war es in Nachbargemeinden wie Schliengen und Auggen, dort wurde vorrangig Wein angebaut.

Heute gewinnt der Tourismus mehr und mehr an Bedeutung. In unmittelbarer Umgebung gibt es zahlreiche Gasthäuser und Fremdenzimmer sowie Ferienwohnungen. Allerdings sind diese im Frühjahr 2021 alle geschlossen.

Berühmte Kirschblüte

Die Kirschblüte im Eggenertal ist seit vielen Jahren ein Magnet für Touristen und Wanderer. Der Höhepunkt der diesjährigen Blüte ist allerdings schon vorüber. Der erneute Wintereinbruch hat vielen Blüten stark zugesetzt und dadurch ist dieses Jahr nicht mit einer guten Ernte bei den frühen Sorten zu rechnen. Etwas besser sieht es für die Sauerkirschen aus.

Allerdings gibt es im Eggenertal auch ältere Bäume meist Sauerkirsche die jetzt erst blühen. Auch die Äpfel und Pflaumen blühen noch immer (19.April 2021). Ein Besuch im Eggenertal lohnt sich also auf jeden Fall.

Bitte seid nicht zu streng, ich weis nicht ob es eine Kirsche oder Apfelblüte ist.

Wanderwege im Eggenertal

Die hier gezeigten Fotos habe ich bei einer Rundwanderung auf dem Wanderweg „Schritt und Tritt“ gemacht. Gestern, am 18. April 2021. Auf der Webseite Eggenertal sind Wanderwege in unterschiedlichen Längen sehr gut beschrieben. Zudem sind sie sehr gut beschildert:

Wir hatten uns gestern für den Rundweg Schritt und Tritt entschieden, markiert war dieser mit diesen gut erkennbaren Lila Schildern. An dem Schild ist auch ein QR-Code der direkt zur Webseite mit der Wegbeschreibung führt. Sehr gut gemacht und funktioniert einwandfrei.

Wenn Du also spontan im Eggenertal los gehen willst und eines der Schilder findest kannst Du mittels des QR-Codes die Route des Weges abrufen.

Es gibt mehre Rundwege mit unterschiedlichen Distanzen, so kann sich jeder das geeignete für ihn heraussuchen. Wir hatten aufgrund der unsicheren Witterung einen kurzen Weg gewählt, waren dann aber doch recht lange unterwegs weil wir sehr viele Fotos gemacht haben und mehrfach pausiert haben. Es gibt zahlreiche Bänke. Mülleimer nicht so viele, deshalb bring Dir am besten eine Tüte mit um Deinen Abfall wieder mit zu nehmen.

Komplexes Wegenetz im Eggenertal

Unser Weg kreuzte auch mal andere Rundwege. Sehr interessant ist auch der Obstlehrpfad wo auf zahlreichen Schautafeln interessante Informationen über den Obstbau zu finden sind.

Fast alle Wege sind als Rundwege angelegt, so das man wieder am Ausgangspunkt ankommt. Ideal also wenn man mit dem PKW anreist. Von Müllheim oder Schliengen gibt es aber auch ein Busverbindung. Mit dem Fahrrad ist das Eggenertal eher was für trainierte Personen oder E-Bike-Fahrer.

Im Eggenertal herrscht nicht viel Autoverkehr und es ist sehr schön ruhig! Wie ruhig es wirklich ist hat meine Schwester mit der Diktierfunktion ihres Handys dokumentiert. Ich war echt überrascht wie gut das Handy das Vogelgezwitscher aufgenommen hat.

Nimm Dir einen Augenblick Zeit und klick das Video an. Es kommt nur Ton kein bewegtes Bild.

Vogelgezwitscher… Ton Einschalten!

Schloss Bürgeln

Am Horizont kaum erkennbar, Schloss Bürgeln. Auch ein sehenswertes Ausflugsziel. Allerdings leider Corona bedingt momentan geschlossen. Normalerweise finden dort Führungen statt und im angeschlossenen Restaurant kann man sehr gut Hochzeit feiern.

Diese Blüte ist vermutlich eine Apfelblüte. Doch so ganz genau kann ich die Blüten nicht bestimmen, ich finde sie nur alle miteinander faszinierend schön.

Jedes Jahr im Frühling verspüre ich starken Drang los zu gehen und blühende Bäume zu fotografieren. Siehe auch „Keine Fotos von der Kirschblüte im Eggenertal“ und „Kirschblüte im Markgräflerland“. Sicher hast Du auch solche wiederkehrenden Lieblingsmotive. Wenn ja schreib mir mal welches Naturschauspiel ich auch unbedingt mal fotografieren sollte.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf Unterwegsistdasziel.blog

Ausflugsziele rund um Lörrach, die Kontaktfrei sind

Seit über einem Jahr beschäftigen wir uns alle mit den „Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie“. Jeder ist der zahlreichen Verbote und Einschränkungen müde. Ich habe ein paar Ausflugsziele in und um Lörrach zusammengetragen, wo man momentan hin darf und wo dennoch genug Abstand zu anderen Menschen gehalten werden kann.

Waldlehrpfad Lörrach

Obwohl es diesen Rundweg schon seit Jahrzehnten gibt, ist er nicht sehr bekannt. Ich habe ihn diesen Winter durch Zufall entdeckt und ich denke das er ein geeignetes Ausflugsziel in unmittelbarer Stadtnähe ist.

Wie man dort hin kommt und weitere Informationen habe ich unter „Waldlehrpfad Lörrach“ zusammengetragen.

Burg Rötteln

Als Lörracherin muss ich natürlich die Burg erwähnen. Man kann den unteren Teil der Burg ohne Eintrittsgeld besuchen. Auch ohne die innere Burg zu gehen kann man hier viel Sehen und Erleben, und vor allem hat man eine schöne Aussicht. Das Gelände um die Burg ist weitläufig und man kann sich hier gut bewegen ohne anderen Personen zu nah zu kommen.

Burg Rötteln ist auch von "Aussen" sehenswert

Auf der Rückseite der Burg befindet sich ein öffentlicher Grillplatz der erst kürzlich mit neuen Bänken und Sitzgelegenheiten ausgestattet wurde. An der befestigten Feuerstelle darf man Grillen. Hier ist genügend Platz um zu anderen Familien oder Gruppen aus dem Weg zu gehen.

Wanderweg zur Burg Rötteln
Auch der Wanderweg zur Burg hin kann sehr reizvoll sein

Zur Burg kommt man mit dem Pkw bis zum Burgparkplatz und ab da zu Fuß (steil, schwierig für Gehbehinderte) oder man läuft sogar von Brombach oder Rümmingen bis zur Burg hoch. Das hier gezeigte Bild ist von dem Waldweg aus Richtung Rümmingen aufgenommen. Mit dem Bus 2 kann man bis „Röttelnweiler“ fahren und von dort aus laufen. Hier gilt übrigens das Ticket4lö.

Dreiländergarten Weil am Rhein

Auch hier habe ich bereits einen Einzelbericht geschrieben. Allerdings finde ich meinen eigenen Text von damals unvollständig und nicht ganz Up to date, denn ich habe während des Lockdown diesen Winter noch viel mehr Teilbereiche des Dreiländergartens kennengelernt.

der Kiesspielplatz im Dreiländergarten macht nicht nur Kindern Spaß

So zum Beispiel der Kies-Spielplatz im Dreiländergarten. Ein ganz besonderer Spielplatz bei dem es um die Beförderung von Kieselsteinen geht. Am besten lässt sich die Förderanlage mit mehreren Kindern und Erwachsenen in Gang setzten. Auf dem Bild seht ihr mich (in schrecklichen Winterklamotten) beim Bewegen einer der Loren. Diese sind nicht ganz leicht zu bewegen, deshalb ist es sinnvoll wenn Erwachsene den Kindern „helfen“.

Von Lörrach kann man für wenig Geld mit der S5 bis „Gartenstadt“ Fahren. Oder man parkt in Weil beim Laguna oder Impulsiv. Da ja noch immer alles geschlossen hat, sind ausreichend Parkplätze vorhanden.

Im Dreiländergarten gibt es viele Sitzgelegenheiten die für ein Picknick geeignet sind. Es lohnt sich also immer sich etwas mit zu bringen. Es hat zahlreiche Mülleimer, die man doch bitte auch korrekt benutzten sollte.

Spielplatz „Die Krake“ in Stetten

Spielplatz „die Krake“ in Lörrach Stetten. Es ist überhaupt nicht möglich alle Spielgeräte gleichzeitig zu fotografieren,

Wenn wir gerade beim Thema Spielplatz sind. Ich habe bei meinen ausgiebigen Spaziergängen während des Lockdown (zum Beispiel Tag 44) entdeckt. Der Spielplatz ist sehr groß und bietet Spiel und Klettergeräte für alle Altersklassen. Es hat zahlreiche Bänke auch teilweise auf erhöhter Position, so das man die Kinder aus der Entfernung noch gut sehen kann. Das Bild oben ist mitten im Winter bei nicht so tollem Wetter entstanden. Jetzt ist es dort sicher viel schöner.

Zum Spielplatz gehören sogar zwei Tischtennisplatten, eine Kletterwand und ein Beach Volleyball-Feld. Wenn Du mit dem Navi zum Spielplatz finden willst dann am besten über die Konrad Adenauerstrasse . Im Google Maps ist der Spielplatz hinterlegt.

Wanderparkplatz Obertüllingen

Zu diesem Ort habe ich auch schon einen eigenen Artikel geschrieben.

Auch hier hin kann man mit dem Ticket4lö mit dem Bus Nr 8 bis „Obertüllingen Parkplatz“ Hier ist es auch kurz etwas steil. Wenn jemand dabei ist der nicht gut laufen kann, kann man mit dem PKW bis zu den Bänken fahren und die Person absetzten. Dies habe ich persönlich so genutzt als ich den Fuß gebrochen hatte. Deshalb mein Tipp wenn ihr Kranke, Alte und Gebrechliche Menschen im Umfeld habt, fahrt doch einfach mal mit ihnen auf ein Stündchen hier hoch… gerade wenn man krank zu hause sitzt tut etwas Aussicht enorm gut!

Aussicht von Obertüllingen Richtung Basel. Ausflugsziel das absolut nichts kostet
Die Aussicht von Obertüllingen Richtung Basel
Ausflugsziel das nichts kostet, Obertüllingen
Hier kann man auf der Wiese liegen und chillen

Tierpark „Lange Erlen“

Update! ich wurde von Lesern darauf hin gewiesen das das Besuchen des Tierparks doch ein Problem darstellt. Spazieren auf Schweizerischen Gebiet ist erlaubt, doch der Besuch eines Zoos auch wenn er eintrittsfrei ist hätte bei der Rückkehr nach Deutschland eine Quaratäne zur Folge.

Siehe dazu auch einen Artikel aus der Badischen Zeitung. Aus diesem Grund rate ich momentan von einem Besuch im Lange Erlen Park ab!

von Lörrach aus zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, und kostet keinen Eintritt. Mehr darüber unter Tierpark Lange Erlen. Die „grüne Grenze“ an der Wiese kann ohne Probleme passiert werden und es wird nirgends kontrolliert woher man kommt. Im Tierpark hat es genügend Platz um ausreichend Abstand zu halten. Allerdings würde ich raten dort nicht als größere Gruppe hin zu gehen. Als Familie ist das kein Problem.

Stauwehr in Märkt

Bei Märkt wird der Rhein Aufgestaut und in Rheinkanal auf der französischen Seite und Altrhein geteilt. Das hierzu notwendige Stauwehr ist ein imposantes Bauwerk mit einer Fußgängerbrücke. Ob diese momentan passiert werden darf ist mir nicht bekannt. Es kann gut sein das sie gesperrt ist um Personenbewegungen nach Frankreich zu verhindern. Das Wehr an sich ist schon sehenswert, aber ganz besonders schön finde ich den Bereich davor, da wo der Rhein gestaut ist… Der Rhein sieht aus wie ein großer stehender See…

Hier ist ein Park mit Bänken und Grillgelegenheit angelegt und die Hohen alten Bäume laden zum Entspannen ein. Gerade in den Abendstunden ist es hier sehr schön. Parkplätze kriegt man hier auch fast immer. Leider ist es hier bei schönem Wetter schnell vermüllt, weil ein McDonalds Restaurant nicht weit weg ist und viele hier Essen. Die Mülltonnen sind hier regelmäßig überlastet, bring Dir am besten eine Mülltüte mit.

Vor dem Stauwehr Märkt
Ein Selfie im Sonnenuntergang am Stauwehr in Märkt

Gefühlt habe ich schon hunderte Fotos gemacht auf dem das Stauwehr zu sehen ist, denn ich habe früher mal eine Zeit lang in der Nähe gewohnt. Doch leider habe ich momentan keinen Zugang zu meinen Fotos aus dieser Zeit. Dieses Bild ist im Januar entstanden. Das Stauwehr ist auch bei kaltem Wetter ein tolles Ausflugsziel. Übrigens Baden und Planschen ist verboten, und auf kleine Kinder muss gut aufgepasst werden (Ufer nicht überall mit Geländer!)

Zum Stauwehr kommt man eigentlich nur mit dem PKW oder Fahrrad oder von Weil oder Efringen-Kirchen zu Fuß. Öffentliche Verkehrsittenl ist schwierig . Wenn dann vom Bahnhof Eimeldingen hier her laufen, das ist nicht sehr weit und gut ausgebaut.

Alte Kandermündung zwischen Märkt und Efringen-Kirchen

bis vor wenigen Jahren mündete die Kander zwischen Märkt und Efringen in den Althein. Entlang der Kander und des Rheins gibt es gut ausgeschilderte Rad oder Wanderwege. Einen Parkplatz gibt es an der Straße von Märkt kommend Richtung Efringen, dort wo die Brücke über die Kander geht. Das kann man fast übersehen, aber am Waldrand erkennt man ein kleines Holzhäuschen auf der linken Seite, hier kann man parken.

Hier kann man sein Auto stehen lassen und zu Fuß unter der Autobahn hindurch zur ehemaligen Kandermündung. Die eigentliche Mündung wurde aus Hochwasserschutz Gründen ein paar Kilometer nach Norden versetzt aber die Spielwiese mit Grillplatz gibt es hier immer noch.

Hier ist auch der Rhein schon so beruhigt, das man hier Baden gehen kann. Allerdings sollte man immer bedenken das es sich hier um Überschwemmungsgebiet handelt und das es theoretisch immer mal sein kann das der Wasserstand sich plötzlich erhöht (Wenn das Stauwehr geöffnet wird). Ich habe fast 16 Jahre dort in der Nähe gewohnt und war oft unten am Rhein, und habe es niemals erlebt… und dann wenn richtig Hochwasser ist… dann geht ja auch keiner Baden!

Bergsee bei Bad Säckingen

hierhin muss man leider etwas weiter fahren (31km), aber es scheint noch ein kleiner Geheimtipp zu sein, denn der Bergsee ist nicht sehr bekannt. Nunja er heißt Bergsee, aber ist im korrekten Sinne kein „Bergsee“. Er liegt nur etwa 380 Meter hoch und nicht weit weg vom Ortskern Bad Säckingen. Nicht ganz einfach zu finden, am besten Navigiert man zu dem Restaurant Bergsee das direkt am See gelegen ist. Ganz nah beim See gibt es Parkplätze und von dort ist es ein kurzes Stück durch den Wald zum Gehen. Alternativ kann man aber auch beim Schwimmbad parken und von dort durch den Wald zum See. Der Wald um den See herum bietet eine Wildromatische Schwarzwaldlandschaft und gut ausgeschilderte Rundwege. Außerdem gibt es ein Tiergehege und einen Barfußpfad, und alles kann kostenlos besucht werden.

Vor einem Jahr war die Zufahrt zum Bergsee eine Weile gesperrt, das war da als während dem ersten Lockdown alle Spielplätze gesperrt waren. Dies Sperrung ist meines Wissens nach schon lange aufgehoben.

Ein ebener und auch für ältere Personen zu bewältigender Weg führ am Ufer um den See herum und alle paar Meter gibt es Bänke mit Aussicht auf den See. Dieser Rundweg ist Kinderwagen und Rollstuhl tauglich, über die Wege durch den Wald kann ich keine Aussagen machen. Auf kleine Kinder sollte besonders aufgepasst werden, da das Ufer nicht mit Geländer oder ähnlichem gesichert ist. Es gibt einen gepflegten Spielplatz.

Die Gastronomie am See ist geschlossen. Ob der Bootsverleih wieder auf hat ist mir leider nicht bekannt.

Das Grütt

Last but not least, das Grütt, der Landschaftspark mitten in Lörrach. Grütt kommt eigentlich von „das Gerüttete Land“ und meint „das Gerodete Land. Hier wurde wohl schon sehr früh der Wald an der noch nicht begradigten Wiese gerodet um die Flächen Landwirtschaftlich zu nutzen. Der Landschaftspark wie wir ihn heute kennen wurde 1983 zur Landesgartenschau angelegt. Spuren von der Gartenschau kann man besonders im Frühling noch erahnen.

Was ich damit meine habe ich in „Frühlingserwachen im Grütt“ fotografiert.

Das Naherholungsgebiet bietet viele Möglichkeiten, so gibt es mehrere befestigte Grillplätze, zahlreiche Wege und Bänke, wo man sich auch zurückziehen kann. Es gib tmehrere gut gepflegten Spielplätze und Fitnessgeräte für Erwachsene. Vom Rosengarten habe ich hier schon einmal Bilder gezeigt.

So oft wie diesen Winter war ich noch nie im Grütt, und ich denke das geht sehr vielen Lörrachern so. Am Wochenende ist momentan sehr viel los, aber man kann trotzdem genug Abstand zu anderen Personen halten.

Der Grüttsee im Landschaftsparkt Grütt Lörrach
Der Grüttsee ist einer der Highlights im Landschaftspark Grütt

Erlebniskletterwald Lörrach

Seit April hat der Lörracher Kletterwald wieder geöffnet. Es ist eine der wenigen Attraktionen wo man Eintritt bezahlen muss und dennoch die Hygieneregeln und der Abstand eingehalten werden können. Um Wartezeiten zu verhindern muss man den Besuch vorher im Internet buchen. Auf der Seite Elebniskletterwald reserviert man das gewünschte Zeitfenster. Hier kann man sich auch genauer über die Sicherheit/Gefahren informieren und viele Bilder dazu ansehen.

Leider habe ich den Erlebniskletterwald noch nicht selber ausprobiert, aber ich habe beim Vorbeilaufen die verschiedenen Parcours bewundert. Besonders der für die ganz kleinen Kinder ist total süß gemacht. Die Kleinen Klettern über Drahtseile usw in Greifhöhe der Eltern, und sind dabei genauso gesichert wie die Großen.

Finnenbahn

Diese befindet sich in der Nähe des Kletterparks. Es handelt sich um ein besonders weich angelegter Rundparcours für Sportler. Die Bahn ist nur etwa 400m lang und liegt im Wald. Der extrem weiche Boden eignet sich für das Gelenkschonende Training. Für den „Normalo“ nicht so spannend, aber wenn Du Dich für Laufsport oder Training interessierst, probier die kostenlose Strecke doch einfach mal aus.

weitere Tipps und Anregungen sind immer willkommen

Meine Auflistung ist sicher nicht vollständig, wenn Ihr Ideen und Tipps für mich habt gerne her damit! Ihr erreicht mich unter uschiankelin@aol.com oder hinterlasst mir einen Kommentar.

Hausen im Wiesental

Gestern war ich mit einer ehemaligen Arbeitskollegin zum Spazieren verabredet. Denn sie wollte mir mal ihren Heimatort Hausen und die Umgebung zeigen.

Als sie mir sagte sie Wohne in Hausen und wir könnten ja dort Spazieren gehen musste ich erst mal fragen „Wie komme ich da hin?“. Obwohl ich die Zugstrecke bis nach Zell schon hin und wieder gefahren bin, konnte ich mich an den Mini-Bahnhof Hausen/Raitbach nicht erinnern. Dort hin verkehren sowohl die S6 als auch die S5.

Hausen ist ein hübsches Dorf mit etwa 2400 Einwohnern im Wiesental gelegen. Gerade noch da wo das Wiesental noch nicht schmal und steil ist.

Mit der S-Bahn nach Hausen

Meine Kollegin hat mich in Lörrach am Hauptbahnhof abgeholt, weil sie vorher etwas in Lörrach erledigen musste. Ein Einzelfahrschein von Lörrach nach Hausen/Raitbach würde 3,60€ kosten. Ich entschied mich jedoch für ein RVL Solocard 24 weil wir uns die Option offen lassen wollten das wir evtl auf Rückweg die Fahrt unterbrechen. Wie immer habe ich mir das Ticket im DB-Navigator gebucht. Die Kollegin erzählte mir das es sogar noch eine günstigere Möglichkeit über die RVL-App gibt. Diese App lohnt sich für mich jedoch nicht, da ich öfter über das Tarifgebiet des RVL fahre und da der DB-Navigator dann praktischer ist. In knapp 20 Minuten waren wir am Zielbahnhof.

Der Haltepunkt Hausen/Raitbach liegt zwischen den beiden Dörfern. Wir verließen das Bahnhofsgelände zuerst in Richtung Raitbach. Da ich schon so lange nicht mehr unterwegs war musste natürlich ein Selfie mit Ortsschild sein:

Raitbach im Wiesental, dieses Selfie ist nicht besonders gelungen, ich gucke doof und man sieht gar nicht was für schönes Wetter wir hatten… aber es zeigt meine erste Reise nach der Quarantäne!

Herantasten an die Belastbarkeit

Weil ich ja vor kurzem diese doofe Krankheit hatte, die in aller Munde ist, waren wir mit der Wahl der Route etwas vorsichtig. Meine Bekannte hat extra Wege im Tal ohne große Steigung ausgesucht. Wir wollten erst mal testen ob ich bei längeren Strecken normal belastbar bin.

Vom Bahnhof Hausen/Raitbach gibt es ein umfangreiches Wegenetz das auch für „Nichtwanderer“ geeignet ist. Hier ein gepflegter geteerter Weg mit sehr wenig Fahrradverkehr. Hier kommt man an Pferdekoppeln und Kuhwiesen vorbei. Also auch mit kleinen Kindern sehr attraktiv.

Diesen Weg gingen wir bis nach Fahrnau. Dort befindet sich übrigens ein Muslimischer Friedhof. Einen solchen hatte ich zuvor noch nie gesehen. Da dort gerade Leute an einem Grab waren habe ich auf Fotos verzichtet. (sieht sehr unspektakulär aus)

Golfanlage Schopfheim

Wir überquerten die Wiese (Fluss) und dann erreichten wir das Gelände der Golfanlage Schopfheim. Im ersten Moment dachte ich meine Begleitung veräppelt mich als sie sagte das wir jetzt zum Golfplatz kommen… ich hatte keine Ahnung das es so etwas hier im Wiesental gibt!

Golfanlage Schopfheim eingebettet in wunderschöne Landschaft

Dieser Golfplatz wurde 2001 auf dem Gelände des Hofguts Ehner-Fahrnau angelegt. Mehr über den Golfplatz selbst findest Du auf der Website Golfanlage-Schopfheim.de.

Das Schlösschen Ehner-Fahnau direkt neben dem Golfplatz

Der Golfplatz selbst ist zwar offiziell nur von Golfspielern nutzbar, doch es geht ein öffentlicher Weg direkt durch das Gelände. Auch gibt es eine Gastronomie mit einem schönen Außenbereich, der von Nichtgolfern besucht werden kann.

Das Putting Green der Golfanlage Schopfeim

Hebel-Wanderweg

Nachdem wir am Hundesportverein und ein paar Pferdekoppeln passiert hatten kamen wir ein Stück weit auf den Hebel-Wanderweg. Dieser Wanderweg folgt auf über 60km dem Lauf der Wiese und geht bis nach Basel. Demnächst möchte ich auf diesem eine längere Strecke machen und hier darüber berichten. Mehr darüber findest Du auch auf der Webseite von Hausen. Doch wir verließen den Weg um in den Ortskern von Hausen zu kommen.

Hausen ist ein nettes kleines Dorf mit einem kleinen Lebensmittel-Laden und mehreren Gasthäusern. Es gibt noch viele hübsche alte Häuser. Und das Highlight ist natürlich das Hebel-Haus.

Das Hebel Haus

Hier hat der Dichter, Pädagoge und Theologe Johann Peter Hebel zum Teil seine Kindheit verbracht. Er Lebte von 1760-1826 und hat viele Gedichte und Lieder in Allemanischer Mundart verfasst, was ihn für diese Region sehr prägend machte. Ich erinnere mich das ich in der Schule ein von ihm verfasstes Lied auswendig lernen musste.

Da ich in Müllheim aufgewachsen bin war es „z‘ Mülle an der Poscht“. Den Text findet man auch hier: Muttersproch Gsellschaft.

Das Hebel-Haus in Hausen

Heute ist im Hebelhaus ein kleines Museum untergebracht und man kann in den original eingerichteten Räumen sogar heiraten.

Sehenswerter Rundgang

Insgesamt ein ein echt schöner und sehenswerter Rundgang. Wir unterbrachen die Runde durch ein ausgiebiges Kaffeetrinken bei meiner „Fremdenführerin“ zuhause. Es war ein sehr schöner Nachmittag. Vielen Dank dafür.

Auf dem Weg zurück zum Bahnhof trafen wir noch ein paar Osterhasen

Schrittziel erreicht

Der gemeinsame Spaziergang in einer Umgebung wo ich mich nicht auskenne hat mir gut getan. Ich hatte nicht das Gefühl mich wirklich sehr anstrengen zu müssen. Ich denke meine körperliche Belastbarkeit ist wieder völlig normal.

Vielen Dank für Deinen Besuch auf unterwegsistdasziel.blog

Tag 43 ( Donnerstag 28.1.)

Willkommen in meinem Lockdown-Tagebuch, hier kommt der 43ste Tag. Seit 43 Tagen berichte ich hier täglich wie es mir in der Kurzarbeit Null so geht und was ich erlebe.

Heute hat meine Schwester Geburtstag. Zur Feier des Tages hatte ich mir meinen Wecker auf 7 Uhr gestellt und sie gleich angerufen. Da sie heute normal arbeiten musste habe ich darauf verzichtet sie um Mitternacht aus dem Bett zu klingeln. Das habe ich auch schon gemacht.

Die letzten Jahre habe ich sie oft zum Geburtstag besucht, mal eben schnell mit dem Flixbus nach Stuttgart oder so. 2013 hatte ich den Besuch bei ihr sogar noch mit einem Konzertbesuch in der Nähe von Karlsruhe verbunden. Mit Zug hin, mit Leihwagen zur Konzert-Location. Nachts das Auto am Bahnhof wieder abgegeben und mitten in der Nacht mit der S-Bahn nach Heilbronn (hält an jeder Gieskanne, hat gefühlt ewig gedauert) dort bei einer Freundin paar Stunden nur geschlafen und mittags wieder weiter mit dem Zug nach Stuttgart… mehr darüber unter „flexibele Verkehrsmittelwahl.

Und dieses Jahr ist derartiges absolut undenkbar!

Was habe ich heute gemacht?

Heute Morgen habe ich wieder etwas an den Einstellungen im Hintergrund an meinem Blog probiert und ich habe den Fehler gefunden und wie es aussieht endlich behoben. Ich hoffe das jetzt alles dauerhaft richtig funktioniert. Das mit diesen Plugins in WordPress ist echt eine Wissenschaft für sich.

Heute habe ich recht früh gefrühstückt und dann freiwillig das Geschirr von Hand gespült. Damit meine ich jetzt nicht nur den Teller von heute, sondern alles was von den letzten 2 Tage da stand. Ich vermisse einfach die Tätigkeit im Stehen. Beim Spülen hab ich gemerkt das mir das gut tut. Also hab ich nach einer Lösung gesucht:

Im Stehen an der Nähmaschine

Ich habe das Bügelbrett so hoch gestellt wie es geht und die Nähmaschine da drauf gestellt. Der Winkel ist nicht ganz optimal, aber es funktioniert!!! Ich habe 3 Paar Handstulpen genäht. Zugegeben es ist sehr gewöhnungsbedürftig. Und ich muss aufpassen das die Maschine nicht zu schwingen beginnt wenn ich schnell nähe… also mit einer Hand leicht die Maschine nach unten drücken. Aber hey! Die Maschine ist viel viel leiser!

Jeder der Probleme hat das sich Nachbarn oder kleine Kinder über das Geräusch der Nähmaschine beschweren, der kann sie einfach auf ein Bügelbrett stellen. Die leichte Konstruktion des Betts federt sie Erschütterungen der Maschine ab. Und das ist es ja was es manchmal so laut macht.

Sicher ist diese Art zu nähen nicht geeignet um Stundenlang sehr große Teile zu nähen aber für so etwas kleines wie meine Stulpen ist es echt praktikabel.

trotzdem habe ich geschaut das ich nicht zu lange das selbe mache und habe etwas zwischen Nähmaschine und Laptop (auf der Couch mit Füße hoch) abgewechselt.

Spaziergang

Nach dem Mittagessen habe ich mich dann „auf die Socken gemacht“. Eines meiner Ziele war etwas in der Innenstadt abzuholen, das ich einer Bekannten auf dem Hühnerberg bringen sollte. Aber ich startete bewusst in die Andere Richtung nach Stetten. Ich bin einfach mal los gelaufen. Ich wollte wohin, wo ich mich noch nicht so gut auskenne.

In Lörrach Stetten südlich vom Ortskern Richtung Schweizer Grenze hab ich dann auch paar Sachen entdeckt von deren Existenz ich keine Ahnung hatte.

Struveplatz

Der Platz ist nach Gustav Struve benannt der 1848 bereits eine Deutsche Republik mit einer Föderalistischen Demokratie forderte und diese am 21. September in Lörrach ausrief. Mehr darüber findest Du auf Wikipedia.

Stuveplatz in Lörrach Stetten

Der Struveplatz ist überraschend groß, inmitten eines Wohngebiets ein mit Bäumen und Bänken umrahmter Schotterplatz mit einer umlaufenden Straße. Man kann also mit dem Auto rund herum fahren.

Eigenartiger Weise finde ich keine weiteren Informationen über den Platz im Internet. Laut Google Maps und Straßenschild heißt die Straße auf beiden Seiten „Am Bächle“. Lediglich eine Bushaltestelle der Linie 9 heißt Struveplatz.

Hinter dem Platz erstreckt sich eine Grünfläche die heute etwas überflutet war, jedenfalls standen ein paar Bäume im Wasser . Ich nehme an hier fließt das besagte Bächle. Einige spielende Kinder fanden das wohl ganz toll.

Spielplatz Stetten

Nebenan ein riesiger Spielplatz. Ich hab nicht gedacht das Lörrach so was cooles hat. Die meisten Spielgeräte sind aus holz und sehen nicht mehr ganz neu aus. Scheinen aber in Ordnung zu sein. Es gibt Klettergeräte für unterschiedliche Altersklassen. Mehrere Rutschbahnen und Schaukeln. Da fast überall Kinder waren, habe ich kaum Fotos gemacht. Das Gelände ist echt sehr weitläufig, also auch wenn viele Kinder da sind wird es nicht zu voll. Es hat viele Bänke. Und auch einen großen Sandkastenbereich, der wohl im Sommer beschattet wird.

Spielplatz Lörrach Stetten

Auf dem Bild ist nur ein Teil zu sehen. Das Gelände ist so weitläufig das ich nicht alles auf ein Bild bekomme.

Der Gesamte Spielplatzbereich ist durchzogen mit kleinen Dämmen, es sieht fast aus wie ein BMX Parcours, ob es als solches gedacht war oder nur dafür missbraucht wurde ist mir nicht ganz klar.

Für größere Kinder und Erwachsene gibt es zwei Tischtennisplatten und ein kleines Beach-Volleyball-Feld sowie ein künstlicher Kletterfelsen.

Ich werde mir diesen Spielplatz bei besserem Wetter nochmal ansehen um ein paar schönere Fotos zu machen.

Naturentdecker-Garten

Auch in unmittelbarer Nähe zu finden ist der Garten der Naturentdecker.

Naturentdecker-Garten in Lörrach Stetten

Das Gelände ist nicht mit einem Zaun umgeben und deshalb denke ich das es auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Ende Januar gibt es dort zwar nicht extrem viel zu sehen, doch ich finde selbst die Beschriftungen der einzelnen Pflanzen der Hecke hoch interessant.

So habe ich entdeckt das der Wollige Schneeball schon dicke Knospen hat

Auch diesen Garten werde ich bei besserem Wetter mal wieder aufsuchen. Hier gibt es sicher einiges zu entdecken.

Schrittziel erreicht!

Von dort aus bin ich bei der Johanneskirche unter der Bahnlinie durch die Dammstraße entlang und an der Wiese wieder in nördliche Richtung zur Innenstadt. In der City habe ich eine Bestellung abgeholt und damit dann zu der Bekannten auf dem Hühnerberg. Ein netter Rundgang, den ich aber noch mal etwas erweitert machen möchte.

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe Du schaut morgen wieder hier rein, in mein Lockdown-Tagebuch auf unterwegsistdasziel.blog

E-Tickets für das Parkschwimmbad Lörrach

Morgen öffnet endlich das Lörracher Parkschwimmbad, doch ein Ticketkauf ist nur online möglich. Wie man es macht um auch wirklich ins Schwimmbad zu dürfen, habe ich ausprobiert. Seit wenigen Minuten bin ich glückliche Besitzerin eines E-Tickets das mich für den Eintritt in das Bad morgen berechtigt.

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der … Ihr wisst doch schon Alle wie der Satz weiter geht. Mitte März wurden alle Hallenbäder von jetzt auf gleich geschlossen, so auch das in Lörrach. Die Vorbereitungen für die Öffnung des Freibades wurden schon lange getroffen doch erst seit kurzem ist klar wie eine Öffnung wirklich funktioniert. Es ist etwas kompliziert!

dieses Bild ist aus dem letzten Jahr

Auf der Webseite der Stadt Lörrach findet man den Link zum Parkschwimmbad. Dort muss man erst mal weit herunter Scrollen bis der Gelbe Balken Online Ticket buchen erscheint.

Hier ist schon die erste Hürde, ich denke das alle diejenigen die es nicht gewohnt sind im Internet zu kaufen und zu buchen hier schon zögern und ganz aufgeben.

Klickt man hier an landet man auf einer Seite der Stadtwerke Lörrach, wer nicht weiß das die Schwimmbäder den Stadtwerken gehören der ist hier vielleicht auch irritiert.

Die Genaue Webadresse der Seite ist : https://loerrach.baeder-suite.de/de/customers/login/

Also wer nicht so bewandert ist im Internet bekommt jetzt Angst und es tät mich nicht wundern wenn der eine oder andere Spammfilter diese Seite bockiert.

Dabei wird es hier richtig spannend. Du musst Dich registrieren. Mit Geburtsdatum, voller Adresse und Telefonnummer und Handynummer. Wer seine Daten da nicht angeben mag, der kann halt nicht ins Schwimmbad… Basta!

Auf diese Weise ist sichergestellt das sich später im Bad keine Analphabeten, Senioren, Dumme oder radikale Datenschützer sind. Was wohl auch ein Schutz vor Corona-Infektion ist.

Okay Registrierung mit all meinen Daten, das sehe ich ja noch ein. Ich bin das ja gewöhnt von Restaurants und ähnliches. Geburtsdatum, hmm naja vielleicht als Plausibilitätskontrolle, keine Ahnung wozu sie das brauchen.

Das Formular ist sehr streng, wenn Du nur irgendeinen kleinen Pips nicht richtig ausgefüllt hast geht es nicht weiter. Ich bin nicht doof und ich kann 10-Finger-Tippen, aber ich habe 3 Versuche gebraucht…

nochmals ein versteckter Intelligenztest?

Nach der Registrierung musst Du erst auf eine Mail warten, dauerte bei mir etwa ne Minute bis sie da war. Den Link in der Mail muss man erst mal bestätigen, erst dann ist die Registrierung abgeschlossen.

Auch hier werden alle diejenigen die einen Spamschutz im Mailprogramm haben damit sie nicht versehentlich auf Phishingmails antworten scheitern.

Wieder ein paar Senioren, die sogar E-mail haben, weniger im Bad…

Nach erfolgreicher Registrierung kann man sich dann endlich einloggen und ein Ticket für das Schwimmbad wählen.

Juhu ich bin eingeloggt, ich fürchte nicht jeder Mitbürger kommt so weit

Die Webseite ist für Mobile Geräte optimiert… das heißt im Klartext, der Kalender zum Aussuchen wann man ins Schwimmbad will ist auf dem Handy besser zu überblicken als am PC. Für mich als PC und Handy bewanderter Blogger ist das kein Problem aber ich bin mir sicher das die Unübersichtlichkeit mit ein Grund ist das noch so viele Tickets verfügbar sind.

Wisst ihr noch wie das in anderen Jahren wahr? Am Ersten Tag stand man Schlange, weil einfach alle in Schwimmbad wollten.

Ein Screenshot von heute Nachmittag, wie es aussieht wollen morgen nur 70 Leute in Schwimmbad

Auf meinem Screenshot von der Handyansicht könnt ihr unten die blauen Zahlen sehen. Dort steht 428 Freie Tickets, gemeint ist für die Schicht am Vormittag. Am Nachmittag sind es noch 393. Das heißt im Umkehrschluss, wenn 500 Personen rein dürfen, und noch 428 verfügbar sind. Sind von 9-13:30 nur 71 Personen im ganzen Parkschwimmbad.

Wenn jetzt also nicht noch mein Artikel wahnsinnig viel Werbung macht, dann wird es morgen schööööööööön leeeer sein.

Wenn so wenige Menschen in dem ganzen Schwimmbad sind, dann fällt es nicht schwer mehr wie 2m Abstand zu den anderen zu halten und eine Ansteckung mit Covid-19 oder Fußpilz oder sonst irgendwas ist unmöglich.

Deshalb meine Aufforderung an alle Lörracher Bürger, meldet Euch an, kauft Tickets und helft so, das dieser ganze Verwaltungsaufwand nicht umsonst gemacht wurde.

So funktioniert der Ticketkauf für das Parkschwimmbad Lörrach

Nach dem Einloggen wählt man auf dem Kalender den gewünschten Badetag. Dies ist immer nur 3 Tage im voraus möglich.

Dann erscheinen beide möglichen Zeitfenster. Man kann entweder von 9-13:30 oder von 15-20 Uhr in das Bad. Es soll übrigens nicht erlaubt sein beide Zeitfenster für ein und die selbe Person zu buchen.

Dann erscheint eine Auswahl von 6 ! Verschiedenen Tarifen. Wobei im Grunde nur Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene wählbar sind. Die anderen „Tarife“ sind für die Jahreskarteninhaber, die nicht zahlen müssen, aber sich anmelden müssen.

Nach der Auswahl kommt man dann zur Zahlung, ich habe mich für Paypal entschieden, weil ich dieses schon seit Jahren nutze und damit sehr vertraut bin.

Wer lieber bar bezahlen will darf dies NICHT AN DER SCHWIMMBADKASSE sondern kann dies vorher bei der Tourist-Information tun. Hmm wenn jemand auf dem Weg zum Schwimmbad gerne noch in die Innenstadt möchte…

Weitere Zahlungsarten wurden mittlerer Weile hinzugefügt, da ich aber Paypal hinterlegt habe zeigt es mir diese nicht an.

Das Ticket erhält man als pdf per e-mail. Dieses kann man entweder auf dem Handy vorzeigen (mit QR-Code) oder als Ausdruck mitführen.

Lörrach Tasse von Seltmann Weiden

Meine bisherigen Blogposts über Lörrach-Spezifische Artikel sind ganz gut bei Euch angekommen. Unter Lörrach-Fanartikel oder Taschen für Lörrach-Fans zeige ich Euch Dinge die als Mitbringsel aus Lörrach oder für Einwohner und Fans geeignet sind.

Heute möchte ich Euch die Porzellantasse von Seltmann Weiden vorstellen. Diese Tasse des Porzellanherstellers aus der Oberpfalz in Bayern ist exklusiv für das Karstadt Warenhaus in Lörrach bedruckt worden und zeigt gleich mehrere Lörrach Motive.

Tasse von Seltmann Weiden mit Motiven aus Lörrach

Als typische Lörrach Motive wurden neben der Burg auch noch ein paar Ansichten aus der Innenstadt ausgewählt. Obwohl es diese Tasse noch gar nicht so lange gibt, ist mindestens eine der Abbildungen schon beinahe historisch.

Auf der Tasse ist das Reiterdenkmal am Bahnhofvorplatz abgebildet, mit dem Postgebäude dahinter… nun dieses gibt es jetzt schon nicht mehr. An gleicher Stelle entsteht gerade ein neues Einkaufszentrum. Diese Fassade wird mit Sicherheit ganz anders aussehen.

Diese Tasse von Seltmann Weiden gibt es nur bei Galeria Karstadt Lörrach.
Es ist damit die einzige Motivtasse auf der die Filiale in der es sie zu kaufen gibt abgebildet ist

Eine weitere Fassade die als typisches Lörrach-Motiv auf der Tasse enthalten ist, ist die des Warenhauses wo es die Tasse zu kaufen gibt. Hier ist der Schriftzug Karstadt zu erkennen. Noch steht der Name an diesem Gebäude, doch die Firma heißt jetzt Galeria und die Schriftzüge an den Filialen werden in den kommenden Monaten ausgetauscht.

Lörrach Tasse von Seltmann
Die Motive auf der Porzellan Tasse, oben die Burg Rötteln und unten das Reiterdenkmal auf dem Bahnhofsvorplatz. Dieses Motiv ist schon nicht mehr aktuell, denn das Gebäude hinter dem Reiter gibt es in dieser Form nicht mehr
Motiv oben das Eingangsportal vom „Burghof“ und unten das Bahnhofsgebäude am Hauptbahnhof

Auch der hier erkennbare Bahnhofsvorplatz sieht schon bald nicht mehr so aus. Die viele Jahre typischen Blumentöpfe mit Palmen gibt es nicht mehr und auch der Rest des Platzes soll in kürze umgestaltet werden.

Die Tasse hat ein normales „Kaffeebecher“-Format und ist etwa 11 cm hoch bei einem Durchmesser von etwa 10 cm. Erhältlich ist die für 9,95€ bei Galeria Karstadt Kaufhof in Lörrach. Nur in der Filiale nicht online!

Da jetzt schon gleich mehrere Motive auf der Tasse „überholt“ sind gehe ich davon aus das es sie nicht mehr lange geben wird.